Umfrageergebnis anzeigen: Sollte Deutschland aus der EU austreten?

Teilnehmer
76. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ja, unbedingt

    23 30,26%
  • Nein, auf keinen Fall!

    38 50,00%
  • Ist mir egal

    6 7,89%
  • erst mal noch abwarten

    9 11,84%
Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 54

Wenn Deutschland aus der EU austreten wuerde...

Erstellt von tomtom24, 07.05.2010, 09:07 Uhr · 53 Antworten · 4.261 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von tomtom24

    Registriert seit
    09.03.2006
    Beiträge
    4.421

    Wenn Deutschland aus der EU austreten wuerde...

    Eigentlich ist mir dies Frage im Griechanland-Thread durch den Kopf geschossen...

    Wenn man aufrechnet, was D von der EU bekommen hat bisher und was es gegeben hat bisher, dann kommen da bestimmt einige Milliarden an Defizit heraus.

    Dann haben wir da ja auch noch die Diskussion mit den Steuerhinterziehern, die als Betrueger dastehen. Sind doch aber auch solche Leute, die Zahlen schoen frisieren, oder? ich meine Betrueger. Waehrend man bei den einen (deutschen) Betruegern nicht mehr wirklich gewillt ist fuer Amnestie, sollen anderen, die Zahlen friesieren, wie die Griechen aber Milliarden hinten nachgeschmissen werden. ich sage jetzt schon, da kommen noch ganz andere, viel groessere Zahlen hinten nach. War bisher doch immer so. ich sag nur Hypo...

    Jetzt habe ich aber fuer den deutschen Steuerhinterzieher noch mehr Verstaendnis als fuer die Griechen. Der eine soll immer mehr gerupft werden und wird somit zum Betrueger, weil er u.a. nicht Willens ist, hoehere Steuerlasten, die ja offensichtlich noch nicht mal den Deutschen, sondern diesen anderen Betruegern u.a. zugute kommen, zu tragen.

    Dann wurden ja auch Banken gerettet. Mit dem Geld eines jeden einzelnen. gehen jetzt aber viele dieser einzelnen zur bank um einen Kredit zu erfragen, wird ihnen der verwehrt. Das wurde ja mittlerweile auf hoechster Ebene kritisiert. Fazit: Steuerzahler muss jemandem helfen, der ihn, den Steuerzahler aber sowieso im regen stehen laesst. Denn das Risiko scheint der Bank ja zu hoch. Die ironie dain ist ja eigentlich, dass der Steuerzahler sein geld aber schon an den Risikofaktor Bank geben muss, obwohl die nicht damit haushalten kann. Gerechtigkeit? Normalitaet? Unfair?

    Nehm ich dann jetzt noch die Schlaglochdiskussion, frage ich mich, wo denn die ganzen Kfz-Steuergelder hinverschwinden, die ja eigentlich genau hierfuer geacht waeren. Nun. Eigentlich haben die deutschen Autofahrer ja ihre Schlagloch-Reperaturen schon bezahlt. Nur dass anscheinend dieses geld veruntreut wurde. Ja, veruntreut. Denn Verunteuung ist fuer mich, wenn ich jemandem geld fuer etwas spezielles gebe, der es aber vorzieht, das Geld fuer ganz andere sachen auszugeben.

    Und so, als weiteres kleines Sahnehaeubchen, sollen in Afghanistan irgendwelche Mudschahedins, taliban oder wie immer sie heissen, neben ihren horrenden Wegezoellen und vielen weiteren Geldern, die sie auch aus Deutschland bekommen, noch mehr Geld in den Ar*** geschocben bekommen. damit sie, etwas lapidar gesagt, auf andere Gedanken kommen. Ich muss mich auch die ganze Zeit fragen, wofuer dort eigentlich deutsche Soldaten sterben und was sie denn nun genau beschuetzen, wenn sie sagen, es ginge auch um die deutsche Sicherheit. ich weiss von nicht einem Angriff aus dieser Ecke nach Deutschland. Selbst wenn ich hundert Jahre zurueckgehe.

    Nun. Vielleicht mag ja das alles nicht direkt in Zusammenhang mit der EU stehen. Aber eines ist fuer klar: ueberall auf der Welt, von Griechenland bis Afghanistan, duerfen die menschen kriminell und korrupt sein und werden dafuer auch noch mit deutschchen Steuergeldern belohnt. Waehrend man gleichzeitig die Deutschen wie Zitronen auspresst und wenn einer versucht, etwas von seinem hart erarbeitem Geld zu "schuetzen", hart bestraft werden soll.

    Waere jetzt deutschland nicht in der EU, so denke ich, waere doch gewiss viel mehr Geld da. es moechte ja kurzfristig zu weiteren Turbolenzen auf den Finanzweltmaerkten kommen, aber ich denke, dass sich die DM mehr als nur gut etablieren wuerde. ich denke sogar, sie waere eine echte grosse Waehrung auf Hinblick von bspw. USD.

    Deshalb ein paar Fragen:

    1.) waere es ueberhaupt machbar, dass Deutschland austritt (haette das Volk da evtl. genug Mitspracherecht?)

    2.) was wuerden wohl die Folgen sein?

    3.) Wo laegen die Vor- und Nachteile?


    Und als letztes wuerde mich brennend interessieren, wie das hier im Forum ausieht, wie die Leute hier da sehen, deshalb die Umfrage nach der befuerwortung oder Ablehnung eines Austritts aus der EU...

    ich weiss, ich vermische hier viele Themen. Aber sie haben alle eines gemeinsam: sie schroepfen deutschland, waehrend dort aber hinten und vorne das geld fehlt. Ich denke, so schlimm war es noch nie seit Kriegsende. Und ich denke auch, dass sich schleunigst was tun muss, da sonst die ganze Stabilitaet Europas wacheln wird... haette ich mir wirklich nicht vorstellen koennen vor ein paar jahren. Mittlerweile aber mehr als vorstellbar...

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von Silom

    Registriert seit
    05.02.2008
    Beiträge
    4.776

    Re: Wenn Deutschland aus der EU austreten wuerde...

    Tom,
    1. ganz einfach nein.
    2. Dieser Vorgang hat wenig mit der EU gemeinsam, sondern mehr mit dem €uro.

    Deutschland ist Mitverantwortlich für die wirtschaftsschwachen Länder. Waren sie nicht Initiatoren für ein Europa und für eine Währung?

    Wenn es versäumt wurde den Griechen etwas genauer auf die Hände zu schauen, muss sich aber gefragt werden, ob nicht Brüssel versagte.

    Z.Zt. steht Spanien mit einem Defizit von 9% (erlaubt sind 3%) in den Startlöchern es den Griechen nachzumachen.

    Ob dann "nur" 120 Mrd ausreichen, würde ich stark bezweifeln.

    Wie kann es aber sein, dass Banken ungestraft Länder in den Ruin treiben dürfen?

  4. #3
    petpet
    Avatar von petpet

    Re: Wenn Deutschland aus der EU austreten wuerde...

    Zumindest sollte sich Deutschland diese Option offenhalten und sich nicht durch falsche Bekenntnisse jetzt schon in ein schlechtes Licht stellen! Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende!

    Das Rettungspaket war jedenfalls so, wie es letztendlich geschnürt wurde, ein Flop! Ohne eine gerechte Beteiligung der Banken, d.h. ein Teilschuldenerlass für Griechenland, werden die Milliarden nicht ausreichen und letztendlich wird der Steuerzahler die Zeche zahlen, for nothing!

  5. #4
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Re: Wenn Deutschland aus der EU austreten wuerde...

    Wenn Deutschland aus der EU austreten wuerde...

    moin,

    gäbe es wohl wieder......


  6. #5
    antibes
    Avatar von antibes

    Re: Wenn Deutschland aus der EU austreten wuerde...

    ich habe noch paar von den Scheinen.

  7. #6
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Wenn Deutschland aus der EU austreten wuerde...

    Wenn man solche Fragen stellt, dann könnte man auch fragen, ob Bayern und Baden-Würtemberg aus der Bundesrepublik austreten sollten, weil z.B. Meck-Pomm so arm ist und unterstützt wird.

