Seite 10 von 13 ErsteErste ... 89101112 ... LetzteLetzte
Ergebnis 91 bis 100 von 125

Alkohol - Segen, Laster oder Fluch der Gesellschaft?

Erstellt von Tramaico, 15.05.2007, 12:19 Uhr · 124 Antworten · 9.052 Aufrufe

  1. #91
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: Alkohol - Segen, Laster oder Fluch der Gesellschaft?

    Thread bereinigt von den groebsten OT-Passagen. Versuchen wir beim Thema zu bleiben, was natuerlich Tramaico genauso einschliesst. Vielen Dank. Tramaico

  2.  
    Anzeige
  3. #92
    Avatar von fontog

    Registriert seit
    07.04.2007
    Beiträge
    376

    Re: Alkohol - Segen, Laster oder Fluch der Gesellschaft?

    Zitat Zitat von DisainaM",p="481417
    ...denn alle essen dasselbe Essen, egal ob Tempelhund oder Ajarn.
    Dass im LOS der eine oder andere Hund in den Topf wandert hab ich schon gehört, aber dass auch Lehrer verzehrt werden ist mir neu. :O


    Spass beiseite: Eine Garantie dass man ein besseres Leben hat ohne Drogen gibt es nicht. Leute die alles Stimulierende ablehnen suchen meistens einen Ersatz in Sekten wie Mormonen, Hare Krishna, "Frei"kirchen, Bibelgruppen, Wachtturm, Sannyasins, Fiat Lux etc.
    Die sind dann trunken vor Seeligkeit wenn ihnen der jeweilige Oberguru (meistens ein Mann!) das Leben vorschreibt.

  4. #93
    Avatar von

    Re: Alkohol - Segen, Laster oder Fluch der Gesellschaft?

    Zitat Zitat von fontog",p="481951
    Spass beiseite: Eine Garantie dass man ein besseres Leben hat ohne Drogen gibt es nicht.
    Gilt denn der Umkehrschluß?

    Prost!

  5. #94
    Avatar von Micha

    Registriert seit
    28.01.2003
    Beiträge
    15.949

    Re: Alkohol - Segen, Laster oder Fluch der Gesellschaft?

    Zitat Zitat von Mr_Luk",p="481671
    Und doch habe ich Alkohol bis zum 21ten Lebensjahr aus freien Stücken abgelehnt. Und das trotz übermächtiger "Tradition" und sehr grossem gesellschaftlichen Druck, wie schon zuvor an anderer Stelle erwähnt!
    Bier und vor allem Rotwein bekam ich schon im Kindergartenalter zu kosten. In der süditalienischen Großfamilie meines Vaters war es nichts ungewöhnliches, dass Kinder Zugang zu Wein und Bier hatten.

    So hatte ich tatsächlich schon als Kind (unter 10) die Möglichkeit meine körperlichen Grenzen im Hinblick auf Verträglichkeit von Alkohol auszutesten (quasi unter den Augen der Eltern).

    Gebracht hat es mir offenbar nichts, denn ich vertrage heute noch nicht viel. Könnte es im Hinblick auf Trinkfestigkeit wahrscheinlich nicht mal mit einer Frau aufnehmen.

  6. #95
    Avatar von Loso

    Registriert seit
    14.07.2002
    Beiträge
    6.986

    Re: Alkohol - Segen, Laster oder Fluch der Gesellschaft?

    Vom Gefühl her würde ich sagen, dass wer täglich 1Liter Bier trinkt zumindest ein Alkoholproblem hat / gefährdet ist. Da gehen dann ja für die halbe Nacht schon die REM-Phasen flöten und man ist auch ohne Restalk im Blut bei ca.7 Std. Schlaf etwas gerädert und reizbar.

  7. #96
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    32.000

    Re: Alkohol - Segen, Laster oder Fluch der Gesellschaft?

    Loso,

    traditionsbewusste Bayern verzichten bereitwillig auf die REM Phase und hauen sich die Mass (1 Liter) schon zur Brotzeit rein :-) .

    REM Phase geht floeten

    Also mir schmeckts

  8. #97
    Avatar von resci

    Registriert seit
    20.01.2004
    Beiträge
    6.960

    Re: Alkohol - Segen, Laster oder Fluch der Gesellschaft?

    Zitat Zitat von Dieter1",p="482003
    Loso,

    traditionsbewusste Bayern verzichten bereitwillig auf die REM Phase und hauen sich die Mass (1 Liter) schon zur Brotzeit rein :-) .
    nach ein paar Maß kann ich ohne weiteres auch auf eine Brotzeit verzichten. ;-D

    Denn ma proust

    resci

  9. #98
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: Alkohol - Segen, Laster oder Fluch der Gesellschaft?

