Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 56

wieder einmal betreibt Deutschland Hetze

Erstellt von Clemens, 10.01.2011, 19:39 Uhr · 55 Antworten · 3.773 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Clemens

    Registriert seit
    26.11.2003
    Beiträge
    3.963

    wieder einmal betreibt Deutschland Hetze

    Verfassungsschutz: Vorsicht bei Reisen nach China - GMX

    ....langsam nervt's!! Früher hat Deutschland antiamerikanische Hetze betrieben! Jetzt kommt man damit nicht weiter und betreibt antichinesische Hetze!!

    Dabei ist Deutschland nur neidisch,dass China die nächste Supermacht ist und nicht Deutschland (NEIN! Am deutschen Wesen wird die Welt gottseidank NICHT genesen)

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von Nokhu

    Registriert seit
    09.06.2002
    Beiträge
    8.022
    Was für´n Stoff rauchst du?

    Wieso ist ne Warnung>Hetze ?

  4. #3
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.283
    Das ist doch alltägliches Geschäft, das machen doch alle mehr oder weniger, da sind wir Deutschen nicht besser. Wir hatten hier mal einen mittelständischen Betrieb, der hatte seinerzeit großherzig Chinesen eingeladen .. ein paar Jahre später war Schluss, die Chinesen haben wiedermal sehr gut kopiert ... man machte es ihnen auch leicht und daher ist die Warnung völlig richtig und gilt ebenso für gewisse andere Länder.

  5. #4
    Avatar von Hitori

    Registriert seit
    18.09.2010
    Beiträge
    595
    Was das mit Hetze zu tun?

    Ich vermute, du hast das Thema Industriespionage in den letzten Jahren nicht wirklich verfolgt. Das Thema Computersichertheit ist keine "deutsches" Thema, sondern international ein absolut heißes Eisen. In den letzten Jahren wurden weltweit führenden Regierungen und Groß- und Mittelständische Unternehmen von chinesischen Servern aus angegriffen. Besonders spektakulär war der Angriff auf Google.

    Was natürlich nicht heißt, dass China der alleinige Täter ist. Die selben Tips gibt es für *alle* ausländischen Geschäftsleute, die in die USA einreisen. Und solchen Tips gibt es schon seit Jahrzehnten für Reisen nach Russland.

    By the way, eine besonderes Kapitel in der Geschichte der Industriespionage gegen deutsche Unternehmen kann man übrigens der Fall Siemens widmen. Siemens hat vor ein paar Jahren einen Milliardenauftrag für ICE's an Frankreich verloren: der Grund, die franzöische Bahn hatte sich mit Unterstützung des staatlichen französischen Geheimdienstes in die Siemensrechner gehackt und war über alle (Verhandlungs)Pläne von Siemens informiert...

  6. #5
    Avatar von Clemens

    Registriert seit
    26.11.2003
    Beiträge
    3.963
    ....wieso??? Ich hör nur immer was von angeblicher chinesischer Spionage! Die spionieren doch auch nicht mehr und nicht weniger als Deutschland selber....

    d.h.:

    1) Diese "Warnung" kann sich der Verfassungsschutz wegen mir an den Hut stecken! Da wird bewusst etwas aufgebauscht!!
    2) Betreibt Deutschland ja -wie gesagt- ebenfalls Spionage! Wer selber am meisten zu verbergen hat,schreit am lautesten "haltet den Dieb"
    3) Wenn man sich selber als aufstrebende Weltmacht lauter Feinden ausgeliefert sieht,wird man gar nicht umhinkommen,zu einem gewissen Maß Spionage betreiben zu müssen! Wäre ich in China an einer Schaltstelle,gäbe es wesentlich mehr Spionage!!
    4) Wird man nicht zwangsweise Laptops durchsuchen müssen!! Daten werden doch Mitarbeiter,deren Kündigung bald wirksam wird gerne liefern! Wer von einem dt. DAX-Unternehmen abserviert wird,wird ja auch auf Ideen kommen,was er zu Geld machen kann!!
    5) Und wenn man auf diese Weise irgendwelchen dt. Yuppies ihre Grenzen aufzeigt,hab' ich da gar nichts dagegen!!

  7. #6
    Avatar von Clemens

    Registriert seit
    26.11.2003
    Beiträge
    3.963
    Zitat Zitat von Hitori Beitrag anzeigen
    Was das mit Hetze zu tun?

