Seite 580 von 2265 ErsteErste ... 8048053057057857958058158259063068010801580 ... LetzteLetzte
Ergebnis 5.791 bis 5.800 von 22645

Wohin steuert Deutschland?

Erstellt von Willi, 24.02.2008, 21:23 Uhr · 22.644 Antworten · 1.116.463 Aufrufe

  1. #5791
    Avatar von socky7

    Registriert seit
    07.11.2007
    Beiträge
    3.545
    Zitat Zitat von socky7 Beitrag anzeigen
    Dieser islamische Bestatter kommt vermutlich mit einer Geldstrafe und einer Gefängnisstrafe auf Bewährung davon. Da ihm sowieso die Lizenz als Bestatter entzogen wird, kommt die Bewährungsstrafe überhaupt nicht zum tragen. Seine Firma wird er an einen Verwandten übergeben. Die anderen Bestatter lassen sich nicht erwischen und agieren in Zukunft vorsichtiger.
    Bananenrepublik Deutschland : Die Beweislage sei unklar, hieß es.

    "Ein islamischer Bestatter und drei weitere Verdächtige haben laut Berliner Staatsanwaltschaft den Handel mit Pässen Toter bestritten. Die Männer wurden befragt und konnten dann wieder nach Hause gehen, wie Sprecher Martin Steltner am Freitag sagte. Haftbefehle seien nicht beantragt worden, da es keinen dringenden Tatverdacht gebe. Es werde weiter ermittelt, so der Sprecher, ohne Einzelheiten zu nennen.
    Bei einer großangelegten Durchsuchung waren am Donnerstag in dem Bestattungsunternehmen in Neukölln rund 50 Pässe von Verstorbenen beschlagnahmt worden. Der 53-jährige Bestatter soll mit Komplizen seit 2010 solche Dokumente für eine Einreise nach Deutschland an Schleuser im Ausland verkauft habe, hieß es noch am Donnerstag.

    Mindestens neun Menschen, die den Inhabern der Pässe ähnlich sahen, sollen dann aus Syrien in die Bundesrepublik eingereist sein. Vermutet wurde ein weit größeres Dunkelfeld. Pro Schleusung sollen zwischen 2.000 und 5.000 Euro geflossen sein."

    Verdächtige bestreiten Handel mit Pässen Toter | rbb Rundfunk Berlin-Brandenburg

    Dreimal darf man raten, wo die Beschuldigten sein werden, wenn die Beweislage eindeutig ist.
    Deutsche würden in solchen Fällen in Untersuchungshaft genommen um sie "weich zu kochen".
    Da haben die Haftrichter auch keine Angst vor Repressalien wie bei arabischen Sippen : "Wir wissen, wo deine Kinder zur Schule gehen !"

  2.  
    Anzeige
  3. #5792
    Avatar von ChangLek

    Registriert seit
    01.06.2004
    Beiträge
    4.354
    ..............ganz einfach wenn man auch wirklich will: am Todestag ist der Paß den deutschen Behörden auszuhändigen, ansonsten Zwangsüberführung des Leichnams in dessen Heimatland - auf Kosten des Beerdingungsinstitutes versteht sich. Auch die kriegt man ganz schnell am Geldbeutel..............

  4. #5793
    Avatar von Ban Bagau

    Registriert seit
    24.11.2005
    Beiträge
    8.650

    Arrow

    Zitat Zitat von ChangLek Beitrag anzeigen
    ..............ganz einfach wenn man auch wirklich will: am Todestag ist der Paß den deutschen Behörden auszuhändigen,
    Funktioniert nicht, da es sich um ausländische Pässe handelt. Für die Ahndung Paßvergehen/Mißbrauch sind die jeweiligen Länderer/Staaten und deren ständige Vertretungen/Botschaften zuständig.
    Sie sind also auch nur jene, die diese Päße einziehen und für ungültig erklären können.
    ...und bestimmen in welcher Art und Form das zu geschehen hat.
    Deutsche Behörden können in beauftragter Amtshilfe diese Päße sicherstellen.
    Die Mißbrauchsverfolgung der beanstandeten Päße obliegt den Herkunfts-Ländern selbst. Ob sie es zulassen mehrere Personen mit der selben Identität ausstatten und inwiefern sie damit internationalen Abkommen im eigenen Interesse nachkommen bzw. kollidieren.

    Relvante Angelegenheit für deutsche Strafverfolgungsbehörden ist die Tatsache, sind jene Menschen die als "Scheinlegale Migranten" die offensichtlich unter falscher Identität auf deutsches Staatsgebiet eingereist sind, begünstigung illegaler Einreisen durch das/die Bestattungsunternehmen nach Deutschland und vor allem die Berliner Behördenmitarbeiterin, die vermutlich wissentlich diese Personen unter falscher Identität in das Melderegister eingetragen hat.
    Sie somit, diese Personen für deutsche Behörden legitimiert hat.
    Laut Polizei wird auch gegen eine Berliner Behördenmitarbeiterin ermittelt. Sie steht im Verdacht, mit falscher Identität eingereiste ausländische Personen im Melderegister eingetragen zu haben. Sie sei durch abgehörte Telefonate in den Fokus geraten, hieß es.
    Bestatter soll Pässe von Toten verkauft haben | rbb Rundfunk Berlin-Brandenburg
    Hilfeleistende, wie Lehrer, Ärzte und Juristen machen sich strafbar, wenn sie beraten oder helfen. Haben sich etwa Sozialarbeiter (zwar Schweigepflicht, aber kein Zeugnisverweigerungsrecht im Strafverfahren) der Begünstigung (§ 95 AufenthG) eines Papierlosen durch begünstigende Falschaussagen strafbar gemacht oder den Wohnort eines Einreisenden mit ungeklärtem Aufenthaltsstatus (Strafvereitelung § 258 StGB) den Behörden verschwiegen, so haften sie persönlich für die Kosten der Abschiebung (§§ 63 ff. AufenthG) des unberechtigt Eingereisten.
    Illegale Einwanderung ? Wikipedia

    Gelingt es jedoch einem ausländischen Migranten, ohne Aufenthaltsgenehmigung (oder Duldung) im Bundesgebiet zu leben, ist die Person hinsichtlich ihres Aufenthalts illegal. Der illegale Aufenthalt ist in der Bundesrepublik Deutschland mit einem Straftatbestand verbunden:
    • Abs.1 Nr.1 AuslG stellt den Aufenthalt ohne Aufenthaltsgenehmigung im Bundesgebiet unter Strafe. In Satz 2 des §92 Abs. 1 findet sich das Verbot des Aufenthalts ohne gültigen Paß. Satz Nr.6 stellt unter Berufung auf §58 Abs.1 AuslG [§58 Abs.1 AuslG bestimmt unter welchen Umständen die Einreise eines Ausländers unerlaubt ist. Dies ist unter anderem dann der Fall, wenn der Ausländer die erforderliche Aufenthaltsgenehmigung oder den erforderlichen Paß nicht besitzt (vgl. Ott 1994).]
      explizit die illegale Einreise unter Strafe. Der Strafrahmen für die in Absatz 1 des §92 AuslG genannten Vergehen reicht von Geldstrafen bis zu Freiheitsstrafen von bis zu einem Jahr.
    • Der zweite Absatz des §92 AuslG sieht Geldstrafen oder Freiheitsstrafen von bis zu 3 Jahren vor, wenn ein Ausländer nach einer Ausweisung oder Abschiebung erneut in der Bundesrepublik Deutschland angetroffen wird. Das gleiche Strafmaß wird einer Person angedroht, die "unrichtige oder unvollständige Angaben macht oder benutzt, um für sich oder einen anderen eine Aufenthaltsgenehmigung oder Duldung zu beschaffen, oder eine so beschaffte Urkunde wissentlich zur Täuschung im Rechtsverkehr gebraucht" (§92 Abs.2 Nr.2). [Ein typischer Anwendungsfall dieser Regelung ist die sog. Scheinehe. Durch unrichtige Angaben bei der Eheschließung hat diese nur einen formellen Charakter. Bloßer Zweck der Heirat ist, einer Person ein Aufenthaltsrecht in der Bundesrepublik Deutschland zu verschaffen; die Eheschließenden haben dabei keine Absicht, eine eheliche Lebensgemeinschaft zu führen (vgl. Aurnhammer 1996: 67f.).]

    Im Verbrechensbekämpfungsgesetz vom 28. Oktober 1994 (Inkrafttreten 1. Dezember 1994) wurde das Ausländergesetz vor allem in den sog. Schleppertatbeständen verschärft. Der Gesetzgeber sah sich angesichts der zunehmenden Berichte über Einschleusungen von Menschen aus dem Ausland und angestiegenen Zahlen bei der illegalen Einreise (siehe 6.) dazu veranlaßt. Neu ins Ausländergesetz eingefügt wurden dabei die §§92a und 92b. Während §92a AuslG die Anstiftung und Hilfeleistung zur illegalen Einreise und zum Einschleusen von Ausländern berührt (Höchststrafe: 5 Jahre Freiheitsentzug), sieht §92b AuslG bei gewerbs- und bandenmäßigem Einschleusen Freiheitsstrafen von bis zu 10 Jahren vor. [Zahlreiche der nach diesen Rechtsnormen eingeleiteten Gerichtsverfahren werden in der Regel eingestellt. Die Einstellungen geschehen meist aus folgenden Gründen (vgl. Aurnhammer 1996: 44): - zu geringe Schuld des Angeklagten; - Ausreise der Beschuldigten häufig vor Eröffnung des Hauptverfahrens; - abermaliges Untertauchen der Angeklagten in die Illegalität.]
    Illegale Ausländerbeschäftigung in der Bundesrepublik Deutschland. - Teil 4
    Das in ersterer/neuerer Meldung von @socky7 jedoch von keinem dringenden Tatverdacht gesprochen wird, zumal sicherstellende Maßnahmen zur Beweissicherung ergriffen wurden, ist angesichts der eindeutigen Gesetzgebung für Helfer, Unterstützer und behandlung Scheinlegaler Migranten befremdlich und höchstwahrscheinlich politisch motiviert organisierter Rechtsbeugung geschuldet.





    Zitat Zitat von ChangLek Beitrag anzeigen
    ...ansonsten Zwangsüberführung des Leichnams in dessen Heimatland - auf Kosten des Beerdingungsinstitutes versteht sich. Auch die kriegt man ganz schnell am Geldbeutel..............
    Mal ganz ehrlich.
    Was hat der Tote und deren Angehörige mit den Machenschaften des Bestattungsinstitutes zu tun? Auf wessen Kosten die Sanktion auch ginge, wäre eine Verlagerung eine Störung der Totenruhe und die Mißachtung des letzten Willen des Toten.

  5. #5794
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von Joerg_N Beitrag anzeigen
    jedenfalls die Kameraden die es geschafft haben ein Kind zu zeugen,
    Dazu scheint nicht viel dazuzugehoeren, in Anbetracht einer Weltbevoelkerung von 7 Milliarden.

    Es wird gemunkelt, dass dumm gut f.icken soll. Unter dieser Praemisse scheint die Menschheit dann verdammt zu sein. Qualitativ natuerlich nur, nicht quantitativ.

  6. #5795
    Avatar von socky7

    Registriert seit
    07.11.2007
    Beiträge
    3.545
    Dokumentationen der - von Gauck und den etablierten Parteien offenbar erwünschten ? -
    türkischen und arabischen Zuwanderer, die in Berlin-Wedding sowie in Kreuzberg und Neukölln ihre Hochburgen haben und sich so aufführen, als ob sie diese Stadtteile erobert haben :

    "Typisch Demokratie, möge Allah sie vernichten!"
    "Opfer !", "Hu rensohn !", "Na zi !", „Es lebe der Dschihad!“, „Scheiß Christen!“


    Opfer! .........! ....! Was sich Berlins Polizisten alles gefallen lassen müssen - Berlin - Bild.de

    Müssen die deutschen Polizeibeamten und wir uns das gefallen lassen ?

    In Berlin-Kreuzberg ist es auch nicht besser als im Wedding:

    http://www.bild.de/regional/berlin/b...3038.bild.html

    unglaublich :
    "Die Jens-Nydahl-Grundschule an der Kohlfurter Straße (Kreuzberg). Hier haben 99 Prozent der 313 Schüler Migrationshintergrund. Bei 285 werden die Eltern vom Staat finanziell unterstützt.​"

    Diese Grundschüler werden in 15 Jahren erwachsen sein.

