Seite 249 von 326 ErsteErste ... 149199239247248249250251259299 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.481 bis 2.490 von 3259

Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr?

Erstellt von LuckyTom, 25.01.2009, 10:17 Uhr · 3.258 Antworten · 80.666 Aufrufe

  1. #2481
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von franky_23",p="769290
    einer der ewig gestrigen, der die Zeichen der Zeit nicht erkannt hat. Was glaubst Du weshalb viele Firmen derzeit mit Kurzarbeit ihre Stammbelegschaft halten?
    Könnte es sein, dass sie die Mitarbeiter als ihr wertvollstes Kapital sehen, das nicht beliebig generiert werden kann?
    Wo schließen die Werke? In UK wo es kaum Schutzgesetze gibt? in USA dem einst so liberalen und dynamischen Vorzeigeland?
    Kurzarbeit ist auch so ein bürokratisches Kunstprojekt, das den Bürgern nur unnötig Geld kostet.
    Sinnvoll ist Gleitarbeit. In Zeiten mit vielen Aufträgen dann auch mal 12-16 Stunden pro Tag arbeiten, auch am Wochenende und dafür bei Flauten dann auch mal ein paar tage zu Hause bleiben. Das wäre sinnvoll für beide Seiten. Aber da stören ja wieder diese "Schutz"maßnahmen wie Arbeitszeitenregelung. Die Arbeitswelt ist einfach viel zu unflexibel. Gilt aber auch für beide Seiten.

    Schön wäre es, wenn eine Firma wie ein Bundesligaclub agieren könnte, der auch Champions League spielt. Da sind alle Positionen doppelt besetzt, um auch mal routieren zu können. So können Ausfälle (Krankheiten, Erholungsphase...) kompensiert werden. Das wären paradiesische Zustände für alle Beteiligten. Der Arbeitgeber könnte alle Aufträge in Spitzenzeiten trotz hohem Krankenstand abdecken und der Arbeitnehmer kann durchaus auch mal spontan Urlaub machen oder tagsüber Behördengänge erledigen.

    Aber das ist natürlich Utopie, weil in Deutschland ja alles ganz genau geregelt werden muss und Steuern/Sozialabgaben zu hoch sind.
    So sind dann alle Seiten gefrustet und es entsteht dieser Machtkampf. Idiotisch!

    Natürlich ist ein Mitarbeiter ein wertvolles Kapital. Nur wenn ich mir keine Mitarbeiter erlauben kann, dann kann und sollte ich auch keine einstellen. Wenn ich kein Geld habe, kaufe ich mir ja auch keinen Ferrari, sondern bleib bei meiner Ente.
    Kurzarbeit ist ein temporäres Projekt - kein Langzeitmodell. Es sei denn, sie wird ohne staatliche Unterstützung genutzt - also z.B. in Form von Halbtageskräften.

    Und wo die Werke schließen ist es doch auch gut. Man kann doch den Verbrauchern nicht zwangshaft vorschreiben, was und wo sie konsumieren sollen. Wenn die Zeit der Autos zu Ende ist, dann ist sie das halt. Das war in den letzten 50 Jahren abzusehen. Also weg mit unnützen Firmen, die nicht entwicklungsfähig sind.

    Dafür her mit Firmen, die Bürger wollen, z.B. Wettanbieter, günstigen privaten Service-Dienstleistern usw.

    Deutschland ist blind, die EU und die Welt wesentlich offener und somit zukunftssicherer. Mit den Linken wird es weiter in Richtung Steinzeit gehen. Die Probleme - gerade für die ärmeren Schichten werden sich zwangsläufig vergrößeren.

  2.  
    Anzeige
  3. #2482
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von Thaimax",p="769209
    Zitat Zitat von Conrad_reloaded",p="769206
    Lafontaine will 80 Prozent Reichensteuer
    Oskar Lafontaine weiß, woher das Geld für das Konjunkturprogramm des Bundes kommen könnte. "Schamlose Einkommen" ab 600.000 Euro im Jahr, so der Parteichef der Linken, sollten mit satten 80 Prozent besteuert werden

    http://www.stern.de/politik/deutschl...er-645616.html
    Ist ja alles ganz toll Klassenkämperisch, bloß werden "die Reichen" sich das halt nicht bieten lassen. Die werden abhauen und sich von den gesparten Steuern ne Villa in Florida leisten.

    Aber hört sich erstmal ganz toll an, "Oskar kämpft für Euch".....hätte er doch schon 1998 durchsetzen können, da war er ja Vizekanzler und Finanzminister. Was Schröder wollte, war ihm vorher ja auch bekannt, nämlich das Gegenteil.....
    [highlight=yellow:b2baadc07c]Ist natürlich lächerlich über sowas überhaupt nachzudenken.[/highlight:b2baadc07c]

    Leute mit einem Einkommen von über 600.000 Euro im Jahr sind in den seltensten Fällen ortsgebunden. Heutzutage ist es komplett wurscht, ob das Büro eines Entscheidungsträgers einer deutschen Firma in Deutschland, der Schweiz, oder sonstwo liegt. Die Leistungsabrechnung inkl. Boni,etc... kann problemlos über jede Firma abgerechnet werden.


