Umfrageergebnis anzeigen: Kommt tatsächlich ein Mindestlohn, wenn die SPD mit regiert?

Teilnehmer
26. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ja

    9 34,62%
  • Nein

    17 65,38%
Seite 7 von 15 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 149

Wie real ist die Forderung/ Umsetzung eines Mindestlohn?

Erstellt von i_g, 12.09.2009, 12:50 Uhr · 148 Antworten · 7.588 Aufrufe

  1. #61
    Avatar von maphrao

    Registriert seit
    19.01.2006
    Beiträge
    6.604

    Re: Wie real ist die Forderung/ Umsetzung eines Mindestlohn?

    Zitat Zitat von wingman",p="775342
    es wird berufe geben die eh bald niemand mehr erlernen wird, dazu gehört der frisör. der grund dafür ist einfach......im prinzip müsste sie/er ja noch geld mitbringen.
    Das glaube ich kaum, in Australien hast du als Friseur beste Chancen, einwandern zu dürfen.

    Zitat Zitat von wingman",p="775342
    die preise für einen frisörgang weis ich nicht, da ich seit etlichen jahren keinen frisör gebraucht habe. in thailand habe ich mal 40 bath bezahlt.
    Und wahrscheinlich hast du dich gefreut, dass es so günstig war

  2.  
    Anzeige
  3. #62
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Wie real ist die Forderung/ Umsetzung eines Mindestlohn?

    nein ich ging nur unter zwang meiner frau :-). ich trage immer sehr kurz max. 20mm.
    für den schnitt brauche ich normalerweise keinen frisör.

  4. #63
    Avatar von Thaimax

    Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    4.075

    Re: Wie real ist die Forderung/ Umsetzung eines Mindestlohn?

    Zitat Zitat von wingman",p="775350
    nein ich ging nur unter zwang meiner frau :-). ich trage immer sehr kurz max. 20mm.
    für den schnitt brauche ich normalerweise keinen frisör.
    Wingi, der Friseur ist einfach nur das beliebteste Beispiel, in dem man am besten erklären kann, dass ein Anstieg des Lohnes sich unvermeidlich auf den Endpreis auswirkt.

    Die Wahrheit liegt aber irgendwo in der Mitte. Ich brachte vor ein paar Wochen mal das Beispiel, was denn wäre, wenn eine Supermarkt-Kassiererin statt 800 Euro plötzlich 1.500 Euro verdienen würde. Die Preise im Supermarkt würden sich nicht wesentlich verändern, eher gar nicht merkbar verändern. - Das ist aber leider genau das Beispiel, welches die Verfechter eines Mindestlohnes ganz gerne bringen, ohne darauf Rücksicht zu nehmen, dass nicht alle Verkäuferinnen in Supermärkten arbeiten, in denen die Personalkosten einen sehr geringen Teil der Kosten ausmachen.

    Mindestlohnverfechter sagen aber jetzt, dass aus diesem Beispiel man schliessen kann, dass für Verkäuferinnen ein gesetzlicher Mindestlohn von zb. 10 Euro kein Problem wäre. Wer aber draufzahlt bei der Geschichte sind die Kleinunternehmer, die ihrer Verkäuferin schlicht und einfach nicht mehr bezahlen können, weil ihr Lohn bei 20% des Umsatzes liegt, aber der Lohn der Supermarktkassiererin/verkäuferin bei maximal 1% des Umsatzes. Und das bei ähnlichen Gewinnspannen.

  5. #64
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Wie real ist die Forderung/ Umsetzung eines Mindestlohn?

    das problem besteht darin, das die arbeitgeber jedes kleine schlupfloch gnadenlos ausnutzen um ihre kosten zu senken.
    langfristig gesehen werden wir gar nicht daran vorbeikommen die unteren kleinen löhne nach unten zu deckeln. in vielen bereichen hat man das ja bereits getan.
    die normalen lebenshaltungskosten und die kosten der energieversorger/kommunen zeigen auf wo der mindestlohn zu setzen ist.
    wir müssen weg vom vollzeitbeschäftigten der trotzdem noch an der arge hängen muss um überhaupt zu überleben........denn vom leben kann in diesen fällen keine rede sein.
    wenn der kleine krauter nicht einmal den mindestlohn zahlen kann ist er nicht überlebensfähig.

  6. #65
    Avatar von Rooy

    Registriert seit
    26.04.2004
    Beiträge
    1.117

    Re: Wie real ist die Forderung/ Umsetzung eines Mindestlohn?

    Das Problem ist ja das der kleine Krauter denkt er ist der grosse Unternehmer weil er ja ne Gewerbeanmeldung hat:-)
    Wenn die faul sind ist sowieso der Ofen aus!
    Was Fakt ist, das auch ARBEIT für irgend eine Firma, Geschäft... Vollzeit Netto wenigstens momentan 1000,- € ist für einen Singlehaushalt! Das hatte ich vor 20 Jahren (3000 DM für 30h/ Woche )
    Es kann doch nicht sein wenn man arbeitet, zusätzlich noch zu irgendwelchen Ämtern rennen muss!
    So was darf es nicht geben! Nicht in Deutschland!
    .............

  7. #66
    Avatar von ernte

    Registriert seit
    05.08.2008
    Beiträge
    2.297

    Re: Wie real ist die Forderung/ Umsetzung eines Mindestlohn?

