Seite 280 von 326 ErsteErste ... 180230270278279280281282290 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.791 bis 2.800 von 3259

Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr?

Erstellt von LuckyTom, 25.01.2009, 10:17 Uhr · 3.258 Antworten · 81.435 Aufrufe

  1. #2791
    Avatar von Thaimax

    Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    4.075

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Jaja der böse Staat, die scheiß Solidarität in der Bevölkerung gehört abgeschafft.
    Wurde ja auch Zeit, dass Du verstehst, dass die staatliche, vorgegaukelte, Solidarität die Solidarität unter den Bürgern als solche vernichtet. Da kommen wir endlich mal zusammen :bravo:
    Rentenversicherung einstampfen ist der größte Scheiß….. Kein Geld für die Alten. Die sollen einfach arbeiten bis sie umfallen, noch einmal die Sonne aufgehen sehen und dann sozialverträglich abkratzen….. am besten führen wir noch die Senioreneuthanasie ein, denn Kinder welche sich kümmern können gibt es ja nicht, denn die müssen 18 Stunden am Tag puckeln und mit einem Teller mit dünner Suppe als Tageslohn zufrieden sein….eben damit sie nicht alt werden
    Leider Gottes unterscheidet sich hier unser Gerechtigkeitsempfinden eklatant. Ich gehöre nämlich zu jenen Leuten, die es nicht einsehen, dass Bürger für einen Nettolohn von 1.000 Euro arbeiten müssen um Pensionäre zu finanzieren, die ein 3-faches Einkommen beziehen ohne jemals produktiv für den Staat tätig gewesen zu sein.

    Alleine in meinem persönlichen Bekanntschaftskreis hier auf Gran Canaria gibt es über 20 Pensionäre, die mit dem Geld vom deutschen Steuerzahler hier ihr angenehmes Leben führen, mit Pensionen in einem Bereich, von denen ein deutscher Arbeitnehmer nur träumen kann. Warum nur träumen? Weil ihm über die Sozialversicherung ein grosser Teil seines Lohnes, zu Gunsten dieser Pensionäre, weggenommen wird.
    Sicherlich ist das gerecht.

    Kranken- und Pflegeversicherung privatisieren…… Im Fordergrund steht bei privatwirtschaftlichen Unternehmen erst mal der Gewinn. Alte, chronisch Kranke, Behinderte, Pflegefälle… viel zu hohes Risiko…. die werden nicht versichert…. Achso! Behinderte! Wozu sind die gut? Ab in die Gaskammer. Aber wer kann noch eine KV bezahlen? Also komplett weg damit
    Das würde ich für einen Fehler halten. Das Problem liegt darin, dass auf der einen Seite ein staatlichers Krankenhaus vom geschäftsführenden Verwalter wie ein Unternehmen geführt werden MUSS, also Gewinne erwirtschaften muss, und auf der anderen Seite Pharma-Unternehmen mit Gewinnspannen operieren, von denen ein Wirt beim Spirituosenverkauf nichtmal in feuchten Träumen zu kalkulieren wagen würde.

    Unfallversicherung….weg mit den Unfallverhütungsvorschriften, Sicherheit kostet Geld, wozu Absauganlagen, sollen sich die Arbeiter doch eine Staublunge holen, was geht mich das an (chronisch Kranke siehe oben), soll sich der Arbeiter doch an der Kreissäge oder Fräse die Finger absägen, scheiß was drauf (Behinderte siehe oben)
    Ein weiterer, grosser, Fehler, den ich aber, nimms mir nicht übel, auf eine gewisse Ironie Deiner Seite her zurückführen möchte

    Der Staat schafft sämtliche Schulen ab, denn es sind keine Steuern mehr da um sie zu bezahlen. Krankenhäuser? Was sind das? Hol dir einen Shamanen und lasse dich bei vollem Bewußtsein auf dem Küchentisch operieren. Zahnarzt? Wozu gibt es einen Frisör?
    Dieses "Killerargument" kann man allerdings nur Leuten gegenüber bringen, die der Meinung sind, dass die Kosten für Bildung höher als 5% des Gesamtbudgets liegen würden. Wie hoch sind diese Gesamtausgaben zur Zeit in Deutschland? Bitte gib mir eine exakte Zahl. Sie ist überall im Web zu finden, übrigens für alle Länder der EU. Summiere diese Abgaben, also als Prozente des Gesamtaufkommens des Staates, überraschenderweise würdest Du feststellen, dass alles zusammen nichtmal 10% der Staatsausgaben ausmacht.

