Seite 187 von 326 ErsteErste ... 87137177185186187188189197237287 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.861 bis 1.870 von 3259

Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr?

Erstellt von LuckyTom, 25.01.2009, 10:17 Uhr · 3.258 Antworten · 81.270 Aufrufe

  1. #1861
    Avatar von Thaimax

    Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    4.075

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Was angemessen ist, kann man pauschal nicht sagen, weil diese Größen ins Kommunalrecht fallen und z.T. örtlich erheblich abweichen können. So sind nicht nur Raumzahl und Größe sondern auch der örtliche Mietspiegel eine Bemessensgröße.
    Ahja, also volle Rechtssicherheit ;-D

    Bewohnt man als Single eine 1-2 Zimmer ETW von 30-50 qm oder als Familie mit Kindern ein solide finanziertes 4 Zimmer 90 qm Reihenhäuschen, wird einem die ARGE kaum vor die Tür setzen. Anders sieht es aus, wenn mam als Single Eigentümer und Bewohner eines 150qm Penthouse in bester Lage ist...... Die ARGE wird mit Sicherheit auch keine 400qm Villa an der Hamburger Elbchaussee finanzieren, deren Besitzer und Bewohner ja nach einem Bankrott durchaus H4 Empfänger werden können....
    Man muss es ja nicht gleich übertreiben, aber wenn ich als 50jähriger alleine ein stinknormales Haus mit 120 qm bewohne werde ich Schwierigkeiten bekommen, oder auch nicht, Rechtssicherheit halt

    Will heißen, es wird immer eine Einzelfallprüfung geben. Der Kern ist aber, das Besitzer von selbstgenutztem Wohneigentum nicht grundsätzlich üm ihre vier Wände bangen müssen....
    Da wäre ich dann sehr froh, wenn ich "grundsätzlich" nicht darum bangen müsste....

    Eine "Einzelfallprüfung" ist sicherlich auch was Nettes, nach 30 Jahren harter Arbeit in der Privatwirtschaft von einem Beamten auf "angemessenen Wohnraum" überprüft zu werden.....feine Sache, und natürlich auch nicht erniedrigend. Da weiss man dann für was die vergangenen 30 Jahre die hohen Abgaben waren

  2.  
    Anzeige
  3. #1862
    Avatar von aalreuse

    Registriert seit
    07.04.2009
    Beiträge
    1.618

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von Thaimax",p="757550
    Man muss es ja nicht gleich übertreiben, aber wenn ich als 50jähriger alleine ein stinknormales Haus mit 120 qm bewohne, werde ich Schwierigkeiten bekommen, oder auch nicht
    Es gibt halt keine einheitlichen klaren Grenzlinien, um der einzelnen Situation gerecht werden zu können. Wer soll diese auch festlegen....dann würde das Geschei auch groß, wenn man z.B. in einer ETW wohnt, die dann z.B. nur 1 qm zu groß ist.....

    Eine durchaus gängige Lösung ist im obigen Fall z.B. eine teilweise Vermietung des Wohraumes

  4. #1863
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.826

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr


    [highlight=yellow:8a4b81f618]Ökonomen verlangen von Arbeitnehmern Lohnverzicht[/highlight:8a4b81f618]

    Weniger Geld für mehr Jobs: Im Kampf gegen den Anstieg der Arbeitslosigkeit fordern Wirtschaft5experten finanzielle Zugeständnisse der Beschäftigten. Sie sollen auf einen Teil ihres Gehalts verzichten und so kriselnde Unternehmen stützen.

    ---------------------------------------------------

    [highlight=yellow:8a4b81f618]Ein Lohnverzicht schütze vor Entlassungen, er mache Arbeit für die Unternehmen billiger und verbessere die Gewinnsituation, sagte der Wirtschaftswissenschaftler Hagen Lesch vom Institut der deutschen Wirtschaft der "Bild"-Zeitung.[/highlight:8a4b81f618] Seit Mitte der neunziger Jahre seien durch Lohnzurückhaltung 900.000 Arbeitsplätze gesichert worden.

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,639926,00.html
    Lohnverzicht soll Arbeitsplätze schützen ? Lächerlich. Da gibts genug Beispiele von Firmen, die trotz Lohnverzicht pleite gehen und die Mitarbeiter kriegen dann 30% weniger Arbeitslosengeld, aktuell ist es bei Hertie so gelaufen.