    Köln könnte dann z.B. aus Nordrhein-Westfalen austreten, weil das Ruhrgebiet so hohe Verluste macht.

    Großstädte/Kommunen könnte man dann trennen in arme und reiche Stadtteile. Wie weit will man das runterbrechen?

    Aus meinem Kopf ist Deutschland schon längst verbannt. Es gibt doch nur noch Europa. Die Griechen sind mir so nah wie die Sachsen oder die Hessen.
    Aber anscheinend ist der nationale Gedanke immer noch zu stark verwurzelt.

    Die Vereinigung mit der DDR hat der BRD sicherlich wenigstens mehr gekostet als jetzt die Griechenland-Hilfe, die ja lediglich aus der Zusage im Notfall besteht (es wird also höchstwahrscheinlich gar kein einziges Geld fließen!).

    Die Keditzusage ist eher eine Frage des Vertrauens und der Zuversichtlichkeit in das Land. Und Griechenland hat doch wohl ein sehr hohes Potential, wenn man mal die Lebensart der Bürger ein wenig verändert. Im Prinzip hat Griechenland dasselbe Problem wie Deutschland: die Sozialleistunegn sind einfach zu hoch geworden. Mit dem Euro hat das absolut nichts zu tun.

    Und wenn man glaubt, Deutschland hätte mehr Geld übrig, wenn es die EU nicht geben würde, der irrt gewaltig. Außer der FDP will ja jede Partei möglichst alles aus dem Bürger raussaugen. Freiwillig gibt ja niemand etwas zurück. Die Militärausgaben würden automatisch wachsen, weil man ja nun wieder die nationalen Grenzen sichern müsste.

    Die Wirtschaft hätte gewaltige Mehrkosten im Export/Import mit der EU. Man denke nur mal an die Zölle, Umtauschraten... Viele Arbeitnehmer müssten sofort wieder gehen, weil sie kein Aufenthaltsrecht haben. Ebenso müssten viele Deutsche zurückkehren. Das absolute Chaos.

    Zudem würde natürlich die Angst vor Deutschland im Ausland wachsen. Das bedeutet Aufrüstung, ein neuer kalter Krieg.
    Rechtsradikale Kräfte würden das in Deutschland für sich nutzen.

    Nein, ein isoliertes Deutschland darf es nie wieder geben.
    Das finanzielle Problem in Deutschland ist weder Gr
    Griechenland, noch die EU oder der Euro, es sind die hohen nunnötigen Ausgaben für Militär, Verwaltung/Bürokratie, Soziales, Verkehr, Subventionen. Wenn man da 75% einsparen würde, müsste man sich keine Sorgen machen.

    Ausgaben runter, Steuern runter und gut ist.
    Und die EU sollte schnell zur WU ausgebaut werden!

  8. #7
    Godefroi
    Avatar von Godefroi

    Re: Wenn Deutschland aus der EU austreten wuerde...

    Ich finde, diese Frage stellt sich überhaupt nicht. Wenn überhaupt hätte man vielleicht mal über die Frage nachdenken können, ob man Griechenland den Autritt aus der Euro-Zone (€, nicht Europa) anbieten sollte, da der Eintritt ja anscheinend nicht so ganz auf realistischen Zahlenangaben beruhte.

  9. #8
    Avatar von tomtom24

    Registriert seit
    09.03.2006
    Beiträge
    4.421

    Re: Wenn Deutschland aus der EU austreten wuerde...

    Zitat Zitat von Godefroi",p="853856
    Ich finde, diese Frage stellt sich überhaupt nicht. .
    Das sehe ich genau anders herum. Denn hier in Deutschland wurde das Volk nie gefragt. Und wenn ich so quer durch die Meinungen der Menschen gehe, die ich die letzten jahre so mitbekommen habe, ist nicht wirklich jeder happy mit der EU...

    Wo liegen denn jetzt die Vorteile? Ich sehe irgendwie mehr Nach- als Vorteile.

    Oder anders herum gefragt: was waere denn schlecht(er) fuer Deutschland, wenn es nicht mehr in der EU waere?

