Seite 223 von 326 ErsteErste ... 123173213221222223224225233273323 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.221 bis 2.230 von 3259

Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr?

Erstellt von LuckyTom, 25.01.2009, 10:17 Uhr · 3.258 Antworten · 81.133 Aufrufe

  1. #2221
    antibes
    Avatar von antibes

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Weiß nicht obs was bringt.

    [youtube]http://www.youtube.com/watch?v=Pw5capTC53k[/youtube]

  2.  
    Anzeige
  3. #2222
    Avatar von ChangLek

    Registriert seit
    01.06.2004
    Beiträge
    4.166

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    [quote="antibes",p="766928"]Weiß nicht obs was bringt.

    .......nur die Erkenntnis, das die hübschen Mädchen in dem Video heute wohl schon Großmütter sind.......

  4. #2223
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    "Verhindert Regeln gegen hohe Boni"
    Müntefering: [highlight=yellow:52b4825450]Merkel scheinheilig[/highlight:52b4825450]

    SPD-Chef Franz Müntefering hat Kanzlerin Angela Merkel in der Diskussion um eine Begrenzung der Managergehälter Blockadepolitik vorgeworfen. "Auf internationalen Konferenzen beklagt sich Frau Merkel über hohe Boni, national verhindert sie Regeln gegen hohe Boni. Politische Rhetorik ist hier - wieder einmal - Ersatz für Politik", sagte Müntefering dem "Münchner Merkur".

    Merkel hatte am Mittwoch die Initiative von Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy zur Begrenzung von Millionen-Boni für Banker unterstützt. Das sei ein gemeinsames, zentrales Thema bei der Vorbereitung des G20-Gipfels.

    "Union verweigert sich"
    Müntefering sagte: [highlight=yellow:52b4825450]"Wir wollen, dass Managergehälter und Boni von über einer Million Euro im Jahr für die Unternehmen steuerlich nicht mehr absetzbar sind. Doch CDU und CSU verweigern sich."[/highlight:52b4825450]

    Müntefering begrüßte ebenso wie CSU-Chef Horst Seehofer, dass die Europäische Union sich jetzt um eine einheitliche Regelung bemühe. Seehofer sagte mit Blick auf die Krise: "Es ist völlig inakzeptabel, wenn manche Bankmanager jetzt beim Thema Boni so weitermachen, als wäre nichts gewesen."

    dpa
    http://www.n-tv.de/politik/Muentefer...cle478168.html

    Das Volk will verarscht werden.

  5. #2224
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von Thaimax",p="766662

    .....
    Die "Seriösität seiner Arbeitsweise und Direktiven" ist bei dem guten Ruf der Deutschen Bank, und natürlich auch nicht zuletzt aufgrund der guten Position trotz Krise auszumachen, wer das in Zweifel zieht ......

    Ich erlaube mir die Serioesitaet von Banken in der heutigen Welt sehr wohl in Frage zu stellen wie auch an zu zweifeln im Besonderen die "Seriositaet" der Menaetscher wie Ackermann, mit Stundenloehnen von 6628.78 Euro!

    Das ist ..... pervers!

    Solche "Topentscheidungstrager" koennen garnicht "serioes" sein... es wird aber Alles getan um den Anschein zu erwecken das Alles "cool" ist!

    Allein die Kosten fuer einen simplen Kontoauszug Sind einfach pervers!


    Nehme dabei mal die Gelegenheit wahr und zitiere Honore Balzac:

    „Hinter jedem großen Vermögen steht ein großes Verbrechen.“

    Ich bin kein Feind der "freien Marktwirtschaft", aber ein vehementer Gegner des Turbo-und Raubtierkapitalsimus!

    Soll jeder fuer seinen Einsatz belohnt werden, kein Thema - aber wenn man sich so umsieht was TATSAECHLICH geschieht, wo und wie die fetten Profite, ohne physischen Einsatz oder eben durch den physichen Einsatz anderer, gemacht werden..



