Seite 271 von 326 ErsteErste ... 171221261269270271272273281321 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.701 bis 2.710 von 3259

Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr?

Erstellt von LuckyTom, 25.01.2009, 10:17 Uhr · 3.258 Antworten · 80.777 Aufrufe

  1. #2701
    Avatar von aalreuse

    Registriert seit
    07.04.2009
    Beiträge
    1.618

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von Conrad_reloaded",p="775534
    Zitat Zitat von aalreuse",p="775528
    Frau Merkel genial? Ja! Genial daneben!
    Die Alternative lautet Steinmeier, von Beruf Schlaftablette. Jetzt erzähl mir nicht, das dir ne Schlaftablette als Bundeskanzler lieber ist.....

    Angie hat sich jedenfalls als excellente Krisenmanagerin bewährt. [highlight=yellow:7e87b0993e]In der schwersten Wirtschaftskrise seit 1929[/highlight:7e87b0993e]

    Ham die doch immer im Staats-Fernsehen erzählt, monatelang jeden Abend von der [highlight=yellow:7e87b0993e]schwersten Wirtschaftskrise seit 1929[/highlight:7e87b0993e] gefaselt und das haben doch alle hier geglaubt, oder ?

    Bloß ich habs nicht geglaubt. ;-D
    Nun, ob man das Verteilen von Geld das man nicht hat und welches unsere Kinder und Enkel stark belasten wird, als gutes Krisenmangement bezeichnen kann sei mal dahingestellt. Allein der schwachsinnige Deal zu Rettung von Opel schreit doch zum Himmel.

    Für mich macht die "Krise" bestenfalls eine Pause, das dicke Ende kommt nach der Wahl, wenn die vor der Wahl verteilten Beruhigungspillen, auf die Du ja besonders anspingst, ihre Wirkung verlieren...

    Steinmeier ist mir auf alle Fälle lieber als die nur Sprechblasen absondernde Wirtschaftsmarionette im Hosenanzug. Sie zehrt allein vom Amtsbonus und der Tatsachen das sie ein Frau ist.

    Eine Weiterführung der jetzigen Regierung ist mir ebenfalls lieber als ein Bündnis mit dem laufenden Hosenanzug und der Schwesterwelle.

  2.  
    Anzeige
  3. #2702
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.818

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von aalreuse",p="775541
    Allein der schwachsinnige Deal zu Rettung von Opel schreit doch zum Himmel.
    Ja, da hast du Recht. Allerdings wollte unser Wirtschaftsminister Guttenberg Opel in die Insolvenz gehen lassen, was die bessere Lösung gewesen wäre, wie sich jetzt herausgestellt hat.

    Nach der Insolvenz wäre eine Diskussion über Staatsbeihilfen ganz anders gelaufen, das hätte dem Staat sicher einige Milliarden gespart.

    Ich nehme mal an, es wird mit Opel so ähnlich laufen, wie mit BenQ. GM verkauft Opel an Magna, Magna gibt Jobgarantien für Deutschland von 3 Jahren und dann wird die Opel-Produktion nach Rußland verlagert.

    Den Arbeitern bietet man großzügig an, mitzukommen nach Rußland, aber der Stundenlohn von 30 € wird in Rußland auf 3 € reduziert. Mit dem Argument, dass ja die Lebenshaltungskosten in Rußland viel niedriger sind.

  4. #2703
    Avatar von aalreuse

    Registriert seit
    07.04.2009
    Beiträge
    1.618

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Es ist doch schon bezeichnend, dass selbst der Regierungsvertreter in der Opeltreuhand, der für die Regierung die Verhandlungen führt, sagt, der Opeldeal sei politisch motiviert (wahrscheinlich um vor der Wahl gut da zu stehen) und in 1-2 Jahren sei Opel ein Fall für den Insolvenzverwalter.

    Da kann Merkels Pressesprecher den Mann noch so sehr zurückpfeifen… Opel gerettet? Keinesfalls! Das ist nur eine der erwähnten Beruhigungspillen. Nach der Wahl wird den Opelanern und uns allen dann reiner Wein eingeschenkt.

    Vermutlich wird es jetzt so oder so ähnlich ablaufen wie Du vermutest.

