Seite 300 von 326 ErsteErste ... 200250290298299300301302310 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.991 bis 3.000 von 3259

Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr?

Erstellt von LuckyTom, 25.01.2009, 10:17 Uhr · 3.258 Antworten · 80.661 Aufrufe

  1. #2991
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von Conrad_reloaded",p="792535
    moin,

    war da eine andere reaktion zu erwarten

    ggf. weiss jetzt zumindest uns merkel, wo sie sich einzureihen hat


  2.  
    Anzeige
  3. #2992
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Ob das alles so tragisch ist, ist einfach eine Frage des Standortes. Briten und Polen sidn z.B. sehr begeistert:

    Als «fantastische» Entscheidung feierten hingegen britische Gewerkschafter die Absage von General Motors an einen Opel-Verkauf. An den Standorten der Opel-Schwester Vauxhall in Ellesmere Port und Luton arbeiten 5500 Menschen. (SDA)
    http://www.blick.ch/news/wirtschaft/...stellen-132606

    19.20 Uhr: Die polnische Regierung hat auf die Entscheidung des Opel-Mutterkonzerns General Motors (GM), den deutschen Autobauer doch zu behalten, positiv reagiert. Die Zukunft für den polnischen Opel-Standort Gleiwitz (Gliwice) sehe nun "wesentlich besser" aus, sagte der stellvertretende Ministerpräsident und Wirtschaftsminister Waldemar Pawlak am Mittwoch. Die Amerikaner seien pragmatischer eingestellt und schätzten die Wirtschaftlichkeit der Firma, sagte Pawlak der polnischen Nachrichtenagentur PAP. Die Fabrik im oberschlesischen Gleiwitz gehört zu den modernsten Opel-Standorten.
    http://www.manager-magazin.de/untern...659123,00.html

    Wo ist also das Problem? Als neutraler Beobachter freue ich mich für die Polen und Briten. Und da in der EU Arbeits- und Wohnfreiheit herrscht, können doch deutsche Opelmitarbeiter nun nach England oder Polen ziehen und dort weiterarbeiten. Daran sieht man, welche Vorteile die EU haben kann.

    Nur sollten die sich natürlich auch nicht darauf verlassen, dass es in 5 Jahren überhaupt noch Autos gibt.

  4. #2993
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.812

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Jedenfalls macht GM anscheinend wirklich krasse Fehler, andere gehen ja auch nicht pleite. Opel sind z.B. verschiedene Märkte versperrt, z.B. USA. Eine Sanierung kann ja nur so aussehen, dass im Einkauf rationalisiert wird und die Preise der Zulieferer massiv gedrückt werden müssen. Statt da 1 Jahr lang rumzueiern hätte GM das alles schon längst machen können, aber die scheinen da in Detroit leider die totalen Nieten zu sein.

  5. #2994
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="792496
    kann man bereits echte Hologramme bewundern. Auf TV-geräten und PC-Monitoren sind nicht nur jetzt schon 3D-Darstellungen möglich, sondern sehr bald auch Hologramme. Zum Fühlen benötigt man derzeit zwar noch Hilfsmittel (spezielle Handschuhe oder Helme), aber das wird auch bald einfacher.

    Ich tippe mal auf 5 Jahre. Dann kann jeder mit einfacher Hand Kleider am Monitor anfassen und fühlen, etwas später auch schmecken (auch da ist die Forschung ja schon sehr weit) und riechen.

    Mit dem Anprobieren wird man zunächst mit einer Hologramm-Kopie seiner eigenen Person arbeiten (durch Scanning). Dann kann man am PC z.B. Kleidung anprobieren. Wenn es zu eng ist, gibt das Hologramm einen kleinen Schrei aus oder ähnliches.

    "Echtes" Anprobieren geht dann erst, wenn die Hologramme außerhalb von Monitoren möglich sind (also echte Holodecks). Das wird noch ein paar Jahre dauern, aber auch das wird natürlich noch kommen.

    ...das Rad ist eine Erweiterung des Fusses, die Kamera des Auges...was 'n Gejackel und was dazu Alles noetig ist!

