Seite 7 von 10 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 94

Wikileaks Enthüllungen

Erstellt von Conrad, 29.11.2010, 15:14 Uhr · 93 Antworten · 5.625 Aufrufe

  1. #61
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    31.999
    Zitat Zitat von antibes Beitrag anzeigen
    Trotzdem ist die Hypernervosität der Politiker in kleinen Fragen schon bezeichnend.
    Allerdings kaum ueberraschend, falsch gewaehlte Worte in der Angelegenheit koennen die Karriere schnell und abrupt beenden.

  2.  
    Anzeige
  3. #62
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von Conrad Beitrag anzeigen
    ... Das zeigt nur eines: Man kann auch gleich alles selbst veröffentlichen, aber gerade jetzt sieht man, dass es sich nicht lohnt, dass alles nur langweiliges Blabla ist. .....
    Da sind wir zwei uns - wie fast immer - ja einig.



    Transparenz hat noch nie geschadet - wenn man es ehrlich meint.
    Und gerade solche Dinge wie z.Bsp. Abu Ghreib demnaechst verhindert bzw. solche Auswuechse zumindestens minimiert.

    Und noch mal zur Erinnerung: mir selbst geht es gar nicht um die Inhalte.
    Wenn und ob die langweilig sind, dieses Urteil bleibt dem eigentlichen Leser vorbehalten.

    Das moechte ich nicht diktiert bekommen.
    Nie wieder und schon gar nicht von den aktuell Regierenden.

    Und kritische Plattformen und Denker - siehe Sarrazin! - muessen erlaubt bleiben.
    Worin sonst unterscheiden wir uns denn von den anderen, wenn nicht durch die hart erkaempften Werte wie Informations- und Meinungdfreiheit in einer aufgeklaerten Gesellschaft?

  4. #63
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.820
    Zitat Zitat von Micha L Beitrag anzeigen
    .... Noch nicht mal der Iran hat sich aufgeregt über gewisse Äußerungen islamischer Politiker.
    Wer weiß das schon ? Wahrscheinlich wurden die betreffenden iranischen Politker still und heimlich hingerichtet, weil sie Schande über den Iran gebracht haben. Da kann dann Wikileaks stolz drauf sein, oder ? Ganz toll ist das von diesem Assange. Er hat sich nicht nur mit den USA angelegt. Er hat sich mit noch viel schlimmeren Leuten angelegt. Aber wenn er bei einem "Autounfall" plötzlich umkommt, oder aus dem Hotelfenster fällt, dann waren es natürlich die Amis. Das wissen auch Staaten wie der Iran.

    Mal ein bischen weiter denken hilft. Kann man aber offenbar nicht verlangen.

    Der Berliner Daniel Berg, ein IT-Experte Ende zwanzig mit viel Verstand und viel Idealismus, hatte sich dafür das Pseudonym Daniel Schmitt zugelegt. Als der sieben Jahre ältere Assange 2007 in die Hauptstadt-Hackerszene einfiel und tönte, er werde auf Wikileaks alles veröffentlichen, was er an brisantem Material auf die Server kriege, hatten die Hacker aus dem Chaos Computer Club (CCC) zunächst frostig reagiert. Privates solle privat bleiben, lautete die Devise des Clubs, aber Daniel Berg hatte da weniger Berührungsängste.

    Tagsüber baute er Internetnetzwerke für Firmen. Wer heute einen Flug bucht, benutzt möglicherweise ein Berg-Programm.

    Doch viel mehr lockte das Genie des Australiers. Bald wollte Berg nicht mehr seine Zeit mit Kundenbuchungssystemen verplempern. Zwar war sein Vorbild Assange so abgebrannt, dass der in Berlin alle zwei Wochen auf das Schlafsofa eines anderen Bekannten aus dem Umfeld des CCC ziehen musste. Das Projekt Wikileaks versprach keinen irdischen Lohn. Dafür floss das Adrenalin umso reichlicher. „Es war spannend mit Julian, und er war auch ein Freund“, sagt Berg heute. Er hatte 35 000 Euro gespart, er brauchte kein Gehalt, er war endlich angekommen.