    Anm.: 285 : 313 = 91 %.
    91 % dieser Migrantenfamilien werden vom deutschen Steuerzahler unterstützt. Zum Dank werden die deutschen Ordnungskräfte dann - wie im Wedding dokumentiert - als Na zis beschimpft und in ihrer Arbeit behindert.
    Wenn man diese Verhältnisse Thailändern erzählt, die glauben es nicht. Es ist ja auch unglaublich !
    Das unglaublichste sind die Beschönigungen des Bundespräsidenten und der etablierten Parteien, die aufgrund der Einflussnahme des Staatsfernsehens und staatlich beeinflusster Medien rd. 90 % der Wählerstimmen erhalten.

  7. #5796
    Avatar von Uns Uwe

    Registriert seit
    23.05.2010
    Beiträge
    13.225
    Meine Frau ist eben von drei türkischen Mitbürgern auf einem Supermarktparkplatz blöde angemacht worden, weil sie mit ihren Einkäufen nicht schnell genug zur Seite gesprungen ist als die Herren herangerast sind. Ähnliches generve hatte ich in der Woche, als ich einen türkischen Mitbürger nicht schnell genug auf eine Einfahrt gefahren bin. Da ich ich mich, im Gegensatz zu einer Frau, mit solchen Mitbürgern angemessen unterhalten kann, hat er es vorgezogen weiterzufahren. Nicht nur ich habe festgestell, dass es in Hamburg immer unentspannter zugeht.

  8. #5797
    Avatar von Micha

    Registriert seit
    28.01.2003
    Beiträge
    16.372
    Zitat Zitat von Uns Uwe Beitrag anzeigen
    Meine Frau ist eben von drei türkischen Mitbürgern auf einem Supermarktparkplatz blöde angemacht worden, weil sie mit ihren Einkäufen nicht schnell genug zur Seite gesprungen ist als die Herren herangerast sind. Ähnliches generve hatte ich in der Woche, als ich einen türkischen Mitbürger nicht schnell genug auf eine Einfahrt gefahren bin. Da ich ich mich, im Gegensatz zu einer Frau, mit solchen Mitbürgern angemessen unterhalten kann, hat er es vorgezogen weiterzufahren. Nicht nur ich habe festgestell, dass es in Hamburg immer unentspannter zugeht.
    Zeige mal als Gast in Thailand ein ähnliches Verhalten. Vielleicht verstehtst Du ja dann, weshalb sich Thailänder in ihrem eigenen Land frei und zu Hause fühlen.

  9. #5798
    Avatar von Joerg_N

    Registriert seit
    26.04.2005
    Beiträge
    15.167
    Ich zeige als Gast im Ausland immer wie man sich benimmt, ich fliege oder fahre nach einiger Zeit wieder nach Hause,

    so macht man das als Gast

  10. #5799
    Avatar von Micha

    Registriert seit
    28.01.2003
    Beiträge
    16.372
    Zitat Zitat von Joerg_N Beitrag anzeigen
    Ich zeige als Gast im Ausland immer wie man sich benimmt, ich fliege oder fahre nach einiger Zeit wieder nach Hause,

    so macht man das als Gast
    Und Du liegst vermutlich auch niemandem auf der Tasche - was ein freies (unbesiegtes) Land wie Thailand ohnehin nicht hinnehmen würde / müsste.

  11. #5800
    Avatar von Joerg_N

    Registriert seit
    26.04.2005
    Beiträge
    15.167
    Zitat Zitat von Micha Beitrag anzeigen
    Und Du liegst vermutlich auch niemandem auf der Tasche - was ein freies (unbesiegtes) Land wie Thailand ohnehin nicht hinnehmen würde / müsste.
    Das ist das naechste was man als Gast beachten sollte, ausser man wird eingeladen dazu

Ähnliche Themen

  1. Aufenthaltstitel Deutschland, wohin verreisen?
    Von Omega im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 03.09.14, 04:45
  2. Wohin in Hua Hin?
    Von wandersmann im Forum Touristik
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 17.08.12, 18:15
  3. Wohin in BKK?
    Von same im Forum Touristik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 22.03.07, 16:28
  4. wohin im Mai?
    Von tommy_lee im Forum Touristik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.01.07, 20:17
  5. Wohin mit Oma...
    Von a_2 im Forum Sonstiges
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.05.05, 22:41