Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 52

Ackermann

Erstellt von Conrad, 29.11.2006, 15:01 Uhr · 51 Antworten · 5.420 Aufrufe

  1. #41
    Avatar von mipooh

    Registriert seit
    01.06.2005
    Beiträge
    6.152

    Re: Ackermann

    Zitat Zitat von Lamai",p="424535
    Man regt sich künstlich auf über deren "Geldgier" und geiert selbst in Geiz-ist-Geil-Rausch rum und bescheisst und feilscht wo es nur irgend geht.
    ...

    Mit anderen Worten: Kein Mensch hätte anders gehandelt, als z.B. Herr Esser. Jeder, der sich künstlich aufregt, hätte ebenfalls seinen Krakel gemacht und die 30 Mio kassiert und sich ins Fäustchen gelacht. Du, ich und alle anderen hier im Forum.

    Jeder nimmt was er kriegen kann, jeder verkauft seine Arbeitskraft u. seinen A.sch so teuer wie irgend möglich.

    Wenn du was hast, sollst du was abgeben und kein Trara drum machen. Und dich freuen, daß es dir gut geht.

    Glaubst du, ein Leben in Armut wäre erstrebenswerter, als ein Leben in Saus und Braus ? Wenn du ein Leben in freigewählter Armut lebst, glaubst du, daß du dann ein besserer Mensch wärst ?

    Richte nicht, auf das du nicht selbst gerichtet wirst.. Wer sagte das nochmal ? War irgend so ein verschrobener Heiliger, der meinte, er wäre.....was weis ich.

    Vielleicht Erleuchtet ?
    Ein ziemliches Wirrwarr von Ideen, irgendwie scheint Dich ja die Frage von Ehrlichkeit in dieser Gesellschaft sehr zu beschäftigen.
    Nur ein paar Anmerkungen.
    Ich bin nicht Herr Ackermann und ich weiss nicht wie ich handeln würde wenn ich Herr Ackermann wäre. Ich bin nunmal Mipooh und ich weiss wie der handelt. Und der verkauft seinen A.sch nicht.

    Ein Leben in Armut ist sicher für mich ebensowenig erstrebenswert wie eines in Reichtum. Ich bin schon reich gewesen und wäre heute noch viel reicher, wenn ich das weitergemacht hätte. Ich habe aber bemerkt, dass es mich nicht glücklich macht, sondern dass die Dinge die mich glücklich machen mit dem Maß an Reichtum, was ich hatte, längst nichts mehr zu tun hatten.
    Es ist schön, sich dauernd Dinge kaufen zu können, nur weil man gerade Lust dazu hat. Weniger schön ist, einzusehen, dass es sich bei dieser Form der Bedürfnisbefriedigung öfter um Ersatzhandlungen handelt als um die Befriedigung tatsächlicher Bedürfnisse.

    Von daher würde ich sagen, es muss passen. Wenn es zu einem wirklich verrückten, völlig antisozialem Leben führt wie bei den Superreichen (komm mir keiner mit den Millionen, die Bill Gates spendet, mehr Heuchelei gibt es doch wohl nicht, das sind Peanuts für den und er tut es für Publicity), dann kann ich nicht mehr sehen, dass da noch was passt.

    Genauso wie ich nicht sehen kann, dass da noch was passt, wenn Menschen verhungern. Komme mir bitte niemand mit "selber Schuld", so dumm kann doch niemand sein, dass er wirtschaftliche Zusammenhänge mit dem Hunger der dritten Welt nicht erkennt.

    Mit dem "nicht Richten", da hast Du was falsch verstanden und der Knabe war keineswegs verschroben. Natürlich ist es sinnlos, andere doof anzumachen und ihnen zu erklären, wie sie nicht zu sein haben. Was uns aber nicht daran hindern muss, zu erkennen, dass sie Fehler machen.

    Einer der größten Fehler, die so gemacht werden ist, sich für getrennt von dem Rest der Welt zu halten und so zu leben, als hätte das eigene Handeln keine Folgen. Siehe Ackermann... viele sind nun (zu Recht) erbost und die Ablehnung der Superreichen wächst. Man wird dem wieder mit Hilfe der Medien begegnen und das Volk bei Laune halten...
    Brot und Spiele in der modernen Fassung.


    @ Chak,

    selbstverständlich will ich nichts suggerieren, was sowieso jeder weiss. Steuerberater sind dazu da, einkommensstärkere Menschen zu beraten, wie sie Steuerzahlungen vermeiden können. Legalität spielt da eine eher untergeordnete Rolle.
    Die Last tragen die Menschen, die ihre Steuern zahlen, weil sie sich bei dem niedrigen Einkommen nichtmal einen Lohnsteuerhilfeverein leisten. Denn die zahlen, obwohl sie gar nicht müssten. Die Steuergelder kann man dann wieder für die gutberatenen Reichen verwenden, als Subventionen vielleicht.
    Die moralische Bewertung dieser Berufsgruppe bleibt jedem selbst überlassen.

  2.  
    Anzeige
  3. #42
    UAL
    Avatar von UAL

    Registriert seit
    23.08.2003
    Beiträge
    8.198

    Re: Ackermann

    Zitat Zitat von mipooh",p="424540
    ...@ Chak,...Steuerberater sind dazu da, einkommensstärkere Menschen zu beraten, wie sie Steuerzahlungen vermeiden können. Legalität spielt da eine eher untergeordnete Rolle...
    @ Mipooh, das halte ich jetzt ehrlich gesagt für Humbug. Steuerberater, und da kann @ Chak wohl mehr zu sagen, dienen nicht dazu Steuern an der Legalität vorbeizuschleusen, sondern helfen, die Gesetze und Vorgaben auszuloten. Wenn einer mehr verdient und an den Hacken hat, bleiben ihm mehr Möglichleiten, diese geltend zu machen. Otto-Normal-Bürger hat nicht soviel anzumelden -kriegt also auch nicht soviel zurück wie der Industriekapitän... hat aber auch nicht soviel Stress mit dem ganzen Gebaren...

