Seite 55 von 198 ErsteErste ... 545535455565765105155 ... LetzteLetzte
Ergebnis 541 bis 550 von 1977

Weltmacht USA!?

Erstellt von strike, 28.10.2013, 09:14 Uhr · 1.976 Antworten · 94.586 Aufrufe

  1. #541
    Avatar von clavigo

    Registriert seit
    09.01.2011
    Beiträge
    5.168
    Info zu Veteranstoday:
    Veterans Today is a well-produced disinformation website that runs an editorial line that is strongly against Israel [1] and Saudi Arabia [2] but has few negative words to say about Pakistan, [3] Iran, [4] and Russia. [5] As of 2014, Veterans Today describes itself as "The True Voice of the World's Clandestine Community."

  2.  
    Anzeige
  3. #542
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    16.084
    Zitat Zitat von clavigo Beitrag anzeigen
    @ccc, wow ein interessantes Statement! Ich glaube, den Opfern von Gewaltsystemen ist es egal ob sie unter kriegerischen oder "friedlichen" Umständen ums Leben gekommen sind. Diese "Ruhe" ging einher mit dem Tod von hunderttausenden Vietnamesen durch Hinrichtung, Folter und Entbehrungen und Zwangsarbeit in den Lägern. Von den auf See umgekommenen Boatpeople ganz zu schweigen.

    Zu argumentieren, das wäre alles nicht geschehen wenn die Südvietnamesen freiwillig den allseligmachenden Kommunismus zu huldigen bereit gewesen wären und die Amis hätten nicht eingegriffen , ist absurd. Wie wir in der UDSSR und unter Mao gesehen haben, war das auch nicht der Fall: Was abweicht oder revoltiert wird/wurde platt gemacht.
    Scheinbar ist es aber wohl so das alle Völker letztlich ihren Eigenen Weg finden müssen, der führt über Irrtümer und Leider auch Gewalt.
    Nun könnte man ja auch mal spekulieren was am Ende sinnvoller ist, ne Rakete für 1 Million Dollar, oder 1 Million als Kredit um ein Land friedlich zu entwickeln. Das aber ist natürlich nicht das Interresse, sondern Marktmacht, Ausbeutung, strategische Kontrolle.

  4. #543
    Avatar von Hermann2

    Registriert seit
    05.02.2012
    Beiträge
    4.079
    Wenn ich hier lese, wer alles (hinterher) viel besser gewüßt hätte, bedaure ich daß diese Experten und Alles-viel-besser-Wisser nur hier im Nitty schreiben anstatt in der Welt-Politik vertreten zu sein!

  5. #544
    ccc
    Avatar von ccc

    Registriert seit
    09.07.2011
    Beiträge
    3.936
    Zitat Zitat von clavigo Beitrag anzeigen
    [...] Zu argumentieren, das wäre alles nicht geschehen wenn die Südvietnamesen freiwillig den allseligmachenden Kommunismus zu huldigen bereit gewesen wären und die Amis hätten nicht eingegriffen , ist absurd. Wie wir in der UDSSR und unter Mao gesehen haben, war das auch nicht der Fall: Was abweicht oder revoltiert wird/wurde platt gemacht.
    So habe ich auch nicht argumentiert!

    Vietnam hat ja bekanntlich eine koloniale französische Vorgeschichte. Die Gräueltaten die dort während der französischen und dann amerikanischen Einmischung passiert sind, waren ja nicht auf solche der Kommunisten beschränkt. Diktatur Diem im Süden stand dem um nichts nach und die Amis haben auch kräftig ihren Anteil an den vielen zivilen Toten, Stichwort Napalm, Stichwort My Lai.

    Im Endeffekt hat der Ami-Einsatz politisch gar nichts gebracht, weder für die Menschen in Vietnam noch für die USA. Vietnam wurde trotzdem kommunistisch und die USA haben bis heute ein Trauma. Um überhaupt eingreifen zu können, haben die USA den südvietnamesischen Diktator Van Minh gestürzt, der auf Verhandlungen mit dem Norden setzte und den wesentlich brutaleren und rücksichtslosen Diem eingesetzt.

    Hätten die USA nicht eingegriffen, hätte es unzählige Tote weniger gegeben und sie hätten sich das Trauma erspart. Vietnam wäre zwar so auch kommunistisch geworden, aber ein paar hundertausend Tote weniger wären zu beklagen gewesen.

    Jedenfalls haben die USA in Vietnam weder die Demokratie verteidigt (sondern nur Diktatoren ausgetauscht), noch die Menschenrechte gesichert (My Lai? Napalm? ...)

