Seite 2 von 7 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 62

Waigel: "Die Wiedervereinigung zahlen wir aus der Portokasse"

Erstellt von sombath, 07.11.2013, 13:26 Uhr · 61 Antworten · 3.204 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von clavigo

    Registriert seit
    09.01.2011
    Beiträge
    5.696
    @Strike, unter kräftiger Mithilfe alter verdienter Kader!

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Lightbulb

    Zitat Zitat von Leipziger Beitrag anzeigen
    .....Alter Spruch von früher , auch meine Generation scheißt im Alter auf die Enkelkinder anderer Leute ........... liegt in der Natur der Sache !
    moin,

    ...... ggf. lassen dir dann anderer leute kinder dann buchstäblich inne scheiße liegen

  4. #13
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Cool

    Zitat Zitat von sombath Beitrag anzeigen
    Leipziger , warum hat clavigo verstanden , du aber nicht ?.....
    hmm,

    ...... ggf. noch weitere unterichtsangebote geschwänzt

  5. #14
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von clavigo Beitrag anzeigen
    @Strike, unter kräftiger Mithilfe alter verdienter Kader!
    Natürlich, @clavigo.
    Aber macht es das irgendwie besser?



    Sehenswert:


  6. #15
    Avatar von tuxluchs

    Registriert seit
    13.08.2011
    Beiträge
    2.973
    Zitat Zitat von woody Beitrag anzeigen
    Wenn das so wäre, würde alles gut laufen.

    Tatsache ist aber, dass in den ersten 25 JAhren nach der Einheit die Ossies nicht ihre Ostrentner finanzieren konnten.

    Noch viel schlimmer die Rentenkassen Westdeutschlands wurden durch Kohl mit dem Staatsvertrag zur RV geplündert.
    Welche Rentenkassen? Rentenkassen zum plündern gibt nur im Anlage- nicht im Umlagemodell, im letzteren wird von der Hand in den Mund gelebt.

    Wenn es nach 1957 ein Rentenkassenmodell gab, wo nicht umgelegt sondern angespart wurde, dann indirekt in der DDR, da wurde jegliches Geld in Industrie und Sozialpolitik versenkt, wobei der industrielle Anteil wurde dann, inkl.Land auf den die Firmen standen, unter Wert billigst verscherbelt. Die Lasten daraus, "blühende Landschaften", Niedriglöhne etc. muß jetzt der Steuerzahler mitlöhnen.

  7. #16
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Habe die Quellen nicht geprüft.

    Rentenklautabelle
    Rentenkassen Pluenderkatalog

  8. #17
    Avatar von tuxluchs

    Registriert seit
    13.08.2011
    Beiträge
    2.973
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Natürlich, @clavigo.
    Aber macht es das irgendwie besser?



    Sehenswert:

    Ich kann mich noch gut erinnern, an die Zeit zw. mitte `90 bis + 12 Monate, da sind Gestalten "Investoren" durch den Betrieb geschlichen, da wurden die Inhalte der Panzerschränke von F+E angeschaut, dann gabs diskret Umschläge mit Jobangeboten, und weg war patentreifes und gute Leute, investiert wurde nichts, sondern der Rest getreuhandet. Wenige sind dadurch vermögend geworden, für den Rest muss der gesamtdeutsche Steuerzahler weiterhin bluten.

    Achso, will nicht den Namen der Firma unterschlagen - VEB Elektromat im NSW meist von Karl Süss München vertrieben.

    Süss Microtec

  9. #18
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von Chumpae Beitrag anzeigen
    Das ist mir irgendwie neu, daß die Ossies keine Rentenbeiträge bezahlt haben. Ich mußte bei der BfA in Berlin also sowas von diversen Nachweisen meiner damals getätigten Einzahlungen inklusive der sogenannten freiwilligen Zusatzrente(die hieß tatsächlich so !!!)vorlegen,...
    Nur eben, dass diese Beitraege in wertloser Blechmark oder meinetwegen auch Aluminiummark geleistet wurden und nicht mit richtigem Geld.

    Der Anfang vom Ende eines ehemaligen funktionierenden Rentensystems, wo es noch ein Privileg war dort ueberhaupt Mitglied zu sein, da es sich tatsaechlich um eine garantierte Altersvorsorge handelte. Mehr und mehr entwickelte sich dann eine einst soziale Institution zu einer Bande von Strauchdieben, die praktisch nur noch um's Ueberleben kaempft.

    Nicht die Schuld der braven Einzahler (mit richtigem Geld) sondern im Gegenteil. Sie sind die Opfer, Leiziger, hoearst mi, waehrend die Taeter zwischenzeitlich uebersatte Pensionen kassieren und zumindest in Aussicht haben. Schliesslich haben sie im Dienste und Auftrag der Staatsgewalt versagt. Hirnlose Nieten mit Bundesadler-Aufnaeher.