    Am vergangenen Wochenende verkündete der Investor Warren Buffet unter großem Medienjubel seine Entscheidung, Aktien seines Unternehmens Berkshire Hathaway im Wert von 37 Milliarden Dollar an fünf gemeinnützige Stiftungen zu spenden. Größte Empfängerin (mit rund 31 Milliarden) ist die Bill & Melinda Gates Stiftung, die sich auf weltweite Gesundheits- und Bildungsprojekte spezialisiert hat.

    Dass ein einzelner Mensch fast 40 Milliarden Dollar einfach so übrig hat und dabei noch einen guten Anteil für sich behält, ist an sich schon erschreckend, wenn gleichzeitig 1,1 Milliarden Menschen - ein Fünftel der Weltbevölkerung - von weniger als einem Dollar pro Tag und etwa drei Milliarden Menschen von weniger als zwei Dollar pro Tag leben. Die drei reichsten Einzelpersonen des Planeten (darunter die Herren Buffet und Gates) besaßen im Jahre 2005 ein Vermögen, das größer war als das vereinte Bruttosozialprodukt der 48 ärmsten Länder der Welt.

    .... da kommt mir schlichtweg das K_tzen...

    "How much is enough"?


    Es geht nicht um eine einzelne Person - der Mensch Buffet hat da sehr gute Eigenschaften aufzuwarten un dos uach moeglicherweise ein Ackermann - so jedenfalls die Medien und deren PR, aber das System ist faul.... ich weiss, ich weiss ich werde es nicht aendern koennen, will es auch nicht!

    Denn:


    Unabhängig von seinen Absichten spielte Buffett eine Rolle bei jüngeren ökonomischen Entwicklungen, die für eine große Zahl von Menschen verheerende Folgen hatten. Wir sprechen hier nicht von der Einzelperson Buffett sondern von dem gesellschaftlichen Prozess, den er verkörpert.


    und weiter:


    Große Geschäfte sind unvermeidlich auch schmutzige Geschäfte. Im Jahre 2000 kaufte Buffetts Firma Anteile an US Gypsum (USG) und setzte dabei nach Darstellung einer Internetquelle darauf, "dass ein dem Unternehmen noch anhängender Asbest-Prozess bald durch einen einvernehmlichen Plan zur Entschädigung von Arbeitern gelöst würde". Da solche Schritte ausblieben, schützte sich USG durch ein Insolvenzverfahren vor Asbest-Klagen, hinter denen sich die Krankheiten und das Elend von Tausenden Arbeitern verbergen.

    Buffett ist ebenso wenig ein Heilsbringer für Arbeiter wie jeder andere Kapitalist. 2003 weigerte er sich, den bankrotten Textilhersteller Burlington Industries zu kaufen, nachdem das Gericht im Insolvenzverfahren eine Gebühr von 14 Millionen Dollar abgelehnt hatte, die Burlington im Falle eines Scheitern des Geschäfts hätte bezahlen müssen.

    Im August 2004 verkündete der Unterwäscheproduzent Fruit of the Loom, der mittlerweile zu Berkshire Hathaway gehört, dass seine Fabrik in Cameron County, Texas zum Jahresende geschlossen und ein Großteil der Produktion nach Honduras verlagert würde. Dies bedeutete das Aus für 800 Arbeitsplätze. Cameron County hatte bereits eine zweistellige Arbeitslosenquote und eine Armutsrate von 33 Prozent. Das Magazin New Yorker berichtete:

    "Als Warren Buffett [...] Fruit of the Loom übernahm, rief diese Nachricht begeisterte Reaktionen in der Werkshalle in Cameron County hervor. Die Arbeiter hatten gehört, dass Buffett clever sei. Sie sahen nicht voraus, dass ein cleverer Geschäftsmann den Weltmarkt und die Meinung der Aktionäre im Auge hat und ihnen die Arbeitsplätze einfach wegnehmen würde. Die wiederum arbeitslosen Textilarbeiter gaben die Schuld nicht Buffett, dessen Unternehmen bald schon eine Verdopplung der Profite verkündete.
    Quelle:
    http://www.wsws.org/de/2006/jul2006/buff-j01.shtml