    Die offenen Grenzen innerhalb der EU? Dass ich nicht mehr in Lire tauschen muss, wenn ich nach Italien fahre? Das es Bananen zu kaufen gibt? Das der zaehe Verwaltungsapparat Bruessel und Peripherie Unsummen verschling oder Arbeitsplaetze schafft? Dass EU-Auslaender auch ohne Meisterbrief einen entsprechenden Betrieb eroeffnen duerfen, aber Deutsche eher nicht? Das der Gurken-Kruemmungsgrad wieder diskutiert wird? Dass das Leben teuerer geworden ist bei nicht gestiegenen Loehnen und Gehaeltern? Dass die EU sich total verbarrikadiert hat (das merkt man erst wenn man so wie ich draussen ist)? Das Polen jetzt leichter hier arbeiten koennen?

    Ich weiss nicht... wo sind sie, die Vorteile fuer den Durchschnittsbuerger? ich seh nur Nachteile. Und zwar solche, die dem Durchschnittsbuerger Geld kosten...

  10. #9
    petpet
    Avatar von petpet

    Re: Wenn Deutschland aus der EU austreten wuerde...

    Ein Land, das sich durch harte Auflagen selber an die Spitze der Wettbewerbsfähigkeit gebracht hat und dem dann nahegelegt wird, sich doch bitte etwas nach "Unten" zu orientieren, sollte sich nicht von sich selber entfernen, indem es einen Alleingang gänzlich ausschließt!

  11. #10
    Avatar von Clemens

    Registriert seit
    26.11.2003
    Beiträge
    3.963

    Re: Wenn Deutschland aus der EU austreten wuerde...

    Ich denke,da sollte man 2 Dinge trennen:

    Die Zukunft des Euro könnte sicher in den Sternen stehen,wenn ab irgendwann die Italiener,Spanier usw. kommen und noch ganz andere Geldwünsche haben als die Griechen....das ist sicher eine Sauerei,aber man sollte gerechtigkeitshalber ein paar Dinge dazu sehen:

    1) Erzähl´ mir bitte niemand,man hätte um die unsaubere Finanzierung mancher Länder nicht gewusst! Griechenland hätte ja z.B. TROTZ (wie wir inzwischen wissen) falschen Zahlen die Euro-Kriterien verfehlt! Man hat beide Augen zugedrückt,weil es politisch gewollt war

    2) Auch in D*** wird "gemogelt"-da werden dann Defizitüberschreitungen in Schattenhaushalten ausgelagert! Auch nicht soooo redlich!!!

    3)Was ist nach der letzten Finanzkrise getönt worden,so nach dem Motto "Jetzt löst der €uro den Dollar als Welt-Leitwährung ab" und Europas Wirtschaftliche Macht hätte durch die Krise sogar zugenommen-jetzt kriegt man auch ein Stück weit die Quittung für seinen Größenwahn-nur zu traurig,dass der europäische Verbraucher die Suppe auslöffeln muss,die ihm "die da oben" sowohl auf europäischer,als auch auf nationaler Ebene eingebrockt haben!!


    Bezüglich der EU:

    Da sollte D*** auf alle Fälle bleiben! Denn eines ist klar: An dem Tag,an dem D*** da austritt,ist sie mausetot!! Seit 1945,also seit 65 Jahren KEIN KRIEG mehr zwischen Deutschland und Frankreich!! Nicht ausschließlich ein Verdienst der EU,ABER sie hat einen erheblichen Beitrag zum Frieden in Europa geleistet!! Es wird natürlich immer Meinungsverschiedenheiten und Interessenkonflikte geben! Dass die heute GOTTSEIDANK NICHT MEHR (!!!!!!) mit Waffen ausgetragen werden ist auch maßgeblich der Tatsache,dass die EU existiert zu verdanken!!!!

Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 16.06.11, 06:45
  2. Kurze Frage wenn die Frau in Deutschland wohnt
    Von Oberkracher im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 14.03.10, 10:29
  3. Welche Papier brauch ich wenn ich in Deutschland heiraten w
    Von Thaimaus im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 11.02.10, 20:17
  4. Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 14.12.04, 00:24
  5. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 04.07.03, 18:38