    Bei Karstadt/Arcandor stopfen sich Schwerstkriminelle die Taschen voll und die Arbeitnehmer können Hartz4 beantragen, aber vorher wurde noch "die Gewinnsituation verbessert", aber nicht für die Arbeitnehmer.

    Bei den Landesbanken verzocken unkündbare Beamtenärsche Milliarden und gehen noch mit ner fetten Penion in den Ruhestand, aber die Verkäuferin bei Karstadt, die eh schon wenig verdient, soll für noch weniger arbeiten.

    Mein Vorschlag: Die "Ökonomen" gehen mit guten Beispiel voran und üben Lohnverzicht......

  5. #1864
    Avatar von Thaimax

    Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    4.075

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Normalerweise, wenn ich in einer Firma arbeite und das Risiko besteht, dass sie zusperren muss, würde ich auch auf einen Teil meines Lohnes verzichten, wenn dann die Chance besteht die Firma zu retten.

    Aber aufgrund der hohen Abgaben und speziell diesem Grund:

    .. trotz Lohnverzicht pleite gehen und die Mitarbeiter kriegen dann 30% weniger Arbeitslosengeld, aktuell ist es bei Hertie so gelaufen.
    würde ich darüber nichtmal nachdenken. No way.

  6. #1865
    Tademori
    Avatar von Tademori

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    @conrad_reloadet
    Lohnverzicht soll Arbeitsplätze schützen ? Lächerlich. Da gibts genug Beispiele von Firmen, die trotz Lohnverzicht pleite gehen und die Mitarbeiter kriegen dann 30% weniger Arbeitslosengeld, aktuell ist es bei Hertie so gelaufen.
    Meines Wissens gab es bei Hertie auch über Verzicht auf Urlaubs-, Weihnachtsgeld etc. insgesamt einen "Lohnverzicht" von bis zu 10 %. Wie aus diesen max. 10 % dann plötzlich auch noch 30 % weniger Arbeitslosengeld werden (die dürften ja eher Lohnkürzungen von 40%+ entsprechen) leuchtet erstmal wenig ein.

    Hast Du mal nen Link o. a. seriöse Quellen?

  7. #1866
    Avatar von aalreuse

    Registriert seit
    07.04.2009
    Beiträge
    1.618

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Lohnverzicht kann höchstens eine Maßnahme sein, einen vorübergehenden Engpass zu Überbrücken. Zur grundsätzlichen Stützung eines Unternehmens hat Lohnverzicht noch nie etwas getaugt.

    das ganze Geschwurbel dient nur dazu weiter Gründe und anlässe für das in unserem Land vorherrschende galoppierende Lohndumping zu finden.

    Lohndumping oder freiwilliger Lohnverzicht schwächen die Kaufkraft des Binnenmarktes und damit letzlich über 70% der Unternehmen in Deutschland, die auf den Binnenmarkt angewiesen sind. Wer jedoch den Markt und damit den Umsatz ankurbeln will, muss Kaufkraft schaffen und nicht vernichten

  8. #1867
    Avatar von Thaimax

    Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    4.075

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von aalreuse",p="757740
    Lohndumping oder freiwilliger Lohnverzicht schwächen die Kaufkraft des Binnenmarktes und damit letzlich über 70% der Unternehmen in Deutschland, die auf den Binnenmarkt angewiesen sind. Wer jedoch den Markt und damit den Umsatz ankurbeln will, muss Kaufkraft schaffen und nicht vernichten
    Von Lohndumping in dem von Dir beschriebenem Sinn kann man aber in Deutschland noch nicht reden, also nicht im Sinne von Binnenmarktschwächung.

    Für die Schwächung des Binnenmarktes hauptverantwortlich sind die hohen Abgaben, die leider nur sehr wettbewerbsverzerrend den Weg zurück in die Wirtschaft finden. Falls überhaupt.

    Eine Steuerentlastung, wie sie zb. die FDP fordert, würde eine klare Stärkung des Binnenmarktes herbeiführen

  9. #1868
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.826

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    FLUCHT VOR DEM FISKUS
    Deutsche Firmen drängen in die Schweiz

    Unternehmerfreundlich, überschaubar, sicher: Die Schweiz lockt deutsche Firmen gleich reihenweise über die Grenze - trotz der Rezession. Das missfällt den deutschen Behörden. Deshalb schicken sie ihre Steuerfahnder sogar in die Info-Seminare der Eidgenossen.