    "Wie gut das der Mensch zwei Beine hat, du haettest wahrscheinlich lieber Flugkoerper!


    Ich war neulich beim Schneider, es gab ein freundliches "Hallo!", ein Glas Cola, er hat gemessen, haben uns ueber alles Moegliche und Unmoegliche unterhalten, anschliessend wieder ein freundliches "bye, bye", spaeter Anprobe, er hat abgesteckt, mich gefragt wie ich es am liebsten haette passend oder locker, leger?

    Man kann ja auch Rally oder gar F1 im Stuhl vor dem PC fahren, auf dem Bildschirm spult sich die Strecke ab, der Sessel wackelt entsprechend und man gibt sich der Illusion hin das es so sein koennte...

    Na toll....

    Schneider, Kleinbetriebe von A-Z, die es bis in die 70ger Jahre en masse gab, waren auch Wirtschaftskraft und bei Weiten felxibler als Giganten wie Arcandor oder Qualle, bei denen es auch nicht mehr um den Kunden, die Qualitaet der Ware, den Service geht sondern um "Share-Holder-Value"!

    Und dieses System weiter gesponnen, duerfte dann bei einem Universalunternehmen enden....

    Wir erleben gerade das dies an der natuerlichen Gier des Menschen scheitert - was bin ich froh!

    Gerade hier in Asien kann man noch deutlich sehen wie die Infrastruktur mit einem gigantischen Heer von Kleinst-und Kleinunternehmern bestens funktionieren kann.

    Wenn ich dann noch daran denke das etliche, wie z.B. Chai4, (die Suppenkuechenstaende) sogar auf einem klugen Franchise System aufbauen, kommen mir in Hinsicht auf McDonalds, Star_ucks, KFC und die Unmengen an Mikrowellen, Instant-und tiefgefrorene Industrie-Massen-Kuechen, fast die Traenen!

    Der Fokus auf Shareholdervalue ist das was alles Andere, Individuelle und die daraus resultierende kraetive Vielfalt gnadenlos platt macht, ganz fein saeuberlich, steril, mit im Vacuum kostenlos dazu gereichten Streptokokken und Bestrahlungskonservierung dann noch obendrauf - die Leute nicht nur um eine Vielfalt an Beschaeftigungmoeglichkeiten bringt, sondern sie auch gleichzeitig ihrer Kreativitaet beraubt und einen gehoerigen Einschnitt in die Lebensqualitaet vornimmt!

    Mal drueber nachgedacht dass das Leben, die Welt", real ist und NICHT virtuell, das wir dafuer Sinne entwickelt haben, Haptik, fuehlen, riechen schmecken, erleben - warumvirtuell wenn es das da drausen" Alles schon gibt, weil du aus deinem Keller nicht raus darfst?



    Was bringt ein "brown-out" oder ein "black -out", ein paar tage wuerden reichen....was hat man nicht alles von Y2K gedacht?

  6. #2995
    Avatar von aalreuse

    Registriert seit
    07.04.2009
    Beiträge
    1.618

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="792496
    Das sich der Einzelhandel ein Stück weit ins Internet verlagert, wird nicht bestritten. Das Internet kann aber eine nicht ersetzen. Das Fühlen, Schmecken und Ausprobiern, die individuelle Beratung etc...

    .... außerdem sollte man sich fragen, ob die Anonymisierung durch das Internet wirklich das ist was wir wollen....
    Das ist mal wieder eine typische Denkweise: das internet wird so bleiben wie es ist. Falsch! Auch und gerade das Internet entwickelt sich rasant schnell.
    Schon jetzt setzen viele Online-Shops persönliche Live-Chats ein, z.B. auch ich.

    Wenn ein Kunde auf meine Website kommt, dann klopft es an meinem PC (also wie beim Eintreten in einem Laden, wenn die Klingel läutet). Ich kann jeden Kunden persönlich ansprechen (schriftlich in einem Chatfenster, ver Video oder per Sound). Also ganz genauso wie in einem Geschäft, wo eine Verkäuferin fragt "Kann ich ihnen helfen?".

