Seite 116 von 326 ErsteErste ... 1666106114115116117118126166216 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.151 bis 1.160 von 3259

Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr?

Erstellt von LuckyTom, 25.01.2009, 10:17 Uhr · 3.258 Antworten · 80.811 Aufrufe

  1. #1151
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von Lamai",p="726776
    ............
    Dass ist hier in Berlin der Normalfall, dass man nicht das kriegt, was man eigentlich haben will.
    ..........
    Ihr solltet froh sein, dass ihr für das, was ihr nicht bekommt wenigstens das Geld hättet.
    Umgedreht wäre schlimmer.

    Gruss,
    Strike

    P.S.: Das könnte auch dort http://www.morgenpost.de/berlin/arti..._Sarrazin.html stehen

  2.  
    Anzeige
  3. #1152
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.818

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Aktuelles Beispiel von letzter Woche: Weil ich vor 2 Jahren schon den totalen Ärger mit Atelco hatte, wo ich einen leisen PC bestellt hatte, die den aber nicht liefern konnten/wollten, Board war auch kaputt, den Rechner hab ich insgesamt 3 Mal wieder hingeschleppt.....

    Diesmal hab ich den PC beim Laden 200m von meiner Wohnung bestellt. Per Email ausdrücklich geschrieben, Rechner soll leise sein, das ist das wichtigste. Was kriege ich ? Erstmal nen PC ohne Grafikkarte, er hatte eine bestellt die nicht paßte. Er meinte dann, ich könnte ja die Onboard-Grafik nutzen, zu Hause musste ich feststellen, dass die Onboardgrafik die Auflösung von meinem 24 Zöller nicht kann.

    Ich also abends noch losgerannt zu Mediamarkt, passive Grafikkarte gekauft und eingebaut. Der PC hat aber nur Standardlüfter, der Typ vom Laden hat sich nicht die Mühe gemacht, leise Lüfter einzubauen.

    2mal hab ich das Teil dann wieder hingeschleppt, bis er es dann mal geschafft hat, einen leisen Netzteillüfter u. einen leisen Prozessorlüfter einzubauen.

    Hier in Berlin kriegste echt nur noch die Krise, was hier läuft....wenn ich es nicht täglich selbst erleben würde, ich würde es nicht glauben.

  4. #1153
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von Lamai",p="726790
    Hier in Berlin kriegste echt nur noch die Krise, was hier läuft....
    Der Ärger wächst eben proportional mit dem Einkommen.

    Es gibt offenbar doch noch Gerechtigkeit.

    Nun kenne ich auch die Ursache Deines Sozialneids. Nach oben kann man schliesslich schlecht treten, wenn man sich weiter "vergoldete Schnürrsenkel" kaufen möchte und ein Ventil für den Ärger braucht man schon.

  5. #1154
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    ich baue mir meinen pc grundsätzlich selbst zusammen, bestelle die komponenten im internet. so habe ich drin was ich will und nicht irgendeinen billigschund. vor einiger zeit bin ich umgestiegen auf intel dualcore, da zwei anwendungen zu langsam liefen.
    mit dem rams beginnt es, ich habe bei mir welche von geil verbaut mit passiven kühlkörpern.
    überhaupt bestelle ich das meiste im internet.
    auch wenn ich mir nicht erlauben kann mal einfach so 500,- euro zu verbraten :-).

  6. #1155
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von Paddy",p="726794
    Nun kenne ich auch die Ursache Deines Sozialneids. Nach oben kann man schliesslich schlecht treten, wenn man sich weiter "vergoldete Schnürrsenkel" kaufen möchte und ein Ventil für den Ärger braucht man schon.
    In dieser Sache muss ich Lamai aber mal rechtgeben (kommt ja nicht bei allen Themen vor).
    Man muss die Sache doch mal aus Sicht der Unternehmen/Kaufhäuser sehen.

    Wer sind denn die großen Umsatzbringer? Doch eben gerade die, die sich ab und zu auch mal Produkte gönnen, die manch einer schon als Luxus bezeichnen würde.

    Und die haben in der Tat genug Geld (ist ja nicht so, dass es Deutschland nicht genügen Millionäre geben würde), dass sie eben auch Service und Komfort erwarten.

    Ich habe da auch ein Beispiel aus dem IT-Bereich.
    Genau einen Tag, bevor ich mich damals in Hamburg vor 5 Jahren selbständig gemacht hatte, rauchte mein PC ab.
    Da es dringend war, setzte ich mich nicht selber dran, sondern suchte nach einem Fachmann im Telefonbuch. Da gab es eine PC-Feuerwehr. Hörte sich gut an, dachte ich. Eine Feuerwehr kommt ja in 2 Minuten, löscht das Haus sofort und alles ist gut.