    Zitat Zitat von Loso",p="481980
    Vom Gefühl her würde ich sagen, dass wer täglich 1Liter Bier trinkt zumindest ein Alkoholproblem hat / gefährdet ist.
    Ich denke dass bei einem solchen Konsum nur Derjenige ein "Alkoholproblem" hat, der diesen Liter täglich braucht - und wie soll ich sagen, der eine zeitlang mit sich selbst reden muss, um längere Zeit darauf verzichten zu können.

    Zitat Zitat von Loso",p="481980
    Da gehen dann ja für die halbe Nacht schon die REM-Phasen flöten und man ist auch ohne Restalk im Blut bei ca.7 Std. Schlaf etwas gerädert und reizbar.
    Wieso sollten bei einem Liter Bier am Tag die REM-Phasen flöten gehen? Gibt es dafür auch eine passende, plausibele Erklärung? Bzw. auf was ist diese Annahme gestützt? Ein eventuelles "Gerädertsein" und eine Reizbarkeit kann doch ebenso gut auf rein physiologische Ursachen zurückzuführen sein. Bedenke: Ratten sterben bereits ab dreiwöchigem künstlich erzeugtem REM-Phase Entzug! Bei Mensch und Tier werden (wegen diversen Ursachen) 'versäumte' REM-Phasen stets während den folgenden Nächten machgeholt. Dass also die REM-Phasen bei täglich einem Liter Bier flöten gehen, ist also äusserst unwahrscheinlich.

    Allerdings besteht zwischen Traum und Alkohol eventuell ein interessanter Zusammenhang. Auch wenn man noch (immer) nicht genau weiß, zu was Träume genau gut sind, bzw. weshalb Mensch (und Tier) nicht darauf verzichten kann, - geht man unter Anderem davon aus dass während des Traums Emotionen aufgearbeitet werden. Z.B. indem sie nochmal in einer "anderen" Situation erlebt werden. Es gibt viele Theorien über die Funktion des Traumes, - eine andere ist die des Vergessens, oder der "Entspannung" von Tagesängsten. Sogar eine grössere Kreativität und Freiheit im Fühlen und Denken ist innerhalb des Traumes möglich.

    Irgendwie kommt mir das doch bekannt vor, wenn ich an diverse Anwendungsbereiche von Alkohol denke

  10. #99
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Alkohol - Segen, Laster oder Fluch der Gesellschaft?

    ;-D ist schon lustig was dieser Thread fuer Blueten schlaegt.. ;-D Von der Tempelspeisung bis hin zu verloren gegangenen REM-Phasen - mir faellt dazu nur 'n kuehles frisch gezapftes, Biergarten und REM-"losing my Religion" ein...

    Immer schoen locker bleiben!

    "Alkohol und Nikotin rafft die halbe Menschheit hin, aber auch ohne Alkohol und Nikotin, rafft's die andere Haelfte auch noch hin"

    In diesem Sinne, keep on rockin'!

  11. #100
    Avatar von Loso

    Registriert seit
    14.07.2002
    Beiträge
    6.986

    Re: Alkohol - Segen, Laster oder Fluch der Gesellschaft?

    Zitat Zitat von Mr_Luk",p="482087
    Wieso sollten bei einem Liter Bier am Tag die REM-Phasen flöten gehen?
    Danke für die ergänzenden Betrachtungen. Das habe ich in der Annahme geschrieben, dass der Liter Bier unmittelbar vor dem Schlafen konsumiert wird und man sich für den Schlaft nicht mehr Zeit nimmt als ohne. Die Sache mit den REM-Pasen ist m.W. nachgewiesen, weiss aber nicht ab wieviel Promille wirklich evident. Nicht dass es mir unangenehm wäre, dass mein Beitrag zur Belustigung anregt, auf Dauer ist das Thema REM schon nicht ganz unwichtig für den Seelenhaushalt.

Seite 10 von 13 ErsteErste ... 89101112 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Der Fluch der Statistik
    Von oberhesse im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 19.02.10, 18:10
  2. Segen eines Mönches !
    Von Thaimaus im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 22.06.06, 22:41
  3. Die Macho Gesellschaft ?
    Von Otto-Nongkhai im Forum Sonstiges
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.11.02, 04:48
  4. Genveränderter Reis - Fluch oder Segen?
    Von LungTom im Forum Sonstiges
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 09.04.02, 19:46
  5. Die Gesellschaft der Besserwisser
    Von Chainat-Bruno im Forum Sonstiges
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 16.12.01, 19:13