    Assanges kleine Kampftruppe: Dies ist die Geschichte von Wikileaks - Hintergründe - Wirtschaft - FAZ.NET
    Wenn du eine Firma hast, und so jemand hat dein Computernetzwerk gebaut, dann gute Nacht. Dann wirst vielleicht auch du über Nacht berühmt ohne es zu wollen.

    Wie heißt noch das nette Sprichwort ? "Sie lieben den Verrat, aber nicht den Verräter" Ja, nicht nur Politik ist ein dreckiges Geschäft, ein noch viel dreckigeres Geschäft ist der Journalismus.

  5. #64
    Avatar von Micha L

    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    9.311
    Zitat Zitat von Conrad Beitrag anzeigen
    Wer weiß das schon ? Wahrscheinlich wurden die betreffenden iranischen Politker still und heimlich hingerichtet, weil sie Schande über den Iran gebracht haben.
    Nein, es geht um die Äußerungen aus Ägypten und Saudi-Arabien. Dortige Führer sprachen sich gegenüber dem Westen für einen Präventivschlag gegen den Iran aus, bevor dessen die Bombe fertig wird. Offiziell ist man sich auch uneins, aber nicht so klar, ungeachtet der "Solidarität" der Muslime.

  6. #65
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.820
    Zitat Zitat von Micha L Beitrag anzeigen
    Nein, es geht um die Äußerungen aus Ägypten und Saudi-Arabien. Dortige Führer sprachen sich gegenüber dem Westen für einen Präventivschlag gegen den Iran aus, bevor dessen die Bombe fertig wird. Offiziell ist man sich auch uneins, aber nicht so klar, ungeachtet der "Solidarität" der Muslime.
    Mich wundert, dass der Präventivschlag bisher ausblieb. Aber wie man sieht, gibt es möglicherweise unblutigere Methoden, die iranische Uranproduktion "abzuschalten". Denn auf der anderen Seite sitzt die israelische Hochintelligenz, die bisher noch jeden Gegner ausgeschaltet hat, irgendwie.....

  7. #66
    Avatar von waltee

    Registriert seit
    23.04.2004
    Beiträge
    2.832
    Es geht nicht nur darum was Wikileaks bisher veröffentlich hat, sondern auch um was noch veröffentlicht werden soll.

    Und da in der nächsten Runde Machenschaften von Banken aufgedeckt werden, und diese bekanntlich die Politiker finanziell (nicht nur im Wahlkampf) unterstützen, muss 'man' hier rechtzeitig einen Riegel schieben.

    Beispiel: Wenn allgemein bekannt wird dass Madoff schon ein paar Jahre vor dem Auffliegen seines Schneeballsystems bei den Banken als Betrüger bekannt war (aufrgund der fehlenden immensen Transaktionen), trotzdem aber bis zum letzten Tag Bankkunden mit gewinnbringenden Finanzkonstrukten angeleimt wurden, dann wäre das Vertrauen in 'der Markt wird es schon richten' wohl endgültig hin.

    Wusste die UBS bereits seit 2006, dass Madoff ein Betrüger ist? - News Wirtschaft: Unternehmen - tagesanzeiger.ch

  8. #67
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von waltee Beitrag anzeigen
    Es geht nicht nur darum was Wikileaks bisher veröffentlich hat, sondern auch um was noch veröffentlicht werden soll. ...
    Uppps, doch noch ein paar mehr, die sich nicht einfach mal so "fuehren" lassen wollen.



    Die Maschinerie der Diffamierung laeuft allerdings auch auf vollen Touren.
    Deswegen ist es wenig verwunderlich, dass viele Menschen - die ansonsten zum Nachdenken aufrufen - das eigene Denken offensichtlich eingestellt haben.

    Speakers’ Corner - immerhin eine Einrichtung aus dem Jahre 1872 - ist natuerlich mit dem Erreichen von Millionen via Internet keine letzten Endes bedeutungslose Einrichtung sondern eine tatsaechliche Bedrohung des Meinungsmonopols ueber die oft bzw. groessten Teils politisch gesteuerten Medien.
    Das Thema hatten wir hier ja schon und wurde am Beispiel Sarrazins noch mal anschaulich dokumentiert.