    Ich hätte Opel zusammen mit GM in Pleite gehen lassen und dann mit den Steuermillionen, welche jetzt sinnlos verpulvert werden, Opel billig aus der GM Insolvenzmasse herausgekauft und eine Anschubfinanzierung für einen so neu geschaffenen, eigenständigen Konzern gegeben. Das hätte zwar vorübergehend nicht gerade wenig Arbeitsplätze gekostet, hätte aber den Opelanern, deren Ingenieure und Kaufleute mit Sicherheit nicht dumm sind, die Chance gegeben sich für die Zukunft neu aufzustellen und so mittel bis langfristig wieder reichlich Jobs zu schaffen.

    Aber der vorübergehende Verlust tausender Arbeitsplätze bei Opel jetzt kurz vor der Wahl, was das eigene Versagen dokumentieren würde, kann sich die Wirtschaftspartei CDU, die mit aller Macht weiter am Ruder bleiben will, nicht leisten.

  5. #2704
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von Conrad_reloaded",p="775534
    Zitat Zitat von aalreuse",p="775528
    Frau Merkel genial? Ja! Genial daneben!
    Die Alternative lautet Steinmeier, von Beruf Schlaftablette. Jetzt erzähl mir nicht, das dir ne Schlaftablette als Bundeskanzler lieber ist.....

    Angie hat sich jedenfalls als excellente Krisenmanagerin bewährt. [highlight=yellow:ffc50bfc04]In der schwersten Wirtschaftskrise seit 1929[/highlight:ffc50bfc04]

    Ham die doch immer im Staats-Fernsehen erzählt, monatelang jeden Abend von der [highlight=yellow:ffc50bfc04]schwersten Wirtschaftskrise seit 1929[/highlight:ffc50bfc04] gefaselt und das haben doch alle hier geglaubt, oder ?

    Bloß ich habs nicht geglaubt. ;-D
    Viel mehr Arbeitslose 2010
    Pessimistischer IWF-Ausblick

    Der Internationalen Währungsfonds erwartet für Deutschland offenbar einen drastischen Anstieg der Arbeitslosigkeit. Die Erwerbslosenquote wird demnach von durchschnittlich 8,0 Prozent in diesem Jahr auf 10,7 Prozent im nächsten Jahr steigen.

    BDI verlangt Ehrlichkeit

    Der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), Hans-Peter Keitel, forderte die Politik auf, den Bürgern noch vor der Bundestagswahl reinen Wein über die schwerwiegenden Folgen der Wirtschaftskrise für Arbeitsmarkt und soziale Sicherungssysteme einzuschenken. "Deutschland braucht eine ehrliche Einschätzung der Lage durch die Politiker. Sie müssen vor der Wahl sagen, was auf uns zukommt - und mit welchem Konzept sie regieren wollen. Im Wahlkampf bleiben sie bisher zu vage. Klare Ansagen - Mangelware", schrieb Keitel in der "Bild am Sonntag".

    Die Wähler hätten das Recht, die Wahrheit zu erfahren. Und die Politiker hätten die Pflicht, die Wahrheit zu sagen, äußerte Keitel. Noch seien sechs Tage Zeit. Der BDI-Präsident warnte vor dem Hintergrund der Finanzkrise davor, zu glauben, das Schlimmste sei schon überstanden. "Ich will nicht schwarzmalen. Aber es drohen mehr Arbeitslose, höhere Sozialausgaben, steigende Schulden - auch wenn die Politik sich damit beruhigt, dass das Schlimmste bereits überstanden sei."

    http://www.n-tv.de/wirtschaft/Pessim...cle513041.html

    Kommt auch wenn Conrad es nicht glaubt und wenn die Finanzwirtschaft so weiter macht, kommt noch einiges mehr.

    Steuerversprechen unredlich
    Steinbrück verärgert über Bürgerliche

    Knapp eine Woche vor der Bundestagswahl hat der Bundesfinanzminister die Bürger auf baldige Einschnitte im Bundeshaushalt vorbereitet. Union und FDP streuten den Leuten Goldstaub in die Augen.

    Steinbrück machte klar, dass nach dem 27. September als Folge der schweren Wirtschafts- und Finanzkrise Entscheidungen getroffen werden müssten. Noch vor der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen im Mai 2010 werde es "garantiert Veränderungen auf der Ein- und Ausgabenseite (des Bundesetats) geben", sagte Steinbrück der "Süddeutschen Zeitung". Über Höhe und Art der Kürzungen wollte er sich auch mit Blick auf den Bundestagswahlkampf und die unterschiedlichen Steuerversprechungen von Union, FDP und SPD nicht äußern. "Union und FDP reden von Steuersenkungen und streuen den Leuten damit Goldstaub in die Augen, und ich soll als Doofmann in der Mitte sagen, welche Zumutungen der nächste Haushalt mit sich bringt? Nein, danke," sagte Steinbrück, der auch stellvertretender SPD-Vorsitzender ist.

