Seite 172 von 326 ErsteErste ... 72122162170171172173174182222272 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.711 bis 1.720 von 3259

Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr?

Erstellt von LuckyTom, 25.01.2009, 10:17 Uhr · 3.258 Antworten · 81.362 Aufrufe

  1. #1711
    Avatar von Thaimax

    Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    4.075

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von Conrad_reloaded",p="749878
    Na also ! Geht doch !!! Davon kann man im verschnarchten Deutschland nur träumen

    [highlight=yellow:e668a113a8]Goldman taktiert sich zum Milliardenerfolg[/highlight:e668a113a8]

    Die Bankbranche applaudiert: Mit dem besten Quartalsgewinn seit dem Rekordjahr 2007 feiert Goldman Sachs ein glänzendes Comeback. Ausgerechnet Geschäfte mit der Krise haben den Geldkonzern wieder stark gemacht - auch auf Kosten seiner Rivalen.

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,636181,00.html
    Ne starke Sache, ja

    Hat wer ne Ahnung, in wieweit der Rekordgewinn mit der Aufweichung der Bilanzierungsregeln in den Staaten zu tun hat?

  2.  
    Anzeige
  3. #1712
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von Thaimax",p="749886
    Hat wer ne Ahnung, in wieweit der Rekordgewinn mit der Aufweichung der Bilanzierungsregeln in den Staaten zu tun hat?
    Bin ja kein Insider, aber ich habe die Ahnung, daß der Rekordgewinn genau damit zu tun hat. ;-D

  4. #1713
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.826

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von Thaimax",p="749886

    Ne starke Sache, ja

    Hat wer ne Ahnung, in wieweit der Rekordgewinn mit der Aufweichung der Bilanzierungsregeln in den Staaten zu tun hat?
    Nö, hat eher was mit Technik zu tun:

    Brisanz erhält die Geschichte dadurch, dass das automatische Handelssystem von Goldman zu den bestgehüteten Geheimnissen des Instituts gehört. Der Computerhandel ("Algo-Trading") ist in den vergangenen Jahren unter Banken immer populärer geworden und führte zu einer Art Wettrüsten, bei dem die schnellsten Rechner und die klügsten Programmierer dem jeweiligen Institut zu Millionengewinnen verhelfen sollten.

    [highlight=yellow:92d1a7589d]Die Algorithmen, nach denen die Goldman-Rechner binnen Bruchteilen einer Sekunde entscheiden, welche Wertpapiere ge- oder verkauft werden, gelten in der Branche als besonders ausgefeilt. Ihre Qualität ist offenbar auch ein Grund dafür, dass die Bank sich schneller als andere von der Finanzkrise zu erholen scheint.[/highlight:92d1a7589d]

    http://www.handelsblatt.com/unterneh...verrat;2429355

  5. #1714
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    WIRTSCHAFT
    Donnerstag, 16. Juli 2009

    Gespräche beendet
    Keine US-Hilfe für CIT

    New Yorker CIT-Hauptquartier.
    (Foto: REUTERS)
    Der vom Zusammenbruch bedrohte US-Finanzierer CIT kann vom Staat keine neuen Finanzspritzen erwarten. Die Gespräche mit der Regierung zu weiteren Hilfen seien beendet worden, teilte das Unternehmen in New York mit.

    Die Krise des für die US-Wirtschaft sehr wichtigen Mittelstandsfinanzierers spitzt sich damit dramatisch zu. Das gut 100 Jahre alte Institut braucht dringend neues Geld zur Refinanzierung.

    Die Regierung habe klar gemacht, dass es aller Wahrscheinlichkeit nach vorerst keine zusätzliche Unterstützung geben werde, so CIT. Der Finanzierer will nun mit seinen Beratern nach Alternativen suchen.

    Ein Aus des Finanzierers wäre der größte Zusammenbruch einer US- Geschäftsbank seit der Pleite der Sparkasse Washington Mutual im vergangenen Jahr. [highlight=yellow:304dcc396d]CIT versorgt rund eine Million meist kleine und mittelständische US-Unternehmen mit Krediten.[/highlight:304dcc396d]

    Pleite á la Lehman?