    Ich weiss, ich weiss, die "Sozis" naja, falsch liegen tun die aber nicht mit diesen Ansichten..... das Profitstreben, egal was, Aktionaere die eigenltich nichts produzieren, sondern produzieren lassen und dann die Produktionsstaette die Firma als Produkt sehen was einen bestimmten Marktwert hat, wie dieser gesteigert werden kann und wird und dann halt auf "Vordermann" gebracht, Entlassungen, "Rationalisierung", so tritt immer oefter die Immobilie doer das "Investorenziel" an die Stelle der eigentlichen Produktion, des Produkts selbst ...denen - die diese Wertsteigerung anfaenglich ueberhaupt erst ermoeglichten, verlieren meist erst ihren Job und dann haeufig ihre Existenz - das ist verkehrt!

    Die Hersteller, das heisst die Arbeiter muessten ALLE %tual an den Gewinnen beteiligt werden und volle Mitbestimmungsrechte halten!

    ja, ja..... ja.... ich weiss... die Rechte fallen nur den "Eigentuemern" zu... na dann lass Warren Beatty doch mal seine Hemden, Unterwaesche und was weiss ich fuer Produkte SELBST herstellen und Bill Gates samt Linda seine Programme selber testen und schreiben!


    [/quote]

  6. #2225
    Avatar von Thaiman

    Registriert seit
    24.01.2004
    Beiträge
    2.168

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Sehr gut und treffend beschrieben, Manfred.
    "Diese" Welt stinkt zum Himmel.

  7. #2226
    Avatar von titiwas

    Registriert seit
    01.07.2008
    Beiträge
    822

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Und den Hotelmanager lassen wir selbst die Gästezimmer reinigen, die Küche Putzen und das Sche*ßhaus desinfizieren. Mein Gott, was gibt es nur für Idi*ten auf dieser Welt.

  8. #2227
    Avatar von maphrao

    Registriert seit
    19.01.2006
    Beiträge
    6.604

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Die Wurzel allen Übels ist meiner Meinung nach die Börse und alles was dazu gehört (vor allem Termingeschäfte mit Lebensmitteln usw.). Aber eine Abschaffung ist undenkbar, die Spekulanten "verdienen" sich nach wie vor ne goldene Nase fürs Nichtstun und der Rest schaut dumm aus der Wäsche.
    Aber wie will man dagegen vorgehen?

  9. #2228
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von Samuianer",p="767094
    Die drei reichsten Einzelpersonen des Planeten (darunter die Herren Buffet und Gates) besaßen im Jahre 2005 ein Vermögen, das größer war als das vereinte Bruttosozialprodukt der 48 ärmsten Länder der Welt.


    .... da kommt mir schlichtweg das K_tzen...
    Dann kotz mal schön. Ich mache es nicht. Und zwar aus folgenden Gründen:

    Was machen denn die Superreichen mit ihrem Geld?
    Hier die Antwort:

    Bill Gates-Stiftung, Wikipedia:

    Die Ziele der Stiftung sind im Bereich der Entwicklungshilfe angesiedelt. Sie unterstützt die Behandlung und Bekämpfung von Krankheiten in der ganzen Welt. Dazu gehören Projekte zur Versorgung von Aids-Kranken in Botswana und die Bereitstellung von Geld für Impfprogramme von Kindern in Indien und Afrika. Weiterhin engagiert sie sich in der Forschung nach Impfstoffen gegen Aids, Tuberkulose und Malaria sowie der Bereitstellung von Impfstoffen gegen Kinderlähmung,[1] Diphtherie, Keuchhusten, Masern und Gelbfieber. Die Stiftung fördert außerdem Bibliotheken, Studenten aus Bevölkerungsminderheiten und internationale Post-Graduate-Studenten an der Universität Cambridge (Gates Scholarship).