    Stimm ich voll und ganz zu!

    Bleiben trozdem Steuerfluechtlinge/Hinterzieher im grossen Stil!

    Wovon soll sich ein Staat und seine Sozialaufgaben finanzieren?

    Ist ein Konzept wie EU/NAFTA/ASEAN schon ueberholt?

    Stehen die UN als echter Ersatz nicht laengst schon herausfordernd, mit internat. Polizei, Finanzbehoerde, Handelsfreiheit etc. vor der Tuer?


    Steuern an Staatsangehoerigkeit und Firmensitz/Standort binden?

    Ist ja nicht die Frage das es nicht machbar ist, Grossverdiener zu besteuern weil sie sonst drohen dem Staat als Einnahmequelle "verloren gehen" - sondern um das wie - wie kommt der Staat auch an deren Steuern, DARUM geht es!

    Lafontaines Konzept st ja (theoretisch) nicht UNMOEGLICH, wenn auch fantastisch, wenn 600.000 mit 80% besteuert werden bleiben dem "Armen" ja immer noch schlaffe 10.000 pro Monat zum Leben.... aeh' die Armutsgrenze ist das ja nicht gerade... mit ~333 Euro pro Tag muesste sich doch so "einigermassen" leben lassen...oder?


    Mein Vorschlag "Kette" ans Bein und loehnen Jungs!

    Wenn Leute die sich mit irgendwas unter 1000 Euro rumbuckeln muessen als "Sozialschmarotzer" bezeichnet werden, als was sind dann Leute zu verstehen die ueber 250.000 im Jahr als Einkommen haben und sich weigern davon einen Obolus fuer die Allgemeinheit abzugeben und alle Mittel, Wege und Tricks ausnutzen um Steuerabgaben zu vermeiden von den unzaehligen Schlupfloechern im Steuernetz mal ganz abgesehen, da gehoert zuerst komplett reformiert?

  4. #2483
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von Samuianer",p="769421
    Ist ja nicht die Frage das es nicht machbar ist, Grossverdiener zu besteuern weil sie sonst drohen dem Staat als Einnahmequelle "verloren gehen" - sondern um das wie - wie kommt der Staat auch an deren Steuern, DARUM geht es!
    Und daran kommt der Staat halt nicht.
    Genauso wenig, wie Thailand es verhindern kann, dass Farangs in der Praxis Häuser erwerben.

    Wenn Steuerzahlungen an Staatsangehörigkeiten gebudnen werden, dann holt man sich eben eine aus Östererich, der Schweiz oder sonst wo her. Einige Länder werden danach juchzen. Statt um Öl wird es dann eben Krieg um Steuereinnahmen geben. Auch nicht schlecht.

    Deutschland muss erkennen, dass das Land schon lange nicht mehr der Nabel der Welt ist.
    Auch wenn der deutsche Pass zwar immer noch gewisse Vorteile hat, so holen doch immer mehr Länder auf.
    Vielleicht sind auch bald EU- oder gar Weltbürgerpässe denkbar. Auch virtuelle Staaten sind ja durchaus möglich, zumal das "irdische" Recht ja ohnehin aufs Internet übertragen werden sollen. Dann kann man ja auch mit gleichem Recht Internetstaaten bilden. Also hier ist viel in der Bewegung, auch wenn es heutzutage noch utopisch erscheint. Aber das Ende der "traditionellen" Staaten, so wie wir sie heute noch kennen, naht.

    Und wohnen und arbeiten kann man in vielen anderen Regionen der Welt auch schon besser. Also sollte Deutschland eher viel mehr darum kämpfen, dass die Bürger und Firmen im Land bleiben, als sie noch weiter zu vergraueln. Der DDR sind ja auch schon mal die Bewohner abgehauen. Und so wird das eben auch in der BRD sein.

    Wer zu spät kommt bestraft eben das Leben. Zur Not kann sich Deutschland ja dann den Ver. Arab. Emiraten anschließen, bzw. aufkaufen lassen.

  5. #2484
    Avatar von maphrao

    Registriert seit
    19.01.2006
    Beiträge
    6.604

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Der Oskar hat schon schwer einen an der Waffel, 80% Steuer
    Dann würde jeder, der knapp über 600000 im Jahr liegt, entweder abhauen oder aber freiwillig sein Gehalt runterstufen, auf sagen wir 590000
    Wäre schwer ungerecht das Konzept, aber geht ja nur gegen die Reichen.

    Ich bin nach wie vor für eine andere Staffelung der Einkommenssteuer.
    Jede "Schicht" müsste fest versteuert werden, ohne Ausnahmen.
    Also z.B.:

    0-10000 € steuerfrei
    10001-25000 € 10%
    25001-60000 € 25%
    60001-100000 € 35%
    100001-250000 € 45%

    Das würde nicht bedeuten, dass jemand mit 150000 € im Jahr 67500 € abdrückt, sondern er würde 46750 € an Steuern abdrücken. Es müsste also jeweils der prozentuale Anteil aus jeder Schicht einzeln berechnet und danach addiert werden. Finde dieses Modell um einiges gerechter, als Großverdiener pauschaul vom ersten verdienten € an extrem hoch zu versteuern.