    Die genauen Folgen eines CIT-Zusammenbruches sind in ihrem Ausmaß selbst für Experten schwer abzuschätzen. Warnendes Beispiel ist die Pleite der der Investmentbank Lehman Brothers im vergangenen Jahr, deren Konsequenzen die US-Regierung unterschätzte. Der Zusammenbruch riss die Welt tiefer in die Wirtschaftskrise. CIT ist jedoch weit weniger international verflechtet.

    Unter Regierungsvertretern hatte es laut US-Medien zuletzt einen Streit darüber gegeben, ob CIT nochmals geholfen werden müsse. Der Finanzierer hatte bereits früher Hilfen im Rahmen des staatlichen Banken-Rettungsprogramms von rund 2,3 Mrd. US-Dollar bekommen.

    Wegen der Kreditklemme bekommt CIT derzeit nicht genug kurzfristiges Kapital, das es für seine langlaufenden Darlehen an Unternehmen benötigt. Zusätzlich belasten den Finanzierer die steigenden Zahlungsausfälle und Pleiten von Firmenkunden.

    Zusätzliche Millionenlöcher reißt bei CIT US-Medien zufolge ein Ansturm besorgter Firmenkunden auf. Allein in dieser Woche hätten Kunden rund 775 Mio. US-Dollar (551 Mio Euro) über ihre bestehenden Kreditlinien bei CIT abgezogen.

    Im laufenden Jahr gingen in den USA wegen der Krise bereits 53 zumeist kleinere oder mittlere Institute in die Knie. Dies waren mehr als doppelt so viele wie im gesamten Vorjahr. CIT hatte zuletzt eine Bilanzsumme von etwas mehr als 75 Mrd. US-Dollar.

    [highlight=yellow:304dcc396d]Schieflage bedroht Europas Anleger

    Eine CIT-Pleite würde auch europäische Investoren hart treffen. Zahlreiche synthetische Collateralized Debt Obligations (CDOs), das sind Portfolien an Kreditderivaten (Credit Default Swaps, CDS), enthalten auch Papierevon CIT. Laut der Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) ist das bei 64 Prozent aller europäischen CDOs der Fall. Die CIT Group ist nach dem Wolfsburger Autokonzern Volkswagen der am weitesten verbreitete Wert in den Portfolien.
    [/highlight:304dcc396d]
    ddi/dpa

    http://www.n-tv.de/wirtschaft/Keine-...cle413874.html

  6. #1715
    Avatar von Thaimax

    Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    4.075

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Auch positive Effekte kann man durch die Finanzkrise feststellen.

    Den "Heuschrecken" geht die Luft aus.

    Die Wirtschaftskrise verdirbt Finanzinvestoren zunehmend das Geschäft. Drehten die Unternehmensjäger vor Jahren noch unzählige große Milliardendeals, kann man die Übernahmen heute fast an einer Hand abzählen........
    http://derstandard.at/1246542525419/...t-die-Luft-aus

  7. #1716
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von Thaimax",p="751963
    .......Den "Heuschrecken" geht die Luft aus......
    Schön wär es.
    Aber eher gehen die, die sie so nennen, aus:

    ".............Offensichtlich geht jetzt ein sozialdemokratischer Regierungszyklus endgültig zu Ende, der im englischen Sprachraum unter „New Labour“ und im deutschen unter „Neuer Mitte“ firmierte. An seinem Ausgangspunkt stand die weitreichende Anpassung der englischen Labour Party an das herrschende neoliberale Marktmodell, das alle sozialdemokratischen Parteien infizierte. Am wohl ausgeprägtesten war diese Entwicklung in Großbritannen und Deutschland, wo vor zehn Jahren, am 13. Juni 1999, mit dem Schröder-Blair-Papier die Blaupause für alle späteren Agenda-Reformen geschaffen wurde. Heute, das belegen die miserablen Ergebnisse der Europawahlen, erweist sich der Zug der Sozialdemokratie in die Neue Mitte endgültig als Zug ins politische Abseits – und das ironischerweise just in dem Augenblick ihrer Rückkehr zu Staatshilfe und Sozialpaternalismus. Offenbar zeigt sich dem Wähler gerade in dieser Widersprüchlichkeit die politische Entkernung der Sozialdemokratie besonders deutlich...
    ...
    ...
    Trotz der größten Krise des Kapitalismus seit 1929 kommt man zu dem paradoxen Befund: Die Linke als politische Richtung verkörpert heute in Europa, aber auch in den meisten nationalen Parlamenten, keine politische Alternative. Dies nur mit dem zweifellos vorhandenen und in Krisenzeiten weiter zunehmenden Bedürfnis nach konservativer Besitzstandswahrung zu erklären, greift aus zwei Gründen zu kurz..."


