Seite 214 von 326 ErsteErste ... 114164204212213214215216224264314 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.131 bis 2.140 von 3259

Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr?

Erstellt von LuckyTom, 25.01.2009, 10:17 Uhr · 3.258 Antworten · 81.362 Aufrufe

  1. #2131
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von Samuianer",p="766077
    Wuerde jeglicher Sozialschutz von Heute auf Morgen gestrichen werden... wuerde die Kriminalitaetsrate sprunghaft nach oben schnellen, Ladendiebstaehle, Beschaffungskriminalitaet wuerde die Polizei und Gerichte ueber Jahre blockieren
    Ah ja... deshalb regiert in Thailand auch das absolute Chaos. Hier muss man ja an jeder Ecke aufpassen, dass einem die thailändischen unterbezahlten Garküchenverkäuferinnen nicht einen abknallen.
    Und es vergeht kein Tag, an dem nicht ein 7-11 überfallen wird...

    Meine Auffassung folgt einer internationalen Beobachtung.
    Früher als ich als Kind und Jugendlicher praktisch nicht aus Deutschland herauskam und der heimischen Schulpropaganda folgen musste, habe ich ja auch an das tolle Sozialsystem geglaubt. Wie so viele dachte ich, dass es in anderen Ländern ja furchtbar aussehen muss. Armut, Krininalität ohen Ende...

    Doch - wie merkwürdig - kaum mal thailändischen Boden betraten: ich wurde nicht überfallen. Die Leute kommen ohne Sozialleistungen und niedrigem Auskommen aus. Erstaunlich, erstaunlich....
    Und nicht nur in Thailand. Ähnliches habe ich in vielen Ländern der Welt erlebt, z.b. auch in den USA.
    Und ich habe gemerkt: in kleinem anderen Land der Welt wird so viel gejammert wie in Deutschland, wo doch es eigentlich gerade dort so viele Sozialleistungen gibt.

    Wie kommt das bloß....???

    Ich will mal ein ganz aktuelles Beispiel nennen:
    am Freitag wurde meine Schwägerin in ihrem Unternehmen in Thailand gekündigt. Arbeitslosengeld und Kündigungsschutz gibt es ja in Thailand nicht. Jetzt sollte man ja denken (bzw. Samuianer tut es), sie würde sofort in den nächsten 7-11 stürmen, der Verkäuferin eine Waffe an die Stirn halten und so die nächste Zeit über die Runden kommen.

    Aber nein. Sie erhält freiwillig von der Firma eine Abfindung von 4 Monaten, obwohl sie nicht mal ein Jahr dort gearbeitet hat und viele Monate sogar an einer Schulung im Ausland teilnehmen durfte. Der Firma fällt es sicherlich auch nicht schwer. Denn der ganze Prozeß und der heuchlerische Hickhack bei einem Kündigungsschutz entfällt ja.

    Gestern hat sie eine Bewerbung an eine neue Firma per Mail rausgeschickt. 10 Minuten später kam ein Anruf für eine Bewerbung. Mindestlohndebatten braucht es nicht. Durch die Flexibilität gibt es viele Jobs und verhältnismässig wenige Arbeitnehmer. Also kann sie gut pokern und einen anständigen Lohn fordern. Und sie wird also 4 Monate lang praktisch doppelt Lohn erhalten.

    Gewinner: alle! Einfluß vom Staat: keiner.
    Braucht man dafür Sozialeinrichtungen? nein!
    Ist irgendeine kriminelle Aktivität erkennbar? Nein.

    Helfen sollte man den wenigen, die wirklich kaum noch Zukunftsausichten haben und unverschuldet in Not geraten. Alle anderen sollte man ins Wasser schmeißen, damit sie endlich schwimmen lernen.

    Man darf ja auch eines nicht verdenken: all die Jammernden spielen doch den Politikern in die Hände. Denn sie spüren dadurch, dass sie gebraucht werden. Und das nutzen sie aus.

    Wenn aber alle sagen: wir brauchen keine schützende Hand, wir sind erwachsen genug, dann sehen die Politiker ganz schön blöd aus. Denn dann werden sie unnötig und können die Bürger nicht mehr schikanieren.

  2.  
    Anzeige
  3. #2132
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von Paddy",p="766092
    @kcwknarf
    Klar, ich schicke demnächst auch meine dreckige Wäsche zum waschen nach China. Ist bestimmt preiswerter als Waschsalon.
    Wer sich einen Waschsalson leisten kann, der lebt im Luxus!