    @ Chak - sach mal was...

  4. #43
    Chak3
    Avatar von Chak3

    Re: Ackermann

    UAL, das siehst du absolut richtig. Ich erwarte daher von Mipooh eine Entschuldigung.

  5. #44
    UAL
    Avatar von UAL

    Registriert seit
    23.08.2003
    Beiträge
    8.198

    Re: Ackermann

    na ja @ Chak, Mipooh hat ja "nur" generell verallgemeinert und Dich per se nicht angegriffen, sondern Volkes denken dargestellt... will heissen, die Dicken können alles abschreiben und der Plebs nicht..ist nachvollziehbar, aber nun mal Realität...

    wir bewegen uns hier auf einem engen Terrain...und zwar des nichtverstehens von Abschreibungen der Großkotzigen und der Ohnmacht des normalos...

  6. #45
    Chak3
    Avatar von Chak3

    Re: Ackermann

    Ach, so einfach ist das gar nicht mehr sein zu versteuerndes Einkommen zu mindern.

  7. #46
    Avatar von mipooh

    Registriert seit
    01.06.2005
    Beiträge
    6.152

    Re: Ackermann

    @ Chak,

    weil das nicht so einfach ist, braucht man dafür ja auch qualifizierte Leute. Ebenso wie man für den Beruf der Rechts[s:d6a0a74a1f]verdreher[/s:d6a0a74a1f]anwälte jemanden mit Studium braucht.

    Nicht etwa weil nicht auch die simple Seele wüsste was gerecht ist. Aber Recht ist eben nicht gerecht sondern lediglich Regel.

    Was die Legalitäten angeht, da hat UAL richtiger gelesen als Du. Und eines haben die Illegalitäten doch an sich, falls man erwischt wird, hat man sich "sorry", nur geirrt. Auf eine "Entschuldigung" für wahre Aussagen kannst Du lange warten. Lies den Satz mal genau, den ich geschrieben habe.

    Du weisst noch viel konkreter als ich worum es dabei geht und vielleicht möchtest Du die Existenz dieser Dinge aus Gründen der Berufsehre und Selbstachtung ja gern totschweigen. Ist soweit ok. Ich habe diese Motive nicht und darum kann ich das auch ganz gelassen offen aussprechen.

  8. #47
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.823

    Re: Ackermann

    Zitat Zitat von Chak3",p="424572
    Ach, so einfach ist das gar nicht mehr sein zu versteuerndes Einkommen zu mindern.
    Nee, mit Sicherheit nicht. Hab grad mal in dein Profil geschaut, du kennst dich da sicher besser aus, als die meisten hier. Ausserdem, legal jede Steuersparmöglichkeit zu nutzen, ist doch ok.

    Mal angenommen, du verdienst viel, zahlst also viel Steuern. Dann kaufst du dir ein heruntergekommenes Mietshaus für, sagen wir mal 200000 € u. sanierst es.

    Die Kosten für die Sanierung kannst du absetzen, die mindern erheblich dein zu versteuerndes Einkommen.

    Dann bist du fertig mit der Sanierung u. verkaufst das Haus für 300000 €, den Gewinn must du dann natürlich wieder versteuern. Oder du behälst das Haus als Altersversorgung, um später von den Mieteinkünften zu leben.

    Auf diese Art wurde fast die ganze EX-DDR saniert. Na und ? Ist doch völlig in Ordnung, oder ?

  9. #48
    Avatar von mipooh

    Registriert seit
    01.06.2005
    Beiträge
    6.152

    Re: Ackermann

    Na und ? Ist doch völlig in Ordnung, oder ?
    Da kann man geteilter Meinung sein. Steuern sollen eigentlich dazu dienen, gemeinsame gesellschaftliche Ausgaben zu tragen. Wenn letztlich der Reichere sich auf Null runterrechnen lässt dann werden diese Ausgaben von den Ärmeren finanziert. Nicht ganz Sinn der Sache, oder?

  10. #49
    Avatar von Chaiya

    Registriert seit
    12.09.2006
    Beiträge
    140

    Re: Ackermann

    Ackermann hat sich an dem "Deal" nicht bereichert. Er ist "nur" der böse Bube für die Medien.

  11. #50
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.823

    Re: Ackermann

    Zitat Zitat von mipooh",p="424790
    Da kann man geteilter Meinung sein. Steuern sollen eigentlich dazu dienen, gemeinsame gesellschaftliche Ausgaben zu tragen. Wenn letztlich der Reichere sich auf Null runterrechnen lässt dann werden diese Ausgaben von den Ärmeren finanziert. Nicht ganz Sinn der Sache, oder?
    Aus alten vergammelten Altbau-Bruchbuden werden moderne, nach neuestem Wärmeschutz sanierte Energiesparhäuser. Und oben wird noch ne Super-Dachgeschoß-Wohnung draufgesetzt.

    Bezahlt quasi aus Steuergeldern. Ist doch im Sinne der Allgemeinheit ?

    Sollen sich Reiche doch armrechnen, meinetwegen. Sowas wie Neid ist mir persönlich tatsächlich absolut fremd.

    Neid ist reine Energieverschwendung; man sollte seine Energie lieber auf anderes, positiveres, konzentrieren.

Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte