Seite 115 von 326 ErsteErste ... 1565105113114115116117125165215 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.141 bis 1.150 von 3259

Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr?

Erstellt von LuckyTom, 25.01.2009, 10:17 Uhr · 3.258 Antworten · 81.118 Aufrufe

  1. #1141
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.823

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Berlin/Düsseldorf/Stuttgart - Angesichts der grassierenden Wirtschaftskrise setzen Unternehmen vermehrt auf staatliche Unterstützung: 1,9 Milliarden Euro der Hilfen aus dem sogenannten Deutschlandfonds entfielen auf den Mittelstand, sagte der Parlamentarische Wirtschaftsstaatssekretär Hartmut Schauerte (CDU) am Dienstag. Die restlichen mehr als 2,5 Milliarden Euro gingen auf Anträge großer Firmen zurück.
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,625819,00.html

    Wenn da noch ne Million übrigbleib, nehm ich die. Bei mir läufts auch nicht optimal.....

  2.  
    Anzeige
  3. #1142
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von Lamai",p="726339
    Wenn da noch ne Million übrigbleib, nehm ich die. Bei mir läufts auch nicht optimal.....
    Ach neee

    Das ist meine. Ich hab' zuerst gejammert.

  4. #1143
    antibes
    Avatar von antibes

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Hertie-Rettung gescheitert - Filialen werden geschlossen

    Das Kaufhaus-Sterben geht weiter. Horten, Wertheim, Leffers, Woolworth - und nun Hertie. Die Rettung der insolventen Warenhauskette Hertie ist gescheitert. Die Gläubigerversammlung beschloss am Mittwoch in Essen mit einer Mehrheit von 84,6 Prozent die Schließung der 54 Filialen und der Konzernzentrale. Hertie-Insolvenzverwalter Biner Bähr hatte der Gläubigerversammlung die endgültige Schließung der Warnhauskette empfohlen.

    http://wirtschaft.t-online.de/c/18/7.../18793154.html

    Nun warten wir auf Karstadt etc.
    Natütlisch von Krise, unverschämter Threadtitel, keine Spur.

  5. #1144
    Avatar von Thaimax

    Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    4.075

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Dadurch, dass die schon im Juli letzten Jahres Insolvenz angemeldet haben (steht so im Artikel) kann man es nicht auf die Wirtschaftskrise schieben, auch wenn das einige sicherlich gerne tun würden.

    Bis die Krise die allgemeine Bevölkerung, und somit auch Kaufhäuser, betrifft, wird noch etwas Zeit vergehen, momentan kann man die Löcher anscheinend noch stopfen, auch wenn das etwas einseitig (siehe Abwrackprämie) geschehen dürfte.

  6. #1145
    antibes
    Avatar von antibes

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Wnn ich durch die Stadt spazieren, dann fallen mir schon die nächsten Kandidaten auf.
    Einzige Lichtblicke H&M und vielleicht Zara.

  7. #1146
    Avatar von Thaimax

    Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    4.075

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von antibes",p="726691
    Wnn ich durch die Stadt spazieren, dann fallen mir schon die nächsten Kandidaten auf.
    Einzige Lichtblicke H&M und vielleicht Zara.
    Vielleicht nimmt man leere Kaufhäuser mittlerweile, aufgrund der Umstände, intensiver wahr als früher, keine Ahnung

    Ich habe mir aber schon öfters bei dem einen oder anderen Shoppingcenter die Frage gestellt, wie das mit so schwacher Frequenz eigentlich funktionieren soll, das war aber schon lange Zeit vor der Krise.

  8. #1147
    Tademori
    Avatar von Tademori

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Bei einem meiner Großlieferanten, sicherlich nicht vergleichbar mit Hertie und Co., aber immerhin weit über 1000 Angestellte wurde die Geschäftspolitik der Banken schon Ende 2007 deutlich agressiver. Da wurden sogar praktisch grundlos wegen offener (vereinbarter) Kredite Wirtschaftsprüfer über einen Zeitraum von 3 Monaten auf die Firma losgelassen - rein zahlenmäßig grundlos.

    Ich denke es ist wie immer. Der eigentliche Anfang der Krise liegt weit vor der Wahrnehmung durch die Medien. Und beim Ende wird es genauso sein. Insofern würde ich da einen Zusammenhang nicht einfach so abtun, die Krise hat nicht erst angefangen, als die Aktienkurse abstürzten, da wurde sie nur endlich als solche wahrgenommen.

  9. #1148
    Avatar von Thaimax

    Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    4.075

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von Tademori",p="726694
    n, die Krise hat nicht erst angefangen, als die Aktienkurse abstürzten, da wurde sie nur endlich als solche wahrgenommen.
    Das lasse ich gelten!

    Meine Sicht der Dinge sieht so aus, dass ich einfach sage, dass die Krise bei weitem nicht solche Ausmasse angenommen hätte, oder erst annehmen wird, wenn man schon vor Jahren realisieren hätte wollen, dass die komplette Bevölkerung der Industrieländer weit über ihren Verhältnissen gelebt hat.

    Als Milchmädchenrechnung könnte man hergehen und sagen, dass in den letzten 10 Jahren aufgrund der Wirtschaftspolitik 5% über den tatsächlichen Verhältnissen konsumiert wurde, rein um der Geisel Wachstum gerecht zu werden. - Im Vergleich dazu sieht ein Konjunktureinbruch um 10% geradezu lächerlich aus. Man könnte sogar gnädig sagen.