    Straßen auf denen Güter von LKW transportiert werden? Brauchen wir nicht, hol die .......... von der Koppel und spann sie vor den Panjewagen.
    Strassen, Infrastruktur, das sind Sachen des Staates, da gebe ich Dir vollkommen recht. Eine direkte Frage wieder an Dich: Die Investitionssummen des Staates betragen nichtmal 15% des gesamten Wirtschaftsinvestitionsvolumen in Gesamt-Deutschland (es sind eher 10%, ich möchte nur schöngerechneten Statistiken aus dem Weg gehen, weswegen ich dem Staat 5% "schenke".) Wie argumentierst Du mit diesen Zahlen, die ja Fakt sind?

    Wohnhäuser mit vernünftiger Isolierung? Wozu? Sind doch noch genug Wälder zum Abholzen da und zum Wohnen reicht ein Bretterverschlag und zum Schlafen ein Haufen halb vergammelter Blätter ach nee die gibt es ja mangels Bäume nicht mehr.
    Ein Punkt, der mich persönlich in Österreich so wütend gemacht hat, dass ich weggezogen bin. Kann man bei mir aus Postings von früher rauslesen, ich war damals sehr engagiert, was die Obdachlosenhilfe anbelangt. Hatte mit meiner Freundin(mit der ich übrigens seit knapp 6 Jahren in Spanien wohne, sehr viel in der Freizeit gemacht).

    Das Schlimme dabei(und ich habe für Deutschland nachrecherchiert) ist, dass ja mehr als genug Wohnungen da wären, aber diese eben genau nicht den Bedürftigen gegeben werden. Nein, da muss sich erst ein privater Vermittler einschalten, der extra "Hartz4-Wohnungen" vermittelt, anstatt dass der Staat selbst die Ressourcen nutzt, die er hat. Und für sowas soll man mehr Steuern und Abgaben zahlen? NEIN DANKE!!

    Da gehören nicht mehr Abgaben her, sonder weniger! Weniger Verwaltungsaufwand mit einer effektiven Vergabe von Staatswohunen(oder wie immer das in Deutschland heisst) an Bedürftige, nicht an Beamte, oder sonstiges Gesocks.

    Über das Thema "Obdachlosigkeit, und wie man da reingerät" könnte ich mehrere Seiten, wenn nicht gar ein Buch, schreiben.

    Mit dem freien, aus jeder Verantwortung entlassenen und zügellosen Unternehmer voran zurück in die Steinzeit! Versklavt die Arbeitnehmer und führt die Peitsche wieder ein.

    Ist das dein Weltbild in dem du Leben möchtest?
    Aalreuse, ich denke, dass wir beide in einer ähnlichen Welt leben wollen, allerdings sind die Wege dort hinzukommen bei uns einfach komplett konträr. Ich möchte in einer Welt leben, in der jeder, der arbeiten möchte auch arbeiten kann, weil es Arbeit einfach gibt, also die Nachfrage an Arbeit einfach niedriger ist als das Angebot an Arbeit. Das kann man in Deutschland, wenn man es wirklich national betrachten möchte, nur dadurch erreichen, indem man Hartz4-Empfänger nicht dazu nötigt, oder gar zwingt, Jobs anzunehmen, die nicht zumindestens 100 Euro über dem Hartz4-Satz liegen, anzunehmen. Der Verhandlungsspielraum für freie Gehälter muss aber weiterhin gegeben sein, sonst macht man, wie von Tademori bereits angedeutet, die Tür für zb. Ehefrauen zu, die einfach sehr gerne ein- oder zweimal die Woche wo arbeiten möchten, oder von mir aus auch 5 Tage die Woche arbeiten möchten, eventuell weil das Trinkgeld passt. - Man muss da wirklich beide Seiten betrachten.

