Seite 274 von 326 ErsteErste ... 174224264272273274275276284324 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.731 bis 2.740 von 3259

Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr?

Erstellt von LuckyTom, 25.01.2009, 10:17 Uhr · 3.258 Antworten · 80.734 Aufrufe

  1. #2731
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von Thaimax",p="775981
    Zitat Zitat von Paddy",p="775976
    Zitat Zitat von Thaimax",p="775973
    Das die Bezieher höherer Einkommen auch automatisch mehr konsumieren ist eine Mär.
    Na klar, die überfressen sich regelmässig. ;-D

    Den grossen Rest verbraten sie im Ausland, horten in Lichtenstein und spekulieren damit beim Börsenroulette.
    Oder kaufen sich Autos, womit sie mehr Mehrwertsteuer abführen als ein Geringverdiener in 10 Jahren, der sich sowas erst gar nicht kaufen kann, weswegen er dringend entlastet gehört.
    Nur fliessen die tatsächlichen Kosten für das Auto (unter Einbeziehung der verbrauchten Ressourcen für Produktion und Entsorgung) gar nicht erst in den Preis mit ein.

    Dem Fussgänger bleiben dann noch die Schadstoffe, der Lärm und die Chance sich platt fahren zu lassen.

  2.  
    Anzeige
  3. #2732
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von Roah",p="775984
    Zitat Zitat von Paddy",p="775979
    Zitat Zitat von Thaimax",p="775971
    Zitat Zitat von Paddy",p="775965
    Ich werde wirklich langsam sauer, wenn ich ständig dieses neoliberale Geschwätz lese. Für jemanden, der ohne Familienhilfe auskommen muss, nicht schwarz arbeitet und schwarz fährt, nicht mal ein Kaugummi stehlen würde, ist dieses Egoismusgebabbel kaum zu ertragen. Gewählt wird nur, was einem persönlich nutzt. - Ätzend!!!
    Neoliberales Geschwätz, wenn man die untersten Einkommensschichten entlasten möchte? Das kann ja nicht Dein Ernst sein....
    Sorry, aber ich kann rechnerisch keine Entlastung sehen, wenn die MwSt angehoben wird, soziale und medizinisch notwendige Zuwendungen weiter gekürzt werden und gleichzeitig die Preise steigen (was absehbar ist).
    Tja die sozialen Zuwendungen ..die sind eben nicht mehr finanzierbar - sie müssen quasi gekürzt werden - so gehts nicht weiter kann es ja gar nicht...
    Natürlich nicht, wenn alle zwei Jahre neu mit feinstem Marmor renoviert wird.

    Dafür fixt dann demnächst evtl. jemand Deine Tochter an oder Du darfst Dir eine hohe Mauer ziehen. Bist Du dann glücklicher?

  4. #2733
    Avatar von Thaimax

    Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    4.075

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Paddy, wenn die 19%ige Mehrwertsteuer auf 25% angehoben wird, und, so wie ich geschrieben habe, Mieten und Lebensmittel von der Erhöhung ausgenommen werden, dann kann man kaum von unsozial, oder neoliberal sprechen.

    Angenommen ein Geringverdiener hat nach Abzug der Miete und der Lebensmittel 300 Euro zur Verfügung um sie auszugeben, dann würde ihn die Mehrwertsteuererhöhung mit nichmal 15 Euro monatlich treffen, die Entlastung durch das Senken der Sozialversicherungsbeiträge über die erhöhte Mehrwertsteuer bringt ihm aber einen Hunderter im Monat, dann ist das mehr als sozial, und bezahlen tun es die, die sehr viel kaufen.

  5. #2734
    Avatar von aalreuse

    Registriert seit
    07.04.2009
    Beiträge
    1.618

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Soziale Zuwendungen nicht mehr finanzierbar. Ah ja, dann streichen wird doch die Sozialhilfe für Unternehmen. Forschungsgelder, Investitionszulagen, Lohnsubventionierung über H4….

  6. #2735
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von Thaimax",p="775989
    Paddy, wenn die 19%ige Mehrwertsteuer auf 25% angehoben wird, und, so wie ich geschrieben habe, Mieten und Lebensmittel von der Erhöhung ausgenommen werden, dann kann man kaum von unsozial, oder neoliberal sprechen.

    Angenommen ein Geringverdiener hat nach Abzug der Miete und der Lebensmittel 300 Euro zur Verfügung um sie auszugeben, dann würde ihn die Mehrwertsteuererhöhung mit nichmal 15 Euro monatlich treffen, die Entlastung durch das Senken der Sozialversicherungsbeiträge über die erhöhte Mehrwertsteuer bringt ihm aber einen Hunderter im Monat, dann ist das mehr als sozial, und bezahlen tun es die, die sehr viel kaufen.
    1. Wird eine solche MwSt Erhöhung gleichzeitig mit einer Anhebung der Preise einhergehen. So etwas wurde schon immer ausgenutzt, besonders bei der Euro-Einführung.

