Seite 307 von 326 ErsteErste ... 207257297305306307308309317 ... LetzteLetzte
Ergebnis 3.061 bis 3.070 von 3259

Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr?

Erstellt von LuckyTom, 25.01.2009, 10:17 Uhr · 3.258 Antworten · 81.414 Aufrufe

  1. #3061
    Avatar von aalreuse

    Registriert seit
    07.04.2009
    Beiträge
    1.618

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Tja ja, auch die Ölmultis haben nicht die Lizenz zum Gelddrucken. Evtl ist es für einen Staatshaushalt doch ganz sinnvoll Einkommenssteuern zu erheben..... ;-D

  2.  
    Anzeige
  3. #3062
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von aalreuse",p="798402
    Tja ja, auch die Ölmultis haben nicht die Lizenz zum Gelddrucken. Evtl ist es für einen Staatshaushalt doch ganz sinnvoll Einkommenssteuern zu erheben..... ;-D
    Warum sollten die Bürger für kommerzielle Tourismusflecke aufkommen?
    Wenn ich das richtig verstehe, dann wurden die neuen Inseln auf Kredit gebaut. Und der kann jetzt nicht zurückgezahlt werden. Ja, wie auch? Dazu muss doch erstmal alles fertig werden und die Touristen kommen.

    Wenn hier etwas schief läuft, dann ist es der Vertrag, der eine frühzeitige Kreditrückgabe fordert. Wer hat den denn unterschrieben? Ist doch logisch, dass das Geld erst später fließt. Ganz normales Tagesgeschäft und nichts dramatisches.

    Die Gläubiger haben lediglich keine Ahnung, wie die Wirtschaft läuft.

    Es benötigt keine Einkommenssteuern! Man benötigt auch keinen Staat. Der Markt regelt sich von alleine.

  4. #3063
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="798408
    Man benötigt auch keinen Staat. Der Markt regelt sich von alleine.
    Ein Casino auch, bis einer die Bank sprengt.

  5. #3064
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Solidaritaetsbeitrag verffasungswiedrig??


    Wenn ja, muss die Bundesregierung dann zurueckzahlen?

    Dazu "Der Spiegel"


    Es ist ein Beschluss, der den Staat Milliarden kosten könnte: Das niedersächsische Finanzgericht hält als erstes deutsches Gericht den Solidaritätszuschlag für verfassungswidrig. Nun sollen die Verfassungsrichter in Karlsruhe entscheiden.

    Hannover - Erstmals hat in Deutschland ein Gericht den Solidaritätszuschlag als verfassungswidrig eingestuft. Das niedersächsische Finanzgericht in Hannover setzte am Mittwoch die Klage eines leitenden Angestellten aus, der Einspruch gegen seinen Steuerbescheid erhoben hatte. Er klagt gegen die Rechtmäßigkeit des "Soli" im Jahr 2007. Damals musste er rund 1000 Euro Solidarzuschlag zahlen - nun will er eine Aufhebung seines Steuerbescheids erreichen.

    Jetzt sind die Richter des Bundesverfassungsgerichts am Zug: Richterin Georgia Gascard sagte, das tragende Motiv für die Einführung des Soli seien die Kosten für die deutsche Einheit gewesen. "Dabei handelt es sich aber um einen langfristigen Bedarf, der nicht durch die Erhebung einer Ergänzungsabgabe gedeckt werden durfte." Eine Ergänzungsabgabe wie der Solidaritätszuschlag diene jedoch nach den Vorstellung des Verfassungsgesetzgebers aus dem Jahr 1954 nur der Deckung vorübergehender Bedarfsspitzen, betonte Gascard.

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...0.html#ref=top

  6. #3065
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von Paddy",p="798410
    Zitat Zitat von kcwknarf",p="798408
    Man benötigt auch keinen Staat. Der Markt regelt sich von alleine.
    Ein Casino auch, bis einer die Bank sprengt.
    Hast du schon mal ein Casino gesehen, dass pleite gegangen ist, nur weil ein Kunde die Bank gesprengt hat?
    Jeder kluge Casinobetreiber kalkuliert so, dass es durchaus mal Gewinner geben kann. Noch besser wäre es natürlich, wenn der Staat nicht 50% Steuern von Gewinnspieltreibern einzocken würde. Dann würde es noch mehr Gewinner und nicht so viele Verlierer geben.