    Steuern und Abgaben müssen in unserem Lande sein, sonst kann unser Gemeinwesen nicht funktionieren. Nur alle Last dem Arbeitnehmer und alles geschenkt für den Unternehmer das passt nicht.
    Sorry, dieses Argument kann ich noch immer nicht nachvollziehen. Wenn ich einer deutschen Firma einen Auftrag für Direktmarketing gebe, was ja nicht nur einmal im Jahr vorkommt(ich mach da viel über Callcenter), dann sind für den immer nur die Gesamtkosten entscheidend, im Direktmarkteting geht es dann zb. um die Stückzahl der Geworbenen pro 8h-Tag. Es wird von den Auftraggebern(also von mir) immer mit einem Produktionsergebnis von 20/h kalkuliert. Das reicht dem Auftragnehmer in Deutschland. So what? Man kann sich ja ausrechnen, wieviel dem Ausführenden übrigbleibt. Und das aber sicherlich nicht, weil der Betreiber des Callcenters sich die Taschen vollmacht. Das ist mein Geschäft.
    Jeder muss seinen Beitrag leisten. Also gerechte Verteilung der Steuerlast weniger für den Arbeitnehmer (da stimmen wir überein) aber auch mehr für den großen Unternehmer und andere Wohlhabende. Das hat nicht nur etwas mit Belastung sondern mit Gerechtigkeit zu tun. Last die großen Unternehmer und Reichen zur Abwechslung mal jammern, die haben sich auf Kosten der Allgemeinheit lange genug die Taschen vollgestopft.
    Ja, jeder muss seinen Beitrag leisten. Ich komm nur, wie schon oben beschrieben, nicht mit der Teilung Unternehmer/Arbeitgeber zurecht.

    Tademori, der es im Übrigen auch wissen muss, hat ein paar Beiträge vorher schon geschrieben, es gibt für einen Unternehmer einen einzigen Posten in dem Bereich, und der heisst "Arbeitnehmer". Der Posten ist ein Kalkül in der Gesamtkalkulation. Wieviel dem Ausführenden des Postens "Arbeitnehmer" im Endeffekt übrigbleibt ist Sache des gerechten Staates, er differiert aber im Vergleich zu den Zielländern der Leistungsträger in der Gesamtsumme nicht!

  2.  
    Anzeige
  3. #2792
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.826

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von Thaimax",p="776361
    Im Jahr 2011 drängt also der Jahrgang 1988 auf den Arbeitsmarkt

    Ab dem Jahr 2011 gehen die Nachkriegsjahrgänge ab 1946 auf Rente.

    http://de.wikipedia.org/[...]=20071126172230

    1.050.000 Neurentnern stehen nur 850.000 Nachrücker entgegen. Dem deutschen Arbeitsmarkt, d.h. auch den Unternehmen, gehen im nächsten Jahre etwa 200.000 Arbeitskräfte verloren. Dieses Verhältnis wird immer schlechter. Spitze im Jahr 2028 da stehen etwa 1.400.000 Millionen Neurentnern nur 650.000 Nachrücker aus dem Jahrgang 2005 gegenüber. In dem Jahr gehen dem deutschen Arbeitsmarkt also 750.000 Arbeitskräfte verloren.
    Absolut richtig.

    Zusätzlich zu den in etwa 200.000 fehlenden Arbeitskräften aufgrund der schlechten demographischen Entwicklung verlassen aber jedes Jahr ca. 150.000 Deutsche Deutschland. Vorwiegend gut ausgebildete Leute, die Leistungsträger wären. Anscheinend haben gut ausgebildete Leute gar nicht soviel Lust auf "Soziale Errungenschaften" und damit verbundene hohe Abgaben, wie man denken mag.