    Ich habe gerade mal nachgesehen im Internet:
    Durchschnittlicher Preis für Wasser und Strom im Jahr beim Selberwaschen: 60 Euro.
    Zusammen mit der Nachbarschaft kauft man sich einmalig eine energiesparenden Wasschmaschine, z.B. mit 10 Leuten zum Preis von 400 Euro. Macht zusammen Monatsausgaben mit 12 Waschgängen von 5 Euro (umgerechnet eine Schachtel Zigaretten) plus einer einmaligen Ausgabe von 40 Euro.

    Wieviel gibst du im Waschsalon aus? 3 Euro pro Waschgang?
    Macht also 3 x 12 = 36 Euro im Monat.

    Ohne also den Staat anzubetteln könnte man schon mit Eigeninitiative 30 Euro im Monat sparen und pflegt zudem eine gute Nachbarschaft.

    Dafür braucht es keine Linken, sondern nur Köpfchen! Und den hat jeder (zumindest sieht man ihn bei jedem).

    Und wer trotzdem mehr verdienen möchte, der soll eben nach Kanada, Skandinavien, die Schweiz oder die USA auswandern.
    Selbst innerhalb Deutschlands gibt es Gefälle.
    Und wenn einem die Freunde in Meck-Pomm, Ostfriesland oder dem Erzgebirge wichtiger sind, dann scheint einem Geld eben doch nicht so wichtig zu sein. Und das ist doch auch gut so. Also seid zufrieden und mehret euch!

  4. #2133
    Avatar von maphrao

    Registriert seit
    19.01.2006
    Beiträge
    6.604

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Wo der Knarf recht hat, hat er recht. Die absolute Unflexibilität und Unselbstständigkeit der meisten Deutschen wird denen noch das genick brechen. Gepaart mit Gejammer auf höchstem Niveau ist das auch einer der Hauptgründe, warum ich nicht mehr in Deutschland leben möchte.

  5. #2134
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="766098

    Ich will mal ein ganz aktuelles Beispiel nennen:
    am Freitag wurde meine Schwägerin in ihrem Unternehmen in Thailand gekündigt. Arbeitslosengeld und Kündigungsschutz gibt es ja in Thailand nicht. Jetzt sollte man ja denken (bzw. Samuianer tut es), sie würde sofort in den nächsten 7-11 stürmen, der Verkäuferin eine Waffe an die Stirn halten und so die nächste Zeit über die Runden kommen.
    Also pass mal her, das in sozial schwachen Wohngegenden die Kriminalitaetsrate hoeher ist als in Villenvierteln mit Swimmingpool und 3 Garagen mit Bentley, Merceds und Aston Martin befuellt entstammt nicht meinem Glauben sondern TATSACHEN - wenn du weisst das Tatsachen ihren Ursprung in der Realitaet, in der Gegenwart haben!

    (Werden nicht taglich Kapitalverbrechen veruebt, oder kommt das in deinem Paralellthailand nicht vor?)

    Thailand hat sein eigens "soziales Netz', den Reiskocher und die Matte bei Mutti, keinen Winter, viele Moeglichkeiten sich noch "so" durch zu schlagen, machen ja auch ganz Viele... das war es dann aber auch, zur Not noch den Tempel

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="766098
    Aber nein. Sie erhält freiwillig von der Firma eine Abfindung von 4 Monaten, obwohl sie nicht mal ein Jahr dort gearbeitet hat und viele Monate sogar an einer Schulung im Ausland teilnehmen durfte. Der Firma fällt es sicherlich auch nicht schwer. Denn der ganze Prozeß und der heuchlerische Hickhack bei einem Kündigungsschutz entfällt ja.
    In Bangkok und Umgebung, bei grossen internat. Firmen - nicht durchgaengig ueblich, ausserdem muss sie in einer fuer thailaendische Verhaeltnisse relativ guten Anstellung gewesen sein, die meisten fliegen einfach, oder "duerfen" fuer Nichts oder stark heruntergeschraubten Lohn weitermalochen!

    Als Arbeiterameise hast du hier den A_sch an der ecke und das Maul zu halten... 14 Std. fuer 6500 im Monat, wenn du nicht mehr kannst oder krank wirst ist Ende der Durchsage..."der Naechste Bitte!"

    Mein Kumpel hier und einige andere Fruende hier sind alle Multi-Millonaere - ist aber nicht Thai-Standard, sondern eher die Ausnahme!

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="766098
    Gestern hat sie eine Bewerbung an eine neue Firma per Mail rausgeschickt. 10 Minuten später kam ein Anruf für eine Bewerbung. Mindestlohndebatten braucht es nicht.

