Seite 10 von 16 ErsteErste ... 89101112 ... LetzteLetzte
Ergebnis 91 bis 100 von 157

Altersarmut

Erstellt von Monta, 31.05.2006, 15:04 Uhr · 156 Antworten · 6.219 Aufrufe

  1. #91
    Avatar von Merzer

    Registriert seit
    21.11.2005
    Beiträge
    92

    Re: Altersarmut

    ... abgesehen davon ist das ganze sowieso eine Milchmädchenrechnung - weil die Kinder ja erst dann etwas für das System bringen, wenn sie einen guten Job haben, selbst in das System einzahlen und somit irgendwann vielleicht nach 40 Lebensjahren tatsächlich mal ein Plus im System erzielen (nachdem sie zuvor für Kindergarten, Schule, Universität usw. jede Menge Kosten verursacht haben).

    Beim heutigen System "Studieren bis 30" (OK, ich war schon mit 29 fertig ) und dann "Frühverrentung mit 50" macht das System pro Beitragszahler sowieso ein sattes Minus. Von all den Kindern gar nicht zu reden, die nicht so wohlgeraten fleißig arbeiten

  2.  
    Anzeige
  3. #92
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Re: Altersarmut

    Zitat Zitat von Merzer",p="353891
    ...die heutige gesetzliche Rentenversicherung ist ein reines Umverteilungssystem,...
    war es schon immer, von anfang an, sonst wäre ja kein generationenvertrag vonnöten gewesen. ;-D

    fakt iss, die karre steckt im dreck und jeder der es sich leisten/realisieren kann
    blendet sich bei der gesetzlichen aus resp. sucht das weite u.a. auch in thailand.
    der überwiegende rest wird in kommunalen einrichtungen getthoisiert werden.

    gruss

  4. #93
    Avatar von Merzer

    Registriert seit
    21.11.2005
    Beiträge
    92

    Re: Altersarmut

    Ist sie erst seit 1957 - das alte Rentenversicherungssystem ab 1891 war ein kapitalbildendes System.

  5. #94
    Avatar von resci

    Registriert seit
    20.01.2004
    Beiträge
    6.960

    Re: Altersarmut

    Zitat Zitat von tira",p="353903
    Zitat Zitat von Merzer",p="353891
    ...die heutige gesetzliche Rentenversicherung ist ein reines Umverteilungssystem,...
    eigendlich funktioniert es ähnlich dem (verbotenen) Schneeballsystem.

    Du mußt erst eine Leistung erbringen, damit die Anderen Dich irgendwann finanzieren.
    Und damit du finanziert wirst, müssen 4,5 oder 6 Neue dazukommen.
    Es kommen aber nur noch höchstens zwei.
    Würde das System noch funktionieren, hätten wir in D nicht mehr 80 sondern 150 bis 200 Millionen Einwohner
    im eh schon zu dichtbevölkerten D.
    Auch das ist keine Lösung !

    Profitieren tut nur die erste und zweite Generation,
    der Rest sind Looser.
    Das System kann nur solange funktionieren, solange Wachstum vorhanden ist.

    Und eben dieses haben wir nicht mehr.

    resci

  6. #95
    Avatar von Leipziger

    Registriert seit
    24.06.2003
    Beiträge
    3.872

    Re: Altersarmut

    Hallo ChangLek

    hier scheint irgendwie entgangen zu sein, das @Leipzigers sog. zweite Rentenleistung auch von den ach so bösen Kinderlosen mitgesponsert wird.
    Bitte richtig gucken :O , ich hatte geschrieben das z.B. ein Kinderloser (rein rechnerisch) nur 40% Anspruch auf die Einlößung sein Rentenansprüche "hätte" !

    Den er hat (wieder rein volkwirtschaftlich) 60% der Kosten eingespart die ein Rentenbeitragszahler aufbringen muß der noch zusätzlich 2 Kinder (neue Einzahler) großzieht .

    Oder anders gesagt über eine gewisse "Umverteilung" z.B. höhere Steuerklassen u.s.w. wird auch dem Kinderlosen etwas abverlangt , aber die ökonomische Hauptlast hat der der den Nachwuchs großzieht , ohne Frage !

    Denn Schulausbildung und Kindergeld z.B. wird aus dem Steuertopf bezahlt, in den auch die einzahlen welche keine Kinder haben. Diese einseitige Schwarz-Weiß-Denke zeugt eigentlich nur von grenzenloser Dummheit.....
    Dazu konstruiere ich mal einen Fall :

    " Alle " würden nur lieber ein bisschen Steuergeld abgeben für andere Leute Kinder , Hauptsache keine eigen Blagen , die werden eh nur zum Störfaktor , bitte aber wer soll aber dann in 20 Jahren noch Geld erwirtschaften............ :denk:

  7. #96
    big_cloud
    Avatar von big_cloud

    Re: Altersarmut

    AN aus den ehemaligen OPEC-Laendern duerfen dann bei uns (wieder) Kohle foerdern
    und die Ex-Enron,Exxon usw Manager und Aktionaere erhalten Lebensmittel-Gutscheine!

    der
    Lothar aus Lembeck

  8. #97
    Avatar von mipooh

    Registriert seit
    01.06.2005
    Beiträge
    6.152

    Re: Altersarmut

    Das System kann nur solange funktionieren, solange Wachstum vorhanden ist.
    Auf dieser Illusion basiert aber nicht nur das Rentensystem sondern unsere gesamte Gesellschaftsstruktur. Und es gibt eigentlich fast niemanden, der sich mit seinem Status zufriedengibt. Das gepaart mit einer sehenden Blindheit gegenüber der dritten Welt, wo immer noch täglich tausende verhungern, während wir Probleme mit Übergewicht haben.
    Was will man denn von so verrückten Gesellschaften erwarten?