    Am witzigsten finde ich immer das Beispiel von Conrad mit den IT-Indern ;-D Sieht fast so aus, als ob die auf "soziale Errungenschaften" gepfiffen haben ;-D Ich frag mich nur warum sie nicht bereit waren diese Errungenschaften mit der Hälfte ihres Einkommens zu sponsorn, schliesslich profitieren wir doch alle davon, oder?
    Ja, diese "Sind Sie Inder" Kampagne war der Witz des Jahrhunderts. Da konnte man mal die totale Selbstüberschätzung der Deutschen sehen, sagenhaft. Die IT-Inder kommen schon deshalb nicht nach Deutschland, weil sie hier 42% Einkommenssteuer plus Sozialversicherung zahlen sollen, woanders werden nur 25% fällig.

    Und die 150 000 gut ausgebildeten Auswanderer haben auch keine Lust, anderen die "soziale Gerechtigkeit" zu finanzieren, die sorgen lieber dafür, sich und ihrer Familie ein angenehmes Leben in Florida oder an der Westcoast zu gestalten.

    Und die, die keine Solidarität wollen und brauche und keine soziale Gerechtigkeit finanzieren wollen, werden immer mehr. Zumal die soziale Gerechtigkeit darauf hinausläuft, anderen ein angenehmes Leben auf dem Sofa vor dem Fernseher zu gestalten.

    Naja, nachdem Katastrophen-Finanzminister Steinbrück Deutschlands Finanzen endgültig ruiniert hat, spielt das alles eh keine große Rolle mehr. Das Geld für weitere Sozialleistungen ist schlicht weg, aber das wird man den Leuten natürlich erst nach der Wahl vorsichtig beibringen.

  4. #2793
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von Conrad_reloaded",p="776608
    ..........
    Ja, diese "Sind Sie Inder" Kampagne war der Witz des Jahrhunderts. Da konnte man mal die totale Selbstüberschätzung der Deutschen sehen, sagenhaft. Die IT-Inder kommen schon deshalb nicht nach Deutschland, weil sie hier 42% Einkommenssteuer plus Sozialversicherung zahlen sollen, woanders werden nur 25% fällig.
    ......
    Die wissen's jaschon aus ihfrer "rueckstaendigenHeimat besser:

    I

    n India, Individual income tax is a progressive tax with three slabs.

    From April 1, 2009 new tax slabs apply, which are as follows:

    * No income tax is applicable on all income up to Rs. 1,60,000 per year. (Rs. 1,90,000 for women and Rs. 2,40,000 for senior citizens)

    * From 1,60,001 to 3,00,000 : 10% of amount greater than Rs. 1,60,000 (Lower limit changes appropriately for women and senior citizens)

    * From 3,00,001 to 5,00,000 : 20% of amount greater than Rs. 3,00,000 + 14,000 (slightly less for women and further less for senior citizens)

    * Above 5,00,000 : 30% of amount greater than Rs. 5,00,000 + 54,000 (slightly less for women and further less for senior citizens
    Progressives Steuersystem... erst ab einer Million Netto-Einkommen, nach Abzuegen, sind 10% + zu entrichten...und 30% Flatrate fuer Firmen, ab 10 Mill. Netto +10%....


    Quelle:
    http://en.wikipedia.org/wiki/Income_tax_in_India

  5. #2794
    Willi
    Avatar von Willi

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von Conrad_reloaded",p="776608
    Das Geld für weitere Sozialleistungen ist schlicht weg, aber das wird man den Leuten natürlich erst nach der Wahl vorsichtig beibringen.
    So isses.Hier ein Artikel aus dem Handelsblatt.

    http://www.handelsblatt.com/politik/...blemen;2458436

    Nach der Wahl ist vor einem Berg von Problemen!