    Nee, bei der GLUECKLICHEN nicht - verstaendlich - es gibt aber Mindestlohnvorschriften auch Kuendigungsschutz Gewerkschaften etc.


    Das ist fuer Thailand ein EXTREM Beispiel - hat aber absolut keinen Bezug dazu warum "Sozialsysteme" abgeschafft werden sollten!

    Oder kommt das nur in deinen virtuellen Spielwelten vor.../

    Du erwaehntest die US.... meinst du...da gibt es keine Sozialversicherung?

    Ist aber auch egal, es gab Zeiten da galt das deutsche Sozialsystem als eines der vorbildlichsten der Welt!

    Sind halt nicht alle Aepfel schlecht, sondern ein paar und DIE gilt es heraus zu sammeln und nicht ratz fatz Methode - Sozialstaat ist ja nichts Schlimmes, wer moechte und VOR ALLEM KANN - der kann ja auf der Turbokapitalismusschiene weiterkurven... nur das koennen nicht Alle!

    Schau mal ins Grundgesetz!

    Arbeitsrecht...

    Sozialrecht...

    dafuer waren mal Leute auf den Strassen...

    Das sind verbriefte BuergerRECHTE!

    Recht auf Ausbildung...

    Buechereien...

    Gemeinwesen ...

    oeffentliche Sproteinrichtungen...

    Schwimmbaeder...

    Wasserwerke

    Elektrizitaetswerke

    Die Bahn

    Telekom

    ...."gehoerte irgendwann alles mal demStaat, dem Buerger - futschikato - verkauft, verscheuert, verscherbelt - WELCOME to the world of Turbo-Kapitalismus...

    Bin nicht gegen freie Marktwirtschaft und Unternehmertum.... aber auch nicht dafuerdas die Politiker einfach so alles was "meine, deine Eltern, Grosseltern, Vorfahren mal erkaempft underchaffen haben zerstueckelt und Verkauft wird, der Letzte macht das Licht aus!



  6. #2135
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von maphrao",p="766109
    Wo der Knarf recht hat, hat er recht. Die absolute Unflexibilität und Unselbstständigkeit der meisten Deutschen wird denen noch das genick brechen. [highlight=yellow:4ff3c6159e]Gepaart mit Gejammer auf höchstem Niveau ist das auch einer der Hauptgründe, warum ich nicht mehr in Deutschland leben möchte.[/highlight:4ff3c6159e]

    Ja klar - der Schlachtruf der "Generation Golf"...

    Deutschland wird auch viel schlechtgeredet, sozial Schwache, Arbeitslose etc. abzulehen - das ist wahrlich asozial!


    Wer hier als Farang durchkommt muss ja schon wegen der Visa-Vorschriften ganz anders ausgelegt sein als der Bauarbeiter der sich von Morgens bis Sonnenuntergang ohne Schutzschuhe, Helm etc. fuer 6000-9000 durchschlagen darf...

    Der Quervergleich hinkt doch und ist auch asozial!

    Hier und aus aehnlichen Laendern kommen die begehrten Yuppie-Marken her, von Adidas, ueber Nike bis hin zu Ed Harries..... alles aus "Fernost-Sweatshops"...

    Im Gegenteil hier in Thailand ist man gerade dabei ein gerechtes Sozialsystem aufzubauen!

    Geh doch mal einer hin die Fabriken in Samut Prakarn die umliegenden Industrieviertel von Chonburi und Rayong, Djakarta, Colombo, Hongkong, Manila, Dschenzen, Xinghua.... schau mal einer rein in die "Industrial Estates"...in die Fisch-sossen-dosenfabriken, in die Seafood Factories, die Naehhallen, Hi-Tec Hersteller...wie war das gerade mit Triumpf?

    Von hoher Warte ist ueber die unten einfach urteilen, aber asozial und nicht fair!

  7. #2136
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von Samuianer",p="766127
    Ist aber auch egal, es gab Zeiten da galt das deutsche Sozialsystem als eines der vorbildlichsten der Welt!
    Ja, das war ja auch mal gut. Als die Menschen das Sozialsystem noch als positive Errungenschaft und nicht als Selbstverständlichkeit angesehen haben. Früher galt Sozialhilfe noch als etwas Positives, heute als etwas, was man für menschenunwürdig hält. DAS ist das Problem. Die Einstellung der Menschen hat sich halt geändert.

