Seite 2 von 12 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 111

Willkommen in der EU

Erstellt von brumfiz, 23.05.2013, 02:21 Uhr · 110 Antworten · 9.369 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von brumfiz Beitrag anzeigen
    Na klar immer gleich die ......keule und alles bis zum erbrechen runterdiskutieren......
    wie wäre es wenn du dan endlich in die Bettelstaaten auswanderst..ist doch alles super
    Das hat nichts mit ......keule zu tun, sondern mit reinem Nachdenken. Ich frage mich halt ernsthaft, wie man nur gegen eine Welt ohne Grenzen sein kann. Dafür muss es ja Gründe geben. Bislang konnte mir niemand einen logischen(!) Grund nennen. Selbst die vorgeschobenen wirtschaftlich-egoistischen Beweggründe ziehen ja langfristig nicht. Sonst wäre Deutschland ja schon längst bettelarm. Aber das Gegenteil ist ja der Fall - dank EU und Euro.

    Im Übrigen bin ich ja ausgewandert, weil man mich praktisch rausgeworfen hat. Nun lebe ich in einem Luxusstaat. Luxus heißt hier in Thailand nicht Geld, sondern Wohlbefinden.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von hoko

    Registriert seit
    04.05.2013
    Beiträge
    1.134
    Kroatien mag sein... aber Du willst doch nicht behaupten, daß Länder wie Bulgarien, Rumänien, ... zu Ländern wie Irland, Dänemark, passen. Der Vergleich zu Bremen und Bayern hinkt ja wohl!?
    Es sollten sich, wenn man schon von einem Wirtschaftsraum spricht die Länder wirtschaftlich mehr oder weniger auf Augenhöhe befinden, klar kann man mal einem Staat aushelfen... aber viele der Länder sind ja nur aufgrund von falschen Zahlen in die EU gekommen (siehe Griechenland).

    Ansonsten könnten ja auch gleich noch Länder wie die Mittelmeer-Anreiner in die EU aufgenommen werden... dann reicht die EU bis an die Sahara.
    Oder das wirtschaftlich starke Rußland... dann hat die EU eine Außengrenze zu China.

  4. #13
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von hoko Beitrag anzeigen
    Kroatien mag sein... aber Du willst doch nicht behaupten, daß Länder wie Bulgarien, Rumänien, ... zu Ländern wie Irland, Dänemark, passen. Der Vergleich zu Bremen und Bayern hinkt ja wohl!?
    Nein. Bremen ist höher verschuldet als z.B. Griechenland.
    Ich bin ja ein bekannter Gegner eines übertrieben Solidarprinzips. Es kann natürlich nicht sein, dass sich Faulpelze auf Kosten hart arbeitende Steuerzahler in der Sonne ausruhen.
    Daher halte ich einen Ausgleich, wie es in der BRD unter den Ländern gibt, für falsch und ebenso innerhalb von Europa.
    Doch diese Länder werden dann schon von sich aus begreifen, dass sie besser wirtschaften müssen. Das ist ein Lerneffekt.
    Dazu muss man sie nicht ausgrenzen, sondern sollte sie motivieren.

    In den USA klappt das ja auch seit über 200 Jahren, obwohl es auch dort krasse wirtschaftliche Unterschiede gibt.

    Zitat Zitat von hoko Beitrag anzeigen
    Es sollten sich, wenn man schon von einem Wirtschaftsraum spricht die Länder wirtschaftlich mehr oder weniger auf Augenhöhe befinden, klar kann man mal einem Staat aushelfen... aber viele der Länder sind ja nur aufgrund von falschen Zahlen in die EU gekommen (siehe Griechenland).
    Griechenland zählt zur Wiege Europas, dort wurde die Demokratie erfunden (wenn auch nirgendwo verwirklicht)... natürlich gehört Griechenland - wie auch Italien - als Allererstes in die EU.
    Der Sinn einer EU ist es doch nicht, einen starken Währungsraum zu haben. Hier geht es doch um viel mehr - um die Einigkeit der Völker und Kulturen, Frieden unter den Menschen, Rückbau der völlig verkrusteten Bürokratie. Die Vergrößerung des Wirtschaftsraums ist dabei nur ein nützlicher Nebeneffekt.
    Europa ist immer noch die reichste Region der Erde. Selbst wenn der Erdteil ein paar Cent verlieren sollte, bleiben die Europäer die Reichsten, selbst wenn Taka-Tuka-Land noch dazu kommen würde.

    Zitat Zitat von hoko Beitrag anzeigen
    Ansonsten könnten ja auch gleich noch Länder wie die Mittelmeer-Anreiner in die EU aufgenommen werden... dann reicht die EU bis an die Sahara.
    Oder das wirtschaftlich starke Rußland... dann hat die EU eine Außengrenze zu China.
    Meine Vision ist ja eh eine Welt-Union, also können China und Rußland natürlich gerne mit hinzukommen.
    Natürlich hätte ich das Problem mit den steuerlichen Rückzugländern. Denn dann würden ja auch Cayman-Islands, Singapur etc. mit reinkommen. Das ist wirtschaftlich gesehen der einzige Nachteil. Man hätte auch als Familie keinen Rückzug mehr, wenn die Welt-Union plötzlich vom Ehepartner fordern würde, deutsch zu können, weil man das als Weltsprache auserkoren hat.
    Nur bis dahin werden hoffentlich auch die Politiker humanere Steuergesetze haben und die Menschenrechte auch respektieren. Dann wäre eine Weltunion durchaus schön.