    Zitat:"Wie groß wird der Mut Merkels sein, nach dem Wahltag die Watte wegzupacken und die Deutschen so lange zu rütteln, bis sie wach werden? Natürlich hängt das auch vom künftigen Koalitionspartner ab. Wer allzu sehr auf die FDP und damit auf reformerische Heldentaten hofft, sollte nüchtern zurückblicken. 29 Jahre regierten die Liberalen mit wechselnden Partnern, zuletzt an der Seite Helmut Kohls. Der Weg in die Illusion des immer währenden Wohlstands wurde in dieser Periode genauso munter beschritten wie der stramme Marsch in den Schuldenstaat. Es wird nach dem 27. September auf die Kanzlerin ankommen und darauf, ob sie Deutschland aus der Krise führen will – notfalls um den Preis, 2013 nicht mehr gewählt zu werden."

    Anmerkung von mir:
    Schröder hatte es versucht Deutschland zu reformieren und wurde dafür abgewählt.Bis heute hat sich die SPD davon nicht erholt.
    und das waren nur kleine!!! Einschnitte in das Sozialsystem.
    Was jetzt auf uns zukommt,wird alles dagewessene in den Schatten stellen!

    Willi

  6. #2795
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von Willi",p="777570
    Zitat Zitat von Conrad_reloaded",p="776608
    Das Geld für weitere Sozialleistungen ist schlicht weg, aber das wird man den Leuten natürlich erst nach der Wahl vorsichtig beibringen.
    So isses.Hier ein Artikel aus dem Handelsblatt.

    http://www.handelsblatt.com/politik/...blemen;2458436

    Nach der Wahl ist vor einem Berg von Problemen!

    Zitat:"Wie groß wird der Mut Merkels sein, nach dem Wahltag die Watte wegzupacken und die Deutschen so lange zu rütteln, bis sie wach werden? Natürlich hängt das auch vom künftigen Koalitionspartner ab. Wer allzu sehr auf die FDP und damit auf reformerische Heldentaten hofft, sollte nüchtern zurückblicken. 29 Jahre regierten die Liberalen mit wechselnden Partnern, zuletzt an der Seite Helmut Kohls. Der Weg in die Illusion des immer währenden Wohlstands wurde in dieser Periode genauso munter beschritten wie der stramme Marsch in den Schuldenstaat. Es wird nach dem 27. September auf die Kanzlerin ankommen und darauf, ob sie Deutschland aus der Krise führen will – notfalls um den Preis, 2013 nicht mehr gewählt zu werden."

    Anmerkung von mir:
    Schröder hatte es versucht Deutschland zu reformieren und wurde dafür abgewählt.Bis heute hat sich die SPD davon nicht erholt.
    und das waren nur kleine!!! [highlight=yellow:f04c550da4]Einschnitte in das Sozialsystem[/highlight:f04c550da4].
    Was jetzt auf uns zukommt,wird alles dagewessene in den Schatten stellen!

    Willi
    Das wird nicht funktionieren und muss auch nicht sein. Es gibt durchgerechnete andere Konzepte.

    Allerdings müssen sich mal wieder die beteiligen, denen es auch zuzumuten ist. Und das sind sicher nicht die kleinen Leute, Handwerker und Mittelstand.

  7. #2796
    Willi
    Avatar von Willi

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von Paddy",p="777574
    Das wird nicht funktionieren und muss auch nicht sein. Es gibt durchgerechnete andere Konzepte.

    Allerdings müssen sich mal wieder die beteiligen, denen es auch zuzumuten ist. Und das sind sicher nicht die kleinen Leute, Handwerker und Mittelstand.
    Diese durchgerechneten Konzepte kennt nur keiner!
    Ich hätte mal die größte Beachtung auf diesen Punkt gelegt
    Zitat:"und die Deutschen so lange zu rütteln, bis sie wach werden?"
    Unsere Sozialsysteme stehen vor dem Kollaps,was aber keiner Wahrhaben will.Aber wir können ja wie bisher so weiter machen und alles auf Pump finanzieren bis zum Jahr 2014 die Währungsreform kommt.Dann sind wir alle wieder Schuldenfrei und fangen vom neuen an.
    http://www.boerse-online.de/perspekt...ch/506627.html

    Willi

  8. #2797
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von Willi",p="777591
    Zitat Zitat von Paddy",p="777574
    Das wird nicht funktionieren und muss auch nicht sein. Es gibt durchgerechnete andere Konzepte.