    Im ersten Lehrjahr verdiente ich damals 1977 350 Mark. Frisösen verdienten damals 70 Mark im Monat. Das war schon immer ein schlecht bezahlter Job.
    Im kleinen Boutiquen verdienst du 5.50 Euro auf die Kralle. An der Tanke wird 7,50 Euro gezahlt. Ne Putze bekommt zwischen 9-10 Euro.
    Meine Frau hatte mal im Kindergarten geputzt (kirchlisch). Sie bekam dort 8,50 brutto.
    Ne Freundin von ihr arbeitet jetzt bei so einem Kunstblumenbinder. Die Dinger die es an der Tanke gibt für 7,50 auf die Kralle. Die wollen jetzt immer mehr Thaifrauen, weil sie gut arbeiten.

    7,50 auf die Kralle find ich nicht schlecht bei einem 400 Euro-Job.

  8. #67
    Avatar von Rooy

    Registriert seit
    26.04.2004
    Beiträge
    1.117

    Re: Wie real ist die Forderung/ Umsetzung eines Mindestlohn?

    Die Rede von mir ist ja ein "Single" der Vollzeit arbeitet und nicht von ner "Thaifrau" die für 10h in der Woche Putzen geht!
    Dann ist ja der Lohn von 400 Piepen auch angebracht! (Bei einer 40 h Woche) !
    Ich verstehe nicht das der "Stolz" der Politiker so gesunken ist und sie es nicht mehr sehen das es Leute gibt die schon morgens Hordenweise an Supermärkten oder Billigen Imbissen stehen und sich zusaufen!
    Es muss doch ein Bedürfnis sein Grundlagen zu schaffen die den Leuten wieder eine Möglichkeit geben Aufrecht und mit
    einer gewissen Unbekümmertkeit eine Arbeit zu machen!
    Ohne am Monatsende 10 Blätter dumme Fragen zu beantworten für einen Zuschuss!!!!
    Ich bekomme z.B. Bewerbungen von jungen Leuten die Informatik studiert haben und keinen Job finden!?
    Mit Abschluss!
    Ich kann Sie nicht angemessen bezahlen!!!!
    Naja, wird schon
    Rooy

  9. #68
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Wie real ist die Forderung/ Umsetzung eines Mindestlohn?

    Meine Frau und ich kommen mit unserem Einkommen zurecht, aber am Ende des Monats ist es auch mit den Moneten zu Ende. Wir kommen zurecht und können alle Nebenkosten und Rechnungen tragen. Aber von so manchen Hungerlohn können das mit Sicherheit so manche Familien und Singles nicht. Darum muss !! der Mindestlohn her damit ein abrutschen in einen desaströsen Hungerlohn nicht möglich ist.............

  10. #69
    Avatar von maphrao

    Registriert seit
    19.01.2006
    Beiträge
    6.604

    Re: Wie real ist die Forderung/ Umsetzung eines Mindestlohn?

    Er wird jetzt unter der neuen Regierung wohl erst mal nicht kommen und das ist auch gut so. Jemand, der nichts vernünftig kann, der kann auch keinen vernünftigen Lohn erwarten.

  11. #70
    Avatar von Thaimax

    Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    4.075

    Re: Wie real ist die Forderung/ Umsetzung eines Mindestlohn?

    Zitat Zitat von maphrao",p="780462
    Er wird jetzt unter der neuen Regierung wohl erst mal nicht kommen und das ist auch gut so. Jemand, der nichts vernünftig kann, der kann auch keinen vernünftigen Lohn erwarten.
    "Vernünftig" wird, leider Gottes, heute mit Löhnen von gut ausgebildeten Leuten gleichgesetzt, die halt leider auch nur mit ihrem Lohn "vernünftig" leben können, aber extra nicht mehr viel drin ist.

    Die FDP steht doch eh genau für das, nämlich für Steuersenkungen, die dem gut ausgebildeten Menschen ein wenig mehr als "vernünftig" bieten wird. Ich finde auch, dass das der richtige Schritt ist, mit der Auflage, dass auch die wenig gut ausgebildeten soviel bezahlt bekommen, dass es sich tatsächlich lohnt arbeiten zu gehen.

    Bei der derzeitigen "Inflation" heisst das, dass Sozialleistungen nicht gesenkt werden sollten, aber auch nicht erhöht werden dürfen, da es derzeit keine Inflation gibt.

    Einen Anstieg des Lohnniveaus kann man dadurch erreichen, dass man Leute nicht zwingt Arbeiten anzunehmen, die weniger als Hartz4 bringen, imho der genau richtige Zeitpunkt solche Massnahmen zu setzen, da es mit der Masse an freien Jobs eh nicht so gut steht.

    Gefühlte 100 wechselnde PNs mit aalreuse bringen mich zumindestens zu der Meinung, dass ein Mindestlohn nicht komplett falsch wäre, bevorzugen würde ich, aufgrund der schlechten Situation was offene Stellen anbelangt trotzdem ein früheres Renteneintrittsalter und eine Abschaffung jener Jobs, die mit Hartz4 zusätzlich subventioniert werden. Mit der letzten Position stimme ich, soweit ich das sehe, mit aalreuse, der viel wertvolle Beiträge zu dem Thema leistet, überein. Der Punkt mit Mindestlohn ist bei uns sehr strittig, aber zum Glück sitzt keiner von uns in der deutschen Regierung und muss darüber verhandeln ;-D

Seite 7 von 15 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Mindestlohn
    Von halbschlau im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 192
    Letzter Beitrag: 09.01.13, 12:28
  2. 300 Baht Mindestlohn
    Von Bajok Tower im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 116
    Letzter Beitrag: 18.07.11, 13:13
  3. Mindestlohn in Thailand
    Von jai po im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 13.10.10, 06:51
  4. Eine Distro mit geglückter KDE- Umsetzung ?
    Von lucky2103 im Forum Computer-Board
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 19.08.09, 16:49
  5. Umsetzung des Notstandes in Bangkok - Ende der Demos
    Von waanjai_2 im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 389
    Letzter Beitrag: 10.05.09, 04:11