    Hamburg/Zürich - Am 1. September zieht die Flohr Industrietechnik GmbH um, von Waldshut geht es dann nach Mellikon. Im Gepäck: ein wesentlicher Teil der Produktion. Der Hersteller von Antriebskomponenten, der unter anderem Bosch und Siemens Chart zeigen beliefert, will künftig deutlich weniger in der süddeutschen Kleinstadt fertigen. Dafür mehr im schweizerischen Mellikon.

    --------------------------------------------------------

    Allein dem Ostschweizer Kanton St. Gallen, der gezielt in Deutschland wirbt, ist es nach eigenen Angaben gelungen, im vergangenen Jahr 30 neue Firmen anzusiedeln. Die Mehrheit der Unternehmen sind Klein- und Mittelständler. Große Konzerne, die sich in der Schweiz in den letzten Jahren niedergelassen oder ihre Präsenz verstärkt haben, sind unter anderem Würth, Stihl, BASF Chart zeigen und Süd-Chemie.

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,637578,00.html
    Der industrieelle Mittelstand auf der Flucht, bloß weg aus Deutschland, kann man ja nachvollziehen.

    Obwohl Deutschland mit 8,3% Arbeitslosigkeit noch relativ gut dasteht, trotzdem wir ja angeblich die schwerste Wirtschaftskrise seit 1929 haben; Spanien hat eine Arbeitslosenquote von über 18%.

    Jaja, ich weiß, nächstes Jahr kommts dann knüppeldicke.......aber bis dahin fließt noch viel Wasser die Spree runter.

  10. #1869
    Avatar von aalreuse

    Registriert seit
    07.04.2009
    Beiträge
    1.618

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von Thaimax",p="757742

    Von Lohndumping in dem von Dir beschriebenem Sinn kann man aber in Deutschland noch nicht reden, also nicht im Sinne von Binnenmarktschwächung.
    Da kennst Du den deutschen Arbeitsmarkt aber schlecht.....


    .... die FDP ist ja immer für Steuersenkungen, egal in welcher Situation.... Steuersenkungen helfen gegen alles....sogar gegen Haarausfall... im übrigen wurde in den letzten 10 Jahren die wichtigste Unternehmenssteuer, die Körperschaftssteuer, von 45 auf 15 % gesenkt... und was hat es für den Arbeitsmarkt gebracht..... nichts..... was auch zu erwarten war

    ....Steuersenkungen wie sie die FDP vorschlägt, bringen nur etwas, wenn man Steuern bezahlt. Wenn man die breite Masse, die wegen Lohndumping schon fast keine Lohnsteuer mehr zahlt, entlasten will, darf man nicht die Unternehmenssteuern oder die Lohnsteuer senken, sondern die Mehrwertsteuer. Aber die wird nach der Wahl eher erhöht werden, damit man den Großkapitalisten noch mehr Geld in den unersättlichen rachen werfen kann......

  11. #1870
    Avatar von Ban Bagau

    Registriert seit
    24.11.2005
    Beiträge
    8.209

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Na,nu bei Stundendenlöhnen der Leiharbeitern von 3,50-8,00Eur.Bei Vollbeschäftigung und 3-Schichtarbeit noch soziale Leistungen ,wie Wohngeld,Fahrgeld empfangsberechtigt, ist kein Lohndumping?
    Mal andersrum, jedes Unternehmen das auf solche Beschäftigung angewiesen ist und ja fakisch vom Staat (Steuergelder) subventioniert wird, ist nicht Marktfähig.
    Ich hab da so ein Klingen im Ohr,wie war das noch mal mit der DDR.Bei der Beschnüffelung habens wir ja Dank Erich Schäuble schon fast geschafft.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 132
    Letzter Beitrag: 30.01.11, 03:55
  2. Wirtschaftskrise in Thailand
    Von Samuianer im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 26.09.09, 14:04
  3. Wirtschaftskrise in Thailand
    Von sunnyboy im Forum Treffpunkt
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 31.01.09, 22:46
  4. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 27.10.08, 20:17