Seite 4 von 10 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 100

Amerikas Tsunamie

Erstellt von Dieter1, 02.09.2005, 12:52 Uhr · 99 Antworten · 4.743 Aufrufe

  1. #31
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Amerikas Tsunamie

    Hallo

    Es war vier Tage vor dem Hurrikan bekannt, daß dieser die Stärke 4-5 besass, so gross wie die BRD sein und New Orleans treffen würde. Es war auch bekannt, daß die dortigen Deiche nur eine Stärke bis 3 aushalten konnten (seit 10 Jahren wusste man das).

    Deshalb wurde auch zur totalen Evakuierung aufgefordert!
    Doch wer setzte es um?
    Wer half den Menschen ohne eigenes Auto oder ohne Fahrgeld?


    Niemand, man nahm teilnahmslos die weitere katastrophale Entwicklung für diese Menschen in Kauf.

    Zu diesem Zeitpunkt genoss G.W.Bush seinen Urlaub und mischte sich nicht ein. Das sollte noch zwei weitere Tage nach der Katastrophe so bleiben.

    4 Tage nach der Katastrophe sitzen immer noch Menschen auf ihren Häusern oder gefangen im Dachboden, ohne Wasser und Nahrung. Tausende Überlebende des Hurricans sind deshalb anschliessend doch gestorben oder sterben weiterhin.

    In einem reichen Land, das ausreichende Mittel hat um dem zu begegnen, dies aber nicht geschieht, muss man deshalb zumindest von fahrlässiger Tötung und Rassismus sprechen.

    In Biloxil wurden heute zynische Shows inszeniert.

    Ein Bergungstrupp durchsuchte ein leerstehendes Bürogebäude, obwohl bereits vorher feststand, daß weder Leichen noch Lebende dort gefunden werden würden.

    Warum? Weil es an Bush´s Route lag und sich unmittelbar neben diesem Gebäude ein Pulk von Journalisten aufgebaut hatte, um den Bushbesuch aufzuzeichnen.

    Damit einhergehend konnte man sogleich Aktivität vorheucheln, die es in Biloxil bislang nicht gegeben hatte. Nachdem Bush wieder verschwand zogen auch die Hilfstruppen wieder ab, ohne sich weiter um den völlig zerstörten Ort zu kümmern

    Eine ARD Korrespondentin berichtete aus Biloxil und sagte, mehr noch als über die verheerenden Folgen des Hurricans sei sie geschockt gewesen über die medialen Inszenierungen die sie heute dort verfolgen musste.

    So wie es aussieht, ist auch die Hilfe für die Opfer in New Orleans bewusst bis zum Bush-Besuch zurückgehalten worden.

    Seit heute nachmittag treffen Nationalgarde und ein langer Buskonvoi zur Evakuierung in New Orleans ein. Endlich werden die Menschen herausgeholt.

    Zufällig (?) passiert auch dies zeitgleich mit dem Bush Besuch in der Stadt.


    There´s no business like Showbusiness. Besonders im politischen Amerika.

    Einfach ekelig!

    PS. Dies ist kein Anti-Amerikanismus. Im Gegenteil. Es geht um Mitgefühl gegenüber Amerikanern, die unnötigerweise sterben und leiden mussten, weil politisch Verantwortliche grob, evtl. gar vorsätzlich versagten. Doch was kann man schon erwarten von einer politischen Riege, die die Kinder ihrer Landsleute schon immer weltweit auf Beutezügen verheizen? Von Menschen anderer Kulturen mal ganz abgesehen.

    Gruss
    Paddy

    Heute mal

  2.  
    Anzeige
  3. #32
    Avatar von hschub

    Registriert seit
    31.03.2005
    Beiträge
    1.065

    Re: Amerikas Tsunamie

    "Die stolze und grossartige Nation "United States of America"
    zeigt Ihr wahres Gesicht der Welt !

    Ein Haufen Vollidioten !

    unglaublich !