    Wenn Renten nicht ausreichen, dann doch auch gerade wegen eines künstlichen Wachstums, das ständig gesteigert werden muss, auch wenn es durch Verluste geschieht. Ist nahezu lächerlich, wenn Versicherungsleistungen in Bruttosozialprodukte eingerechnet werden. Aber jede Naturkatastrophe erhöht dieses.
    Und die virtuelle Welt der Aktienmärkte als ein Motor des Wachtums, sie ist doch Ausdruck höchster Geisteskrankheit. Jeder der daran nicht zweifelt ist infiziert...

    Lemminge auf dem Weg zur Klippe.

  9. #98
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Altersarmut

    Zitat Zitat von mipooh",p="353950
    Lemminge auf dem Weg zur Klippe.
    Und es wird immer übler:

    China bekommt seine zunehmende Umweltverschmutzung nicht in den Griff. Die jährlichen Kosten der ökologischen Zerstörung sind bereits so hoch wie das Wirtschaftswachstum. Bei der Vorstellung eines Weißbuchs der Regierung zum Umweltschutz am Montag in Peking bezifferte der Vizechef des staatlichen Umweltamtes (SEPA), Zhu Guangyao, die jährlichen Schäden auf 200 Milliarden US-Dollar oder zehn Prozent des Bruttoinlandsproduktes.

    http://www.n-tv.de/675280.html

  10. #99
    Avatar von mipooh

    Registriert seit
    01.06.2005
    Beiträge
    6.152

    Re: Altersarmut

    Solange Konsumgesellschaften mit Zivilisationen verwechselt werden heisst es eben "nach uns die Sintflut"...

  11. #100
    Avatar von Ban Bagau

    Registriert seit
    24.11.2005
    Beiträge
    8.187

    Re: Altersarmut

    Zitat Zitat von Claude",p="353687
    @Leipziger
    Nix gegen Widervereinigung oder Russlanddeutsche, aber von 10 Wiedervereinigten gehen leider nicht 8 arbeiten sondern eher 3 (ich spreche von sozialversicherungspflichtigen 40-Stunden-Jobs, keine ABM, Umschulung oder Vorruhestand)und die DDR-Rentner erzielen aufgrund der langen Beschäftigungszeiten nunmal sehr hohe Renten, ohne eine müde Westmark eingezahlt zu haben. Über die Russlanddeutschen schweigen wir besser.
    Daran haben die Menschen keine Schuld, sondern die CDU, die eine Bundestagswahl gewinnen wollte.
    Die Folgen sind bekannt.
    Sorry,aber bei DDR-Rentner wird generell erst ab 1972 angerechnet.Egal ob sie 20,30,40 oder 50 Jahre im arbeitsleben standen.Und dann mit ihren realen Gehalt/Lohn.Da der Durchschnittslohn ca. 500 und 700 Mark betrug ist das nicht viel.Zwar war Miete,Strom Brot und unterhaltende kosten bei ihnen niedriger,aber das Lohngefälle das damals bestand,interessiert heute niemand.Es gab nur Rentenpunkte auf demn realen Lohn.Deshalb müssen auch viele neben ihrer Rente noch Wohngeld beziehen oder sonstige Soziale Leistungen,weil sie sonst niedriger mit ihrer Rente liegen als das Existensminnimum (Hartz IV).Und das obwohl sie ein ganzes Leben gearbeitet haben.Es herscht zwar die allgemeine Meinung,"die waren alle faul da drüben".Aber das ein ganzes Leben lang?Sie hatten auch ihre Normen in den Betrieben.Wenn die nicht geschafft wurden gab es auch Lohnabzug."So sozial war der Sozialismus schon".8-10 Stunden Arbeitszeit,5-6 Tage Woche reguläre Arbeitszeit.Ihre Arbeit war vielleicht nicht so produduktiv und nicht effektiv,aber dies zu steigern und vorzubereiten war nicht ihre Arbeit,sondern derer die studiert hatten und in den leitenden Positionen sassen.War wahrscheinlich auch ein kampf gegen Windmühlen wenn die Partei einen anderen Weg gehen wollte.
    Die Wiedervereinigung war einer der geschicktesten Schachzüge der CDU.Und damals eine der letzten Chancen für die Bundesrepublik Deutschland.Wurde leider nicht genutzt.(Ausgenutzt)Die 15 Mio.Ost-Einwohner ein notwendiges "übel".(ehe es nicht richtig verstanden wird,es ist sarkastisch gemeint)Sie konnte man nicht für "Symbolisch" 1 Mark abfinden.

Seite 10 von 16 ErsteErste ... 89101112 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Angst vor der Altersarmut in Thailand
    Von waanjai_2 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 172
    Letzter Beitrag: 25.05.12, 13:15