    2. Gibt es inzwischen Millionen, die jetzt bereits unterhalb des Erträglichen auskommen müssen und die dann noch mehr hungern müssen. Zumindest alle die noch ehrlich geblieben sind.

    PS. Ich bin heut echt grantig, weil ich heute morgen, nur aus gesundheitl. Gründen, 20 % meines Monatssälärs ausgeben musste, wobei es im nachherein nicht mal einen grossen Nutzen gebracht hat (Details erspar ich mir hier).
    Es macht inzwischen fast mehr Sinn, sich gleich einen Strick zu kaufen, anstatt dieses von Pharmakonzernen kontrollierte Gesundheitssystem in Anspruch zu nehmen.
    Die gekaufte Ärzteschaft ist nur noch einen Lacher wert.
    Porsche vorm Haus und geweint wird nach wie vor.

  7. #2736
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von Thaimax",p="775981
    Oder kaufen sich Autos, womit sie mehr Mehrwertsteuer abführen als ein Geringverdiener in 10 Jahren, der sich sowas erst gar nicht kaufen kann, weswegen er dringend entlastet gehört.
    Thaimax,
    Deine Argumente sind in der Regel gut, oft sogar sehr gut.
    Dieses hier allerdings finde ich nicht ganz so stark.
    Zu Zeiten als ich noch selbständig war habe ich alle Autos, jeden PC und einiges andere mehr selbstredend geschäftlich eingekauft und auch schmerzlos die Mehrwertsteuer erstattet bekommen.
    Jede Benzin- oder Reparaturrechnung, jedes Autoradio, alle Versicherungsrechnungen wurde geschäftlich ausgeglichen.
    Heute - als Angestellter - muss ich auf die Pendlerpauschale hoffen, damit ich auch nur einen Bruchteil meiner Kosten zurückbekomme, die entstehen, wenn ich Einkommen erzielen möchte :-(

    Vielleicht hat sich dies heute alles geändert, aber früher gab es zumindestens für Selbständige viele Konstruktionen um sich unnötige Belastungen vom Leibe zu halten.

    Auch ist es tatsächlich so, dass Grossverdiener natürlich zunächst mehr für ihr Lebensumfeld ausgeben.
    Dies aber nur bis zu einem bestimmten Punkt.
    Ein Rolf-Benz-Couch holst Du Dir nur eine, wenn Du nur eine Couch brauchst.
    Insofern bleibt ab einem bestimmten Einkommen schon soviel Geld übrig, dass Du Deinen Vermögensberater gut bezahlen kannst
    Ansonsten glaube ich, dass ein Grossverdiener in Dimensionen über die wir wohl gerade reden, in der Regel einen "Dienstwagen" fährt.
    Dies machen manchmal ja sogar schon geringverdienende Minister.

    Gruss,
    Strike

  8. #2737
    Avatar von Thaimax

    Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    4.075

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Strike, das war einfach irgendein Beispiel, man kann stattdessen von mir aus auch alle anderen Artikel da einfügen, die von Geringverdienern nicht gekauft werden, aber trotzdem ihren Absatz finden.

    Fakt ist für mich aber, dass Arbeit einfach viel zu teuer ist, und in Zeiten, in denen die Arbeitsplätze rar werden es nicht der richtige Weg sein kann eben genau diese durch Abgaben so stark zu belasten. Und genau diese Leute, die weniger verdienen brauchen mehr Kaufkraft, damit von ihnen auch Produkte gekauft werden, die über Lebensmittel und die Miete für die Wohnung hinausgehen, das schaffe ich aber nicht durch höhere Abgaben auf Arbeit, die genau das verhindert, sondern nur durch eine Abgabensenkung, und zwar nicht auf Steuern, weil davon genau die Gruppe der Ärmsten nichts davon hat, sondern der Sozialversicherungsbeiträge. Und diese über die Mehrwertsteuer zu finanzieren ist einfach nur klug, weil sie hauptsächlich von denen finanziert wird, die einen hohen Konsum ausserhalb des Bereiches Miete und Lebensmittel haben.

    Ständige Klassenkampfargumente wie von aalreuse, dass die bösen Unternehmer schuld sind, weil sie sich vor was weiss ich allem drücken wollen ist nur undifferenziertes Gejammer, welches zu keiner Lösung des Problemes führt, und nicht nur deshalb, weil es schlicht und einfach nicht stimmt.

  9. #2738
    Avatar von aalreuse

    Registriert seit
    07.04.2009
    Beiträge
    1.618

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von Thaimax",p="776002
    Strike, das war einfach irgendein Beispiel, man kann stattdessen von mir aus auch alle anderen Artikel da einfügen, die von Geringverdienern nicht gekauft werden, aber trotzdem ihren Absatz finden.