    Ich vermute, du hast das Thema Industriespionage in den letzten Jahren nicht wirklich verfolgt. Das Thema Computersichertheit ist keine "deutsches" Thema, sondern international ein absolut heißes Eisen. In den letzten Jahren wurden weltweit führenden Regierungen und Groß- und Mittelständische Unternehmen von chinesischen Servern aus angegriffen. Besonders spektakulär war der Angriff auf Google.

    ...es gibt sie! Und sie wird von jedem Land betrieben! Aber eben von dt: Seite genauso! Erzähle man mir bitte nicht,dass Deutschland KEINE Chinesischen Rechner anzapft!! Daaas kommt natürlich nicht in den Zeitungen


    ....die dt. "Unschuldslämmer" beschweren sich....ich lach mich krank!!!

    Zitat Zitat von Hitori Beitrag anzeigen
    By the way, eine besonderes Kapitel in der Geschichte der Industriespionage gegen deutsche Unternehmen kann man übrigens der Fall Siemens widmen. Siemens hat vor ein paar Jahren einen Milliardenauftrag für ICE's an Frankreich verloren: der Grund, die franzöische Bahn hatte sich mit Unterstützung des staatlichen französischen Geheimdienstes in die Siemensrechner gehackt und war über alle (Verhandlungs)Pläne von Siemens informiert...

    ....und??? Soll ich deswegen heute Nacht ins Kopfkissen heulen???

  8. #7
    Avatar von Hitori

    Registriert seit
    18.09.2010
    Beiträge
    595
    Dass der deutsche Auslandsgeheimdienst versucht Informationen aus China zu erhalten will ich doch schwer hoffen.

    Das deutsche Unternehmen illegal ausländische Unternehmen ausspionieren ist belegt. Allerdings ist bislang nicht bekannt geworden, dass deutsche Behörden in Zusammenarbeit mit dt. Unternehmen Industriespionage betreiben.

    Ungeachtet dessen zeigen solche öffentliche Warnungen wie virulent das Thema ist. Wenn ich ein mittelständiger High-Tech Unternehmer wäre, würde ich jedenfalls ein solche Warnung extrem Ernst nehmen.

    Zitat Zitat von Clemens Beitrag anzeigen
    ....und??? Soll ich deswegen heute Nacht ins Kopfkissen heulen???
    Ich weiß ja nicht, was Du sonst so Deiner Freizeit machst...

  9. #8
    Avatar von Clemens

    Registriert seit
    26.11.2003
    Beiträge
    3.963
    Zitat Zitat von Hitori Beitrag anzeigen
    Das deutsche Unternehmen illegal ausländische Unternehmen ausspionieren ist belegt.
    ....so weit so gut....

    Zitat Zitat von Hitori Beitrag anzeigen
    Allerdings ist bislang nicht bekannt geworden, dass deutsche Behörden in Zusammenarbeit mit dt. Unternehmen Industriespionage betreiben.
    ....wenn Du jetzt Obenstehendes als "belegt" ansiehst,wie würdest Du dann die Situation für den 2ten zitierten Satz einschätzen??? Ich für meinen Teil würde sogar so weit gehen,dass sich sicher auch Belegbares finden würde,wenn man es finden wollte....


    Zitat Zitat von Hitori Beitrag anzeigen
    Ich weiß ja nicht, was Du sonst so Deiner Freizeit machst...

    ...auf alle Fälle nicht ins kopfkissen heulen! Sowas bringt einen definitiv nicht weiter!! Manchmal vielleicht einen gaaanz leichten Anflug des Bedauerns,dass ich selber keine Infos anzubieten habe,für die man was kriegen könnte



    ....und da gräbt sich-wie gesagt-die dt. Wirtschaft auch ein Stück weit das eigene Grab: Die Anzahl derer,die für "Angebote" anfällig sein könnten wächst mit jedem Tag! Auch unter denen,die tatsächlich etwas "anzubieten" haben... (gemeint sind Leute,die im Besitz von Informationen sind,für die das Ausland tatsächlich bereit sein könnte,etwas "springen zu lassen"....mit zu vielen Unzufriedenen schafft man sich in der Tat ein gefährliches Potential....)

