Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

Als Rentner nach Thailand?

Erstellt von Paddy, 04.08.2007, 11:01 Uhr · 18 Antworten · 2.481 Aufrufe

  1. #1
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Als Rentner nach Thailand?

    Samstag, 4. August 2007
    Im Osten ist es besser
    Neu-Rentner arm dran

    Nach den Rentenreformen erhalten Neu-Rentner offenbar viel weniger Geld als früher. Das berichtet die "Bild"-Zeitung unter Berufung auf aktuelle Zahlen der Deutschen Rentenversicherung. Wer im vergangenen Jahr in den Ruhestand getreten ist, erhalte im Vergleich zum Jahr 2000 um bis zu 14,5 Prozent weniger Rente, hieß es. Ein männlicher Rentner habe eine durchschnittliche Netto-Rente von 790 Euro, im Osten von 836 Euro. Im Jahr 2000 seien es noch 883 Euro in Ost und West gewesen. Das entspreche einem Minus von 10,5 Prozent, im Osten von 5,3 Prozent.

    Noch drastischer falle der Rückgang bei Erwerbsminderungsrenten aus, heißt es. Wer 2006 erstmals Erwerbsminderungsrente bezog, habe im Schnitt 667 Euro, im Osten 601 Euro, bekommen. Im Jahr 2000 seien es noch 780 Euro, im Osten 687 Euro, gewesen. Daraus ergebe sich ein Rückgang um 14,5 beziehungsweise 12,5 Prozent.

    Frauen nicht so stark betroffen

    Bei Frauen wirke sich die reformbedingte Kürzung im Durchschnitt nicht so stark aus, weil ihre Rentenansprüche wegen stärkerer Berufstätigkeit und einer besseren Anrechnung von Kindererziehungszeiten insgesamt steigen würden. Trotzdem sei auch die durchschnittliche Frauenrente gesunken - im Westen um 5,8 Prozent von 461 Euro auf 434 Euro, im Osten um 2,8 Prozent von 679 auf 660. Bei den Erwerbsminderungsrenten seien die Zahlungen um 4,5 Prozent im Westen und 6,3 Prozent im Osten gesunken.

    Die Deutsche Rentenversicherung erklärte die Rückgänge mit den Reformen und Abschlägen bei frühzeitigem Renteneintritt, aber auch mit höherer Arbeitslosigkeit und gestiegenen Krankenkassen- und Pflegebeiträgen.

    Quelle

    Lese ich aktuelle Meldungen, dürfte eine Durchschnittsrente, nur knapp über ALGII, für Thailand nicht mehr ausreichen.

    Im Pflegefall wird dann die ergänzende Sozialhilfe relevant oder die 2 Euro Pflege kommt.

    Am günstigsten käme ein Rentnerreservat an der polnischen Grenze. Dank Klimaerwärmung gibt's dann auch bald Bananen und "alles weitere" gibt's heute schon preiswert. Zudem ist die Rente höher.

    Freitag, 3. August 2007
    Zwei Euro in der Stunde
    Pflege zum Ramsch-Preis

    Mit osteuropäischem Personal und Discountpreisen will ein Bremer Unternehmen den Pflegemarkt in Deutschland erobern. Das Unternehmen namens "McPflege" bietet 24-Stunden-Betreuung ab zwei Euro pro Stunde, wie Geschäftsführer Norbert Meiners sagte.

    Das Angebot sei aber nicht als Konkurrenz zu den herkömmlichen Pflegediensten, sondern eine Ergänzung gedacht. Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi und der Pflegeberufsverband kritisierten das Konzept.

    McPflege wirbt mit persönlicher Erreichbarkeit von Mitarbeitern und mit bundesweiter Präsenz. Die Pauschalhonorare pro Monat betragen für den Dienst je nach Aufwand zwischen 1.500 und 1.700 Euro. Bei 30 Tagen mit jeweils 24 Stunden Betreuung ergibt sich daraus ein Durchschnittspreis von gut zwei Euro pro Stunde. Hinzu komme ein jährliches Vermittlungshonorar von rund 570 Euro für examiniertes, sozialversichertes und deutschsprachiges Personal aus Osteuropa. Im Vergleich dazu koste eine marktübliche Ganztagsbetreuung mit deutschen Pflegekräften bis zu 5.000 Euro im Monat.

    Aus den Honoraren könne dem Personal ein für osteuropäische Verhältnisse übertarifliches Gehalt als Anreiz für die Arbeit im Ausland gezahlt werden, sagte Meiners. Derzeit bestünden zunächst Verträge mit Pflegedienstleistern aus Ungarn.

