Seite 1 von 198 1231151101 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 1977

Weltmacht USA!?

Erstellt von strike, 28.10.2013, 09:14 Uhr · 1.976 Antworten · 94.163 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    27.773

    Weltmacht USA!?

    Gefühlte Niederlagen im Irak und Afghanistan, Abhörskandale, ruinierte Staatsfinanzen und nun auch noch eine mögliche Alternative zum Dollar. Wohin führt der Weg der USA in den nächsten Jahren?


    Renminbi: Chinas Währung erobert die Welt - FAZ

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von Clemens

    Registriert seit
    26.11.2003
    Beiträge
    3.858
    Bitte nicht falsch verstehen!! Ich unterstelle das Folgende NICHT @strike, aber bei vielen Zeitgenossen, Radio- und Fernsehkommentare sowie Zeitungsschreibern wird folgende Aussage entweder ganz direkt getätigt, oder sie kommt zumindest unterschwellig durch! Sie lautet:

    sinkender amerikanischer Einfluss in der Welt <=> steigender deutscher Einfluss in der Welt


    ......diese Aussage ist ein grober Irrtum und wird dadurch auch nicht wahrer, dass der Glaube an sie weit verbreitet ist.......

  4. #3
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    27.773
    Zitat Zitat von Clemens Beitrag anzeigen
    sinkender amerikanischer Einfluss in der Welt <=> steigender deutscher Einfluss in der Welt .....
    s/deutscher/chinesischer/g

    Die hämischen Kommentare in der Systempresse sind natürlich nichts überraschendes, kann man es doch den scheinbar übermächtigen USA endlich mal geben. In den Redaktionen - dominiert von links-grünen Meinungsmachern - der Medien fliesst wahrscheinlich aktuell jeden Tag der Sekt in Strömen. Da darf man auch mal die oft vermutete und gescholtene deutsche Grossmannssucht zelebrieren.

    Um Missverständnisse auszuräumen: ich mag die USA, war sehr oft dort und fast in allen Staaten.
    Und damals war es ein tolles Land, nette Menschen, entspannt und freundlich, traumhafte Landschaften.

    Umso grösser die Enttäuschung über die Veränderungen dort, die wir vor 2 Jahren vor Ort beobachten konnten.
    Und die sich auch in den Themen Schulden, Kriege und Paranoia widerspiegeln, die für mich(!) auch gleichzeitig die Ursache für die Schwierigkeiten sind.

    Schade, ein Traumland taumelt.
    Hoffentlich fängt es sich.
    Und ein so alter Wert wie persönliche Freiheit gilt wieder etwas.
    Die Einschränkungen und Aktivitäten nach 9/11 werden hoffentlich bald wieder auf ein normales Mass zurückgeschraubt.

  5. #4
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    24.917
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Die Einschränkungen und Aktivitäten nach 9/11 werden hoffentlich bald wieder auf ein normales Mass zurückgeschraubt.
    Ich befürchte Frank, das wird nie wieder passieren, so lange die Bedrohung der religiösen Vormachtsdenke weiterhin existent ist.

  6. #5
    Avatar von Clemens

    Registriert seit
    26.11.2003
    Beiträge
    3.858
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen

    Die hämischen Kommentare in der Systempresse sind natürlich nichts überraschendes, kann man es doch den scheinbar übermächtigen USA endlich mal geben. In den Redaktionen - dominiert von links-grünen Meinungsmachern - der Medien fliesst wahrscheinlich aktuell jeden Tag der Sekt in Strömen. Da darf man auch mal die oft vermutete und gescholtene deutsche Grossmannssucht zelebrieren.
    ...diesen dümmlichen Öko- Nichtdenker- Vollpfosten wird ihre Grinse darüber vor Schrecken schon noch in der Fresse steckenbleiben!!
    Seit Jahrzehnten haben sich alle Grünen und die, die ihnen nahestehen in die USA verbissen, wie Nachbars Fifi in seinen Stofffetzen!! Der Schaum, den sie dabei vor'm Mund haben, scheint bis über die Augen zu reichen! Denn sonst würden sie ja sehen, was das für sie (nicht für mich) bedeutet! Westliche Toleranz hat die Existenz von Ökos und Anderen doch erst möglich gemacht! Schwindet ihr Einfluss (und mit schwindendem amerikanischen Einfluss wird auch der westliche Einfluss insgesamt schwinden), dann ist das Ver-Schwinden von Ökos und Ähnlichen nur eine Frage der Zeit!