    Sprich: der Staat treibt Bürger ins Verderben - durch Steuern! Schwachsinnigerweise verscehnkt der Stat dann Geld an die Verarmten - durch den Steuerdiebstahl bei Reicheren. Ein Kreislauf des Schwachsinns, wo es nur eine Sieger gibt: die Menschen, die in den Büros der Bürokratie arbeiten. Der Bürgers subventioniert also sinnlos schwachsinnige Arbeit anstatt sinnvolle zukunftsgerichtete Arbeit zu leisten.

    Dann darf man sich eben nicht wundern, dass irgendwann Dubai, Monaco & Co. die Geschicke der Weltwirtschaft leiten und deren Bürger immer reicher werden, während Deutschland & Co. an hohen Schulden zugrunde gehen. Aber zumindest gehen dann alle Bürger sozial gleich kaputt

  7. #3066
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="798428
    Zitat Zitat von Paddy",p="798410
    Zitat Zitat von kcwknarf",p="798408
    Man benötigt auch keinen Staat. Der Markt regelt sich von alleine.
    Ein Casino auch, bis einer die Bank sprengt.
    Hast du schon mal ein Casino gesehen, dass pleite gegangen ist, nur weil ein Kunde die Bank gesprengt hat?
    Wer zahlt denn im Casino „Finanzprodukte“ die Zeche?

    Und keine Sorge; offensichtlich werden weder Dubai noch die Ukraine die Geschicke der Weltwirtschaft lenken. Höchtens negativ beeinflussen.

  8. #3067
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von Paddy",p="798429
    Wer zahlt denn im Casino „Finanzprodukte“ die Zeche?
    Der Kunde, der sein Geld falsch anlegt. No risk no fun.
    Wenn ich Lotto spiele kann ich nachher auch nicht zum Staat rennen und klagen, dass die Lottomischmaschine falsch gemischt hat.

    Bankgeschäfte sind Glücksspiele. Das war so, das ist so und wird auch so bleiben. Verwerflich ist nur, dass der Staat einem weismachen will, Geldanlagen seinen eine sichere Sache. Blödsinn.

    Wenn ich Geld anlege ist das mein eigenes Risiko und das ist auch gut so. Wenn sich der Staat einmischt kommen schwarze Schafe doch erst recht zutage. Denn die denken, im Notfall hilft den Abgezockten ja der Staat. Warum sollte man dann ein schlechtes Gewissen haben?

    In einem reinen Markt muss man aber fair gegenüber seinen Kunden sein, sonst ist man schnell weg vom Fenster.

    Zitat Zitat von Paddy",p="798429
    Und keine Sorge; offensichtlich werden weder Dubai noch die Ukraine die Geschicke der Weltwirtschaft lenken. Höchtens negativ beeinflussen.
    Ich mache mir keine Sorgen. Mir doch egal, welches Land in Zukunft die Zukunft bestimmt. Ich bin ja Weltbürger und daher neutral.

    Aber es ist logisch, dass diejenigen am meisten Geld verdienen, die am wenigstens Hürden durch den Staat vor sich haben. Wirtschaftlicher Aufschwung und Wohlstand für alle braucht Freiheiten! Keine Regeln, keine Steuern. Nur der Kunde bestimmt, wo es lang geht. Reine Natur also. Insofern schon ein Gesetz: das Naturgesetz.

  9. #3068
    Avatar von aalreuse

    Registriert seit
    07.04.2009
    Beiträge
    1.618

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="798447
    Aber es ist logisch, dass diejenigen am meisten Geld verdienen, die am wenigstens Hürden durch den Staat vor sich haben. Wirtschaftlicher Aufschwung und Wohlstand für alle braucht Freiheiten! Keine Regeln, keine Steuern. Nur der Kunde bestimmt, wo es lang geht. Reine Natur also. Insofern schon ein Gesetz: das Naturgesetz.