    Allerdings müssen sich mal wieder die beteiligen, denen es auch zuzumuten ist. Und das sind sicher nicht die kleinen Leute, Handwerker und Mittelstand.
    Diese durchgerechneten Konzepte kennt nur keiner!
    Ich hätte mal die größte Beachtung auf diesen Punkt gelegt
    Zitat:"und die Deutschen so lange zu rütteln, bis sie wach werden?"
    Unsere Sozialsysteme stehen vor dem Kollaps,was aber keiner Wahrhaben will.Aber wir können ja wie bisher so weiter machen und alles auf Pump finanzieren bis zum Jahr 2014 die Währungsreform kommt.Dann sind wir alle wieder Schuldenfrei und fangen vom neuen an.
    http://www.boerse-online.de/perspekt...ch/506627.html

    Willi
    Hier findest Du Vorschläge/Konzepte. Raussuchen musst du allerdings selbst.

    http://die-linke.de/

  9. #2798
    Willi
    Avatar von Willi

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Ne,laß mal Paddy.Die Linke bestimmt nicht!Die haben mich schon einmal weggesperrt.Ist aber schon 20 Jahre jetzt her.Ich vergesse sowas nicht.
    Was möchte denn die Linke?So wie die SPD möchten sie auch eine Börsenumsatzsteuer einführen.
    Na super.Auf der einen Seite predigen sie,wir müssen bei der Rente selbst vorsorgen,schließen dadurch einen Riestervertrag ab(ich nicht,will ja später nach Thailand)und dann wollen sie im nachhinein die kleinen Sparer mit so ner Scheiße bestrafen!
    http://www.wdr.de/themen/politik/1/h...23/index.jhtml
    Da wird mir ja speiübel.
    Desweiterrin erzählen sie,die Krise sollen die jenigen bezahlen die sie angerichtet haben.Ich habe sie nicht angerichtet!und bin dann auch von dieser Steuer betroffen,bloß weil ich 4 Sparpläne auf Fonds laufen habe.
    Kann ja mein klein(hart)erarbeitetes Geld in Zukunft unters Kopfkissen legen.

    Willi

  10. #2799
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    @Willi

    Du fragtest nach Finanzierung. Irgendwoher muss sie aber kommen.

    Deine Bedenken gegen die Linke kann ich auf Grund Deiner schon länger zurückliegenden Erfahrungen in der ehemaligen DDR nachvollziehen, auch wenn sie aus meiner Sicht irrational sind.

    Deutschland war auch mal pures ....land. Heute sind es nur noch Minderheiten, die nichts dazu gelernt habe.

    Erlaube Dir doch mal "den Spass", die heutige Linke real kennenzulernen. Geh doch mal "Undercover" bei denen "spionieren". Kann nur zu weiterer Erkenntnis führen und ist völlig ungefährlich.

  11. #2800
    Avatar von titiwas

    Registriert seit
    01.07.2008
    Beiträge
    822

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    @ Paddy

    Witzbold!

    Mit der gleichen Argumentation könnte ein NPD Anhänger zu Dir sagen:
    „Erlaube Dir doch mal "den Spass", die heutige Rechte real kennen zu lernen.“

    Bist Du da auch der Meinung:
    „Kann nur zu weiterer Erkenntnis führen und ist völlig ungefährlich.“

    So, nun bist Du wieder dran.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 132
    Letzter Beitrag: 30.01.11, 03:55
  2. Wirtschaftskrise in Thailand
    Von Samuianer im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 26.09.09, 14:04
  3. Wirtschaftskrise in Thailand
    Von sunnyboy im Forum Treffpunkt
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 31.01.09, 22:46
  4. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 27.10.08, 20:17