Seite 102 von 198 ErsteErste ... 25292100101102103104112152 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.011 bis 1.020 von 1977

Weltmacht USA!?

Erstellt von strike, 28.10.2013, 09:14 Uhr · 1.976 Antworten · 94.088 Aufrufe

  1. #1011
    Avatar von Professional

    Registriert seit
    13.04.2010
    Beiträge
    148

  2.  
    Anzeige
  3. #1012
    Avatar von clavigo

    Registriert seit
    09.01.2011
    Beiträge
    5.144
    aus "USA-Hartgeld.com":
    13:45] Silberfan zu Charleston Shooter Is Actor US Marine Crisis Actor As Jade Helm Stipulates Es war ganz offensichtlich eine False Flag Op für einen bestimmten Zweck - Jade Helm ? Der Schütze John Christian Graas ein ehemaliger Hollywood-Schauspieler und US-Marine, 33 statt 21 Jahre alt.
    Die Ziel ist vermutlich die gegenseitige Aufstachelung von Rassenhass. Will man die Schwarzen zum Losschlagen bringen?WE.
    Oh Mann, das schlägt Kopp und alle anderen um Längen! Ich würde eher sagen "Professional Bullshit Artist"

  4. #1013
    Avatar von Hermann2

    Registriert seit
    05.02.2012
    Beiträge
    4.047
    Zitat Zitat von Professional Beitrag anzeigen
    Da ist sogar "ignorieren" noch zu schade dafür!

    Quatsch in höchster Potenz!

  5. #1014
    Avatar von ChangLek

    Registriert seit
    01.06.2004
    Beiträge
    3.954
    ................. sieht fast so aus, das sich so zwei, drei Leute sich um die Position von Uncle Sam's Lieblingsneffen bewerben wollen................

  6. #1015
    Avatar von Professional

    Registriert seit
    13.04.2010
    Beiträge
    148
    he ammi der krieg ist vorbai, was machst du eigenlich doch da, ami go home du kriegstreiber nummer eins!!!!!!!

  7. #1016
    ccc
    Avatar von ccc

    Registriert seit
    09.07.2011
    Beiträge
    3.936
    Zitat Zitat von Professional Beitrag anzeigen
    he ammi der krieg ist vorbai, was machst du eigenlich doch da, ami go home du kriegstreiber nummer eins!!!!!!!
    Bitte nach Möglichkeit hier im Forum die deutsche Sprache verwenden!

    ... und welcher Krieg (bzw. krieg) ist "vorbai" ?????

  8. #1017
    Avatar von Micha L

    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    8.042
    Man muß sich darüber Gedanken machen, wie es nach 1990 zum Rückzug der Russen gekommen ist. Das war ein wahrer Segen, den man vielleicht schwer beurteilen kann, wenn nicht man eine wahre Besatzung bis zuletzt erlebt hat.
    Ohne die Amis wär 1945 auch der Westen von den Russen besetzt worden.
    Da hatten die Flüchtlinge, die 1945 noch schnell über die Elbe sind, einen besseren Durchblick.
    Regionen, zu denen auch Leipzig gehörte, wurde von den Amis befreit, dann aber an die Russen übergeben.
    Wer es erlebt hat, der fand es furchtbar, außer ein paar Kommunisten aus ideologischen Gründen. Aber selbst bei denen kam es zur Ernüchterung (Abgänge bedeutender Persönlichkeiten der geistigen Elite gen Westen).
    Aber das ist im Westen offensichtlich weitgehend verdrängt.

    Je weiter gen Osten, um so mehr Durchblick. Selbstverständlich sind Polen und Balten (auch Finnen) nicht blöd. Dazu haben sie in der Vergangenheit zu viel erlebt.

    Glaubt mir: Wer über die US-Besatzer klagt, der jammert auf hohem Niveau.

  9. #1018
    KKC
    Avatar von KKC

    Registriert seit
    11.12.2006
    Beiträge
    9.662
    Also ich möchte am liebsten gar keine Besatzer!!

    Und Fakt ist, die Amis mit ihren A-Bomben sind noch da!!

  10. #1019
    Avatar von Micha L

    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    8.042
    Selbstverständlich.
    Aber nach 45 gab es im Westen verhältnismäßig schnelle Erleichterungen. Die bundesdeutsche Regierung war nie so abhängig, wie die in der DDR vom "großen Bruder".
    Wenn es heute noch Truppen im Westen gibt, dann nicht mehr als Besatzer im eigentlichen Sinn.

    Als Standorte geschlossen wurden, bedauerte man das generell quer durch die Bevölkerung - im Osten war man nur erleichtert und erfreut.

  11. #1020
    Avatar von Loso

    Registriert seit
    14.07.2002
    Beiträge
    5.650
    Zitat Zitat von Micha L Beitrag anzeigen
    ....Glaubt mir: Wer über die US-Besatzer klagt, der jammert auf hohem Niveau.
    Vollste Zustimmung. Aber das ist Geschichte. Es gab meiner Einschätzung nach mit dem Wechsel zu Putin (Rede vor dem Bundestag) ein Zeitfenster, wo man Russland im Westen mit offenen Armen hätte aufnehmen und einbinden können. Das hätte auch in Russland Veränderungen bewirkt, die demokratisierend, demilitarisierend gewirkt hätten. Das haben die Amerikaner damals gezielt mit ihrem osteuropäischem Raketenschirm verhindert. Die russische Armee war damals völlig in Auflösung und unterfinanziert, selbst beim Transit von militärischem Material nach Afghanistan haben sie den europäischen Teilnehmern Luft- und Landweg geöffnet (die Amis kamen über Pakistan). 2008 hat die Aussenministerin Rice das Startsignal zur Eroberung Süd-Ossetiens gegeben. Wie überhaupt alle Minderheiten eine kaum weniger repressive Herrschaft in den Nachfolgestaaten erleiden müssen, wie diese selber unter der Sowjet-Diktatur. Kiew hat Panzer auf weitgehend unbewaffnete Demonstranten in die Ostukraine geschickt. Und die vielen Toten auf dem Maidan gehen vermutlich überwiegend nicht auf das Konto der Regierung. Die vielen US-Kader in den ehemaligen Sowjet-Republiken (bis zur US-Finanz-Ministerin in der ukrainischen Regierung) stützen die These von einem grossangelegten Masterplan. Putin hat mit der Entmachtung der Oligarchen, die Stück für Stück russische Bodenschätze an angloamerikanische Besitzer verkauften, das Tischtuch zu den USA zerschlagen. Nicht mit militärischer Aufrüstung, die wurde erst viel später wirksam, so ab ca. 2008.