Seite 172 von 198 ErsteErste ... 72122162170171172173174182 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.711 bis 1.720 von 1977

Weltmacht USA!?

Erstellt von strike, 28.10.2013, 09:14 Uhr · 1.976 Antworten · 94.517 Aufrufe

  1. #1711
    Avatar von Amsel

    Registriert seit
    07.11.2014
    Beiträge
    2.423

    Lightbulb


  2.  
    Anzeige
  3. #1712
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.511
    Komisch, von den Massenmorden Saddams redet keiner.

    Die Opfer von all den anderen Henkern Saddams liegen in den zahlreichen Massengräbern. Die Menschenrechtsorganisation "Human Rights Watch" schätzt, dass etwa 200.000 Menschen unter der Baath-Herrschaft ermordet und verscharrt wurden.

    Der Terror sicherte nicht nur den totalitären Machtanspruch eines größenwahnsinnigen Diktators, die staatliche Gewalt sicherte Saddam Hussein und seinem Clan auch den Zugriff auf die Ölmilliarden des Landes.
    Folter, Terror, Massenmord: Das Schreckens-Regime des Diktators - SPIEGEL ONLINE
    Es war richtig, Saddam Hussein zu stürzen Zehn Jahre, nachdem die Amerikaner die Statue des irakischen Diktators schleiften, haben viele die beispiellose Brutalität des damaligen Regimes verdrängt und zweifeln am Erfolg. Wie falsch!

    Die Amerikaner sahen in Saddam einen Vertreter des Bösen, sie tun das zum großen Teil noch heute, und sie haben Recht damit. Saddams Massenmorde im Schiiten-Schilfland, die Massenfolter im Keller des Irakischen Olympischen Komitees und in den Gefängnissen unter Aufsicht seiner Söhne – das war alles weitaus grauenhafter als das, was dann in Abu Ghraib und später in den Gefängnissen des heutigen Regimes Maliki geschehen ist.

    Irakkrieg: Es war richtig, Saddam Hussein zu stürzen - DIE WELT
    Ausserdem ist das, was irgendein Ami-Fatzke da von angeblichen Kriegsverbrechen erzählt eh kaum glaubhaft, wen interessiert das schon.

    Dass die dämlichen Iraker nicht in der Lage sind, ihrem Land eine vernünftige demokratische Regierung zu verpassen, ist ihr Problem. Dafür kann man wohl kaum die Allierten verantwortlich machen, die den Irak von der Diktatur des Massenmörders befreiten !

  4. #1713
    Avatar von SED Chef

    Registriert seit
    07.06.2009
    Beiträge
    400
    ......den Irakern eine demokratische Re-
    gierung verpassen..
    Typisch deutsche Denkweise, aber du
    wirst auch bald merken, dass mit demo-
    kratischen Spielregeln Angehoeriger
    wilder Staemme nicht bei zu kommen
    ist.

  5. #1714
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.511
    Dir als SED-Chef ist natürlich eine Diktatur viel lieber, als Demokratie. Das hättest Du jetzt nicht noch zusätzlich bestätigen müssen.

  6. #1715
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    30.309
    Zitat Zitat von Conrad Beitrag anzeigen
    Dass die dämlichen Iraker nicht in der Lage sind, ihrem Land eine vernünftige demokratische Regierung zu verpassen, ist ihr Problem. Dafür kann man wohl kaum die Allierten verantwortlich machen, die den Irak von der Diktatur des Massenmörders befreiten !
    Der Irakkrieg war ein katastrophaler strategischer Fehler. Das sieht inzwischen jeder damals auf US Seite Beteiligte so.

    Man hat einen bereits weitgehend entwaffneten und unter UNO Kontrolle stehenden Diktator beseitigt, um den Preis eines nun schon seit 13 Jahren andauernden Buergerkriegs mit Hundertausenden von meist zivilen Toten. Dazu schuf man ein Territorium, von dem aus die Terrororganisation "Islamischer Staat" agieren kann und hob in der Folge die ganze Region inklusive Lybien aus den Angeln.

    Und man hat noch nicht mal eine Idee, wie man da wieder rauskommt.

    Also ausser George W. Bush und Dir kenne ich niemand, der diese Aktion als einen Erfolg bewerten wuerde.

