Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Wikipedia.de - Quo Vadis?

Erstellt von strike, 20.12.2013, 13:12 Uhr · 14 Antworten · 1.068 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011

    Wikipedia.de - Quo Vadis?

    Im Zusammenhang mit der Aufforderung zu Spenden, wird man ja aktuell beim Aufruf von Wikipedia immer wieder konfrontiert. Den Nimbus einer wirklich objektiven und fairen Auskunftsdatenbank hat wikipedia schon länger bei mir verloren. Nichtsdestotrotz halte ich wikipedia für eine sinnvolle Einrichtung, vor allem wenn es um ideologiefreie Infos geht.

    Beunruhigend finde ich den Austritt von Uwe Fuchs und dessen Erklärung dazu:

    Bochum, 27.9.2013

    Austrittserklärung

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    Im Jahre 2004 habe ich als eines von etwa dreißig Gründungsmitgliedern in Berlin die Wikimedia Deutschland aus der Taufe gehoben. Einen Verein, an dessen Satzung ich maßgeblichen Anteil hatte, und dessen satzungsgemäße Aufgabe auch heute noch die “Erstellung, Sammlung und Verbreitung Freier Inhalte” ist. Trotz teilweise gegenteiliger Auffassungen über Richtung und Erfolg des Projektes Wikipedia bin ich seit der Gründung Mitglied geblieben, weil die Freien Inhalte und ihre Erstellung über Wikis mir stets ein Anliegen geblieben sind.

    Mit einigem Entsetzen muss ich jetzt allerdings feststellen, dass dieser Verein, unter anderem aus meinen Mitgliedsbeiträgen, mit 80000 Euro ein Projekt finanziert, das “Diversität für Wikipedia” erreichen soll – was auch immer hier noch erreicht werden soll in einem von einer internationalen Gemeinschaft motivierter Freiwilliger getriebenen Projekt.

    Ziel von uns Gründungsmitgliedern der Wikimedia Deutschland war die Förderung freien Wissens, mit besonderem Focus auf die Enzyklopädie Wikipedia. Unser Ziel war es keinesfalls, Pseudowissenschaften wie die sogenannten Gender-Studies mit fünfstelligen Beträgen zu finanzieren, um Vorschläge zu erarbeiten wie innerhalb der Wikipedia-Community Probleme gelöst werden sollten, die keine sind.

    Im Gegenteil: Wikipedia und Wikimedia waren der Aufklärung verschrieben. Das scheint Geschichte zu sein. Vortragstitel wie “Towards the Democracy of Knowledge: Bringing Gender Diversity to Wikipedia”, mit denen etwa eine Frau Buchem vorgibt, Forschung zu betreiben, zeugen von gegenteiliger Geisteshaltung. Hier geht es nicht mehr um freie Inhalte, Aufklärung, Wissenschaft oder auch nur Lehre, hier geht es ausschließlich ums leistungslose Abgreifen von Förder- und wie in diesem Fall Drittmitteln mittels inhaltsleerer Phrasen, nachdem genau zu diesem Zweck durch die nun Geförderten erfolgreich ein Popanz aus imaginierten Problemen aufgebaut wurde, die dringenst “analysiert” werden müssten.

    Einen Verein, der solch pseudowissenschaftliche, parareligiöse “Forschungs”-Felder aus Mitglieds- und Spendenbeiträgen finanziert, will ich nicht weiter unterstützen.

    Ich erkläre daher mit sofortiger Wirkung meinen Austritt aus der Wikimedia Deutschland Gesellschaft zur Förderung Freien Wissens e.V.

    Mit kaum noch bedauernden Grüßen

    Ulrich Fuchs


    Manchmal ist es schön, | Stadtfuchsens Bau

    Tatsächlich findet man im Netz das angesprochene Projekt Diversität für Wikipedia
    Das Ziel wird wie folgt beschrieben, das Gesamtbudget tatsächlich mit 80.000 Euro beziffert:

    Wikimedia Deutschland hat es sich zum Ziel gesetzt, sich mit der Bedeutung von Diversität in der Wikipedia auseinanderzusetzen.

    Das Forschungs- und Entwicklungsprojekt bündelt bisherige Erkenntnisse zur mangelnden Beteiligung von Frauen in der AutorInnenschaft. Auf Grundlage dieser Wissensbestände werden in Community-ExpertInnen-Dialogen Lösungsansätze zur Gender-Diversity erarbeitet und in Ansätzen erprobt.