    Na ja, mit dem Kommen konnte ich schon mal knicken. Ich musste den PC bringen. Sofort reparieren? Von wegen, man habe ja noch anderen Kunden, morgen ist der Chef außer Haus und dann ist ja erstmal Wochenende und da läuft natürlich gar nichts. Ich könnte ja mal in 4 Tagen anrufen, ob der PC dann fertig sei.

    Ich stellte mir gerade den Fall vor, wenn es eine echte Feuerwehr gewesen wäre: "Nööö, heute Haus löschen. Das passt uns ja gerade mal gar nicht. Und morgen ist Vatertag und danach müssen wir den Rausch ausschlafen. Rufen sie doch mal nächste Woche noch mal an. Vielleicht hat sich der Brand bis dahin eh erledigt".

    Man könnte meinen, ein PC sei ja kein Hausbrand. Aber es war mein einziges Firmenwerkzeug. Ich war blank, hatte kein Geld für einen Zweit-PC und konnte nichst verdienen.

    Und so etwas ist ja leider kein Einzelfall. Bei Media-Markt etc. läuft es ja nicht viel anders.

    Und jetzt mal zum Vergleich, wie es hier in Thailand läuft (mehrmals erlebt):
    PC ins EKZ gebracht. Sofort kümmert sich ein Mitarbeiter darum. Ich selber kann mit nach hinten, um bei der reparatur zuzuschauen. Nebenbei erfahre ich Tipps, woran es lag, was ich besser machen könnte, sehe dabei einige Dinge, die ich danach kaufe. danach wird getestet, ob alle läuft. Alles prima innerhalb kurzer Zeit. Dann wird mir einen Visitenkarte in die hand gedrückt mit den Worten "nächstes Mal können Sie telefonisch anrufen. Ich komme vorbei und hole den PC ab oder repariere gleich bei ihnen zu Hause - ohne Aufpreis."
    Und wenn dabei Ersatzteile eingebaut werden müssen ist die Reparatur kostenlos, da der Laden ja schon am Produkt verdient.

    Und preislich kann ich mal vergleichen, weil in den dargestellten Fällen beides Mal der gleiche Fehler vorlag:

    Netzwerk dekekt und Austausch
    Deutschland: in 4 Tagen - 135 Euro inkl. Service
    Thailand: in 15 Minuten - 900 THB (ca. 20 Euro) inkl. Service

    Fazit: in Deutschland werde ich solche Dienste nicht mehr nutzen und alles selber machen (in 4 Tagen hätte ich das auch hinbekommen), in Thailand werde ich jetzt auch jede Kleinigkeit machen lassen.

    Noch ein Fazit: in Deutschland gehen solche überteuerte Servicewüsten pleite, in Thailand und anderen Serviceländern boomt der Markt fröhlich weiter vor sich hin.

    Und noch ein Wort für die ärmere Bevölkerung: für die sind Karstadt & Co. eh überteuert. Hierfür gibt es die Discounter. Und denen geht es wahrlich nicht schlecht.
    Kaufhäuser für die große Masse sind aber out.

  7. #1156
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="726803
    Zitat Zitat von Paddy",p="726794
    Nun kenne ich auch die Ursache Deines Sozialneids. Nach oben kann man schliesslich schlecht treten, wenn man sich weiter "vergoldete Schnürrsenkel" kaufen möchte und ein Ventil für den Ärger braucht man schon.
    In dieser Sache muss ich Lamai aber mal rechtgeben (kommt ja nicht bei allen Themen vor).
    Man muss die Sache doch mal aus Sicht der Unternehmen/Kaufhäuser sehen.
    In "dieser Sache" hatte ich gar nichts geschrieben.

    Deshalb ist an dieser Stelle mein Zitat auch nicht angebracht.

    Hinsichtlich des Unvermögens vieler kfm. Unternehmen und ihrer Mitarbeiter, hat er zweifellos recht.

  8. #1157
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.818

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von Paddy",p="726794
    Zitat Zitat von Lamai",p="726790
    Hier in Berlin kriegste echt nur noch die Krise, was hier läuft....
    Der Ärger wächst eben proportional mit dem Einkommen.

    Es gibt offenbar doch noch Gerechtigkeit.

    Nun kenne ich auch die Ursache Deines Sozialneids. Nach oben kann man schliesslich schlecht treten, wenn man sich weiter "vergoldete Schnürrsenkel" kaufen möchte und ein Ventil für den Ärger braucht man schon.
    Freut mich, dass du so schön neidisch bist. Aber hinter meinem guten Einkommen steckt harte Arbeit, da sei dir mal sicher. Geschenkt krieg ich nichts und vor allem: Ich will auch nichts geschenkt !


