Seite 133 von 198 ErsteErste ... 3383123131132133134135143183 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.321 bis 1.330 von 1977

Weltmacht USA!?

Erstellt von strike, 28.10.2013, 09:14 Uhr · 1.976 Antworten · 94.333 Aufrufe

  1. #1321
    Avatar von joachimroehl

    Registriert seit
    25.05.2008
    Beiträge
    4.935
    304149853.jpg

    Interview mit dem Schweizer TV-Sender RTS

    "Sehen Sie, Europa ist jetzt mit einem konkreten Problem konfrontiert, dem Massenzustrom von Migranten. Stand denn aber Europa am Ursprung der Entscheidungen, die zu dieser Situation geführt haben? Man muss ehrlich sein: Diese Entscheidungen kamen von Übersee, mit dem Problem ist aber Europa konfrontiert. Das ist nur ein Beispiel, von denen es viele gibt."

    Auf die Zusatzfrage hin, ob er die USA meine, antwortete Putin: "Aber natürlich", um sogleich entschärfend hinzuzufügen: "Das bedeutet jedoch nicht, dass wir nun die amerikanische Politik irgendwie dämonisieren sollten. Sie gestalten ihre Politik so, wie sie für ihre Interessen als nützlich betrachten. Man muss aber ein Gleichgewicht von Interessen anstreben."

    "Die USA stecken hinter der unglaublichen Flut an Asylanten, die zur Zeit über Europa hereinbricht. Amerikanische Organisationen bezahlen die Schlepper, die die Boote beschaffen und die Massentransporte nach Europa organisieren. Es geht darum, aus Europa einen brodelnden Unruheherd und einen Hexenkessel zu machen. Genau, wie aus der Ukraine. Das alles dient den Interessen der USA und hilft den Boden für einen Krieg in ganz Europa zu bereiten."


    Quelle: Putin: USA stehen hinter heutigem Migrantenproblem in Europa (russisch)
    bzw. https://denkbonus.wordpress.com/2015...enzuwanderung/ (deutsch)

    Bild vom Wirtschaftsforum in Wladiwostok

  2.  
    Anzeige
  3. #1322
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    30.302
    Zitat Zitat von joachimroehl Beitrag anzeigen

    "Die USA stecken hinter der unglaublichen Flut an Asylanten, die zur Zeit über Europa hereinbricht. Amerikanische Organisationen bezahlen die Schlepper, die die Boote beschaffen und die Massentransporte nach Europa organisieren. Es geht darum, aus Europa einen brodelnden Unruheherd und einen Hexenkessel zu machen. Genau, wie aus der Ukraine. Das alles dient den Interessen der USA und hilft den Boden für einen Krieg in ganz Europa zu bereiten."
    Richtig ist, dass die Invasion des Irak durch die USA die ganze Region nachhaltig destabilisierte. Richtig ist auch, dass der Irakkrieg der groesste Fehler der USA in der juengeren Geschichte war. Richtig ist auch, dass von dort nur ein Teil der nach Europa draengenden Fluechtlinge kommt.

    Absurd ist es allerdings, diese Entwicklung als von den USA geplant darzustellen, diese Entwicklung konnte vor Beginn des Irakkrieges kein Mensch exakt vorraussehen.

    Absurd ist der Gedanke, ein geschwaechtes Europa koennte ein Vorteil fuer die USA sein. Ein geschwaechtes Europa waere allenfalls ein Vorteil fuer Russland.

    Absurd ist deshalb auch der Gedanke, die USA wuerden die Schlepper anheuern und bezahlen.

  4. #1323
    KKC
    Avatar von KKC

    Registriert seit
    11.12.2006
    Beiträge
    9.676
    Ein geschwächtes (bzw. zerstrittenes) Europa ist sowohl für die USA als auch Russland von Vorteil!

  5. #1324
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    30.302
    Zitat Zitat von KKC Beitrag anzeigen
    Ein geschwächtes (bzw. zerstrittenes) Europa ist sowohl für die USA als auch Russland von Vorteil!
    Die europaeischen Verbuendeten zu schwaechen, die den potentiellen Hauptgegner Russland in Schach halten, ist gegen die Interessen der USA.

    Ausserdem ist Europa fuer die USA der weltweit wichtigste Handelspartner.

    Entsprechend ist ihre Politik.

  6. #1325
    Avatar von Amsel

    Registriert seit
    07.11.2014
    Beiträge
    2.419
    Es geht den Amis nicht um die Schwaechung Deutschlands, durch Fluechtlingsstroeme. Es erscheint mir eher eine Art Wachruetteln zu sein. Die Kraefte welche in der Gesellschaft noch ruhen sollen aktiviert werden. Momentan sind Teile der Bevoelkerung gegen die Einwanderer/Fluechtlinge, weil sie alles muslimische fuerchten. Das ist durchaus im Sinne der Amis...