  5. #14
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074
    Zitat Zitat von brumfiz Beitrag anzeigen
    So beschlossen,,, Kroatien zum 1 Juli....



    Ach früher gab ich den Bettlern auf der Strasse ab und zu mal eine Mark...
    Seit es immer mehr wurden, bekam ich Verteilungsängste....
    Aber dank der EU wurde mir diese Arbeit abgenohmen, ich kann mich nun beruhigt zurücklehnen und warten bis ich auf der Domplatte sitze.

    Wann soll eigentlich Albanien kommen.............
    Albanien wäre interessant, dann laufen auch bei uns die Mädels mit einer geschulterten AK47 herum..........................

  6. #15
    Avatar von Dune

    Registriert seit
    20.06.2010
    Beiträge
    5.975
    Der Frage ist eher, wie lange wir (EU) noch in der Lage ist in 'Abschreibungsobjekte' zu investieren. Irgendwann kommt der Punkt, wo man sagen muss, man kann nichts nicht mehr teilen. Da ist der Domplatten- Gedanke gar nicht so falsch.
    Mal ehrlich, würdest Du als Privatmann Geld verleihen, obwohl du genau weißt, du siehst es nie wieder. Die Antwort wäre für mich ein klares NEIN.
    Die Reduktion auf Völkerverständigung und Einigkeit ist mir zu wenig, dies ist umfassender und hat auch nichts damit zu tun, ob sich Bayern und Preußen grün sind. Existenzangst wäre wohl eher das Schlagwort und die wird mir nicht durch Bündnisse oder Einheitswährungen genommen.

  7. #16
    Avatar von brumfiz

    Registriert seit
    18.04.2012
    Beiträge
    189
    Soso ....Griechenland zählt zur Wiege Europas, dort wurde die Demokratie erfunden (wenn auch nirgendwo verwirklicht)... natürlich gehört Griechenland - wie auch Italien - als Allererstes in die EU.
    Der Sinn einer EU ist es doch nicht, einen starken Währungsraum zu haben. Hier geht es doch um viel mehr - um die Einigkeit der Völker und Kulturen, Frieden unter den Menschen, Rückbau der völlig verkrusteten Bürokratie. Die Vergrößerung des Wirtschaftsraums ist dabei nur ein nützlicher Nebeneffekt.


    Und deswegen sind solche staaten ja auch immer gleich schnell bei den vergleich .... und Deutschland wenns mal nicht so geht wie die es sich gerne wuenschen ...eben wie kleine Kinder .... Ne danke sowas brauch ich nicht ...egal was uns die Laender bringen...so sind die kulturellen unterschiede zu groß und unsere geschichtliche Story noch zu frisch in allen Köpfen.
    warum sollte man uns mögen. Die wahren Fratzen sieht man erst bei Konflikten. Ne danke Demokratie in Europa das ich nicht lache...
    solange der Esel Geld kackt solange steckt man auch seinen Kopf hinein. Mehr ist Europa zur Zeit nicht...

  8. #17
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    32.015
    Zitat Zitat von brumfiz Beitrag anzeigen
    Soso ....Griechenland zählt zur Wiege Europas, dort wurde die Demokratie erfunden...
    Das stimmt nicht ganz Du Schelm.

    Griechenland ist die Wiege Europas und Demokratie nicht nur eine griechische Erfindung sondern sogar ein Wort, entlehnt aus dem Altgriechischen.

  9. #18
    Avatar von Uns Uwe

    Registriert seit
    23.05.2010
    Beiträge
    12.755
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Wie groß wäre eigentlich jetzt das Gejammer, wenn ....... Eroberungsplan geklappt hätte.
    Wenn, hätte, könnte, ich würde, man sollte - Knarfi scheint nicht in Bangkok zu leben sondern im Konjunktiv!

  10. #19
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von Dune Beitrag anzeigen
    Der Frage ist eher, wie lange wir (EU) noch in der Lage ist in 'Abschreibungsobjekte' zu investieren. Irgendwann kommt der Punkt, wo man sagen muss, man kann nichts nicht mehr teilen. Da ist der Domplatten- Gedanke gar nicht so falsch.
    Mal ehrlich, würdest Du als Privatmann Geld verleihen, obwohl du genau weißt, du siehst es nie wieder. Die Antwort wäre für mich ein klares NEIN.
    Es ist eine Frage von Risiko und erwartem Gewinn.
    Wenn ich als Privatperson lediglich einer Person einen womöglichen Großteil meines Vermögens geben sollte, wäre ich natürlich auch sehr vorsichtig. Selbst wenn man noch so viel Vertrauen hat, kann ja eine Menge passieren.
    Das kann man hier aber nicht vergleichen.