    Zitat Zitat von kcwknarf",p="726803

    Und jetzt mal zum Vergleich, wie es hier in Thailand läuft (mehrmals erlebt):
    PC ins EKZ gebracht. Sofort kümmert sich ein Mitarbeiter darum. Ich selber kann mit nach hinten, um bei der reparatur zuzuschauen. Nebenbei erfahre ich Tipps, woran es lag, was ich besser machen könnte, sehe dabei einige Dinge, die ich danach kaufe. danach wird getestet, ob alle läuft. Alles prima innerhalb kurzer Zeit. Dann wird mir einen Visitenkarte in die hand gedrückt mit den Worten "nächstes Mal können Sie telefonisch anrufen. Ich komme vorbei und hole den PC ab oder repariere gleich bei ihnen zu Hause - ohne Aufpreis."
    Und wenn dabei Ersatzteile eingebaut werden müssen ist die Reparatur kostenlos, da der Laden ja schon am Produkt verdient.

    Und preislich kann ich mal vergleichen, weil in den dargestellten Fällen beides Mal der gleiche Fehler vorlag:

    Netzwerk dekekt und Austausch
    Deutschland: in 4 Tagen - 135 Euro inkl. Service
    Thailand: in 15 Minuten - 900 THB (ca. 20 Euro) inkl. Service

    Fazit: in Deutschland werde ich solche Dienste nicht mehr nutzen und alles selber machen (in 4 Tagen hätte ich das auch hinbekommen), in Thailand werde ich jetzt auch jede Kleinigkeit machen lassen.

    Noch ein Fazit: in Deutschland gehen solche überteuerte Servicewüsten pleite, in Thailand und anderen Serviceländern boomt der Markt fröhlich weiter vor sich hin.

    Und noch ein Wort für die ärmere Bevölkerung: für die sind Karstadt & Co. eh überteuert. Hierfür gibt es die Discounter. Und denen geht es wahrlich nicht schlecht.
    Kaufhäuser für die große Masse sind aber out.
    So kenne ich Thailand auch, die geben sich da echt richtig Mühe. Im Januar war das Armband von meiner Uhr kaputt, der Stift wo das Armband dran war, war weg.

    Das haben die sofort gemacht, der Straßenhändler am Lamai. Wollte nichtmal Geld von mir, einfach sagenhaft. Ich hab ihm dann 100 Baht gegeben und ein großes Chang, so begeistert war ich, was ja kein Wunder ist, wenn man aus Berlin kommt.

    Wenn ich mir den aktuellen Wirtschaftskrimi mit VW u. Porsche ansehe, das ist ja auch der Hammer. Da wirds dem Wiedeking zu langweilig u. er meint, jetzt könnte er mal eben VW übernehmen.... Das geht natürlich voll in die Hose. Mit dem Ergebnis, das Porsche jetzt einigen reichen Arabern gehört. Tja, dumm gelaufen, selbst schuld.

    Anderes Beispiel: Heidelberger Druckmaschinen. Großer Auftragsrückgang. Warum wohl ? Vom Internet haben die anscheinend noch nie was gehört. Sich mal nen Kopp machen, was könnte man denn mal neu entwickeln, mal umsteuern.....neeee, Fehlanzeige....

    Die sind demnächst auch pleite....

  9. #1158
    chrisu
    Avatar von chrisu

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    lamai, angestellt oder freiberufler?

  10. #1159
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    ......wer es schafft die Verantwortlichen des Disasters zu hochbezahlten Beratern bei der Beseitigung desselben zu machen hat eh nichts verstanden und dokumentiert die Ahnungslosigkeit und/oder Abgebrühtheit im Umgang mit den "Zahlern".
    Mit einem total verblödeten Volk kann man eben alles machen.

    ".......Es stimmt verdächtig, dass insbesondere Vertreter der Finanzwirtschaft sich gerne hinter einer vermeintlichen Kollektivschuld verstecken. „Wir haben [highlight=yellow:5ff2c0cf61]alle [/highlight:5ff2c0cf61]Fehler gemacht“, meint zum Beispiel Josef Ackermann, Chef der Deutschen Bank. Und für den Vorstandvorsitzenden der Münchner Rück, Nikolaus von Bomhard, muss sogar die „nicht ausgeprägte Grundausbildung der Deutschen in Finanzfragen“ als ursächlich für die Krise herhalten. Das erinnert an die Argumentation, an den Gammelfleischskandalen seien die Käufer von billigem Döner schuld gewesen. Also ob der Käufer eines verdorbenen Döners gegen das Lebensmittelrecht verstoßen hätte und nicht der Hersteller der Gammelware!