  4. #33
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Amerikas Tsunamie

    Hallo,

    am Tag 6 nach dem Hurrikan laufen die Versorgungs- und Evakuierungsmassnahmen langsam an. Eindeutig zu spät für Tausende zuerst Überlebende, die zwischenzeitlich verhungerten, verdursteten, an Medikamentenmangel, ihren Verletzungen oder an Entkräftung starben.

    Auch für Rettungmassnahmen ist es inzwischen zu spät. Die wenigen Helikopter, die bislang zur Verfügung standen, konnten nur wenige Menschen von den Dächern retten.

    Es bleibt nur zu hoffen, daß nun der wachsende Druck auf Bush endlich eine adäquate Anstrengung zur Folge haben und die Verantwortlichen ihre Strafen finden werden.

    Bisher kaum beachtet wurde die realistische Gefahr vor einem nächsten Hurrikan. Experten gehen von einer hohen Wahrscheinlichkeit noch in diesem Monat aus. Die Wassertemperaturen bieten die Voraussetzungen für eine abermalige, grosse Zerstörungskraft. Sollten sich dann noch Menschen in diesem Gebiet befinden, wären sie nahezu schutzlos ausgeliefert.

    Vielen ist auch die grosse Gefahr einer weltweiten Energiekrise nicht bewusst. Der Chef der Internationalen Energieagentur IEA, Claude Mandil weist darauf hin, daß dies ein Risiko für die Wirtschaft der gesamten Welt, vor allem für die Wirtschaft der armen Länder sein wird.

    Noch ist nicht abzuschätzen, wie stark Förderplattformen und Raffinerien in den USA wirklich beschädigt sind. Noch weiss niemand, wann sie wieder in Betrieb genommen werden können oder wie weitere Hurrikans in diesem Gebiet sich darauf auswirken werden. Muss man in Zukunft von wachsender Zerstörungskraft und grösserer Häufigkeit von Hurrikans im Golf von Mexiko ausgehen, ist fraglich ob dieses Fördergebiet überhaupt noch gehalten werden kann.

    Die Zukunft hat gerade erst begonnen.

    Gruss
    Paddy

  5. #34
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    31.992

    Re: Amerikas Tsunamie

    Ich bin mal gespannt wie die tatsaechliche Bilanz dieser Katastrophe ausfaellt.

    Ob "The Big Easy" wieder aufgebaut wird ist ja noch offen.

    Es ist schon sehr merkwuerdig, dass die Ankunft echter Hilfe zeitgleich mit der Ankunft von Bush stattfindet. Aber besser die Hilfe kommt ueberhaupt an.

  6. #35
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Amerikas Tsunamie

    Zitat Zitat von Dieter1",p="271782
    Es ist schon sehr merkwuerdig, dass die Ankunft echter Hilfe zeitgleich mit der Ankunft von Bush stattfindet. Aber besser die Hilfe kommt ueberhaupt an.
    Leider kam sie nur kurzfristig und nur an den wenigen Stellen wo auch Bush kurz auftauchte. Danach war´s wieder vorbei damit.

    Hilfe gibt es tatsächlich immer noch viel zu wenig und nur selektiv.
    Die Lage der Menschen spitzt sich dramatisch zu.

    Gruss
    Paddy

  7. #36
    UAL
    Avatar von UAL

    Registriert seit
    23.08.2003
    Beiträge
    8.198

    Re: Amerikas Tsunamie

    Ich habe gestern auf verschiedenen TV-Kanälen Berichte verfolgt, in denen angemerkt wurde, dass Mr. Bush an den Orten auftauchte, wo eine Versorgungsstation aufgebaut war, Leute mit Hunden nach Verschütteten suchten und Bagger etc. den Schutt aufräumten.

    Bezeichnenderweise waren das Orte, an denen überhaupt keine Betroffenen mehr anwesend waren. Diese befanden sich 500 m weiter, aber dort ist der Mr. Bush nicht gewesen.