    Zitat Zitat von Samuianer",p="766127
    Telekom

    ...."gehoerte irgendwann alles mal demStaat, dem Buerger - futschikato - verkauft, verscheuert, verscherbelt - WELCOME to the world of Turbo-Kapitalismus...
    Die meisten Dinge, die du aufgeführt hast, sprechen doch für sich. Ich möchte nicht wissen, wieviel die Telefonimnute heute kosten würde, wenn es noch staatlich wäre? Ich tippe mal auf 1 Euro/min - deutsches Festnetz versteht sich.
    Flatrates würde es natürlich nicht geben.

    Beid er Bahn sieht es noch etwas anders aus, weil es ja quasi noch ein Staatsunternehmen ist mangels Konkurrenz.

    Nur wenn sich mehrere Unternehmen dem Wettbewerb stellen dürfen, wird es günstig und meist qualitativ hochwertiger für die Bürger.

    Staatsleistungen sind ultrateuer und meist schlecht. Ist ja auch logisch: der Kunde darf sich ja gerne beklagen, aber er hat ja keine Auswahl.

    Ich spare lieber und habe topp Dienstleistung als der staatlichen Verwaltung noch mehr Geld zu schenken.
    Und insbesondere ärmere Schichten können über die Privatwirtschaft viel mehr sparen als über Staatseinrichtungen.

    Aber du kannst es ja gerne machen.

  8. #2137
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="766104
    Zitat Zitat von Paddy",p="766092
    @kcwknarf
    Klar, ich schicke demnächst auch meine dreckige Wäsche zum waschen nach China. Ist bestimmt preiswerter als Waschsalon.
    Wer sich einen Waschsalson leisten kann, der lebt im Luxus!

    Ich habe gerade mal nachgesehen im Internet:
    Durchschnittlicher Preis für Wasser und Strom im Jahr beim Selberwaschen: 60 Euro.
    Zusammen mit der Nachbarschaft kauft man sich einmalig eine energiesparenden Wasschmaschine, z.B. mit 10 Leuten zum Preis von 400 Euro. Macht zusammen Monatsausgaben mit 12 Waschgängen von 5 Euro (umgerechnet eine Schachtel Zigaretten) plus einer einmaligen Ausgabe von 40 Euro.

    Wieviel gibst du im Waschsalon aus? 3 Euro pro Waschgang?
    Macht also 3 x 12 = 36 Euro im Monat.

    Ohne also den Staat anzubetteln könnte man schon mit Eigeninitiative 30 Euro im Monat sparen und pflegt zudem eine gute Nachbarschaft.

    Dafür braucht es keine Linken, sondern nur Köpfchen! Und den hat jeder (zumindest sieht man ihn bei jedem).
    Du hast doch'n Oberknall!

    1) gibt es bei mir keinen Platz für so ein Teil

    2) würde man mich wohl bald einsperren, wenn ich hier in HH-Eppendorf von Tür zu Tür ziehe und den Leuten Angebote zur Waschmaschinenmitnutzung bei ihnen machen würde.

    Dich sollte man für solche wirren Gedanken übrigens auch gleich einsperren und behandeln.

    Kannst Du Dich vielleicht mal mit Deinen eigenen Verhältnissen befassen, anstatt 12.000 km entfernt surreale Ratschläge zu geben?

    PS.

    Waschsalon kostet das Doppelte. Offenbar bekommst Du zuviel Sonne.

    Wie gefällt Dir eigentlich mein Konzept hinsichtlich Deiner Entlohnung?

  9. #2138
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von maphrao",p="766109
    Wo der Knarf recht hat, hat er recht. Die absolute Unflexibilität und Unselbstständigkeit der meisten Deutschen wird denen noch das genick brechen. Gepaart mit Gejammer auf höchstem Niveau ist das auch einer der Hauptgründe, warum ich nicht mehr in Deutschland leben möchte.
    Bleib bloss wo Du bist und labere die Typen am Steintisch mit Deinen weltfremden Erkenntnissen voll.

  10. #2139
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    [quote="kcwknarf",p="766136"]
    Zitat Zitat von Samuianer",p="766127
    Ist aber auch egal, es gab Zeiten da galt das deutsche Sozialsystem als eines der vorbildlichsten der Welt!
    Zitat Zitat von kcwknarf",p="766136
    Ja, das war ja auch mal gut. Als die Menschen das Sozialsystem noch als positive Errungenschaft und nicht als Selbstverständlichkeit angesehen haben. Früher galt Sozialhilfe noch als etwas Positives, heute als etwas, was man für menschenunwürdig hält. DAS ist das Problem. Die Einstellung der Menschen hat sich halt geändert.
    - ich kann mich an keinen Zeit erinnen das mal jemand gemeint hat das sei "menschenunwuerdig"...