    Und zum Herrn Buffet folgendes:

    http://www.masterplan24.de/weblog/ar...er_zeiten.html

    Mit 37,5 Mrd. $ wird einer der reichsten Menschen der Welt - Aktienguru Warren Buffet - einen Großteil seines Privatvermögens in den nächsten Jahren spenden. Hauptprofiteur (ca.30 Mrd. $) wird die Bill Gates Foundation. Vor allem sollen damit die Entwicklung von Impfstoffen für Entwicklungsländer und die Bekämpfung von Malaria und Tuberkulose gefördert werden.

    Darüber hinaus werden von dem Geld Lehreinrichtungen in den USA und anderen Staaten unterstützt. Da Bill Gates sich aus dem Tagesgeschäft bei Microsoft zurückziehen wird ist das Geld sicher auch in guten Händen. Übringens ist es in den USA die größte Spende aller Zeiten.


    Ich finde, das sind wunderbare Ausgaben der Beiden.
    Und ich finde, das Geld ist daher bei den beiden viel besser angelegt als bei vielen ärmeren Personen, die das Geld versaufen oder verqulamen oder in Staaten, die damit Waffen kaufen.

    Ohne Gates und Buffet wäre Afrika vermutlich schon längst ausgestorben. Es sind meine Vorbilder! Viel verdienen, um anderen helfen zu können - ohne dass das Geld in schmutzigen Staatskanälen mit hohen Verwaltungskosten untergeht!

    Und genaus deshalb bin ich auch gegen jegliche Begrenzung von Gehältern. Denn das würde gerade den Armen schaden, da die Spenden ja reduziert werden müssten.

    Die echten Wohltäter sind die Reichen und niemand anderes!

  10. #2229
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von maphrao",p="767105
    Die Wurzel allen Übels ist meiner Meinung nach die Börse.
    Aber wie will man dagegen vorgehen?
    So, wie man mit anderen Glücksspielen auch vorgeht: man könnte sie einfach verbieten. Aber der Aktienmarkt wird ja komischerweise nicht als Gewinnspiel angesehen. Lobbyarbeit halt.

    Es könnten aber Arbeitnehmer ewas tun: niemals in einer AG arbeiten. Ich werde es jedenfalls nicht mehr machen. Das ist die reinste Lotterie mit der Arbeitsplatzerhaltung.

  11. #2230
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von titiwas",p="767099
    Und den Hotelmanager lassen wir selbst die Gästezimmer reinigen, die Küche Putzen und das Sche*ßhaus desinfizieren. Mein Gott, was gibt es nur für Idi*ten auf dieser Welt.
    Ja du grosskotziges Weichei was meinst du wohl was ich Alles gemacht habe!

    Habe aber KEINE 7000 Euro in der Stunde bekommen!

    Im Gegenteil habe Arbeitsplaetze geschaffen und die Angestellten wie Menschen behandelt, alle waren versichert, aus MEINER Tasche zu ihrem Geburtstag oder Kindstaufe, Tod eines Familienangehoereigen 500 Baht in die Hand gedrueckt!

    Der erste Betrieb den ich hier uebenommen habe war ein runter gewirtschaftetes Nichts - nach 5 Jahren waren die Umsaetze vervierundzwanzigfacht!

    So kotz weiter werte Dreckschleuder!

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 132
    Letzter Beitrag: 30.01.11, 03:55
  2. Wirtschaftskrise in Thailand
    Von Samuianer im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 26.09.09, 14:04
  3. Wirtschaftskrise in Thailand
    Von sunnyboy im Forum Treffpunkt
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 31.01.09, 22:46
  4. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 27.10.08, 20:17