    Ein Staat, bzw. die EU agiert hier ja eher wie eine Großbank. Sie verleiht nicht EINER Person Geld, sondern ganz vielen. Es geht hier auch nicht um einen Großteild des Vermögens, sondern um einen verhältnismässig geringen Anteil.
    Warum gibt denn die Bank wohl Kredite aus? Es wird immer mal wieder Leute geben, die das Geld nicht zurückzahlen. Aber der Großteil macht es. Die Banken machen enorm viel Gewinn dabei.

    Und so ist es auch mit Ländern. Selbst wenn mal jemand sein Geld nicht zurückzahlt, ist das noch lange kein Beinbruch. Die Gewinne auf anderer Seite sind doch wesentlich höher. Das Problem ist eben nur, dass ein Großteil der Bevölkerung nur die negative Seite betrachtet.

    Zudem kann man das auch nicht so einfach sehen. Geldvergabe an Griechenland heißt zu allererst Geld an deutsche Kreditgeber zurückgeben. Also selbst an dieser Stelle profitieren zunächst mal die Geldgeber selber, wodurch sie ihr Risiko auf ein Minimum begrenzen. Das ist im Grunde ganz großes Tennis. Davon profitieren am Ende aber trotzdem alle (auch die Griechen).
    Wer hier nur Negatives sieht, will vermutlich nur Zwietracht schüren.

    Zitat Zitat von Dune Beitrag anzeigen
    Die Reduktion auf Völkerverständigung und Einigkeit ist mir zu wenig, dies ist umfassender und hat auch nichts damit zu tun, ob sich Bayern und Preußen grün sind. Existenzangst wäre wohl eher das Schlagwort und die wird mir nicht durch Bündnisse oder Einheitswährungen genommen.
    Existanzsangst in einem der reichsten Land der Welt zu haben mit der wohl übertriebensten Sozialabsicherung der Welt ist im Grunde der beste Witz oder der größte Schwachsinn.
    Das ist so, als wenn Bill Gates fürchtet, nicht mehr der reichste Mann der Welt zu sein, sondern der Zweitreichste. Das ist dann natürlich ein ganz armer Wicht.

    Ich sage es noch mal: es ist rein psychisch. Niemand (!) muß in Deutschland Existenzangst haben. Die Leute brauchen keine D-Mark zurück, sondern nur einen sehr guten Psychiater.
    Ich kann ja verstehen, dass jemand in eine persönliche Krise fällt, wenn er plötzlich z.B. als Arbeitsloser oder Rentner nur noch die Hälfte von dem erhält, was er vorher hatte. Doch erkläre das mal einem abgemagerten Kind im tiefsten Afrika, das trotz seines Hungers lachend spielt. Wer von beiden sollte denn die Existenzangst haben?

    Jezt kommt wieder, dass man das ja nicht vergleichen könne. Rein faktisch aber sehr wohl. 100 EUR sind 100 EUR. Der Wert kommt einem nur anders vor, wenn man von 1 EUR aufsteigt oder von 1000 EUR abfällt. Fakt ist aber, dass dann jeder mit 100 EUR dasselbe anfangen kann - nämlich zu existieren.
    Die Lösung liegt eben nur an einem selber. Man sollte eben nicht in die Vergangenheit schauen, was man hatte, sondern nur real jetzt in diesem Augenblick, was man hat. Und das kann selber für sich erlernen. Und das ist wichtig. Und nicht, ob wir D-Mark oder Euro haben oder ob Kroatien in der EU ist oder nicht. Alles hängt nur von einem selber ab - von der eigenen Sichtweise auf sein Ego. Daran sollte jeder arbeiten. Und danach kann auch Laos in die EU.

    Wir können das natürlich auch anders fragen. Hat irgendjemand hier im Forum persönliche Verluste gehabt, weil der deutsche Staat für Griechenland bürgt? Wären die Steuern gesenkt worden, wenn man es nicht gemacht hätte? Wären neue Schulen gebaut worden? Wäre der Berliner Flughafen früher fertig geworden?
    Ich wette, 99% der Bevölkerung hatte persönlich keine negative Auswirkungen gespürt! Alles nur eine reine Euro-Phobie. Es ist ja wohl auch im letzten Jahr niemand durch einen Spinnenbiß in Deutschland getötet wordem. Trotzdem haben so viele Leute Angst vor Spinnen. Ist genau das Gleiche.

  11. #20
    Avatar von Ban Bagau

    Registriert seit
    24.11.2005
    Beiträge
    8.214

    Red face

    Zitat Zitat von Uns Uwe Beitrag anzeigen
    Wenn, hätte, könnte, ich würde, man sollte - Knarfi scheint nicht in Bangkok zu leben sondern im Konjunktiv!
    Ich vermute der hat`n Phrasengenerator.

Seite 2 von 12 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Deutsche in der Schweiz - Willkommen?
    Von strike im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 59
    Letzter Beitrag: 06.05.12, 01:03
  2. Herzlich Willkommen im Club
    Von Mang-gon-Jai im Forum Sonstiges
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 13.06.02, 08:13