    Die Pakete der Regierungen Europas und Amerikas haben nur einen Zweck, nicht alles auf einmal kommen zu lassen. Ob das im Endeffekt teurer ist als gleich tabula rasa zu machen weiss ich nicht, wird aber wahrscheinlich keiner wirklich genau sagen können.

  10. #1149
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Natürlich haben die Pleiten der kaufhäuser nichst mit einer Krise zu tun. SIe sind einfach nicht mehr up-to-date. Und zwar schon seit mindestens einem Jahrzehnt nicht mehr.

    Als ich noch in Hamburg gelebt habe, war ich 3 mal bei Karstadt. Und 3 mal habe ich nicht das bekommen, was ich wollte - obwohl es nichts ungewöhnliches war.
    Die haben doch gar keine Artikel mehr auf Lager. Ich dachte mir, so müssen sich die DDRler in ihren Kaufhallen gefühlt haben.

    Heutzutage beschräbken die sich auf das Nötigste und haben kaum noch Personal.

    Wie man so etwas ändern könnte? Karstadt verspricht, die gewünschten Artikel zum nächsten Tag frei Haus zu liefern.
    Aber wenn man mit solch einem ganz normalen Servive (z.B. in Thailand üblich) kommt, wird man nur blöd angeguckt.

    Kaufhäuser sind schon lange seit der Gründung des Internets völlig unnötig.
    Es gibt nur wenige Gründe, die dafür sprechen, offline einzukaufen. Und auf die sollte man sich stürzen:
    - Personal und Service (aber es ist eher ein Abbau zu verzeichnen)
    - Erlebnisparks mit Unterhaltung, Modeschauen etc. statt kalter Einkaufsatmosphäre (wird nur halbherzig in EKZs angeboten)
    - Zusatzleistungen wie Frei-Haus-Lieferungen
    - neue Konzepte wie Verleihservice (z.B. Abendkleid-Verleih für einen Abend)

    Aber mit solchen Ideen hätte man schon vor 10 Jahren beginnen sollen.
    Karstadt, Hertie & Co. sind nun mal veraltet. Das hätten auch die Mitarbeiter lange wissen müssen. Wenn ich die Wahl hätte, würde ich lieber als Verkäufer in einer Bäckerei arbeiten. Denn so etwas wird noch einige Jährchen gut laufen.

    Also, keine Krise, sondern nur eine natürliche Auslese aufgrund von Vergreisung. Unnnötige Lebenserhaltunsgmaßnahmen halte ich für unnötig, solange sich nichts an den Konzepten ändert. Man kann ja die Kunden nicht dazu zwingen, dort etwas zu kaufen, was es ohnehin nicht gibt. Aber ich fürchte, da wird dem Staat auch noch etwas einfallen: Pflichteinkauf bei Hertie mit 10% seines Gehaltes oder so.

  11. #1150
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.823

    Re: Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="726760

    Als ich noch in Hamburg gelebt habe, war ich 3 mal bei Karstadt. Und 3 mal habe ich nicht das bekommen, was ich wollte - obwohl es nichts ungewöhnliches war.
    Die haben doch gar keine Artikel mehr auf Lager. Ich dachte mir, so müssen sich die DDRler in ihren Kaufhallen gefühlt haben.

    Heutzutage beschräbken die sich auf das Nötigste und haben kaum noch Personal.
    Dass ist hier in Berlin der Normalfall, dass man nicht das kriegt, was man eigentlich haben will.

    Das fängt bei T-Shirts in XL und XXL an, die bei z.B. bei Peek und Cloppenburg nicht zu kriegen sind, auch bei Strauß geht das so, hab ich hier mehrfach erlebt.

    Hier wo ich wohne ist ein Edeka, da werden die Regale anscheinend nur 2mal die Woche nachgefüllt, ständig klaffen große Lücken im Sortiment. Appollinaris Classic, Sinalco Orange, Erdinger Weizenbier ist ständig alle, die sind hier so dermaßen schlampig man glaubt es nicht. Ich wohne hier in Sichtweite zum Alexanderplatz, also nicht irgendwo in der Pampa.

    Ich war mal los, wollte mir am Kudamm neue Schuhe kaufen, hab mir jeweils welche ausgesucht, so um die 200 € das Paar, die hatten sie nicht in 43 oder 91/2 und das hintereinander in 4 Schuhgeschäften. Wenn ich das hier nicht mehrfach selbst erlebt hätte, ich würde es nicht glauben. Sweatshirt wollte ich mir an dem Tag auch kaufen, von meiner Lieblingsmarke Joop, hatte mir eins ausgesucht, aber war nicht da in XL.

    Nach 3 Stunden bin ich wieder nach Hause und hatte keinen einzigen Cent ausgegeben, obwohl ich eigentlich so um die 400-500 € verbraten wollte.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 132
    Letzter Beitrag: 30.01.11, 03:55
  2. Wirtschaftskrise in Thailand
    Von Samuianer im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 26.09.09, 14:04
  3. Wirtschaftskrise in Thailand
    Von sunnyboy im Forum Treffpunkt
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 31.01.09, 22:46
  4. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 27.10.08, 20:17