    "Gegen die Menschen"

    Ralf Krüger vom Verdi-Landesverband Bremen sagte, die Gewerkschaft lehne das Geschäftsmodell kategorisch ab. Schon der Firmenname lasse an Fast Food denken und suggeriere "Fast-Pflege". "Wir glauben, dass die Qualität, die in der Pflege nötig ist, von McPflege nicht erreicht werden kann." Das Angebot gehe gegen die Menschen und gegen die Arbeitsbedingungen in der Altenpflege. Die Preise seien "ein Skandal in sich", sagte Krüger.

    Im Hinblick auf die Konkurrenz zu herkömmlichen Pflegediensten sagte McPflege-Geschäftsführer Meiners: "Wir verdrängen niemanden." Laut EU-Dienstleistungsrichtlinie sei die eigentliche Pflege deutschen Diensten vorbehalten. Die ungarischen Kräfte dürften aber ergänzend tätig werden. Seine Beschäftigten sollten 24 Stunden in der Wohnung anwesend sein und die Betreuung zwischen den Besuchen der Pflegedienste übernehmen, erklärte Meiners.

    Tatsächlich diene die zusätzliche Betreuung nicht nur den Patienten, sondern auch den Diensten, da Pflegebedürftige so länger zu Hause betreut werden könnten: "Die Menschen wollen nicht ins Heim, und den Pflegediensten gehen nicht die Patienten verloren", sagte Meiners. Der Einsatz bei den Pflegebedürftigen solle über Kontakte mit den ambulanten Diensten zu Stande kommen. "Der Pflegedienst kennt seine Fälle. Er weiß, welchem Kunden er das finanziell zumuten kann und welche daran Interesse haben", sagte Meiners.

    20 Geschäftsstellen

    Derzeit existieren zwei Filialen in Bremen und in der Nähe von Cloppenburg, in den kommenden Tagen soll ein Ableger in Hamburg eröffnen. In zwölf Monaten will McPflege 20 Vertriebsniederlassungen haben. Mittelfristig will die Firma bundesweit und in Nachbarländern tätig werden.

    Der Bundesgeschäftsführer des Deutschen Berufsverbandes für Altenpflege, Holger Knörr, warnte vor der Entwicklung und bezweifelte die Qualifikation des Personals: Zweifellos sei die Nachfrage nach Rund-um-Betreuung groß. Wenn diese legal abgedeckt werden könne, verspreche das Konzept ein Erfolgsmodell zu werden. Hier gehe es aber nur darum, das Alleinsein zu vermeiden: "Professionelle Pflege ist etwas anderes."

    Quelle

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    antibes
    Avatar von antibes

    Re: Ärm Sau

    aber ich kenne einen, der im westen bestimmt nicht weniger rente und sonstige bezüge ;-D bekommt. dieser projektierte die "wiedervereinigung" so hemdsärmelig und wird von seinen ehemaligen kollegen z.t. immer noch hofiert.
    gegen ende seiner karriere wurde ern noch bei einem "kavaliersdelikt" ertappt, für das der normalbürger mit aller voraussicht eingesessen wäre.
    herr k., alles richtig gemacht - für dich.

  4. #3
    i_g
    Avatar von i_g

    Registriert seit
    28.09.2006
    Beiträge
    481

    Re: Ärm Sau

    puh- wie kann man von 790 euro leben, wenn man miete zahlen muss und vieleicht ein klein wening seinen hobbys nachgehen möchte.
    die rentenzahlung soll doch nicht nur ein dahinvegitieren bis zum tod bedeuten, oder?
    unfassbar... bestärkt mich aber in meiner meinung einen sehr großen teil meines einkommens in private rentenversicherungen zu stecken um vieleicht im alter, meinem traum vom leben und sterben da wo ich will verwirklichen zu können.

  5. #4
    Avatar von resci

    Registriert seit
    20.01.2004
    Beiträge
    6.960

    Re: Ärm Sau

    Zitat Zitat von antibes",p="510946
    gegen ende seiner karriere wurde ern noch bei einem "kavaliersdelikt" ertappt, für das der normalbürger mit aller voraussicht eingesessen wäre.
    gegen ende seiner karriere wurde ern noch bei einem "kavaliersdelikt" ertappt, für das der normalbürger auf jeden Fall [s:e44d8e1377]mit aller voraussicht[/s:e44d8e1377] eingesessen wäre.

    resci

  6. #5
    Avatar von MenM

    Registriert seit
    30.07.2001
    Beiträge
    2.624

    Re: Ärm Sau

    Zitat Zitat von i_g",p="510949
    bestärkt mich aber in meiner meinung einen sehr großen teil meines einkommens in private rentenversicherungen zu stecken um vieleicht um vieleicht im alter, meinem traum vom leben und sterben da wo ich will verwirklichen zu können.
    Richtig erkannt VIELLEICHT, und wo du WILLST ? schreibe mal wo du dann noch KANNST.