    Steinbrück machte deutlich, dass es auch ohne große Steuerversprechungen Korrekturen im Etat geben müsse, hielt das aber für machbar. Für den Fall einer neuerlichen Beteiligung der SPD an einer Bundesregierung schloss er eine weitere Erhöhung der Mehrwertsteuer klar aus. Die Menschen seien noch immer über die jüngste Anhebung verärgert, die die Union gemeinsam mit der SPD 2005 beschlossen hatte.

    http://www.n-tv.de/politik/Steinbrue...cle513280.html

    Mit Ehrlichkeit haben hier manche offenbar ein ganz persönliches Problem.

  6. #2705
    Avatar von roelfle

    Registriert seit
    03.11.2003
    Beiträge
    315

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    ich wette,die sache mit opel wird bis nach der wahl hinausgeschoben und der neuen (alten) regierung ist opel wieder egal.
    wer hält dagegen?

  7. #2706
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von roelfle",p="775742
    ich wette,die sache mit opel wird bis nach der wahl hinausgeschoben und der neuen (alten) regierung ist opel wieder egal.
    wer hält dagegen?
    Wird alles nicht so wild.
    Alles bleibt besser.
    Und es wird sogar noch besser.
    Der Aufschwung kommt.
    Woher ich das weiss?

    Zunächst erschrickt man ja:
    Gigantische Etatlöcher: Bundesfinanzminister Peer Steinbrück hat die Bürger knapp eine Woche vor der Bundestagswahl auf baldige Einschnitte im Bundeshaushalt vorbereitet. Auch Wirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg geht von einem Sparzwang in der kommenden Legislaturperiode aus.
    Aber jetzt wird es verlässlicher, kommt Trost:

    ... Die CSU will am Montag ein Sofortprogramm für die Bundestagswahl vorstellen, in dem unter anderem ein konkreter Zeitrahmen für Steuersenkungen vorgesehen ist. Kern der Gegenfinanzierung ist der erwartete Wirtschaftsaufschwung.
    Konkreter und sauberer gegenfinanziert geht gar nicht!
    Warum der Guttenberg/CSU vorher erst einmal die Stimmung drückt ist mir ein Rätsel.
    Wenn das Argument "erwartete Wirtschaftsaufschwung" für eine solide Gegenfinanzierung reicht, ist doch der Aufschwung praktisch nicht mehr zu stoppen, gelle?
    Kann das vor der Wahl nicht einfach noch mehr verdeutlicht werden?
    Dann würden sich auch Leute wie roelfle keine völlig unberechtigten Sorgen machen und voller Zuversicht in die deutsche Zukunft blicken.
    Wo bleibt der Einsatz unserer Kanzlerin - als gelernte Sekretärin für Agitation und Propaganda sollte sie ihren Kabinettskollegen mal in die Feinheiten von Stimmungsmache und Selbstbeweihräucherung einführen.
    Die DDR ist erst nach 40 Jahren daran kaputt gegangen.
    Wir haben also noch 20 Jahre!

    Also roelfle, mehr Mut, mehr Glaube!
    Unser Gutti macht das schon, das Merkel und es Guido sowieso.

    Siehe auch http://www.spiegel.de/politik/deutsc...650176,00.html

  8. #2707
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    "Liebgewonnenes auf den Prüfstand"
    Wähler auf Sparkurs gebracht

    Kurz vor der Bundestagswahl stimmen Politiker von SPD und Union die Wähler auf Einschnitte ein. Wirtschaftsminister zu Guttenberg sprach "von Jahren des Sparens". Finanzminister Steinbrück geht von einer "schwierigen Lage" aus. Die CSU präsentiert heute ihr "Sofortprogramm".

    Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) sagte in der ARD, angesichts der schwierigen wirtschaftlichen Lage "läuft es auf eine erheblich schwierige Lage auf der Einnahmen- wie auf der Ausgabenseite hinaus". Bundeswirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) sagte, in der kommenden Legislaturperiode werde gespart werden müssen. "Es werden Jahre werden, wo gespart werden muss und manches Liebgewonnene auf den Prüfstand muss." Konkrete Maßnahmen nannten beide Politiker nicht.