    Vielleicht ist Amerika auch mit manchen ZU (!!!) tolerant umgegangen!!! Wenn jedenfalls z.B. einmal (und es ist nur eine Frage der Zeit) ein Greenpeace-Schiff die Chinesen provozieren will UND die Chinesen ihnen die gebührende Antwort verpassen, dann werde ich hier sofort einen Thread aufmachen und die chinesische Position öffentlich unterstützen! (die Ökos würden ja dann tatsächlich mal was für die Umwelt tun- denke, den Haifischen werden Greenpeaceler sehr gut schmecken!!)!!

    Es hat auch im Zusammenhang mit 9/11 viele Öko- Zyniker gegeben, die über diese Anschläge unverhohlen gejubelt haben! Dumm wie Bohnerstroh wie die sind, haben die aber gar nicht gemerkt, worüber sie indirekt mit-gejubelt haben........nämlich über den Anfang vom eigenen Untergang!!!

    Ich selber sehe die USA sehr positiv! Amerika hat uns die letzten Jahrzehnte sehr viel gegeben!! Ich habe aber auch ein sehr positives Bild von China !! Für mich wird das kein Problem werden, obwohl eine Träne im Auge bleiben wird!! Aber FÜR DIE ÖKOS WIRD ES PROBLEME GEBEN!! SIE WISSENS BLOSS NOCH NICHT!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  7. #6
    Avatar von Micha L

    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    8.044
    Vergleicht mal das Bruttosozialprodukt der kiselnden USA mit dem der aufstrebenden "Weltmacht" China: China kommt da vielleicht in 35 Jahren hin. Doch bis dahin traegt die USA ein neuer Boom. Hase und Igel sag ich nur.
    Egal wen man mag oder nicht: Die USA sind nicht am Ende, sondern besitzen immer noch das weltgroesste Potential.

  8. #7
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    27.773
    Zitat Zitat von Micha L Beitrag anzeigen
    ... Die USA sind nicht am Ende, sondern besitzen immer noch das weltgroesste Potential.
    Hoffen wir das sich das Land bald besinnt.
    Pakistan oder China sind für mich jedenfalls nur ein schlechter Ersatz.


    Was Friedensnobelpreisträger und den aktuellen Präsidenten der USA anbelangt, hat es mein Freund Jan Fleischhauer wieder auf den Punkt gebracht:

    .....
    Als Obama im November zur Wiederwahl anstand, war ich auf den Wahlpartys in Berlin einer von drei Leuten, die keinen Obama-Button trugen. Ich hatte Glück, dass die meisten dachten, ich hätte einen schlechten Scherz gemacht, weil ich mich stattdessen zu Romney bekannte.

    Jetzt ist die Enttäuschung natürlich riesig. Der "Stern" verlangt die Aberkennung des Nobelpreises. Bei der "Zeit", wo man traditionell Leute schätzt, die viel von globaler Verantwortung reden, sitzt der Schock so tief, dass man sich vor Schreck selber der Blauäugigkeit bezichtigt ("Wir waren zu naiv").

    Es ist aber alles andere als ein Zufall, dass Obama die Spionage zur Chefsache gemacht hat. Der Bush-Nachfolger hat versprochen, Amerika aus Kriegen herauszuhalten und seine Soldaten wieder vorzugsweise dort zu stationieren, wo sie die Europäer am liebsten sehen, nämlich zu Hause.