    Den Vietnamesen war es sicher egal, ob sie von kommunistischen Landsleuten, faschistischen Landsleuten im Süden oder 'demokratieverteidigenden' Amis gemeuchelt wurden. Irgendwelche hohen Ideale wurden da nicht verteidigt, daher sollte man sie auch in Argumenten nicht bemühen.

  6. #545
    Avatar von Helli

    Registriert seit
    23.02.2013
    Beiträge
    4.216
    Zitat Zitat von franki Beitrag anzeigen
    Und wenigstens ist die USA als die einzige Supermacht eine Demokratie, bei aller Kritik.
    Ja? Seit wann? Die USA sind mindestens seit ihrem Bürgerkrieg eine Diktatur ihrer Großindustrie und ihrer Banken. In einer Demokratie kann theoretisch jeder ein Regierungsamt erreichen. In den USA muss man sich dies kaufen können oder die Wahl von interessierten Geldgebern finanziert bekommen. Was hat dieses System also mit Demokratie nach griechischem Vorbild zu tun?

  7. #546
    Avatar von Hermann2

    Registriert seit
    05.02.2012
    Beiträge
    4.079
    Nur mal kurz zur Aufklärung:

    Massaker und Kriegsverbrechen wurden auch, aber nicht nur von den USA verübt und es gab nicht nur My Lai!

    Z.B. Massaker von Hué ? Wikipedia von Nordvietnamesen mit 2800 - 6000 Toten!
    Wer kennt das?

    Und wen es interessiert: Kategorie:Kriegsverbrechen ? Wikipedia

  8. #547
    ccc
    Avatar von ccc

    Registriert seit
    09.07.2011
    Beiträge
    3.936
    Zitat Zitat von Helli Beitrag anzeigen
    [...] In einer Demokratie kann theoretisch jeder ein Regierungsamt erreichen. [...]
    Nicht 'jeder' sollte in diesem Satz fett sein, sondern 'theoretisch'.

    Demokratie bedeutet zwar auch, dass theoretisch jeder ein bestimmtes Amt erreichen kann, aber praktisch ist das natürlich unmöglich, weil es mehr Interessenten gibt als Ämter. Viel wichtiger, als die theoretische Möglichkeit ein Amt zu bekommen sind aber zwei Dinge: Die Möglichkeit, mitzubestimmen, wer das Amt bekommt und die Transparenz der Tätigkeiten, die der gewählte Amtsträger dann vollbringt.

    Zitat Zitat von Helli Beitrag anzeigen
    [...] In den USA muss man sich dies kaufen können oder die Wahl von interessierten Geldgebern finanziert bekommen. Was hat dieses System also mit Demokratie nach griechischem Vorbild zu tun?
    So ziemlich alles hat das mit dem Vorbild zu tun, denn auch die alten Griechen (wobei wir bei Demokratie eigentlich nur die Athener meinen) erreichten ihre Staatsämter vorwiegend durch Tricks, Betrug, Bestechung und Aufbau einer abhängigen Klientel. So viel hat sich seit damals also nicht geändert!

  9. #548

  10. #549
    Avatar von alder

    Registriert seit
    29.12.2010
    Beiträge
    5.540
    Na gut. Teilweise richtig was er sagt, teilweise sinds Binsenweisheiten. Thema Vasallen.....Es wird immer irgendein "Imperium" geben und wir sind die Vasallen. Ich möchte aber nicht ein Vasall der Russen sein, bestimmt auch nicht der Chinesen und ganz gewiss nicht der Mohammedaner. Ich bin der Vasalle von dem, der mir mein bequemes Leben ermöglicht, bzw. verteidigt, bzw. nicht stört.
    Das sind die Amis. Un weiter? Alles Andere ist mir mittlerweile scheissegal weil nicht zu ändern, da mögen sich die Gutmenschen echauffieren.

    Wenn es nach seiner Logik geht, dass man Terror nicht mit Krieg bekämpfen kann, müsste man ja jeden Gewalttäter laufen lassen, der sich wehrt wenn man ihn dingfest machen wollte.

    Alles in Allem nix Neues im Westen....

  11. #550
    Avatar von ChangLek

    Registriert seit
    01.06.2004
    Beiträge
    3.958
    Zitat Zitat von Helli Beitrag anzeigen
    Ja? Seit wann? Die USA sind mindestens seit ihrem Bürgerkrieg eine Diktatur ihrer Großindustrie und ihrer Banken. In einer Demokratie kann theoretisch jeder ein Regierungsamt erreichen. In den USA muss man sich dies kaufen können oder die Wahl von interessierten Geldgebern finanziert bekommen. Was hat dieses System also mit Demokratie nach griechischem Vorbild zu tun?
    ..............nichts - will aber keiner wissen..............