    Und die, denen man wegen ihrer Vergangenheit vielleicht noch am ehesten zugetraut hätte die Wahrheiten zu benennen, versinken immer mehr in den "Verlockungen der Macht":

    "...Selbiges erlebt man gerade bei den Grünen. Im Südwesten Deutschlands beginnt bei ihnen (als den Wahlgewinnern der parallel zu den Europawahlen abgehaltenen Kommunalwahlen) die Versuchung bereits zu wirken, sind bereits eindeutige Anzeichen für eine Orientierung hin zur Union als vermeintlicher Gestaltungspartei der Zukunft zu erkennen. Waren die Grünen bislang in ihrer bundesweiten Basis im linken Lager verortet, wie es der letzte Bundesparteitag mit seiner klaren Absage an Jamaika und die Wünsche der Parteiführung zum Ausdruck brachte, beginnen im reicheren Süden bereits die Rechenübungen für eine mögliche schwarz-grüne Koalition nach Hamburger Vorbild. „Das Bürgertum wählt grün“, lautete dort der Wahlkampfslogan, womit sich die Partei eindeutig nicht links, sondern, ihrer Herkunft nach in durchaus zutreffender Weise, in der liberalen Mitte positionierte.

    Und die Überlegungen gehen bereits weiter: Ganz im Sinne der bürgerlichen Lagertheorie wird jetzt bereits in einigen Medien über das Projekt einer Vereinigung der beiden „eigentlichen“ bürgerlichen Parteien, Grüne und FDP, nachgedacht..."


    Quelle http://www.blaetter.de/artikel.php?pr=3110

    Wow, die Union als vermeintliche Gestaltungspartei der Zukunft.
    Na dann "Gute Nacht, Deutschland!".
    Willkommen Heuschrecken!
    Was Schröder (leider) anfing, wird von denen dann zu Ende gebracht.
    :-(

  8. #1717
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Die Verzweiflung muss unendlich gross sein:

    23.700.000.000.000 Dollar

    USA schätzen Krisenkosten


    Die Ausgaben der US-Regierung zur Stabilisierung des Finanzsektors und zur Belebung der Konjunktur könnten sich bis auf über 23 Billionen Dollar (über 16 Billionen Euro) summieren. Die staatlichen Maßnahmen seien von "beispielloser Größe, Reichweite und Komplexität", erklärte der Generalinspektor der US-Regierung für das Bankenrettungsprogramm TARP, Neil Barofsky, in einer veröffentlichten Stellungnahme für den US-Kongress.

    Insgesamt könnten die Kosten seinen Berechnungen zufolge 23,7 Billionen Dollar betragen - in Zahlen: 23.700.000.000.000 Dollar.

    Barofsky erinnerte daran, dass dem TARP-Programm vom vergangenen Oktober, das ein Volumen von 700 Mrd. Dollar hatte, eine Vielzahl weiterer staatlicher Konjunkturmaßnahmen gefolgt sind. Als Beispiel nannte er die Hilfen für bankrottbedrohte Hauskäufer, die Bereinigung von Bankbilanzen von Schrottanleihen und die Kapitalspritzen für Unternehmen in Schieflage. Am Dienstag muss Barofsky in einer Anhörung vor dem Kongress in Washington Rede und Antwort stehen.

    AFP

    http://www.n-tv.de/wirtschaft/USA-sc...cle419912.html

    Aber wie war das noch? Es gibt keine Krise?