    Diese gewonnen Erkenntnisse sollen zudem Transfermöglichkeiten für weitere unterrepräsentierte Gruppen ermöglichen.
    Es gibt zahlreiche Hinweise, dass Inhalte in wikipedia mittlerweile aus ideologischen Gründen "geglättet" werden bzw. editiert werden.

    Die internen Arbeitsregeln der Wikipedia-Autorensystems versuchen, derartige Manipulationen durch Mehrheitsentscheidungen zu unterbinden, wobei angenommen wird, daß die Mehrheit der Autoren seriös ist und Autoren mit Fälschungsabsichten a) als solche erkannt und b) überstimmt werden.

    Diese Grundannahmen sind in Fällen, wo massive wirtschaftliche und/oder ideologische Interessen berührt werden, völlig unrealistisch: sofern ausreichende Ressourcen zur Verfügung stehen, können die Schutzmaßnahmen ohne weiteres unterlaufen werden. Wesentlich hierbei ist, daß die stimmberechtigten Autoren des Autorensystems völlig anonym bleiben können und nur über Avatare Rechte haben.

    Die gleiche reale Person kann bei entsprechendem Arbeitseinsatz mehrere Avatare entstehen lassen. Man kann auch nie ausschließen, daß hinter einem besonders aktiven Avatar mehrere Personen stehen. Ferner kann man die Motive der Autoren und dahinterstehende Finanzierung ihrer Arbeit nicht erkennen.

    Die Manipulierbarkeit ist ein prinzipielles Problem der Wikipedia, das sich am Beispiel der Geschlechterthematik besonders ausgeprägt zeigt: sämtliche einschlägigen Begriffe (Feminismus, Maskulismus, Gender studies, ...) sind manipuliert und stellen die Themen ausschließlich aus einer strikt feministischen Sicht dar. Maskulismus ist z.B. definiert als "Überzeugung, Männer oder bestimmte als männlich erachtete Eigenschaften seien naturbedingt überlegen, sowie die Legitimation männlicher Dominanz".

    Das Ausmaß an Manipulation in der deutschen Wikipedia zeigt sich am einfachsten, indem man die deutschsprachigen Einträge mit den entsprechenden englischen vergleicht, z.B. https://de.wikipedia.org/wiki/Maskulismus und https://en.wikipedia.org/wiki/Masculism
    Warnung vor der deutschen Wikipedia

    Ich ringe nun mit mir, ob ich tatsächlich noch einmal spenden soll.
    Denn solchen - für mich(!) - Blödsinn möchte ich nicht mitfinanzieren.

    Hat einer Argumente die meine Bedenken zerstreuen?
    Dann her damit - ehe die Spendenaktion vorbei ist.

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von Ironman

    Registriert seit
    26.10.2011
    Beiträge
    4.083
    Ging schon vor 2 Monaten durch diverse Blogs (Fefe und Danisch z.b.). Kann man trotzdem nicht oft genug drauf aufmerksam machen.

    Ist eigentlich logisch, das die Wikipedia in Deutschland nicht mehr unterstützungswürdig ist. Im Übrigen gibts im Wikipedia schon lange (entschuldige das Wort) besondere Blockwarte, die nur darauf warten Informationen auseinanderzunehmen und zu zensieren.

    Da gibts im Wiki auch irgendwo eine sehr interessante Seite dazu, die habe ich aber leider im Moment nicht zur Hand.

    Ausserdem lohnt es sich immer mal wieder das deutsche Wiki mit dem amerikanischen Wiki zu einem bestimmten Thema zu vergleichen. Meistens steht in der amerikanischen Wiki die detailierte und unzensiertere Information.

    /Edit: Hier die Links zum Danisch, nur der Vollständigkeit halber:

    http://www.danisch.de/blog/2013/10/0...-und-die-luge/
    http://www.danisch.de/blog/2013/10/0...nd-feminismus/

  4. #3
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Ich musste vor einiger Zeit zu so einem "Gender" FK-Workshop.
    Betrieblich verordnet.
    Ein kompletter Arbeitstag plus An- und Abfahrt im A.s.h.

    Selten soviel unnötiges Zeug gehört.
    Am Ende gab es dennoch ausreichend männliche Kollegen, die den Tag "voll interessant fanden, wichtige Erkenntnisse für die Zusammenarbeit mit weiblichen Mitarbeitern mitgenommen" haben.

