Seite 96 von 326 ErsteErste ... 46869495969798106146196 ... LetzteLetzte
Ergebnis 951 bis 960 von 3259

Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr?

Erstellt von LuckyTom, 25.01.2009, 10:17 Uhr · 3.258 Antworten · 81.019 Aufrufe

  1. #951
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.820

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Ist ja auch nicht mein Job, den nächsten Hype im Automobilbau zu erkennen. Der Trend geht jedenfalls zum sparsamen Auto.

    Mich nervt es nur, wenn Firmen für das eigene Versagen "die Krise" vorschützen. Wenn eine Firma plötzlich weniger Umsatz macht, muß man sich fragen, warum... Ein guter Unternehmer/Manager erkennt Trends rechtzeitig und steuert um.

    Im neuen "Spiegel" ist ein interessanter Artikel über Märklin, die ja seit Februar 2009 insolvent sind. Da wurden haarsträubende Fehler gemacht, einfach sagenhaft....mit irgendeiner Krise hat das nicht das geringste zu tun.

    Viele verstecken halt ihr eigenes Versagen hinter der Krise und in den Medien traut sich keiner, das offen anzusprechen, warum auch immer. Man will wahrscheinlich am alten Traum von der Deutschland-AG festhalten, an "Made in Germany".....die Zeiten sind endgültig vorbei.

    In den Geiz-ist-Geil-Zeiten zählt "Made in Germany" nichts mehr.

    Gerade Märklin ist da ein absolut gutes Beispiel. Insofern gibt es keine Krise, jedenfalls keine, die den Normalbürger betrifft. Der zahlt nur für die schweren Managementfehler und wird gefeuert.

  2.  
    Anzeige
  3. #952
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von Lamai",p="717488

    Gerade Märklin ist da ein absolut gutes Beispiel. Insofern gibt es keine Krise, jedenfalls keine, die den Normalbürger betrifft. Der zahlt nur für die schweren Managementfehler und wird gefeuert.
    wenn die Wirtschaftsleistung sinkt ist es halt eine Krise bei Andwendung der dt. Sprache.
    Kein Management ist ohne Fehler, diese werden früher oder später immer mal gemacht. In einer Boomzeit führt dies halt zu keinen existenzbedrohenden Szenarien.

    15 % Absatzrückgang bei Mercedes ist doch nichts existenzbedrohendes. Da kämpfen die Japaner trotz Hybrid z.T. mit ganz anderen Absatzrückgängen, vor allem in Asien.

  4. #953
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.820

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Ist ja echt ne tolle Krise, angeblich die schwerste Wirtschaftkrise seit den 30er Jahren. Schreibt jedenfalls die Pisa-Journaille.....

    FRÜHJAHRSBILANZ
    Ackermann prahlt mit Traumrendite

    [highlight=yellow:fa212adbdc]Die Deutsche Bank wird nach Einschätzung von Analysten erneut eine Rendite von 25 Prozent vorweisen.[/highlight:fa212adbdc] Chef Ackermann sagt dazu, bei ihm gebe es keine falsche Gemächlichkeit, "nur damit alle mitkommen". SPD und CDU schäumen - der Banker habe "nichts aus der Krise gelernt".

    -------------------------------------------------
    [highlight=yellow:fa212adbdc]Politiker kritisierten Ackermann für sein ambitioniertes Auftreten.[/highlight:fa212adbdc] Der Bankchef trage "eine Mitverantwortung für die Verfolgung überzogener Renditeziele", sagt der SPD-Fraktionsvize Joachim Poß dem "Handelsblatt". Das habe zusammen mit Fehlanreizen in der Managervergütung in diese Krise geführt. "Wenn Ackermann jetzt einfach bei dieser Sichtweise bleibt, zeigt dies, dass er aus dieser schweren Krise zu wenig gelernt hat." Als wichtiger Repräsentant der deutschen Kreditwirtschaft sei er damit "nicht länger geeignet".

    -------------------------------------------------

    Weitere positive Bankenbilanzen erwartet

    Ackermann dürfte nicht der einzige Bankenchef bleiben, der sich in den kommenden Tagen feiern wird. Auch von anderen deutschen Instituten werden für das erste Quartal gute Ergebnisse erwartet. "Ich gehe davon aus, dass wir bei allen Instituten durch die Bank bessere Zahlen sehen werden als im Schlussquartal 2008", sagte zum Beispiel Bankenexperte Konrad Becker von MerckFinck.