    Bin mal auf den Saldo bei uns gespannt. Den werden wir allerdings erst nach der Wahl erfahren. ;-D

  9. #1718
    Avatar von Thaimax

    Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    4.075

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Ne geile Sache, Paddy,

    bin mal gespannt wielange die Chinesen und einige Ölländer noch die Füsse stillhalten (müssen, können, wollen).

    DANN haben wir nämlich wirklich eine Krise

  10. #1719
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von Paddy",p="752240
    Die Verzweiflung muss unendlich gross sein:

    23.700.000.000.000 Dollar

    USA schätzen Krisenkosten
    Ich bin enttäuscht.
    Die hätten eine viel höhere Zahle erwürfeln sollen.

    Derzeit leben 6,7 Milliarden Menschen auf der Erde.

    Das wären also gerade mal 3537 US-Dollar Kosten pro Mensch.
    Also auch für jedes Kind aus Äthopien oder die Oma aus Fiji.

    Eine geradezu lächerliche Summe, wie ich finde.

    So, jetzt aber mal einige Fakten.
    Das weltweite Vermögen beträgt aktuell:
    125.319.970.000.000 Dollar.
    (übrigens 18704 US-Dollar pro Person im Schnitt an Vermögen, bzw. 33,893 Dollar pro Erwachsener)

    Und davon sollen rund 1/5 wegen einer Finanzkrise verloren gegangen sein? Ja, wohin denn?

    Zahlungsmittel verschwinden nicht. Sie haben nur andere.
    Eine alte Weisheit.

    Das werden wohl alles Illusiionen sein. Diese virtuellen Kredite, die es gar nicht gibt.

    Wie schön war es noch in der Steinezit, als mit Steinen getauscht wurde. Da hat auch niemand geesagt: stelle dir einfach mal einen virtuellen Stein vor. Wenn du mir jetzt Reis gibst, gebe ich dir einen virtuellen Stein. Derjenige wäre ist einem realen Stein erschlagen worden.

    Wer auf solche dubiosen Geschäfte reinfällt ist selber Schuld. Daher gibt es auch keine Verluste. Denn das geld war ja nie da.

    Diese 23 Fantastilliarden können sich die USA also in das Land der Träume stecken. Es gab keine Krise. Es gab nur Idioten, die auf Geschäftemacher reingefallen sind. Das nenne ich aber nicht Krise, sondern Dummheit.
    Und den kleinen Teil der Menschheit, die nicht dumm sind, sind davon eben nicht betroffen. Und denen gehört das Vermögen, das noch da ist. Ganz einfach.

    Übrigens habe ich bei der Recherche mal eine ganz interessante Statistik entdeckt.

    Liste der Länder nach Vermögensverteilung:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_d...gensverteilung

    Die Liste ist nach dem Gini-Koeffizient angelegt.
    Der weltweite Gini-Koeffizient von 89,2 sagt z. B. aus, dass von 10 Personen einer 99 % besitzt, während sich die anderen das übrige Prozent teilen.

    D.h. oben sind die Länder, in denen es wenige, aber sehr reiche Menschen gibt - also sehr ungerechte Länder, was die Vermögensaufteilung angeht.
    Japan führt hier, Deutschland rangiert schon auf Platz 12.
    Thailand ist nicht unter den aufgeführten 28 Ländern dabei.

    Der durchschnittliche erwachsene Deutsche hat ein Vermögen von rund 110000 US-Dollar, ca. 77000 Euro. Warum wird also gejammert?

  11. #1720
    Avatar von Nokhu

    Registriert seit
    09.06.2002
    Beiträge
    8.049

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Ich jammere nicht, ich zähl gerade nach.


Ähnliche Themen

  1. Antworten: 132
    Letzter Beitrag: 30.01.11, 03:55
  2. Wirtschaftskrise in Thailand
    Von Samuianer im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 26.09.09, 14:04
  3. Wirtschaftskrise in Thailand
    Von sunnyboy im Forum Treffpunkt
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 31.01.09, 22:46
  4. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 27.10.08, 20:17