    Dafür wurde er von allen geliebt, vorneweg von den Deutschen, die am liebsten Frieden ohne Waffen schaffen. Weil Obama aber nicht der rehäugige Bürgerrechtler ist, für den ihn viele hierzulande hielten, sondern ein Machtpolitiker aus Chicago - einer der kältesten, härtesten und übrigens auch korruptesten Städte der USA -, hat er sein Versprechen mit dem Sicherheitsbedürfnis seiner Landsleute in Einklang gebracht.
    .....


    Spähaffäre: Jan Fleischhauer über die Enttäuschung über Obama - SPIEGEL ONLINE

  9. #8
    ccc
    Avatar von ccc

    Registriert seit
    09.07.2011
    Beiträge
    3.936
    Von Obama wird in ein paar Jahren als einzige positive Bilanz bleiben, dass er 'Obamacare' auf Schiene gebracht hat, vorausgesetzt der nächste Präsident, der wohl ein Republikaner sein wird, kappt diese Regelung nicht gleich wieder.

    Was sonst an Hoffnungen mit ihm verknüpft war, hat sich alles in Rauch aufgelöst. Guantanamo etwa wollte er schon zu Beginn seiner 1. Amtszeit auflösen, davon wird 6 Jahre später nicht einmal mehr geredet.

    Obamacare ausgenommen hat er sich in allen politischen Fragen genauso verhalten, wie es jeder Republikaner als Präsident auch getan hätte, er hat es nur besser schöngeredet.

  10. #9
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    27.773
    Zitat Zitat von ccc Beitrag anzeigen
    .... Obamacare ausgenommen hat er sich in allen politischen Fragen genauso verhalten, wie es jeder Republikaner als Präsident auch getan hätte, er hat es nur besser schöngeredet.
    Gut auf den Punkt gebracht.

    ich erinnere mich allerdings gut an all die deutschen Besserwisser, die dem seine Propaganda hier in Deutschland genauso verbissen vertreten haben wie die ideologisch bedingten Steuererhöhungsphantasien der GRÜNEN. Wehe Du laesst irgendwelche Zweifel an der Rechtschaffenheit dieser Helden erkennen. Schon bist Du mindestens ein Rassist und/oder N.a.zi.

    Die Aushebelung der Schuldenbremse in den USA zeigte dann endgültig, dass Werte, Versprechen und Verträge reine Manövriermasse geworden sind und eine sachliche Diskussion über die stetig steigende Verschuldung für die NeuSprech und GutDenk Menschen ein Tabu war. Uns geht es beim Thema Euro ja genauso.

  11. #10
    Avatar von clavigo

    Registriert seit
    09.01.2011
    Beiträge
    5.157
    Frank, Dein "Freund" Jan Fleischhauer - der wie üblich vergessen hat das die Abhörungssache von seinen geliebten Republikanern initiiert hat - ist mit seinem Beitrag voll auf Fox-Niveau. Wenn man sich dort "empört" zeigt dass Obama überhaupt eine Entschuldigung für die Affäre in Betracht zieht wundert mich gar nichts mehr. Wenn man z.B. die NYT oder Huff Post liest dann sieht man auch hier die Frage "how could we get so far?"

    Im Übrigen gebe ich Micha L Recht. Anfang der 70iger waren die USA in einer ähnlichen Krise, (Vietnam Krieg, Ölkrise, etc). Hier haben auch die Selbstheilungskräfte gewirkt.Ähnlich sehe ich es heute auch - vorausgesetzt Leute mit einem gewissen Sinn für Realpolitik bei den Reps setzen sich durch.

    Und lieberClemens, die verbale Diarrhoe die Du da von Dir gegeben hat scheint mir eher ein Ausdruck Deiner generellen Frustration zu sein als aus Erfahrung. Die Länder die Du da so positiv beschreibst hast Du wohl nur mit dem finger auf der Landkarte besucht!
    Ich wünsche dir mal ein paar Wochen im Winter (oder auch im Hochsommer) in einer chinesischen Großstadt und Du wirst Dich nach deutschem Umweltschutz sehnen.....

Seite 1 von 198 1231151101 ... LetzteLetzte