    Fakt ist für mich aber, dass Arbeit einfach viel zu teuer ist, und in Zeiten, in denen die Arbeitsplätze rar werden es nicht der richtige Weg sein kann eben genau diese durch Abgaben so stark zu belasten. Und genau diese Leute, die weniger verdienen brauchen mehr Kaufkraft, damit von ihnen auch Produkte gekauft werden, die über Lebensmittel und die Miete für die Wohnung hinausgehen, das schaffe ich aber nicht durch höhere Abgaben auf Arbeit, die genau das verhindert, sondern nur durch eine Abgabensenkung, und zwar nicht auf Steuern, weil davon genau die Gruppe der Ärmsten nichts davon hat, sondern der Sozialversicherungsbeiträge. Und diese über die Mehrwertsteuer zu finanzieren ist einfach nur klug, weil sie hauptsächlich von denen finanziert wird, die einen hohen Konsum ausserhalb des Bereiches Miete und Lebensmittel haben.

    Ständige Klassenkampfargumente wie von aalreuse, dass die bösen Unternehmer schuld sind, weil sie sich vor was weiss ich allem drücken wollen ist nur undifferenziertes Gejammer, welches zu keiner Lösung des Problemes führt, und nicht nur deshalb, weil es schlicht und einfach nicht stimmt.
    Ach ja und du hast den Stein der weißen gefunden. Und alles was Du sagst hat man gefälligst für bare Münze zu nehmen. aber echte Gegenargumente hast Du nicht, denn die Mathematik hebelt sie aus.

    Der Politikstil wie Du und die CDU und FDP vertritt hat uns die Wirtschaftskriese,riesige Finanzprobleme, Lohn - und Sozialdumping, Hungerlöhne usw. gebracht. So lange es in diesem reichem Land, eines der reichsten der Welt, Leute gibt die auf Lebensmittel- und Kleiderspenden angewiesen sind, in dem der Bildungsstand von der Börse der Eltern abhängig ist, etc. So lange wird hier im Lande die falsche Politik gemacht....pasta!

    CDU FDP und die Wirtschaftsbosse sind die Totengräber unseres Landes......

    Kommt es zu Schwarz-Gelb....DEUTSCHLAND REST IN PEACE

    Aber wählt ihr nur alle unsere Schlachter....

  10. #2739
    Avatar von aalreuse

    Registriert seit
    07.04.2009
    Beiträge
    1.618

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Und von wegen undifferenziertes Gejammer, ich denke ich habe viele Zusammenhänge immer wieder gut geschildert und meine Argumente gut untermauert. Ich bin zwar kein studierter Betriebs- oder Volkswirt, sondern nur ein staatlich geprüfter Bilanzbuchhalter und bin daher gerade in Sachen Steuern, Sozialabgaben und deren Auswirkungen durchaus ein die Zusammenhänge kennender Fachmann. Also hör auf mir ein x für ein u vormachen zu wollen

  11. #2740
    Avatar von Thaimax

    Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    4.075

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von aalreuse",p="776007

    Ach ja und du hast den Stein der weißen gefunden. Und alles was Du sagst hat man gefälligst für bare Münze zu nehmen. aber echte Gegenargumente hast Du nicht, denn die Mathematik hebelt sie aus.
    Was heisst "alles was Du sagst hat man gefälligst für bare Münze zu nehmen?" Du bist es doch, der noch keinen einzigen Vorschlag, ausser "Unternehmer ist böse", gebracht hat. Was erwartest Du da für ein Gegenargument von jemandem, der eben nicht der Meinung ist, dass der Unternehmer per se böse ist, und der ARbeitnehmer der Gute?

    Und Dein "Mathematik hebelt sie aus"-Argument, ohne irgendeiner Erklärung, ist halt auch nicht gerade das Gelbe vom Ei der Gegenargumente.

    Es ist nunmal so, dass jedes % Mehrwertsteuererhöhung zw. 7 und 9 Mrd. Euro bringt, und warum ich die lieber habe als eine weitere Besteuerung auf Arbeit habe ich ja auch klar ausgedrückt, um eben die unteren Einkommen zu entlasten. Mir scheint es aber so, dass wenn einer dieser bösen Unternehmer auch nur einen Cent daraus gewinnen könnte, dass man die unteren Einkommen, im Zweifel, lieber doch nicht entlastet. - Mit diesen Klassenkampf-Argumenten kann ich nunmal nichts anfangen, weil sie für mich jeglicher Logik entbehren.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 132
    Letzter Beitrag: 30.01.11, 03:55
  2. Wirtschaftskrise in Thailand
    Von Samuianer im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 26.09.09, 14:04
  3. Wirtschaftskrise in Thailand
    Von sunnyboy im Forum Treffpunkt
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 31.01.09, 22:46
  4. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 27.10.08, 20:17