    ...ich würde so etwas selber nie tun und lege den ALLERGRÖßTEN Wert darauf,absolut NIEMANDEN dazu aufgefordert zu haben,da die Auforderung zu einer Straftat ja selber eine Straftat ist! Was ich jedoch offen zugeben kann ist,dass ich Leuten,die diesen Schritt gehen nicht gaaaaanz verständnislos gegenüberstehe.....dass es -wie gesagt-manchmal einen leichten Anflug des Bedauerns geben kann,steht dazu NICHT unbedingt im Widerspruch....jeder bedauert manchmal Dinge,obwohl er genau weiß,dass er das Gegenteil aus rein rechtlichen Gründen nicht bringen kann.....


    ....manchmal schaltet ja das Gehirn auch aus! Es gab im kalten Krieg genug Sekretärinnen-Mauerblümchen,die für die Gegenwart eines gutaussehenden Typen,bei dem sie sonst nie eine Chance haten sehr,sehr viel getan haben.... (denen in manchen Fällen dann die Situation auch über den Kopf gewachsen ist,aber das steht auf einem anderen Blatt.....man (frau) sollte ein Szenario eben bis zu Ende denken......)

  10. #9
    Avatar von jai po

    Registriert seit
    02.05.2006
    Beiträge
    3.060
    Clemens genau so ist es man sollte das Szenario zu Ende denken.

    Einerseits schreibst du das es immer mehr unzufriedene in Deutschland gibt, wo du es verstehen könntest wenn sie
    ihr Wissen verkaufen. Das hier aber eine große Anzahl von Arbeitsplätzen gefährdet wird siehst du nicht, somit gibt es
    noch mehr unzufriedene, und du könntes dich noch mehr beklagen wie schlecht es dir eigentlich geht oder den Deutschen.
    Woher kommen den die ganzen Inovationen, aus China oder Russland sicher nicht. Hier werden sie kopiert und das meist
    auch noch in schlechter Qualität. Wer es jetzt nötig hat oder den größeren Vorteil um Wirtschaftsspionage zu betreiben
    ist ja wohl nicht schwer zu erkennen. Mittelständische Unternehmen die Jahrelang in die Entwiklung investieren und große
    Mengen von Geld einsetzten, werden durch solche Aktivitäten in die Pleite getrieben, wer kauft schon in Deutschland wenn
    man es in China zum halben Preis bekommt, und somit seine Verbindlichkeiten bei Banken und Investoren nicht mehr bedienen kann.
    Von daher würde ich das nicht als Hetzte oder Properganda sehen, sonder als echte Gefahr. Wenn Deutschland ihren technologischen
    Vorsprung verspielen sollte, ja dann gute Nacht, da wirst du einen richtigen Grund haben unzufrieden zu sein.


    Gibt es Aktivitäten der Deutschen in Sachen Wirtschaftsaufklärung in China oder Russland? Schmidt-Eenboom: Dort betreibt der BND lediglich offene Aufklärung. Mehr ist auch gar nicht nötig. Sie können von Berlin aus über das Internet so viele Informationen sammeln, dass das Risiko einer operativen verdeckten Arbeit vor Ort in keinem Verhältnis zu dem zu erwartenden Nutzen steht.
    Aber warum betreiben Russen und Chinesen dann einen solchen Aufwand mit der operativen Arbeit?
    Schmidt-Eenboom: Russland und China haben natürlich einen sehr hohen technologischen Aufholbedarf, der in Deutschland so nicht besteht. Und da verspricht man sich durch den Einsatz auch verdeckter Aufklärung offensichtlich wichtige Erkenntnisse. Ein beliebte Methode der Wirtschaftsspionage der Chinesen findet übrigens nicht mal auf deutschem Boden statt: Es kommt immer wieder vor, dass der chinesische Zoll ausländische Produkte besonders lange durchleuchtet. Selbstverständlich werden die sofort ausgewertet; nicht nur unter zollrechtlichen Gesichtspunkten.
    Spionage | Deutsche Dienste sind absolut hörig | Wirtschaft-Nachrichten | news.de

  11. #10
    Avatar von Clemens

    Registriert seit
    26.11.2003
    Beiträge
    3.963
    Zitat Zitat von jai po Beitrag anzeigen
    Clemens genau so ist es man sollte das Szenario zu Ende denken.