    Natürlich kann ich mich auch zurückhalten und der Kunde drückt den "Hilfe"-Button und kann mit mir schriftlich, wörtlich oder per Video kommunizieren. Kostenlos.
    Das geht also heute schon wunderbar: erstklassiger Service. Und man muss nicht erst jemanden im Laden suchen, sondern braucht nur einen Knopf zu drücken.
    Und zwar 24 Stunden täglich - auch nachts und am Wochenende.

    Bei Vergleichen muss man nicht erst in einen anderen Laden zu rennen, sondern hat ggf. meherer Shops gleichzeitig auf dem Bildschirm offen und kann so auch schnell verhandeln.

    Nun zum Fühlen und Schmücken:
    schon mal was vom Holodeck gehört?
    Es klingt futuristisch, aber die Entwicklung ist schon sehr weit. Auf Messen kann man bereits echte Hologramme bewundern. Auf TV-geräten und PC-Monitoren sind nicht nur jetzt schon 3D-Darstellungen möglich, sondern sehr bald auch Hologramme. Zum Fühlen benötigt man derzeit zwar noch Hilfsmittel (spezielle Handschuhe oder Helme), aber das wird auch bald einfacher.

    Ich tippe mal auf 5 Jahre. Dann kann jeder mit einfacher Hand Kleider am Monitor anfassen und fühlen, etwas später auch schmecken (auch da ist die Forschung ja schon sehr weit) und riechen.

    Mit dem Anprobieren wird man zunächst mit einer Hologramm-Kopie seiner eigenen Person arbeiten (durch Scanning). Dann kann man am PC z.B. Kleidung anprobieren. Wenn es zu eng ist, gibt das Hologramm einen kleinen Schrei aus oder ähnliches.

    "Echtes" Anprobieren geht dann erst, wenn die Hologramme außerhalb von Monitoren möglich sind (also echte Holodecks). Das wird noch ein paar Jahre dauern, aber auch das wird natürlich noch kommen. Die meisten von uns werden das noch erleben.

    Nun kann man sagen: das ist die Zukunft, erst in 5 Jahren... ja, aber schon jetzt sollten gute Unternehmen an die Zukunft denken. Die ganzen Vorteile des Shoppings in der Innenstadt werden in 5-10 Jahren verschwunden sein.
    Wer das unterschätzt, darf sich dann nicht beschweren.

    Schon jetzt sollte man Konzepte für die Zukunft entwickeln - gerade auch im Sinne seiner Mitarbeiter.


    die mehrheit der deutschen steht doch zu diesem wirtschaftssystem, noch fragen?
    Na ja, die Mehrheit der Deutschen stehen aber auch zu dem Sozialsystem. Würden sie das nicht tun, bräuchte die Gemeinschaft die Schandtaten dieser Leute nicht ausbaden müssen.

    Fazit: soziale Marktwirtschaft funktioniert nicht. Also entweder purer Sozialismus oder reine Marktwitschaft. Ich bin für das Zweite, weil soziales Verhalten dann auf rein natürliche Weise erzeugt wird.
    Nicht alles was technisch machbar ist oder angestrebt wird, ist wirklich sinnvoll. Mich kotzt es zum Beispiel mächtig an wie sehr wir uns von der scheiß Kiste PC abhängig machen sollen. Die Krönung des Irrsinns haben wir im Prinzip doch schon... die wii Konsole. Sorry wenn ich Tennis oder Golf spielen will, ziehe ich die Sportklamotten an und gehe raus auf den Platz, das ist doch alles nur krank oder produziert Kranke aus Bewegungsmangel....

    Die Soziale Marktwirtschaft funktioniert, wenn man nur will (die meisten hierzulande wollen) und man die nötige geistige Reife dafür hat. Diese ist in der heutigen durch Egoismus und Habgier geprägten Zeit vielen leider verloren gegangen.

    Dieser Egoismus und die Habgier sind es die unser Land kaputt machen. Gemeinsinn und Solidarität haben Deutschland groß und zu einer nach wie vor führenden Wirtschaftsnation gemacht.

  7. #2996
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von aalreuse",p="792555
    ......................