    Nein, ich bin bestimmt kein Linker und schon gar kein Rechter.
    Aber Wahrheit und/oder Offenheit darf auch mal weh tun.
    Manchmal muss sie dies sogar um den Einen oder Anderen aufzuwecken und zu sensibilisieren.

    Macht korrumpiert, Macht verringert den Abstand und die Sicht auf sich selbst.
    Fehler duerfen auch die Maechtigen dieser Welt machen - schliesslich sind es Menschen.
    Aber Totschweigen, Verniedlichen und/oder die Verantwortung fuer Fehler nicht zu uebernehmen sollte die Allgemeinheit nicht mit einem Schulterzucken hinnehmen.

    Hoffen darf man ja schliesslich immer noch ......

  9. #68
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.820
    Zitat Zitat von waltee Beitrag anzeigen

    Und da in der nächsten Runde Machenschaften von Banken aufgedeckt werden,
    Allzuviel aufzudecken gibts da aber auch nicht mehr, ausserdem sitzt z.B. Madoff ja sowieso schon im Knast, für die nächsten 150 Jahre........ Und die die er betrogen hat, waren auch nichts weiter als geldgierige Deppen....., sonderlich leid tun die mir auch nicht gerade.

    Bernard Madoff (71) ist zu 150 Jahren Gefängnis verurteilt worden. Er bekannte sich nicht nur des Milliardenbetrugs schuldig, sondern auch der Untreue und der Geldwäsche. Das Urteil hat er verdient, meint Henrik Böhme.

    Verdiente Strafe für Finanzmonster Madoff | Wirtschaft | Deutsche Welle | 29.06.2009
    Wikileaks ist eigentlich nur der endgültige Beweis, dass sowieso schon jeder der Lesen kann (und den es interessiert) weiß was los ist.

  10. #69
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von Conrad Beitrag anzeigen
    ... Wikileaks ist eigentlich nur der endgültige Beweis, dass sowieso schon jeder der Lesen kann (und den es interessiert) weiß was los ist.
    :seufz: schoen waere es :seufz:

  11. #70
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.820
    Das wäre natürlich auch eine Möglichkeit, für die CIA oder sonstige US-Geheimdienste wäre das leicht machbar, was Wikileaks kann, können die schon lange. Oder Assange wird von der US-Regierung bezahlt. Möglich ist ja bekanntlich absolut alles.

    Irans Präsidentenberater über WikiLeaks

    "Hinter den Veröffentlichungen stehen die USA"


    Iran hat seine ganz eigene Sicht auf die jüngst bei WikiLeaks veröffentlichten Depeschen. Präsidentenberater Maschai geht davon aus, dass die US-Regierung die Dokumente selbst lanciert hat. Im SPIEGEL-ONLINE-Interview sagt er, Washington wolle damit die Regierungen in Nahost gegeneinander ausspielen.

    SPIEGEL ONLINE: Haben Sie schon nachgelesen, was Washingtons Botschafter in Ihren arabischen Nachbarländern über Iran schreiben?




    Esfandiar Rahim Maschai: Da ich derzeit viel auf Reisen bin, hatte ich dazu noch keine Gelegenheit. Aber unsere Experten setzen sich mit den Veröffentlichungen sehr intensiv auseinander und haben mir alles berichtet.

    SPIEGEL ONLINE: Überrascht Sie die Deutlichkeit, mit der einige Golfstaaten, aber auch Ägypten, die USA auffordern, Teherans Nuklearambitionen zu stoppen?


    Maschai: Diese Dokumente sind nicht authentisch. Dahinter steckt die Interessenpolitik der Großmacht USA und ihrer Verbündeten. Sie sehen die Welt mit ihren Augen, verfolgen ihre eigenen Ziele und ziehen die Schlussfolgerungen, die ihnen dienen.


    Irans Präsidentenberater über WikiLeaks: "Hinter den Veröffentlichungen stehen die USA" - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik



Seite 7 von 10 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Österreich und wikileaks!
    Von gespag im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 57
    Letzter Beitrag: 11.03.11, 07:44
  2. WikiLeaks und Thailand
    Von waanjai_2 im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 30.12.10, 04:07
  3. Wikileaks und der Irak
    Von antibes im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 03.11.10, 14:20
  4. Neues von Wikileaks
    Von Conrad im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 08.08.10, 10:12