    Das ganze sah nach einer miserablen Inszenierung like Hollywood aus.

  8. #37
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Amerikas Tsunamie

    Zitat Zitat von UAL",p="271798
    Das ganze sah nach einer miserablen Inszenierung like Hollywood aus.
    So wird in den USA Politik gemacht.

    Schaut man sich die jüngsten Parteitage der CDU/CSU an, kann man bereits die Kopien erkennen.

    Hurra wir verblöden!!!

    Gruss
    Paddy

  9. #38
    a_2
    Avatar von a_2

    Re: Amerikas Tsunamie

    Einerseits ist es schon verwunderlich das die USA diese Naturkastastrophe so unterschätzt habe und jetzt nicht zu einer geordneten Hilfeleistung für die Betroffenen fähig sind.

    Andererseits, wenn man etwas genauer darüber nachdenkt ist es auch nicht wirklich überraschend.

    Zum einen wurden die Mittel für Erhaltung von Infrastruktur, Sicherheitsdienste, Katastrophenschutz und ähnliches in den letzten Jahren drastisch gekürzt. Alles das um den Krieg gegen den Terror zu finanzieren.

    Die USA machen den Anschein ein Hightech Land zu sein, aber wenn man vor Ort genauer hinschaut, so ist dies meist eine Pappkulisse á la Disneyland. Die Infrastruktur in den USA ist meist Marode und die Hilfs- und Rettungsdienste auf dem Stand das sie das "normale" Tagesgeschäft abwickeln können.

    Jede Kommune, Stadt oder Verwaltungsbezirk koordiniert seine Hilfs- und Rettungskräfte selbst. Eine übergeordnete Koordinationsstelle fehlt. Dieses muss bei einer Katastrophe dieser Grössenordnung erst aufgebaut werden, das kostet wertvolle Zeit.

    ... Fortsetzung folgt ...

  10. #39
    UAL
    Avatar von UAL

    Registriert seit
    23.08.2003
    Beiträge
    8.198

    Re: Amerikas Tsunamie

    @ Paddy, :-)

    Hurra wir verblöden!!!
    Aber nicht alle... Es ist schon wirklich absurd, was dort in den USA abgeht, man kann vor Kraft kaum laufen...

  11. #40
    a_2
    Avatar von a_2

    Re: Amerikas Tsunamie

    Ein weiteres Probem der USA tritt nun deutlich zutage. Der klaffende Unterscheid zwischen Arm und Reich, gekoppelt an den immernoch existierenden Unterscheid zwischen Schwarz und Weiss.

    Diese Unterschiede scheinen in den USA jetzt auch bei der Versorgung und Rettung der Opfer eine Rolle zu spielen. Wenn man es mal direkt beim Namen nennt, Weiss und Reich kommt vor Schwarz und Arm.

    Wer sich im Vorfeld kein Ticket leisten konnte um die Stadt zu verlassen und zudem keine Auto hat, hatte keine Chance der Katastrophe zu entgehen. Ein weiteres direkt damit verbundenes Handicap dieser Personen ist, sie gehören nicht zu dem Personenkreis der die jetztige Regierung gewählt hat, noch wählen würde. Somit haben sie keine Lobby.

    In New Orleans, wie auch in anderen Stadten in den USA, besonders in die Südstaaten, gibt es grosse Slums. Diese Leute können sich meist nicht auf eigene Kosten in Sicherheit bringen.

    Mutmaßungen zufolge war dies auch der Grund warum kurz bevor der Hurrikan die Küste traf dessen Stärke nach unten korrigiert wurde um eine Massenpanik unter den zurückgebliebenen zu vermeiden.

    ... wird Fortgesetzt ...

Seite 4 von 10 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Amerikas vergessene Krieger
    Von Kali im Forum Thailand News
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 22.02.09, 19:14
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.10.08, 17:21
  3. Amerikas Gerichtsäle
    Von Rawaii im Forum Sonstiges
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.07.03, 14:14