    Komischerweise haben die Länder die anteilig höchste Zahl an Einkommensmillionären und die geringste Armut, welche die kompliziertesten Steuersysteme haben. Und die unkontrollierte Marktmacht war es, welche uns die aktuelle Krise eingebracht und den Steuerzahlern weltweit zig Billionen gekostet hat. Und die Marktidiologen, welche den Schaden angerichtet haben, haben nichts daraus gelernt und kommen auch noch ungeschoren davon.

    Dubai ist das beste Beispiel dafür, dass das Modell des freien Marktes auf dem die Unternehmer ohne Regeln wilde Sau spielen dürfen auf Dauer genauso wenig funktioniert wie die reine Planwirtschaft. Das Mittelding, die soziale Marktwirtschaft, ist tatsächlich das was am längsten funktionieren könnte. Auch wenn die Herren Unternehmer im Schnitt etwas weniger Profit machen. Aber lieber mäßig aber dafür regelmäßig als heute viel und morgen nichts..... Aber in Zeiten in denen der Profit zum Gott erhoben wurde und die Gewinnmaximierung zur Religion geworden ist, ist von verblendeten Marktidioten ääääh idiologen kaum Einsicht zu erwarten....

  10. #3069
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.826

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Na und ? Dann verdienen die eben viel Geld, schließlich kannst du es ja genauso machen. Aber klar, die "Linken", neidisch und haßerfüllt wie sie nunmal sind, gönnen es denen nicht, die eventuell cleverer sind und ideenreicher.

    Sozialismus besteht halt zu 100% aus Neid, Unfähgigkeit und purer Blödheit. Wenn es tatsächlich ein Wirtschaftssystem gibt auf diesem Planeten, dass bewiesen hat das es nicht funktioniert und niemals funktionieren wird, dann ist es der SOZIALISMUS, mal abgesehen davon, wie viele Menschenleben er gekostet hat in seinen Varianten inklusive Nationalsozialismus.

    Im übrigen tangiert dich diese (Pseudo) Krise doch eh nicht, du kriegst doch pünktlich deine Kohle jeden Monat überwiesen, was also kümmert es dich ?!?

  11. #3070
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von aalreuse",p="798461
    Und die unkontrollierte Marktmacht war es, welche uns die aktuelle Krise eingebracht und den Steuerzahlern weltweit zig Billionen gekostet hat. Und die Marktidiologen, welche den Schaden angerichtet haben, haben nichts daraus gelernt und kommen auch noch ungeschoren davon.
    Wenn eine Krise entstanden ist, dann nur, weil einige die große Panik bekommen haben. Es gibt immer mal wieder Höhen und Tiefen in einem freien Markt. Da muss man Geduld haben. Es hätte sich alles selbst reguliert. Es hätte keinerlei staatlicher Einmischung bedarft.

    Auch die Krise des Neuen Marktes nach dem 11/9 hat sich doch nach einigen Jahren erholt. Was habe ich damals durch gekaufte T-Aktien und andere Werte verloren... Und habe ich versucht, es vom Staat zurückzuholen? Nein, war halt meine eigene Blödheit. Dafür habe ich dann günstige Werte gekauft und nach 5 Jahren ver-30-facht wieder verkauft. So holt man die Verluste eben wieder rein.

    Zitat Zitat von aalreuse",p="798461
    Dubai ist das beste Beispiel dafür, dass das Modell des freien Marktes auf dem die Unternehmer ohne Regeln wilde Sau spielen dürfen auf Dauer genauso wenig funktioniert wie die reine Planwirtschaft.
    Dubai ist gar kein negatives Beispiel. Wie gesagt brauchen die natürlich noch Zeit. Wenn dort alles steht werden die Touristen so viel Geld ins Land spülen wie sonst nirgendwo.
    Geduld und Weitsicht ist angesagt und keine Panikmache.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 132
    Letzter Beitrag: 30.01.11, 03:55
  2. Wirtschaftskrise in Thailand
    Von Samuianer im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 26.09.09, 14:04
  3. Wirtschaftskrise in Thailand
    Von sunnyboy im Forum Treffpunkt
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 31.01.09, 22:46
  4. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 27.10.08, 20:17