    Also lass' mal Oma und Opa in Ruhe. Selbst die, die in Blechmark einbezahlt haben trifft keine Schuld und sofort ist der Vorwuf "die Ossies tragen am Zusammenbruch des vorzeitigen Schneeballrentensystems haben das alles eingebrockt" absolut nicht gerechtfertigt. Die wahren oestlichen und westlichen Taeter haben ihr Schaefchen absolut im Trocknen und verweigern natuerlich jede Verantwortung. Schlimmer noch, manche von denen treiben ihr Deppenspielchen sogar noch weiter, weil Vettern eben Vettern sind und Kraehen sich nicht gegenseitig an die Augen gehen.

    Letztendlich sondern sollte auch nie vergessen werden, dass das deutsche Rentensystem nach Ponzi gestaltet wurde, nur dass dies unter dem politisch korrekten Wort "Generationenvertrag" versteckt wurde. Von der Hand der Einzahler in den Mund leben kann logischerweise nie funktionieren und ist sogar in der Privatwirtschaft strafbar, weil es sich eben um ein Schneeballsystem ohne jeglicher Sicherheit handelt.

    Die ganze Scheinheiligkeit zeigt sich dann, wenn private Pensionskassen in Bezug auf Anlagen von Versichertenbeitraegen gesetzlich streng limitiert werden, werden denen unter staatlicher Decke gestattet wird Einlagen fuer jeglich Orgie zu verbraten, denn das Ponzi-Prinzip, aeh der Generationenvertrag macht ja den Aufbau von Ruecklagen absolut unnoetig. Schliesslich kommt ja staendig frisches Geld rein, gell? Im Prinzip ja, bis eines Tages... aber, das ist ja zwischenzeitlich einem durchschnittlichen Deppen bekannt.

    Nur die notorischsten Realitaetsverweigerer versuchen noch im Himmel Jahrmarkt zu feiern und schimpfen darueber, wenn sie ein Seniorenpaar im Auto Scooter oder auf dem Riesenrad sichten. Die haben schliesslich kein Recht sich zu vergnuegen und den Juengeren die Sitzplaetze zu stellen sondern gehoeren einfach nur in die Kiste. Sie haben ihren Job erfuellt und in Ponzi investiert, was nun die Aufgabe der Juengeren ist, bis diese das Rentenalter erreichen und das Spielchen mit ausgetauschten Gesichtern auf's Neue beginnt. Same, same. Immerwaehrend und niemals focking different. Faszinierend? Mitnichten, einfach nur scheisse.

  10. #19
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    ... Nicht die Schuld der braven Einzahler (mit richtigem Geld) sondern im Gegenteil. Sie sind die Opfer, Leiziger, hoearst mi, waehrend die Taeter zwischenzeitlich uebersatte Pensionen kassieren und zumindest in Aussicht haben. Schliesslich haben sie im Dienste und Auftrag der Staatsgewalt versagt. Hirnlose Nieten mit Bundesadler-Aufnaeher. ...
    Kann ich alles unterschreiben bzw. nachvollziehen.
    Bis auf den kleinen - eventuell zu vernachlässigenden - Einwand: sie haben sich ihre Räuber in einer freien und demokratischen Wahl selbst ausgesucht.

    Und das wichtigste wurde ja geleistet: die Banken bedient und das Vermögen der Blockparteien den Mutterparteien einverleibt. Selbst der SED/PDS/LINKEN hat man das Geld gegönnt. Sonst hätten die vielleicht noch gepetzt.

    Man kann schliesslich beim besten Willen nicht alles richtig machen.

  11. #20
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Bis auf den kleinen - eventuell zu vernachlässigenden - Einwand: sie haben sich ihre Räuber in einer freien und demokratischen Wahl selbst ausgesucht.
    Hm, was aber tuen, wenn nur Raeuber zur Wahl stehen?

    Was sind die Optionen:

    Raeuber 1
    Raeuber 2
    Raeuber 3
    Raeuber 4
    Wahlverweigerung, was den Raeubern 1 - 4 aber trotzdem nicht das Handwerk legt

    Ausserdem ist Wahlkampf eine Sache und was nach der Wahl dann tatsaechlich kommt eine andere.

    Interessant wird es erst dann, wenn Wahlbetrug strafrechtlich verfolgt wird. Arglistige Taeuschun etc. Das hiesse Verantwortung uebernehmen und sich sorgfaeltig ueberlegen was man eigentlich verspricht. Privatfirmen stehen unter einer Gewaehrleistungspflicht bei zugesicherten Eigenschaften und so sollte es dann auch beim Dienstleister sein. Ansich ist ein Politiker ja auch nur ein Dienstleister, der seine Dienstleistung verkauft und mit Waehlerstimmen bezahlt wird.