    Für die war wohl tatsächlich neu, dass Jungs und Mädchen - welch grosses Erschrecken! - unterschiedlich "programmiert" auf die Welt kommen. Nun wissen die, dass unsere Kinder optimiert werden müssen. Und weil uns das durch 2 zertifizierte Gender SpezialistenInnen vorgetragen wurde, darf man davon ausgehen, dass die so richtig Bescheid wissen.

    Das grosse Ziel ist es, die durch irgendwelche Zahlen belegte Produktivitätssteigerung in den Betrieben in die Welt zu tragen. Mein damaliger Hinweis auf die etwas andere Kultur in Asien wurde damit gekontert, dass die Asiaten durch die wahnsinnigen Erfolge in der westlichen Welt - durch die Beachtung der Unterschiede der Geschlechter und der Unterstützung der Frauen auf ihren steinigen Weg in die Vorstandsetagen verursacht - deren Mann-Frau-Bild sehr schnell und radikal ändern wird.

  5. #4
    Avatar von Ban Bagau

    Registriert seit
    24.11.2005
    Beiträge
    8.184

    Arrow

    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    ... - durch die Beachtung der Unterschiede der Geschlechter und der Unterstützung der Frauen auf ihren steinigen Weg in die Vorstandsetagen verursacht - deren Mann-Frau-Bild sehr schnell und radikal ändern wird.
    Ob die auch auf die gesetzlich/staatlich geregelte Mähr von der Quotenregelung setzen oder der Leistung Vorzug geben werden?

  6. #5
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von Ban Bagau Beitrag anzeigen
    ... oder der Leistung Vorzug geben werden?
    Die Leistung bzw. Vorteile für die Unternehmen ergeben sich - wenn ich es richtig in Erinnerung habe - durch die strikte Beachtung und Befolgung der GENDER Richtlinien quasi von allein. Also erst Geschlecht. Läuft doch meines Wissens so in Deutschland und wir sind wirtschaftlich super erfolgreich, exportieren Waren ohne Ende - warum also nicht auch unsere Ideologien?

  7. #6
    Avatar von Ban Bagau

    Registriert seit
    24.11.2005
    Beiträge
    8.184

    Arrow

    Ich würde gelinde gesagt die >>Gender-Idiologie (besser Idiotie) << als puren Stuß abtun. Denn mit dem ereichten Erfolg haben sie nicht viel, würde gar behaupten, überhaupt nichts zu tun. Eher sind, waren und werden sie ewige Bremsklötze sein.

  8. #7
    Avatar von Micha L

    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    9.309
    Wer Wikipedia konsequent nur als Grundlage nutzt, um anhand der Literaturangaben oder anderer Hinweise anderswo im I-Net oder in gedruckten Medien weiter zu recherchieren, der kommt mit dem Problem ohne weiteres klar.

    Naturgemäß enthält Wiki schon immer mehr Fehler als die Fachpublikationen.

  9. #8
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von Micha L Beitrag anzeigen
    Wer Wikipedia konsequent nur als Grundlage nutzt, um anhand der Literaturangaben oder anderer Hinweise anderswo im I-Net oder in gedruckten Medien weiter zu recherchieren, der kommt mit dem Problem ohne weiteres klar....
    Sicher, Micha.
    Und der Hinweis auf die englischen Seiten hilft auch.

    Eine Frage ist für mich allerdings noch nicht beantwortet: was mache ich jetzt mit meinem Spenden Budget?

  10. #9
    Avatar von Ban Bagau

    Registriert seit
    24.11.2005
    Beiträge
    8.184

    Red face

    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Eine Frage ist für mich allerdings noch nicht beantwortet: was mache ich jetzt mit meinem Spenden Budget?
    Hast du meine Kontonummer noch nicht?

  11. #10
    Avatar von Micha L

    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    9.309
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Eine Frage ist für mich allerdings noch nicht beantwortet: was mache ich jetzt mit meinem Spenden Budget?
    Da haste allerdings Recht.

    Ich hab denen noch nichts gespendet.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. LH - Quo Vadis
    Von wasa im Forum Touristik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 30.05.12, 18:48
  2. QUO VADIS Nittaya
    Von Ricci im Forum Treffpunkt
    Antworten: 103
    Letzter Beitrag: 23.09.09, 22:48
  3. Quo vadis SPD?
    Von singto im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 254
    Letzter Beitrag: 01.07.09, 19:54