Seite 100 von 198 ErsteErste ... 50909899100101102110150 ... LetzteLetzte
Ergebnis 991 bis 1.000 von 1977

Weltmacht USA!?

Erstellt von strike, 28.10.2013, 09:14 Uhr · 1.976 Antworten · 94.448 Aufrufe

  1. #991
    ccc
    Avatar von ccc

    Registriert seit
    09.07.2011
    Beiträge
    3.936
    Zitat Zitat von Dieter1 Beitrag anzeigen
    Wenn Du damit den russischen Bruch des Voelkerrechts gegenueber der Ukraine meinst, verwechselst Du die Dimensionen.
    Du weißt ja ganz genau, dass ich das nicht meine, also warum diese rechthaberische Antwort?

    Einen (aus amerikanischer Sicht) Verräter abzufangen rechtfertigt nicht, in internationale Luftfahrtabkommen einzugreifen. Abgesehen davon ist das ganze ohnedies zu einer veritablen Blamage geworden und wäre schon deshalb besser unterblieben.

  2.  
    Anzeige
  3. #992
    Avatar von joachimroehl

    Registriert seit
    25.05.2008
    Beiträge
    4.935
    @Dieter Du musst Dich mal wieder belehren lassen, denn Edward Snowden ist nach US-Recht formell ein Hochverräter, aber die anständige Welt sieht ihn als Helden. Auch Stauffenberg war nach deutscher Rechtsprechung in 1944 ein Hochverräter und nun..

    Zur x-mal durchgekauten Ukrainegeschichte zieh Dir doch bitte mal rein, was der Hamburger Völkerrechtler Prof. Reinhard Merkel, auch Mitglied des Ethikrates der Bundesregierung meint: es war völkerrechtlich sauber, denn es war eine Sezession nach vorangegangenem Referendum.

    Annexion und Sezession nicht das Gleiche fragst Du? na da hau mal Deinen GI-Papa in Texas an, was die Vereinigten Staaten dem Nachbarn Mexiko geraubt haben war eine klare Annexion. Und zur Sezession gurgelst Du mal kräftig nach den "Sezessionskriegen" und siehe da wirst gleich fündig und schlau..

    Quelle: Die Krim und das Völkerrecht: Kühle Ironie der Geschichte - Debatten - FAZ (Russland)
    http://amr.amronline.de/2014/08/20/m...nen-durch-usa/ (USA)

  4. #993
    Avatar von Micha L

    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    8.061
    Zitat Zitat von Loso Beitrag anzeigen
    Welches kleinere oder mittlere Land ist schon unabhängig?
    Ja, genau in der Situation ist Deutschland.
    Natürlich ist die Vorstellung eines unabhängigen Europas allein auf Augenhöhe mit den Großmächten ein schönes Ideal.

    Die Realität sieht aber so aus, daß das dezentrale und zerstrittene Europa allein nicht in der heutigen Welt bestehen kann.

    Europa braucht also einen großen Bündnispartner. Und selbstverständlich ist das geringere Übel (!) vorzuziehen, um einem größeren Übel zu entgehen.

    Noch deutlicher ist das bei kleinen Ländern, die unmittelbare Nachbarn von Großmächten sind.
    Sowohl Nachbarn von Rußland als auch von China sind seit Jahrhunderten, sogar Jahrtausenden in ihrer Existenz bedroht.
    Wenn diese Länder zum Ausgleich Unterstützung einer Großmacht in Übersee suchen, dann ist das logisch.
    Damit erreichen sie die größtmögliche Unabhängikeit, überhaupt die Absicherung ihrer Existenz - wohl wissend, daß völlige Unabhängigkeit eine Illusion ist.

    Selbst ein Land wie Nordkorea ist dafür ein Beispiel: Es war weder Vasall der Sowjetunion, noch Chinas, weil es diese Mächte gekonnt gegeneinander ausspielte. Die Kims bewahrten sich weitgehende politische Unabhängigkeit ("Juche" - d.h. in einem Wort maximale Unabhängigkeit), auch wenn das für das nordkoreanische Volk kein Segen war und ist.

  5. #994
    Avatar von pani

    Registriert seit
    27.04.2015
    Beiträge
    280
    Zitat Zitat von Micha L Beitrag anzeigen
    ... Die Kims bewahrten sich weitgehende politische Unabhängigkeit ("Juche" - d.h. in einem Wort maximale Unabhängigkeit), auch wenn das für das nordkoreanische Volk kein segen was und ist.
    Stimmt, Unabhängigkeit ist nicht immer ein Segen. Tibet z.B. wäre als selbständiges Land noch immer in der Steinzeit, wurde aber von den Chinesen in die Moderne katapultiert.

  6. #995
    Avatar von Micha L

    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    8.061
    Ich sprach von der Unabhängigkeit der Staatsführer..........

    Übrigens: Die Mongolei gäbe es ohne die Sowjetunion heute nicht als unabhängigen Staat. Noch solch ein Beispiel, wie man durch das Bündnis mit einer überhaupt nicht zimperlichen Großmacht selbständig werden und seine Existenz bewahren kann.
    Heute fährt die Mongolei gut damit, ist weitgehend unabhängig. Allein hätte sie das nicht geschafft, so wie Tibet.

  7. #996
    Avatar von pani

    Registriert seit
    27.04.2015
    Beiträge
    280
    Zitat Zitat von Micha L Beitrag anzeigen
    Ich sprach von der Unabhängigkeit der Staatsführer..........
    Na und, darf man das Volk nicht einbeziehen?

  8. #997
    Avatar von Micha L

    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    8.061
    Beim Beispiel Nordkorea spielt das Volk eben keine Rolle. Nichts für ungut: Lies noch mal, was ich oben schrieb. Nordkorea bewahrte seine Unabhängigkeit, leider eben nicht zum Segen seines Volkes. Das habe ich nur nebenbei bemerkt, um klarzustellen, daß ich dieses Regime nicht bewundere.

  9. #998
    Avatar von clavigo

    Registriert seit
    09.01.2011
    Beiträge
    5.168
    Bin ich mir nicht so sicher, Pani. Wenn sich der Dalai Lama mit - zugegebenermaßen langsameren - Modernisierungsmaßnahmen durchgesetzt hätte....

    Modernisierung ja, aber zu welchem Preis? Die Zahl der Toten durch die chinesische Besetzung schwankt - je nach Quellen - zwischen 200.000 und 1,2 Mio. Such' Dir eine aus!

  10. #999
    Avatar von pani

    Registriert seit
    27.04.2015
    Beiträge
    280
    Zitat Zitat von Micha L Beitrag anzeigen
    Beim Beispiel Nordkorea spielt das Volk eben keine Rolle....
    Sage mal was willst du jetzt? Nordkorea leidet unter der Unabhängigkeit und mein Gegenbeispiel Tibet prosperiert trotz Abhängigkeit.

  11. #1000
    Avatar von pani

    Registriert seit
    27.04.2015
    Beiträge
    280
    Zitat Zitat von clavigo Beitrag anzeigen
    Bin ich mir nicht so sicher, Pani. Wenn sich der Dalai Lama mit - zugegebenermaßen langsameren - Modernisierungsmaßnahmen durchgesetzt hätte....
    Als der Dalai Lama die Biege machte, war Tibet noch ein Land ohne jegliche Zivilisation und sie wären heute noch schlechter dran als Nepal.

    Von dem Bohai um den D. Lama lasse ich mich nicht mehr infizieren.