    Zitat Zitat von Samuianer",p="766127
    Telekom

    ...."gehoerte irgendwann alles mal dem Staat, dem Buerger - futschikato - verkauft, verscheuert, verscherbelt - WELCOME to the world of Turbo-Kapitalismus...

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="766136
    Die meisten Dinge, die du aufgeführt hast, sprechen doch für sich. Ich möchte nicht wissen, wieviel die Telefonimnute heute kosten würde, wenn es noch staatlich wäre? Ich tippe mal auf 1 Euro/min - deutsches Festnetz versteht sich.
    Flatrates würde es natürlich nicht geben.

    Stichhaltiges Argument - nur das haette so nicht kommen duerfen - das ist das Problem ! - ich will auch nichts zurueckdrehen - nur das der Staat alles das verzockt hat und sich unfaehig gezeigt hat dem Buerger seine Investitionen gewinnbringend und korrekt nach privatwirtschaftlichen Masstaeben zu verwalten - dazu ist der Staat ja u.A. angebloch geschaffen worden - wozu braucht es sonst einen Staat um ueber das Parteien budget zu denbattieren?

    !

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="766136
    Beid er Bahn sieht es noch etwas anders aus, weil es ja quasi noch ein Staatsunternehmen ist mangels Konkurrenz.

    Nur wenn sich mehrere Unternehmen dem Wettbewerb stellen dürfen, wird es günstig und meist qualitativ hochwertiger für die Bürger.
    Da stimmt was nicht - kann nicht sein - dann arbeitet die Politik in die Haende der Industrie - des Kapitals!



    Zitat Zitat von kcwknarf",p="766136
    Staatsleistungen sind ultrateuer und meist schlecht. Ist ja auch logisch: der Kunde darf sich ja gerne beklagen, aber er hat ja keine Auswahl.

    Ja klar weil 1000e und aber 1000e von Leuten wie der Steinmeier 1400 Euro AM TAG verdienen!

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="766136
    Ich spare lieber und habe topp Dienstleistung als der staatlichen Verwaltung noch mehr Geld zu schenken.
    Und insbesondere ärmere Schichten können über die Privatwirtschaft viel mehr sparen als über Staatseinrichtungen.

    Dan spare mal..... viel Spass dabei!

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="766136
    Aber du kannst es ja gerne machen.

    Habe ich davon was geschrieben das ich das mache....?

    Das ist doch Humbug!

    Steuern runter auf Minimal Steuersaetze und den Staatsapperat mal stark durchrevisiert am besten von McKinsey Leuten -- nach marktwirschaftlichen Methoden bewertet und umfrisiert - dan wuerde es auch klappen - Verantwortung - volle Verantwortung iwe in der Privatiwrtschaft, keine Immunitaet, Unantastbarkeit - das ist doch schon wieder wie bei Ludwig IVX!

    Und Grundgehaelter mit Leistungspauschalen, keine Sonderbezuege - die koennen auch mit dem Zug fahren!


    Hier hakt's gewaltig.... Kosten runter - wie in der Privatwirtschaft - Entlassungen.... und als Folge Steuern runter und BINGO!


    Du schreibst ja selbst "Sparen", also lieber keine Steuern abgeben - nur im grossen Riesenrad,sind letztendlich die Kosten hoeher - befasss isch mal einer mit den Grundlagen der Sozialgeschichte... mal hat die Kirche und Maezene, Reiche, mit Spenden Hospize gefoerder, weil die Kranken, Invaliden und Bettler die Strassen und Gemeinplaetze bevoelkerten... - genau genommen ist es halt kein Thema Steuern und Abgaben zu zahlen nur was damit geschieht - das ist das Thema - schau mal nach was in D. fuer Bildung und Forschung ausgegeben wird... und was fuer eine "hohe" Stellung die Sozialausgaben im BSP einnehmen.....

  11. #2140
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Dienstwagen gegen Abendessen
    Partystimmung in Berlin

    Der Wahlkampf kommt endlich in Gang. Die Dienstwagenaffäre der SPD geht jetzt über in eine Partyaffäre der Union. Die Sozialdemokraten fordern von Kanzlerin Merkel Aufklärung über die genauen Umstände der Feier anlässlich des 60. Geburtstages von Deutsche-Bank-Chef Ackermann im Kanzleramt.