  6. #2485
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von maphrao",p="769437
    Der Oskar hat schon schwer einen an der Waffel, 80% Steuer
    Dann würde jeder, der knapp über 600000 im Jahr liegt, entweder abhauen oder aber freiwillig sein Gehalt runterstufen, auf sagen wir 590000
    Wäre schwer ungerecht das Konzept, aber geht ja nur gegen die Reichen.

    Ich bin nach wie vor für eine andere Staffelung der Einkommenssteuer.
    Jede "Schicht" müsste fest versteuert werden, ohne Ausnahmen.
    Also z.B.:

    0-10000 € steuerfrei
    10001-25000 € 10%
    25001-60000 € 25%
    60001-100000 € 35%
    100001-250000 € 45%

    Das würde nicht bedeuten, dass jemand mit 150000 € im Jahr 67500 € abdrückt, sondern er würde 46750 € an Steuern abdrücken. Es müsste also jeweils der prozentuale Anteil aus jeder Schicht einzeln berechnet und danach addiert werden. Finde dieses Modell um einiges gerechter, als Großverdiener pauschaul vom ersten verdienten € an extrem hoch zu versteuern.
    das ist doch genau das System das wir in D haben. Offensichtlich haben die meisten Deutschen nicht im geringsten eine Ahnung von der STeuer und jammern immer. Dies würde ja bedeuten, dass derzeit die Personen mit mehr als 60 000 zu verteuerndem Einkommen weniger Steuern zahlen müssten. Auf 60 000.-- zu verteuerndes Einkommen musst erst mal kommen.

    Was machst mit den die über 250 000 verdienen. Keine Steuern mehr???

  7. #2486
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Mein Steuersystem würde so aussehen:

    Für alle: steuerfrei.
    Wenn man etwas will, privat bezahlen (z.B. Straßen-Maut)

    Hilfsbedürftige werden über ein freiwilliges Spendensystem unterstützt.

    That's it. Einfach, innovativ, gerecht, sozial und zukunftsträchtig.

    Wählt mich!

  8. #2487
    Avatar von phi mee

    Registriert seit
    03.11.2004
    Beiträge
    7.482

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von franky_23",p="769454
    Was machst mit den die über 250 000 verdienen. Keine Steuern mehr???

    Richtig! Erspart Personal, denn die kennen sowieso genug Schlupflöcher um keine Steuern bezahlen zu müssen



    phi mee

  9. #2488
    Avatar von phi mee

    Registriert seit
    03.11.2004
    Beiträge
    7.482

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Wieso kriegt Eick eigentlich bei einer Insolvenz 15 Mio. ausgezahlt???

    Z. B. alle Karstadt Mitarbeiter, die Vorzeitig einen Aufhebungsvertrag mit Abfindung unterschrieben haben, gehen leer aus weil auch dieses Geld in die Insolvenzmasse fließt.

    Gilt das dann nicht für Eick Millönchen?!?!




    phi mee

  10. #2489
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von phi mee",p="769462
    Wieso kriegt Eick eigentlich bei einer Insolvenz 15 Mio. ausgezahlt???

    Z. B. alle Karstadt Mitarbeiter, die Vorzeitig einen Aufhebungsvertrag mit Abfindung unterschrieben haben, gehen leer aus weil auch dieses Geld in die Insolvenzmasse fließt.

    Gilt das dann nicht für Eick Millönchen?!?!




    phi mee

    Nee' deswegen sing ja "Alle gleich!" Nur 'n paar halt gleicher!


    Die Schieflage ist prekaer, aeusserst prekaer!

    Nichts gegen die gegenwaertigen Wirtschaftssysteme, nur ist da was gewaltig aus dem Ruder gelaufen und der Staat - wie der Gesetzgeber "schauen zu"... wenn nich gar von einem Foerdern gesprochen werden kann!

    Was da teils laeuft ist kriminell!

  11. #2490
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von phi mee",p="769462
    ... Wieso kriegt Eick eigentlich bei einer Insolvenz 15 Mio. ausgezahlt???
    ...
    Weil er wirklich alles gegeben und versucht hat.
    Was genau und für wen?

    Ähhh, emmm, da muss man die Insider fragen.

    Im übrigen will er ja jetzt angeblich 5 Millionen Euro von dieser kleinen Abfindung "unters Volk werfen" ( und schon verliert der Staat wieder 2,5 Mio Eure Steuern ).
    Falls wahr: viel zu weich der Mann!
    Der kann noch einiges von Esser, Ackermann und Konsorten in Sachen Abgebrühtheit lernen.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 132
    Letzter Beitrag: 30.01.11, 03:55
  2. Wirtschaftskrise in Thailand
    Von Samuianer im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 26.09.09, 14:04
  3. Wirtschaftskrise in Thailand
    Von sunnyboy im Forum Treffpunkt
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 31.01.09, 22:46
  4. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 27.10.08, 20:17