  7. #6
    Avatar von resci

    Registriert seit
    20.01.2004
    Beiträge
    6.960

    Re: Ärm Sau

    Zitat Zitat von i_g",p="510949
    unfassbar... bestärkt mich aber in meiner meinung einen sehr großen teil meines einkommens in private rentenversicherungen zu stecken um vieleicht im alter, meinem traum vom leben und sterben da wo ich will verwirklichen zu können.
    so hat man früher auch gedacht als jedem gesagt wurde DIE RENTEN SIND SICHER.

    Den meisten "Privaten" traue ich noch weniger, ist immer wieder das selbe Spiel von Versprechungen, Versprecher und Verbrecher.

    Kannst viele Leute fragen, denen vor 30 Jahren Lebensversicherungen aufgeschwatzt wurden und mit welchen Begründungen die Verlußte heute den Leuten erklärt werden.
    Ein Trauerspiel. Diese privaten Rentenversicherer sind vielfach nur riesige Abzockmaschinerien. Da wirds noch viele böse Überaschungen geben.

    Geld anderen Leuten anzuvertrauen hat noch den wenigsten große Gewinne gebracht. Mit Ausnahme der Versicherungswirtschaft natürlich.

    resci

  8. #7
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.823

    Re: Ärm Sau

    Versteh ich auch nicht, wie man auf die Idee kommen kann, sein Geld bei einer Versicherung anzulegen.

    Am besten man legt sein Geld bei einer Bank an und zahlt sich seine Rente später selber aus. Aber die meisten Leute meinen wohl, es muß da jemanden oder eine Institution geben, "die mir die Rente auszahlt".

    Ich sollte sowas auch mal unterschreiben. Da gings um 100 € monatlich, der Vertrag hatte 6 Seiten Versicherungschinesisch und zum Schluß sollte ich noch unterschreiben, daß ich meine Krankenversicherung von der Schweigepflicht einbinden sollte.

    Ist echt ne Lachnummer sowas, die halten einen für völlig verblödet

  9. #8
    Avatar von resci

    Registriert seit
    20.01.2004
    Beiträge
    6.960

    Re: Ärm Sau

    Zitat Zitat von Lamai",p="510959
    Versteh ich auch nicht, wie man auf die Idee kommen kann, sein Geld bei einer Versicherung anzulegen.
    vor allem zahlt man so ca. die ersten zwei Jahre nur die Provisionen des Vertreters.

  10. #9
    Avatar von Armin

    Registriert seit
    13.10.2001
    Beiträge
    1.415

    Re: Ärm Sau

    Zitat Zitat von resci",p="510961
    vor allem zahlt man so ca. die ersten zwei Jahre nur die Provisionen des Vertreters.
    Ja,ja ihr armen Säue, aber der Versicherungsvertreter hat, wenn er geschickt war, sich schon mit 40 abgesetzt.

    Ich habe ja auch bei der gesetzlichen so etwa 15 Jahre einzahlen müssen. Auf Anraten von vielen Freunden habe ich mir das mal ausrechnen lassen und komme auf 165 Euro mit 65 oder 67. Wen ich das noch nach Thailand überweisen lasse, verdunstet noch die Hälfte.
    Da lasse ich es mir doch lieber heute gut gehen und lebe von meinem Ersparten. Natürlich muss man auch immer darauf achten dass man fit bleibt um sich gegen Diebe zu verteidigen.

  11. #10
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Ärm Sau

    die einzige versicherung (ausser der kranken und rentenvers.) ist meine kfz versicherung.
    alles andere ist meist nur abzocke und man verwöhnt den versicherungsagenten mit fetten provisionen. am ende hat man dich beschissen ohne ende.
    ich traue nicht einmal den banken, zumindest nicht hier wo jeder arsch in deinen konten schnüffeln kann.
    hat man wirklich etwas muss das weg aus deutschland soweit wie nur gut.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Warm und billig - deutsche Rentner in Thailand
    Von Bajok Tower im Forum Event-Board
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 14.07.10, 21:32
  2. Rentner / nach Thailand auswandern / Steuer
    Von Korat993 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 28.06.10, 10:35
  3. Warm und billig - Deutsche Rentner in Thailand
    Von phanokkao im Forum Treffpunkt
    Antworten: 69
    Letzter Beitrag: 03.09.09, 12:50
  4. 90 Tage Thailand für Rentner
    Von Num1 im Forum Touristik
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 01.09.09, 20:10
  5. 27..08. Deutsche Rentner in Thailand
    Von marc im Forum Event-Board
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.08.09, 21:45