    "Das ist ziemlich grenzwertig. Frau Merkel hätte hier sensibler sein müssen", sagte der SPD-Haushalt5experte Johannes Kahrs der "Passauer Neuen Presse". Die SPD wolle am Mittwoch im Haushaltsausschuss des Bundestages darüber beraten. "Das Kanzleramt ist keine Event-Agentur und schon gar nicht auf Kosten der Steuerzahler", sagte Kahrs. Er verlange Klarheit über die Kosten des Abends und darüber, ob es noch weitere solcher Veranstaltungen im Kanzleramt gegeben habe.

    Der Geschäftsführer des Bundes der Steuerzahler reagierte hingegen mit Unverständnis auf die Kritik an der Feier im Kanzleramt. Der Vorwurf der Steuerverschwendung stehe "auf sehr wackeligen Beinen, weil die Veranstaltung im Kanzleramt keinen privaten Charakter hatte", sagte Verbandsgeschäftsführer Reiner Holznagel dem "Handelsblatt". Die Aufregung um den Vorgang sei auf "unglückliche" Äußerungen Ackermanns zurückzuführen, sagte Holznagel.

    Der Präsident des Bundes der Steuerzahler, Karl Heinz Däke, hatte in der ARD kritisiert: "Wenn aus einem privaten Anlass dort eingeladen wird, dann ist das nicht in Ordnung, das kann nicht auf Steuerkosten dann bezahlt werden."

    Auch der CDU-Haushaltspolitiker Steffen Kampeter widersprach der Kritik von Opposition und SPD und bezeichnete die "Beschreibung als Sause oder Party" als "scheinheilig und Ausweis von politischer Verzweiflung".
    "Wunderschöner Abend"

    Das Kanzleramt hatte bereits im April auf eine entsprechende Anfrage der Linken-Abgeordneten Gesine Lötzsch mitgeteilt, dass die Bundeskanzlerin den 60. Geburtstag Ackermanns zum Anlass genommen habe, ein Abendessen mit Vertretern aus Wirtschaft und Gesellschaft auszurichten. [highlight=yellow:495ab43e7b]Ackermann hatte in einem Fernseh-Portrait über die Kanzlerin kürzlich berichtet, dass Merkel eine Geburtstagsfeier für ihn im Kanzleramt gegeben habe. Merkel habe ihm gesagt, sie würde gerne etwas für ihn tun. Er solle 30 Freunde und Freundinnen einladen, mit denen er gerne einen Abend zusammen sein würde im Kanzleramt. "Es war ein wunderschöner Abend", sagte der Chef der Deutschen Bank.[/highlight:495ab43e7b]

    Kameraler Haushalt nicht nachprüfbar

    Aus einer früheren Antwort des Kanzleramtes auf eine Anfrage von Lötzsch geht hervor, dass zusätzliches externes Servicepersonal für das Abendessen "im repräsentativen Bereich" von Merkels Kanzlerbüro Kosten von rund 2100 Euro verursacht habe. "Die Kosten des Abendessens können nicht ermittelt werden, da der kamerale Haushalt eine Kostenrechnung nicht zulässt", heißt es in dem Schreiben laut dpa.

    "Das gefährdet die Demokratie"

    Lötzsch kritisierte, die Feier sei "Ausdruck einer Distanzlosigkeit zwischen der Kanzlerin und führenden Vertretern der Banken". Es sei ein Unding, dass Herr Ackermann sich Gäste ins Kanzleramt einladen könne. "Das gefährdet die Demokratie."

    Die Fraktionsvorsitzende der Grünen, Renate Künast, sagte der ARD: "Man kann als Kanzlerin nicht jemandem anbieten, auf Kosten des Steuerzahlers seinen 60. Geburtstag mit freier Entscheidung über 30 Gäste exklusiv mit gutem Wein und Essen im Kanzleramt zu feiern." SPD-Haushalt5experte Carsten Schneider hält den Angaben zufolge den "ganzen Vorgang für nicht akzeptabel".

    http://www.n-tv.de/politik/Partystim...cle474802.html

    [highlight=yellow:495ab43e7b]Alles klar soweit?[/highlight:495ab43e7b]

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 132
    Letzter Beitrag: 30.01.11, 03:55
  2. Wirtschaftskrise in Thailand
    Von Samuianer im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 26.09.09, 14:04
  3. Wirtschaftskrise in Thailand
    Von sunnyboy im Forum Treffpunkt
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 31.01.09, 22:46
  4. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 27.10.08, 20:17