  7. #1716
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.511
    Zitat Zitat von Dieter1 Beitrag anzeigen

    Also ausser George W. Bush und Dir kenne ich niemand, der diese Aktion als einen Erfolg bewerten wuerde.
    Bloß wie es die Iraker wohl sehen, das interessiert natürlich niemanden. Die wenigsten werden sich wohl Saddam zurück wünschen und an ihrer jetzigen Situation sind die Iraker selbst schuld.

    Dass die Iraker dermaßen dämlich sind, hat sich 2003 wohl niemand träumen lassen.

    Jetzt sehen wir in unserem eigenen Land, was diese Araber für ein EDIT sind, aber damals hat man wohl gedacht, dass es sich bei den Irakern um rational denkende Menschen handelt, die ihre neugewonnene Freiheit kontruktiv nutzen würden, um etwas Postives aus ihrem Land zu machen.

    Was für eine akzeptable Staatsform in der die Mehrheit der Bürger sich wohl fühlt und wo es Meinungsfreiheit und Pressefreiheit gibt, gibt es denn, ausser der Demokratie ?


    EDIT // bitte auf Pauschalisierungen verzichten und angemessene Wortwahl achten. Danke. @strike

  8. #1717
    Avatar von Helli

    Registriert seit
    23.02.2013
    Beiträge
    4.216
    Zitat Zitat von Conrad Beitrag anzeigen
    (...) und an ihrer jetzigen Situation sind die Iraker selbst schuld.
    Das waren sie vorher auch schon! Ging das einen Außenstehenden etwas an?
    Die Franzosen haben Ende des 18. und unsere Landsleute im letzten Jahrhundert gezeigt, dass Änderungen durchaus ohne Einwirkung von außen möglich sind! Was suchten also die Amis dort bei ihrem ehem. Verbündeten und Befehlsempfänger (Irak/Iran-Krieg)?
    Jetzt gibt's wohl wieder Prügel von der US-Front!

  9. #1718
    KKC
    Avatar von KKC

    Registriert seit
    11.12.2006
    Beiträge
    9.690
    Zitat Zitat von Dieter1 Beitrag anzeigen
    Der Irakkrieg war ein katastrophaler strategischer Fehler. Das sieht inzwischen jeder damals auf US Seite Beteiligte so.

    Man hat einen bereits weitgehend entwaffneten und unter UNO Kontrolle stehenden Diktator beseitigt, um den Preis eines nun schon seit 13 Jahren andauernden Buergerkriegs mit Hundertausenden von meist zivilen Toten. Dazu schuf man ein Territorium, von dem aus die Terrororganisation "Islamischer Staat" agieren kann und hob in der Folge die ganze Region inklusive Lybien aus den Angeln.

    Und man hat noch nicht mal eine Idee, wie man da wieder rauskommt.

    Also ausser George W. Bush und Dir kenne ich niemand, der diese Aktion als einen Erfolg bewerten wuerde.
    Ich denke treffender kann man das nicht formulieren.

    Wenn da unten das Öl nicht wär, kein Mensch würde sich für die interessieren. Und Ruh wäre!!

  10. #1719
    Avatar von Nokhu

    Registriert seit
    09.06.2002
    Beiträge
    7.238
    Zitat Zitat von Conrad Beitrag anzeigen
    Was für eine akzeptable Staatsform in der die Mehrheit der Bürger sich wohl fühlt und wo es Meinungsfreiheit und Pressefreiheit gibt, gibt es denn, ausser der Demokratie ?
    Na, Du stellst aber Fragen, tz tz... In der Demokratur natürlich.

    Den Leuchtturm weltweit dafür und schlechthin hast Du doch vor deiner Tür.
    Und die meisten Bürger fühlen sich doch (noch) Pudelwohl.

    Und das Merkelsche Grauen exportiert dies doch auch schon.

  11. #1720
    Avatar von SED Chef

    Registriert seit
    07.06.2009
    Beiträge
    400
    @Conrad
    Da duerftest du vollkommen daneben liegen
    in deiner Behauptung, dass die Iraker froh
    sind, dass sie Saddam los sind.
    Der Grossteil hat wie das lybische Volk nur
    extrem negative Erfahrung mit der von
    humanen Kraeften der Demokratie herbeige-
    bombten "westl. Wertedemokratie" gemacht
    und wuerde sich die Zeit vor deren Tode
    gewiss wieder wuenschen.
    Beide Voelker haben den jahrelangen
    Kriegsterror mit hunderttausenden von
    Toten, Explosion der Verbrechen, Abschaffung von phantastischen Sozial-
    leistungen etc. gestrichen voll.