    Aber hier beginnt wieder der Teufelkreis, dass sich Kraehen wiederum nicht selbst beziehungsweise gegenseitig die Augen aushaken. Bundesrat und Bundestag kontrollieren sich gegenseitig? Rechtsstaat? Muhahahahaha..., da ist genauso maerchenhaft wie das ein Aufsichtsrat und einen Vorstand kontrolliert, bei denen es sich doch im Regelfall um Golf-Buddies handelt. Wie auch bei den Funktionaeren der Arbeitnehmer- und Arbeitgeberverbaende.

    Rechtsstaat? Hm, die Legislative konstruiert Gesetze, die der Judikative gelegen kommen. Z. B. Richter sind von einer Sozialversicherungspflicht ausgeschlossen, faellen aber Urteile in Sachen in sozialversicherungsrechtlichen Angelegenheiten, wobei sie selbst von der "Rechts"sprechung nicht betroffen sind. Somit dann meist zu Gunsten der Sozialversicherungstraeger, was natuerlich nicht verwunderlich ist. Was stoert es mich, ob Erna und Fritz nur Kartoffelsuppe essen koennen, da die eigene Altersversorgung in jedem Fall gesichert ist. So wie bei den Schergen der Legislative auch.

    Die Judikative muss sich an die gegebenen Gesetze halten und zwar auch dann wenn die scheisse sind. Uns sind "leider" die Haende gebunden sagen somit die in Roben gehuellten und zucken mit den Achseln. Die Legislative lehnt sich zurueck und meint alles im gruenen Bereich, hat ja die Judikative bestaetigt. Die ganze gepriesene Rechtsstaatlichkeit wird zur reinen Augenwischerei, wenn lediglich die korrekte Einhaltung von Scheissgesetzen ueberwacht wird. Ach ja, der Exekutive geht es natuerlich nicht anders. Die kuemmern sich darum, dass die Scheissgesetze umgesetzt werden und entwicklen dann auch schon mal muetterliche Gefuehle fuer die, die sie eigentlich zur Strecke bringen sollen. Was sollen wir auch machen, uns gibt ja die Legislative vor, wer nun der Gute und der Boese ist.

    Somit hat dann auch ein Einbrecher auch schon mal weitaus mehr Anrecht vom Gesetz geschuetzt zu werden als der, bei dem eingebrochen wird. Ein ungleiches Match. Der Gesetzesbrecher scheisst auf's Gesetz, wird aber gleichzeitig von diesem Gesetz geschuetzt, damit ihm kein Unheil seitens seiner Opfer wiederfaehrt. Der Einbruchbedachte ist praktisch hilflos, will er nicht riskieren straffaellig zu werden. Unter dem Strich hat der brave Buerger immer die Arschkarte. Entweder wird er zur Beute der Kriminellen oder vom Gesetz. Auch schon mal von beiden vereint.

    Ups, schweife ab, back to topic. Staatlich und juristisch geschuetzter Rentenbetrug.

    Somit koennen keine Rentenversicherungsbeitraege seit einigen Jahren (seitdem die Kassen pleite sind) bei Entfall der Sozialversicherunfspflicht nicht mehr rueckerstattet werden, wenn das Recht zur freiwilligen Versicherung besteht. Zur freiwilligen Versicherung ist aber jeder Buerger mit deutscher Staatsbuergerschaft "berechtigt". Geaenderte Gesetzgebung. Was fuer eine dummdreiste Verarsche von Menschen, die sich die Buexen nicht mit der Kneifzange anziehen.

    Vor einigen Jahren wurde mit dieser Senf schriftlich so mitgeteilt. "Ich koenne schliesslich nicht davon ausgehen, dass mir durch freiwillige Beitragsentrichtungen ausschliesslich Nachteile entstuenden". Unterschrieben von gleich fuenf Kaspern oder nennen wir sie besser Banditen. Dummdreistigkeit hat in der Tat einen Namen.

    Glueck fuer sie, dass die fuenf Kasperbanditen mir nicht gegenueberstanden und mir diesen Scheiss in's Gesicht troeteten. Damals hatte ich mich naemlich noch lange nicht so gut im Griff wie heutzutage und zu Herrn Leibzigers Leid haette es vermutlich fuenf zusaetzliche Fruehrentner gegeben. Verdient haette sie es sich redlich. Nein, nicht die Fruehrente sondern die Arbeitsunfaehigkeit.

Seite 2 von 7 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 09.04.13, 02:24
  2. Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 30.08.12, 18:02