    Experten warnen dennoch vor vorschnellen Hoffnungen, dass die Bankenkrise bald vorbei ist. "Die Bankengewinne im ersten Quartal sind zu einem nicht unerheblichen Teil auf eine sehr spezielle und für die Banken ungewöhnlich günstige Konstellation zurückzuführen", sagte Guido Hoymann vom Bankhaus Metzler SPIEGEL ONLINE. Gut 45 Prozent des jährlich üblichen Umschuldungsvolumens seien allein im ersten Quartal angefallen. Dieser Boom werde nicht anhalten.

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,621201,00.html

  5. #954
    Avatar von Thaimax

    Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    4.075

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Die Deutsche Bank wird nach Einschätzung von Analysten erneut eine Rendite von 25 Prozent vorweisen. Chef Ackermann sagt dazu, bei ihm gebe es keine falsche Gemächlichkeit, "nur damit alle mitkommen". SPD und CDU schäumen - der Banker habe "nichts aus der Krise gelernt".


    Böser Ackermann, traut sich doch tatsächlich öffentlich Kund zu tun, dass die deutsche Bank mit satten Gewinnen zu rechnen hat... und das in einer Bankenkrise

    Was hätte er in, oder aus, der Krise lernen sollen? Dass man sich als Unternehmer solidarisch mit anderen Unternehmen zeigen soll und ebenfalls Verluste machen soll?

    Schelte für die Erfolgreichen, Lobbekundungen wegen "aus der Krise gelernt haben" für jene Leute, die ihr Unternehmen in den Sand setzen, geil, nicht?

  6. #955
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von franky_23",p="717389
    Zitat Zitat von Thaimax",p="717319
    Zitat von Paddy:


    Wie sagt Lamai immer so schön, wir haben Meinungsfreiheit und jeder darf doch alles sagen. Ja, nur die Wahrheit halt nicht wenn sie unbequem sein könnte, da wird dann sofort die Staatsanwaltschaft eingeschaltet ;-D
    @franky_23
    Wäre mir eigentlich ganz lieb, wenn Du mir nicht Zitate anderer unterschieben würdest. Danke!

  7. #956
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von Lamai",p="717459
    Man hat Fehler gemacht und sollte dazu stehen. Die Fehler analysieren, draus lernen und es besser machen.
    Deinen Spruch häng Dir mal übers Bett.

    Hier jedenfalls, so ist mir inzwischen oft aufgefallen, gingst Du grundsätzlich immer schweigend darüber hinweg, wenn Dir falsche Darstellungen widerlegt wurden.

  8. #957
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von Lamai",p="717488
    Insofern gibt es keine Krise, jedenfalls [highlight=yellow:ee30a80e10]keine, die den Normalbürger betrifft. Der zahlt nur[/highlight:ee30a80e10] für die schweren Managementfehler und wird gefeuert.
    ...und deshalb kann ihm ja auch die Krise am A... vorbei gehen, nicht wahr?

  9. #958
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von Thaimax",p="717753
    Die Deutsche Bank wird nach Einschätzung von Analysten erneut eine Rendite von 25 Prozent vorweisen. Chef Ackermann sagt dazu, bei ihm gebe es keine falsche Gemächlichkeit, "nur damit alle mitkommen". SPD und CDU schäumen - der Banker habe "nichts aus der Krise gelernt".


    Böser Ackermann, traut sich doch tatsächlich öffentlich Kund zu tun, dass die deutsche Bank mit satten Gewinnen zu rechnen hat... und das in einer Bankenkrise

    Was hätte er in, oder aus, der Krise lernen sollen? Dass man sich als Unternehmer solidarisch mit anderen Unternehmen zeigen soll und ebenfalls Verluste machen soll?

    Schelte für die Erfolgreichen, Lobbekundungen wegen "aus der Krise gelernt haben" für jene Leute, die ihr Unternehmen in den Sand setzen, geil, nicht?
    Habe erst heute Abend im TV einen Bankeninsider aus dem Nähkästchen plaudern hören: "Es habe sich durch die Krise nicht das geringste geändert. Nach wie vor sei ein Maximum an Rendite einziges Ziel der Banken. Das Risiko bzw. die Folgen für den Kunden interessierten gar nicht. - Lediglich im Kleingedruckten werde dieses Risiko voll auf den Anleger abgewälzt. Die Rendite bzw. Provision der Bank sei aber grundsätzlich immer gesichert."

    Das soll man nun beklatschen???