    Die „Zeit“ verhebt sich in einem Artikel gar zu der Aussage, es „gibt keine bösen Buben“. Doch, die gibt es. Die Finanzakteure haben betrogen, fremdes Vermögen veruntreut und die gesamte Gesellschaft existenziell geschädigt.

    Selbst der gängige Vorwurf, sie hätten gezockt und auf diese Weise in einem globalen Casino Geld verbrannt, geht weit an der Sache vorbei. Der normale Casino-Zocker ist im Vergleich mit den betroffenen Bankern ein ehrbarer Mensch, denn er haftet mit seinem Einsatz. Die Bankzocker haben dagegen das Geld unschuldiger Dritter vernichtet.

    ........
    ........

    Zudem bliebe die eigentlich zentrale Frage unbeantwortet: Welche Verantwortung und welche Schuld tragen die Bankmanager an dem Schaden, den das Platzen der Finanzblase der Allgemeinheit zugefügt hat? Dieser Schaden ist in zweifacher Hinsicht gewaltig. Einmal schädigt die von der Finanzkrise ausgelöste wirtschaftliche Rezession hunderte Millionen von Menschen in Deutschland und der ganzen Welt. Zum Zweiten muss sich der Staat, um die Krise zu bekämpfen, in gewaltigem Umfang verschulden. Irgendwann muss die Allgemeinheit diese Schulden zurückzahlen – durch Geldentwertung und/oder höhere Steuern. Und dabei – so ist zu befürchten – werden diejenigen zur Kasse gebeten, die am wenigsten zu dieser Krise beigetragen und auch nichts an der Finanzblase verdient haben.

    .........
    .........

    Im Koalitionsvertrag von 2005 vereinbarten die Regierungspartner CDU, CSU und SPD für den Finanzsektor, „überflüssige Regulierungen abzubauen“ und „zur Erleichterung der Kreditvergabe durch die Banken […] die Regulierung der Finanzaufsicht auf das notwendige Maß zurückzuführen“. Doch handelt es sich in diesem Fall weniger um gezielte Mittäterschaft der Politiker, sondern um das Versagen des politischen Systems. [highlight=yellow:5ff2c0cf61]Womit wir es zu tun haben, ist eine Krise der Demokratie[/highlight:5ff2c0cf61]: Denn nicht externer, unabhängiger Sachverstand prägt das Regierungshandeln, sondern die Interessen von Lobbyisten.

    ..........
    ..........

    Es wird sich auch das Unrechtsbewusstsein der Akteure in der Finanzbranche nicht ändern. Bisher scheinen die Banker aus guten Gründen zu glauben, dass sie doch irgendwie davonkommen werden, künftig vielleicht etwas strikter kontrolliert werden, aber im Prinzip so weitermachen können wie bisher. Eine schonungslose gesellschaftliche Debatte über das Fehlverhalten dieser Branche muss daher die Basis dafür schaffen, dass sich das Desaster nicht wiederholt, sondern neue gesetzliche Regelungen auch tatsächlich greifen und nicht erneut ausgehebelt werden. Nur so lässt sich verhindern, dass diejenigen, die das Unheil angerichtet haben, weiterhin als Ratgeber des Regierungshandelns bestellt werden."

    Quelle http://www.blaetter.de/artikel.php?pr=2967

    Den Ausführungen stimme ich uneingeschraenkt zu.

    Gruss,
    Strike

  11. #1160
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von Lamai",p="726809
    Freut mich, dass du so schön neidisch bist. Aber hinter meinem guten Einkommen steckt harte Arbeit, da sei dir mal sicher. Geschenkt krieg ich nichts und vor allem: Ich will auch nichts geschenkt !
    Lieber Lamai,

    solche dummen Gefühlsregungen sind mir völlig unbekannt.

    Aber auch Du wirst evtl. noch Deine Chance bekommen, Dich eines Tages auch über Geschenktes freuen zu dürfen.

    Du sprichst übrigens mit jemanden, der wegen ständiger Arbeit 30 Jahre niemals Urlaub gemacht hatte und das Wort Freizeit gar nicht kannte. Sprich 7 Tage Woche und 24 Std. Dienst/Bereitschaft. Das Spitzeneinkommen konnte ich gar nicht konsumieren. Dazu fehlte die Zeit.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 132
    Letzter Beitrag: 30.01.11, 03:55
  2. Wirtschaftskrise in Thailand
    Von Samuianer im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 26.09.09, 14:04
  3. Wirtschaftskrise in Thailand
    Von sunnyboy im Forum Treffpunkt
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 31.01.09, 22:46
  4. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 27.10.08, 20:17