    Gemeinsinn und Solidarität haben Deutschland groß und zu einer nach wie vor führenden Wirtschaftsnation gemacht.
    Durch die Kaufkraft des Volkes kam es zu Giganten wie Arcondor & Co. die letztendlich davon profitierten aber an ihrer Gier nach Groesse, moeglichst alle Marktsegmente zu kontrollieren, sind sie letztendlich gescheitert, wie genau, ist mir immer noch total schleierhaft!

    Die Arbeitsplaetze die, diese Konzerne im Vorfeld wegrationalisert und durch Uebernahme gefressen haben sind erstmal weg, die Kaufkraft ebenfalls - schaun wir mal... wie es wietergeht, irgendwann mal, wenn die knarfsche Welt Realitaet geworden ist, kriegen Alle dann Kaufhof Gutscheine, damit sie dort einkaufen koennen - auf was Anderes laueft es ja nicht hinaus!

  8. #2997
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von Samuianer",p="792554
    ...das Rad ist eine Erweiterung des Fusses, die Kamera des Auges...
    ?
    Schon mal falsch. Die Kamera ist eine Kopie des Auges.
    Das Rad ist ein Fortbewegungsmittel wie der Fuß, aber keine Erweiterung.

    Ohne technische Errungenschaften würden die Menschen noch in Höhlen leben. Nicht, dass das schlecht wäre. Glücklich kann man schließlich überall sein. Dennoch ist das Leben vielfältiger geworden.

    Zitat Zitat von Samuianer",p="792554
    Schneider, Kleinbetriebe von A-Z, die es bis in die 70ger Jahre en masse gab, waren auch Wirtschaftskraft und bei Weiten felxibler als Giganten wie Arcandor oder Qualle, bei denen es auch nicht mehr um den Kunden, die Qualitaet der Ware, den Service geht sondern um "Share-Holder-Value"!
    Du siehst es völlig falsch. Gerade durch das Internet werden ja die Tante Emma-Läden wieder eine reelle Chance haben! Da sitzt nämlich ein Ein-Mann-Betrieb nehmen Riesen wie Karstadt oder Quelle. Ist ja auch ein Grund, warum es Quelle im Internet nicht geschafft hat. Die Konkurrenz ist einfach viel größer - viel vielseitiger als in der Stadt, wo es in der Tat nur noch große Ketten gibt.
    Das Internet ist also eine Rückkehr zur guten alten Zeit, wo man noch mit seinem Schneider plaudern konnte. Wie erwähnt bieten dir viele Shop-Betreiber durch Chats die Gelegenheit dazu.

    Wenn die Kunden jedoch trotzdem bei Ketten wie Amazon etc. kaufen, dann ist das das Problem des Kunden und nicht des Internets.

    Zitat Zitat von Samuianer",p="792554
    Mal drueber nachgedacht dass das Leben, die Welt", real ist und NICHT virtuell, das wir dafuer Sinne entwickelt haben, Haptik, fuehlen, riechen schmecken, erleben - warumvirtuell wenn es das da drausen" Alles schon gibt, weil du aus deinem Keller nicht raus darfst?
    Mal drüber nachgedacht, dass das reale Leben auch nichts anderes ist als eine virtuelle Welt?
    Wer weiß denn schon wirklich, wieviele Dimensionen das Leben hat?
    Jeder sollte leben, wo er glücklich ist.

  9. #2998
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von aalreuse",p="792555
    Nicht alles was technisch machbar ist oder angestrebt wird, ist wirklich sinnvoll. Mich kotzt es zum Beispiel mächtig an wie sehr wir uns von der scheiß Kiste PC abhängig machen sollen. Die Krönung des Irrsinns haben wir im Prinzip doch schon... die wii Konsole. Sorry wenn ich Tennis oder Golf spielen will, ziehe ich die Sportklamotten an und gehe raus auf den Platz, das ist doch alles nur krank oder produziert Kranke aus Bewegungsmangel....
    So so... dir ist aber schon aufgefallen, dass die Lebenserwartung gestiegen ist, seit des PCs gibt, oder?