  7. #1326
    Avatar von ChangLek

    Registriert seit
    01.06.2004
    Beiträge
    3.956
    Zitat Zitat von Amsel Beitrag anzeigen
    Es geht den Amis nicht um die Schwaechung Deutschlands, durch Fluechtlingsstroeme. Es erscheint mir eher eine Art Wachruetteln zu sein. Die Kraefte welche in der Gesellschaft noch ruhen sollen aktiviert werden. Momentan sind Teile der Bevoelkerung gegen die Einwanderer/Fluechtlinge, weil sie alles muslimische fuerchten. Das ist durchaus im Sinne der Amis...
    .............und die Wachgerüttelten werden mit der N-Keule wieder schlafen geschickt.............

  8. #1327
    Avatar von Amsel

    Registriert seit
    07.11.2014
    Beiträge
    2.419
    Das ist klar, denn das Wachruetteln erfolgt, um den Amis von Nutzen zu sein.

    Wer nach mehr Eigenstaendigkeit/Selbstbestimmung ruft wird mit der N-Keule bearbeitet.

    Warum durchschaun die Leute das nicht?

  9. #1328
    Avatar von chrissibaer

    Registriert seit
    31.08.2007
    Beiträge
    682
    Zitat Zitat von Dieter1 Beitrag anzeigen
    Richtig ist, dass die Invasion des Irak durch die USA die ganze Region nachhaltig destabilisierte.
    Wobei die Konflikte zwischen den einzelnen Strömungen wie Schiiten, Sunniten, Alawiten etc schon länger existieren dürften als die USA.
    Jeder gegen jeden, vereint nur gegen Juden oder Christen, dazu noch Clans, die mal mit dem oder jenem paktier(t)en.
    Despoten wie Hussein oder Assad haben den Deckel drauf gehalten, durchaus auch mal mit dem Einsatz von Giftgas.

    Man könnte auch die Sowjetunion/Russland mit ihrem Einmarsch in Afghanistan für die aktuelle Situation verantwortlich machen. Oder die Kolonialmächte für ihre idiotische Grenzziehung nach dem Zusammenbruch des osmanischen Reiches. Oder noch besser Alexander den Großen. Da bleibt dann die Frage, ob das jetzt Griechenland oder Mazedonien auf ihre Kappe nehmen müssen.

  10. #1329
    Avatar von Micha L

    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    8.047
    Zitat Zitat von Dieter1 Beitrag anzeigen
    Richtig ist, dass die Invasion des Irak durch die USA die ganze Region nachhaltig destabilisierte. Richtig ist auch, dass der Irakkrieg der groesste Fehler der USA in der juengeren Geschichte war.
    Wer alle Fakten berücksichtigt, der erkennt ein Dilemma.
    Der Kriegsanlaß im Irak war zwar gemogelt.
    Aber es gab auch Gründe, wie massive Menschenrechtsverletzungen bis zum Einsatz von Giftgas gegen die Bevölkerung. Dann der Angriff Richtung Golf (zwar vor dem ersten Golfkrieg, aber weiter latent drohend).

    Aber weil die Folgen der Beseitigung Saddams keine Besserung brachten, zögerten die USA im Fall von Libyen lange, obwohl dort die Bevölkerung von Gaddhafi abgeschlachtet wurde.

    Aus mehreren Gründen entfiel ein Einsatz in Syrien ganz, trotz Assads brutalem Bürgerkrieg und hundertausenden Opfern.
    Ohne umfassendes Eingreifen ist das Ergebnis dasselbe.
    Nun wegen dem IS wieder eine halbherzige Offensive. Halbherzig deshalb, weil der Erfolg auch hier zweifelhaft ist.

    Interessantzerweise ist selbst die deutsche LINKE im Fall IS schwach geworden und sah plötzlich Gründe für Ausnahmen bezüglich Auslandseinsätzen (wenn auch nur kurz).

  11. #1330
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    30.302
    Zitat Zitat von Micha L Beitrag anzeigen
    Wer alle Fakten berücksichtigt, der erkennt ein Dilemma. Der Kriegsanlaß im Irak war zwar gemogelt.
    Das war jedem Zivilisten, der die Sache verfolgte, schon vor dem Irakkriek klar. Haetten Bush's Krieger dort etwas finden wollen, haetten sie es schon selbst mitbringen muessen.

    Kein Land wurde jemals von der Weltgemeinschaft so gruendlich kontrolliert und gelegentlich auch bombardiert, wie der Irak unter Saddam zwischen 1991 und 2003.