    Guttenberg verteidigte zugleich die Ankündigung der CSU nach Steuersenkungen in der kommenden Wahlperiode. Die Jahre 2011 und 2012 böten angesichts des erwarteten Anziehens des Wachstums Spielräume dazu, sagte der CSU-Politiker. Die CSU will am heutigen Montag ein Sofortprogramm für die Bundestagswahl vorstellen, in dem unter anderem ein konkreter Zeitrahmen für Steuersenkungen vorgesehen ist. Kern der Gegenfinanzierung ist der erwartete Wirtschaftsaufschwung. Die Schwesterpartei CDU von Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich darauf allerdings nicht festlegen.

    Steinbrück bezeichnete entsprechende Ankündigungen angesichts der Wirtschaftslage erneut als illusorisch. Er warne davor, alle Probleme "über Wachstum lösen zu wollen." Es gelte, die Bevölkerung darauf einzustimmen, dass es nur langsam steigende Wachstumsraten geben werde. "Gegebenenfalls werden Verteilungskonflikte nicht ausbleiben", warnte Steinbrück.

    http://www.n-tv.de/politik/politik_w...cle513395.html

    1990 hatte Deutschland die Chance mit Lafontaine den abgewrackten Kohl abzulösen.Gekaufte Ossis haben das damals verhindert, mit der Plünderung der Sozialkassen in Folge.

    Inzwischen regiert uns eine ehemalige FDJ-Führungskraft für Propaganda und Agitation und niemand nimmt's wahr.
    Während Helmut besonders gutes Sitzfleisch fürs aussitzen brauchte, hat es "sein Mädchen" zur Perfektion weiter entwickelt. Das Merkel regiert leise! Keiner weiss wie, aber Hauptsache ist "wir san wir".

    Nach der Wahl werden wir dann ein ganz neues Deutschland bekommen - DDR light sozusagen. Aber macht nix, Hauptsache nicht Lafontaine. Der ist nämlich gefährlich.


    PS. Übrigens, weiss jemand wo unser publikumsscheue Bundespräsident abgeblieben ist? Wie hieß der noch mal?

    Wer beide Fragen richtig beantwortet, hat die unglaubliche Chance zwei Tassen zu gewinnen.

  9. #2708
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Vorstehender Bericht wurde bei n-tv wieder entfernt.
    Der Link ist tot.

    Haushaltsloch
    Wähler auf Sparkurs gebracht

    Kurz vor der Bundestagswahl stimmen Spitzenpolitiker von SPD und Union die Wähler auf harte Zeiten ein. Wirtschaftsminister zu Guttenberg sprach "von Jahren des Sparens". Finanzminister Steinbrück geht von einer "schwierigen Lage" aus und spricht von neuen Schulden in Höhe von 100 Milliarden Euro.

    Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) sagte in der ARD, angesichts der schwierigen wirtschaftlichen Lage "läuft es auf eine erheblich schwierige Lage auf der Einnahmen- wie auf der Ausgabenseite hinaus. Ich werde im nächsten Jahr, wenn ich Finanzminister bleiben sollte, 100 Milliarden (Euro) neue Schulden für den Bund aufnehmen müssen, statt geplanter sechs Milliarden." [highlight=yellow:ab887036bd]Rechne man Länder und Kommunen ein, betrügen die Steuer- Mindereinnahmen 320 Milliarden Euro. [/highlight:ab887036bd]
    Auch Bundeswirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) sagte, in der kommenden Legislaturperiode werde gespart werden müssen. "Es werden Jahre werden, wo gespart werden muss und manches Liebgewonnene auf den Prüfstand muss." Konkrete Maßnahmen nannten beide Politiker aber nicht.

    Spielräume für Steuersenkungen?

    Guttenberg verteidigte zugleich die Ankündigung der CSU nach Steuersenkungen in der kommenden Wahlperiode. Die Jahre 2011 und 2012 böten angesichts des erwarteten Anziehens des Wachstums Spielräume dazu, sagte der CSU-Politiker. Die CSU will am heutigen Montag ein Sofortprogramm für die Bundestagswahl vorstellen, in dem unter anderem ein konkreter Zeitrahmen für Steuersenkungen vorgesehen ist. Kern der Gegenfinanzierung ist der erwartete Wirtschaftsaufschwung. Die Schwesterpartei CDU von Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich darauf allerdings nicht festlegen.