    Ich habe auch eine Wii, die ich täglich abends nutze (neben "realem" Schwimmen am Morgen und Radfahren mittags).
    Die Wii erzeugt Bewegung. Was meinst du wohl, was man sonst damit macht? Und vor allem macht es Spaß. Man kann nebenbei Dinge erledigen, die man draußen nur schwer machen kann, z.B. TV schauen, Musik hören, telefonieren etc. Das ist einfach effektive Zeitnutzung, auch bei Regen, Sturm, Gewitter etc.

    Seit der Nutzung bin ich fit wie ein Turnschuh (früher war ich bei Langläufen nach 1 Minute platt, nun bin ich fast Marathon-tauglich). Und abgenomemn habe ich auch schon einiges.

    Gerade also für Leute, die mehr als 12 Stunden täglich arbeiten müssen ist das einfach die einzige Möglichkeit.
    Wenn ich erst zum Tenniscourt fahren müsste, mit Umziehen etc. gehen ja schon mal 2 Stunden für An- und Abfahrt etc. drauf. Wer kann sich das in der heutigen Zeit noch erlauben? Aber wie gesagt macht es jedenfalls mir auch viel mehr Spaß, gegen "echte" Gegner auf dem PC zu rennen als eine halbe Stunde motivatiosnlos durch die Straßen zu rennen. Da wird eben auch der Spiel- und Gewinninstinkt angeregt. Die Wii hätte ich aber schon viel Jahre früher erwartet. Schon Ende der 70er hatte ich darüber philosophiert, wie geil solche Konsolen wären.
    Ein echter Meilenstein in der Geschichte der Menschheit!

  10. #2999
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="792570
    Zitat Zitat von Samuianer",p="792554
    ...das Rad ist eine Erweiterung des Fusses, die Kamera des Auges...
    ?
    Schon mal falsch. Die Kamera ist eine Kopie des Auges.
    Das Rad ist ein Fortbewegungsmittel wie der Fuß, aber keine Erweiterung.

    Ohne technische Errungenschaften würden die Menschen noch in Höhlen leben. Nicht, dass das schlecht wäre. Glücklich kann man schließlich überall sein. Dennoch ist das Leben vielfältiger geworden.
    Falsch? Verstehe, was ist da bis uaf den "Fortschritt", die Entwicklung, der tragende Unterschied der ist doch rein kosmetisch, wei ein junge Baum ohne Blaetter und ein 60 Meter Riese mit Blaettern... gleich sind in ihrer Art..unterscheiden sich nur in ihrem momentanen Dasein/Zustand.

    DAS hat aber NICHTS mit dem virtuellen Kram zu tun!

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="792570
    Zitat Zitat von Samuianer",p="792554
    Schneider, Kleinbetriebe von A-Z, die es bis in die 70ger Jahre en masse gab, waren auch Wirtschaftskraft und bei Weiten felxibler als Giganten wie Arcandor oder Qualle, bei denen es auch nicht mehr um den Kunden, die Qualitaet der Ware, den Service geht sondern um "Share-Holder-Value"!
    Du siehst es völlig falsch. Gerade durch das Internet werden ja die Tante Emma-Läden wieder eine reelle Chance haben! Da sitzt nämlich ein Ein-Mann-Betrieb nehmen Riesen wie Karstadt oder Quelle. Ist ja auch ein Grund, warum es Quelle im Internet nicht geschafft hat. Die Konkurrenz ist einfach viel größer - viel vielseitiger als in der Stadt, wo es in der Tat nur noch große Ketten gibt.
    Das Internet ist also eine Rückkehr zur guten alten Zeit, wo man noch mit seinem Schneider plaudern konnte. Wie erwähnt bieten dir viele Shop-Betreiber durch Chats die Gelegenheit dazu.

    Wenn die Kunden jedoch trotzdem bei Ketten wie Amazon etc. kaufen, dann ist das das Problem des Kunden und nicht des Internets.
    Schon wieder falsch! Das laueft es doch GENAU wieder auf das Gleiche hinaus...