  10. #959
    Avatar von Thaimax

    Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    4.075

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von Paddy",p="717781
    Zitat Zitat von Thaimax",p="717753
    Die Deutsche Bank wird nach Einschätzung von Analysten erneut eine Rendite von 25 Prozent vorweisen. Chef Ackermann sagt dazu, bei ihm gebe es keine falsche Gemächlichkeit, "nur damit alle mitkommen". SPD und CDU schäumen - der Banker habe "nichts aus der Krise gelernt".


    Böser Ackermann, traut sich doch tatsächlich öffentlich Kund zu tun, dass die deutsche Bank mit satten Gewinnen zu rechnen hat... und das in einer Bankenkrise

    Was hätte er in, oder aus, der Krise lernen sollen? Dass man sich als Unternehmer solidarisch mit anderen Unternehmen zeigen soll und ebenfalls Verluste machen soll?

    Schelte für die Erfolgreichen, Lobbekundungen wegen "aus der Krise gelernt haben" für jene Leute, die ihr Unternehmen in den Sand setzen, geil, nicht?
    Habe erst heute Abend im TV einen Bankeninsider aus dem Nähkästchen plaudern hören: "Es habe sich durch die Krise nicht das geringste geändert. Nach wie vor sei ein Maximum an Rendite einziges Ziel der Banken. Das Risiko bzw. die Folgen für den Kunden interessierten gar nicht. - Lediglich im Kleingedruckten werde dieses Risiko voll auf den Anleger abgewälzt. Die Rendite bzw. Provision der Bank sei aber grundsätzlich immer gesichert."

    Das soll man nun beklatschen???
    Paddy, ob man die Realität beklatscht, darüber weint, oder sich damit bestmöglich arrangiert ist ja zum Glück Jedem selbst überlassen.

    Ich frage nur, was hättest Du den gedacht?
    Ich meine, solange jeder Bankkunde bei den verschiedensten Bankinstituten die besten Konditionen raussucht, Omi und Opi die höchstmöglichen Zinsen haben möchten ist es doch eindeutig der Wunsch der Kunden, dass Banken so effektiv wie möglich arbeiten.

    Wenn Staaten(da spreche ich jetzt auf Österreich an) den ins Trudeln geratenen Banken Kapital zu einem 8%igen Zinssatz zur Verfügung stellen, dann frage ich mich, wie das ein Institut ohne dem Eingehen von Risiken zurückzahlen soll.

    Die Banken haben es in der Vergangenheit marketingtechnisch sehr gut verstanden dem unbedarften Bürger zu verkaufen, dass sie etwas Unantastbares wären, vor dem man Respekt haben soll, ähnlich wie das bei Behörden von älteren Bürgern nach wie vor noch gehandhabt wird.

    Wenn einer Firma blindes Vertrauen entgegengebracht wird ist die logische Konsequenz daraus, dass es irgendwann einmal schiefgeht. Soll heissen, Kunden legen Kohle bei den Instituten an und keiner fragt auch nur im Entferntesten nach, wie und wo und mit wem diese Banken überhaupt Geschäfte machen. Da ist es doch klar, dass alles mögliche versucht wird um das Geld so effektiv wie möglich zu vermehren, und ohne Risiko gibt es nunmal keine anständige Rendite, das ist nunmal so, kann ja anders auch gar nciht sein, eine Rendite könnte risikolos ja sonst nie anders aussehen wie das reelle Wirtschaftswachstum.

    Also, um es auf den Punkt zu bringen, nicht die Banken müssen lernen, sondern die Kunden müssen lernen, die Banken gehen lediglich kundenorientiert vor, und die Kunden sind nunmal gierig und feilschen um jedes Prozent.

  11. #960
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von Thaimax",p="717785
    Also, um es auf den Punkt zu bringen, nicht die Banken müssen lernen, sondern die Kunden müssen lernen, die Banken gehen lediglich kundenorientiert vor, und die Kunden sind nunmal gierig und feilschen um jedes Prozent.
    Ich denke, es ist Pflicht der Banken, die Kunden nach bestem Wissen (und Gewissen ) in vollem Umfang über die Risiken bei Kapitalanlagen aufzuklären.

    Ansonsten wäre auch z.B. schon der Spruch von "der Beraterbank" glatter Betrug.

    Passiert das aber immer noch nicht, bin jedenfalls ich für die volle Verstaatlichung des Finanz- und Kreditwesens.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 132
    Letzter Beitrag: 30.01.11, 03:55
  2. Wirtschaftskrise in Thailand
    Von Samuianer im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 26.09.09, 14:04
  3. Wirtschaftskrise in Thailand
    Von sunnyboy im Forum Treffpunkt
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 31.01.09, 22:46
  4. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 27.10.08, 20:17