    Steinbrück bezeichnete entsprechende Ankündigungen angesichts der Wirtschaftslage erneut als illusorisch. Er warne davor, alle Probleme "über Wachstum lösen zu wollen." Es gelte, die Bevölkerung darauf einzustimmen, dass es nur langsam steigende Wachstumsraten geben werde. "Gegebenenfalls werden Verteilungskonflikte nicht ausbleiben", warnte Steinbrück.

    rts/dpa

    http://www.n-tv.de/politik/Waehler-a...cle513395.html

    Wie will die FDP eigentlich die versprochenen Steuersenkungen finanzieren? Werden diese dann fehlenden Einnahmen auf die fehlenden 320 Milliarden Euro draufgerechnet???

    Schon wieder blühende Landschaften???

  10. #2709
    Avatar von aalreuse

    Registriert seit
    07.04.2009
    Beiträge
    1.618

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von Paddy",p="775822
    Wie will die FDP eigentlich die versprochenen Steuersenkungen finanzieren? Werden diese dann fehlenden Einnahmen auf die fehlenden 320 Milliarden Euro draufgerechnet???
    Da hat sich doch Herr Kubicki, Bundesvorstandsmitglied und Spitzenkandidat der FDP bei S-H Landtagswahl doch bei einem Nachrichtensender verplappert. Er sagte er sinngemäß, dass man nicht immer nur Steuern senken kann. Zur Finanzierung der hoheitlichen Aufgaben müsse von den direkten auf die indirekten Steuern umgeschwenkt werden.

    …… die größte indirekte Steuer heißt? Richtig! Mehrwertsteuer! Zur Finanzierung der Steuergeschenke an die Unternehmer, will die FDP die Mehrwertssteuer erhöhen…..

    ….. Nachtigall ich hör dir trapsen…… Schon vor Monaten habe ich für nach der Bundestagswahl eine Mehrwertsteuererhöhung auf 25% vorhergesagt. Dazu weitere Kürzungen bei den Sozialleistungen bei gleichzeitiger Beitragserhöhung (natürlich nur für die Arbeitnehmer).

    …. Aber wählt mal alle schön Schwarz-Gelb…. Es ist so ein richtig schönes Gefühl wenn einem das Fell über die Ohren gezogen wird….

  11. #2710
    Avatar von Thaimax

    Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    4.075

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von aalreuse",p="775899
    Zitat Zitat von Paddy",p="775822
    Wie will die FDP eigentlich die versprochenen Steuersenkungen finanzieren? Werden diese dann fehlenden Einnahmen auf die fehlenden 320 Milliarden Euro draufgerechnet???
    Da hat sich doch Herr Kubicki, Bundesvorstandsmitglied und Spitzenkandidat der FDP bei S-H Landtagswahl doch bei einem Nachrichtensender verplappert. Er sagte er sinngemäß, dass man nicht immer nur Steuern senken kann. Zur Finanzierung der hoheitlichen Aufgaben müsse von den direkten auf die indirekten Steuern umgeschwenkt werden.

    …… die größte indirekte Steuer heißt? Richtig! Mehrwertsteuer! Zur Finanzierung der Steuergeschenke an die Unternehmer, will die FDP die Mehrwertssteuer erhöhen…..

    ….. Nachtigall ich hör dir trapsen…… Schon vor Monaten habe ich für nach der Bundestagswahl eine Mehrwertsteuererhöhung auf 25% vorhergesagt. Dazu weitere Kürzungen bei den Sozialleistungen bei gleichzeitiger Beitragserhöhung (natürlich nur für die Arbeitnehmer).

    …. Aber wählt mal alle schön Schwarz-Gelb…. Es ist so ein richtig schönes Gefühl wenn einem das Fell über die Ohren gezogen wird….
    Ich kann an einer Erhöhung der Mehrwertsteuer nichts Verwerfliches Entdecken

    Das steuerliche Belasten von Leistung und Arbeit ist für mich viel Verwerflicher als das Besteuern von Konsum.

    Und ob ein Hartz4-Emfpänger jetzt 12 Euro, oder 12 Euro und 50 cents für Waren bezahlt ist angesichts der gesunkenen Warenpreise nun wirklich egal. Und bei einem dieser Rechnung handelt es sich nicht um Lebensmittel.

    Wenn man dann noch eine Erhöhung der Kapitalertragssteuer in Betracht zieht wird in Verbindung mit der erhöhten Mehrwertssteuer ein Schuh daraus.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 132
    Letzter Beitrag: 30.01.11, 03:55
  2. Wirtschaftskrise in Thailand
    Von Samuianer im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 26.09.09, 14:04
  3. Wirtschaftskrise in Thailand
    Von sunnyboy im Forum Treffpunkt
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 31.01.09, 22:46
  4. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 27.10.08, 20:17