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="792570
    Zitat Zitat von Samuianer",p="792554
    Mal drueber nachgedacht dass das Leben, die Welt", real ist und NICHT virtuell, das wir dafuer Sinne entwickelt haben, Haptik, fuehlen, riechen schmecken, erleben - warumvirtuell wenn es das da drausen" Alles schon gibt, weil du aus deinem Keller nicht raus darfst?
    Mal drüber nachgedacht, dass das reale Leben auch nichts anderes ist als eine virtuelle Welt?
    Wer weiß denn schon wirklich, wieviele Dimensionen das Leben hat?
    Jeder sollte leben, wo er glücklich ist.


    knarf du uebetriffst dich, wieder Matrix geguckt?

    So scharf denke ich ueber "das Leben" und sein Bezug zur Virtualitaet nicht nach, in erster Linie LEBE ich, das Stuendlich im Minutentakt in vollen Atemzuegen


    Vor ALLEM Aber werde ich mich nie virtuell abtatschen lassen, da fehlt dann was....das naechste waere dann 'ne virtuelle Flasche Roter, 'n virtuelles Pilz-Risotto und letztendlich die virtuelle Freundin samt virtuellen.... naja.. MICH wuerde das NICHT annaehhernd zufrieden stellen, schon der Gedanke loest den blanken Horror aus!

  11. #3000
    Avatar von phi mee

    Registriert seit
    03.11.2004
    Beiträge
    7.482

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von Conrad_reloaded",p="792553
    Eine Sanierung kann ja nur so aussehen, dass im Einkauf rationalisiert wird und die Preise der Zulieferer massiv gedrückt werden müssen.

    Was für ein Schwachsinn! :kopfhau:

    Ich habe selber ein paar jahre bei einem großen Autozulieferer gearbeitet. Die Preise bei den Zulieferern werden schon seit Jahren bis unter die Schmerzgrenze gedrückt. Permanente Preisanalysegespräche, offene Kalkulation und verordnete Kaizen Runden lassen sowieso kaum mehr Spielraum.

    Desweiteren müssen Zuliefer in der Entwicklungsphase mit erheblichen Investitionen in Vorlage treten, die sie dann gnädigerweise über die Laufzeit des Endproducktes amortisieren dürfen. Wenn Laufzeiten und geplante Stückzahlen dann aber nicht eingehalten werden will da keiner mehr was von wissen und so schlaue Leute wie du fordern dann pauschale Minusrunden, obwohl die Material- und Produktionskosten steigen.

    Haben sie es dann endgültig geschafft ein vom Zuliefer entwickeltes hervoragendes Produkt durch permanente Einsparvorschriften zu einem minderwertigen Produkt zu degradieren kommen die Rückrufaktionen. Die Kosten soll natürlich der Zulieferer tragen der ja das minderwertige Produkt geliefert hat.

    Das dieses System so nicht mehr funktionieren kann habe ich schon vor über 10 jahren erkannt und der Branche komplett den Rücken gekehrt. Seit dieser Zeit sind ein Großteil der Zulieferer durch Insolvenzen und Übernahmen zu einer Handvoll goßer und Marktbestimmender Unternehmen zusammen geschrumpft. Magna z. B. ist einer davon. Irgendwann stellt sich für diese riesigen internationalen Zulieferkonzerne die Frage "Wofür brauchen wir eigentlich noch einen Automobilkonzern, das bisschen was die noch beitragen können wir auch noch selber."

    Die Übernahme von Opel durch Magne wäre der erste Eisbrocken in einer wachsenden Lawine gewesen.


    Nochmal zum Preisdrücken bei den Zulieferern. Opel hat im Gegenteil eher mit steigenden Preisen zu rechnen. Die Zulieferer sind gar nicht mal mehr besonders interessiert mit Opel zusammen neue Produkte zu entwickeln und hier mit Know How und hohen Entwicklungskosten in Vorlage zu treten.



    phi mee

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 132
    Letzter Beitrag: 30.01.11, 03:55
  2. Wirtschaftskrise in Thailand
    Von Samuianer im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 26.09.09, 14:04
  3. Wirtschaftskrise in Thailand
    Von sunnyboy im Forum Treffpunkt
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 31.01.09, 22:46
  4. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 27.10.08, 20:17