    Einerseits schreibst du das es immer mehr unzufriedene in Deutschland gibt, wo du es verstehen könntest wenn sie
    ihr Wissen verkaufen. Das hier aber eine große Anzahl von Arbeitsplätzen gefährdet wird siehst du nicht, somit gibt es
    noch mehr unzufriedene, und du könntes dich noch mehr beklagen wie schlecht es dir eigentlich geht oder den Deutschen.
    ...da ist sicher etwas dran,dass sich dann diese Spirale durch das Zutun der Leute weiterdreht!! Aber das kann man den Leuten nicht verübeln!! Die Frage ist ja,wer diese Spirale angeworfen hat!! Der Rest ist für den Einzelnen dann ab irgendwann eine schlichte Überlebensfrage!! Stell Dir doch mal vor,ein dt. Betrieb will einen Familienvater rausschmeissen!! Lass ihn dann vielleicht noch etwas älter sein,sagen wir sooo um die 50,dass ihn auch ja kein dt. Betrieb,der sich ja öffentlich damit brüstet,keinen über 50 mehr zu beschäftigen mehr nimmt!! Seine ganz Existenz ist dahin! Er wird dann noch-zynischerweise-von einer Fortbildungsmassnahme in die andere gesteckt,die aber NICHT sein Wohl im Auge hat-er kriegt ja eh' nie mehr einen Job! Die Fortbildungsmassnahme findet einzig und allein DESHALB statt,um ihn-formal gesehen ganz legal-aus der Arbeitslosenstatistik rausrechnen zu können!! (nebenbei: Das ist auch die Antwort auf DIE FRage,wie diese geschönten Arbeitsmarktzahlen zustande kommen: Wenn man DIE mitrechnet,die man eigentlich mitrechnen müsste,kommt man auf ganz andere Zahlen),aber zurück zu diesem Beispiel: Wenn jetzt so einer sein Wissen verkauft,um den Absturz,den man ihm eingebrockt hat zumindest ETWAS aufzufangen,dann ist Dein Argument einerseits sicher zutreffend,dass das die GESAMT (!!!)-situation (mit der Betonung auf "GESAMT" nicht vergessert,aber seine individuelle Situation schon! Je nach dem,was er "anzubieten" hat!! Oder soll er seinen Kindern erklären,dass er sich die Studiengebühren für ihr Studium nicht leisten kann,oder soll er seine Frau zum *** schicken?????????? Es ist für so einen eine schlichte Überlebensfrage,wo so eine sich gar nicht leisten kann,nach der GESAMT-situation zu fragen,die ihm,falls sie sich wieder aufhellen sollte ihm ja auch nicht zugute käme,sondern den Gehältern DER (!!!) Chefs,die ihn gefeuert haben!!!


    Wenn man das also nach dem Verursacherprinzip sieht,dann ist da nicht der Einzelne an erster Stelle zu nennen!! Denn ein Land,das sich zu viele Leute schafft,die nichts mehr zu verlieren haben,gräbt sich langfristig das eigene Grab!!
    Es wäre ja genauso (um ein anderes Beispiel zu bemühen),wenn man in Zeiten einer Hyperinflation die Gewerkschaften als Hauptverantwortliche für die Lohn-Preisspirale ausmachen würde!! Natürlich tragen die Lohnforderungen in solchen Zeiten ihr Schreflein dazu bei,sie sind aber (genauso wie obenstehendes Beispiel) eine schlichte Überlebensfrage!!

    Zitat Zitat von jai po Beitrag anzeigen
    Woher kommen den die ganzen Inovationen, aus China oder Russland sicher nicht.
    -erstens wird das -langfristig gesehen-ohnehin anders sein! Chinesische Ingenieure sind genauso creativ wie andere auch!
    -zweitens WOLLTE man ja alles unbedingt verkaufen! Beispiel Transrapid: Wer einem ein Produkt förmlich aufdrängt,darf sich nicht wundern,wenn es dann auseinandergeschraubt und analysiert wird
    -drittens war ja sowieso die allerpeinliochste Nummer,dass sich da,wo er entwickelt wurde niemand gefunden hat,der eine solche Strecke baut


    Nein! Nein! In Deutschland stinkt der Fisch gewaltig! Und ein Fisch stinkt bekanntlich vom Kopf her!!

Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Und wieder einmal das Götz-Zitat....
    Von Clemens im Forum Sonstiges
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 13.01.11, 13:17
  2. Wieder einmal
    Von Doc-Bryce im Forum Computer-Board
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 29.05.09, 20:41
  3. wieder einmal Scheidung
    Von ohlahoppla1 im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 17.01.09, 15:45
  4. Wieder einmal UBC und Channelstreichung?
    Von Odd im Forum Sonstiges
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 15.09.07, 18:06
  5. Wieder einmal Frage zum Ehevertrag
    Von Loser im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 12.07.04, 19:32