Seite 34 von 38 ErsteErste ... 243233343536 ... LetzteLetzte
Ergebnis 331 bis 340 von 376

Wahlergebniss in der "Islamischen Republik Iran"

Erstellt von Samuianer, 15.06.2009, 06:56 Uhr · 375 Antworten · 12.918 Aufrufe

  1. #331
    Avatar von Fred

    Registriert seit
    23.07.2007
    Beiträge
    906

    Re: Wahlergebniss in der "Islamischen Republik Iran"

    wie verblödet oder moralisch am boden muß man eigentlich sein um sich mit den mullahs zu verbinden.

  2.  
    Anzeige
  3. #332
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.820

    Re: Wahlergebniss in der "Islamischen Republik Iran"

    Zitat Zitat von Dieter1",p="742869

    Als sehr abstossend empfinde ich hierbei die seit langem gepflegte israelische Eigenart Unrecht, das man heute selbst veruebt, mit erfahrenem Unrecht in der Vergangenheit zu rechtfertigen.
    Ich kann mich nicht erinnern, dass die israelische Politik jemals so argumentiert hätte. Die wurden immer wieder angegriffen und haben sich verteidigt. Und sind bei jedem Angriff die Sieger geblieben. Zuletzt im Gaza Krieg, der begann, nachdem Israel jahrelang mit Raketen beschossen wurde.

    Nach dem Gaza-Krieg ist jetzt plötzlich Ruhe. Genauso gings vorher dem Libanon. Nachdem die israelische Armee im Südlibanon aufgeräumt hat mit den Terroristen ist Ruhe, kein Raketenbeschuß mehr.

    Zitat Zitat von Dieter1",p="742869

    Die Palaesterinenser hatten mit der Judenverfolgung naemlich nichts zu tun.
    Totaler Blödsinn !

    Ich kann mich absolut nicht erinnern, das je ein israelischer Politker das behauptet hätte.

  4. #333
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    31.998

    Re: Wahlergebniss in der "Islamischen Republik Iran"

    Zitat Zitat von Conrad_reloaded",p="743060
    Ich kann mich nicht erinnern....Ich kann mich absolut nicht erinnern........
    Das macht nichts, habs schon befuerchtet :-) .

  5. #334
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Wahlergebniss in der "Islamischen Republik Iran"

    Zitat Zitat von garni1",p="742850
    @Dieter, Demokratie hat nicht nur mit Wahlen zu tun.
    Von 1967 bis 1994 herrschte Israel direkt, [highlight=yellow:a23bd36f72]seither herrscht es indirekt über Millionen arabischer Einwohner, denen jegliche Bürgerrechte und die grundlegenden Menschenrechte verwehrt sind.[/highlight:a23bd36f72] ................gekuerzt...

    Einspruch euer Ehren!


    Kenne PERSOENLICH Israelis, auch Araber die dort leben und das unter voellig "normalen", den dort gegebenen Umstaenden!

    Taxi in Tel Aviv fahren, auf dem Kibbuz leben und arbeiten oder selbststaendig ihre Baeckerei betreiben!

    Wer sich allerdings entscheidet auf die Seite der Hammas, Hezbollah, Al Akscha, oder Fatah zu stelle hat versch_ssen, hast du bei gweissen politischen Gesinnungsvertretern in "Germoney" uebrigens auch!

    Um nicht in die Ferne zu schweifen beim "Nachbarn" Iran auch...also halt mal den Ball flach!

    Aus anderer Sicht ist Israel ist der wirtschaftliche Motor der ganzen Region, es koennte, wenn bestimmte Kraefte eswollten, schon Heute in der ganzen Region voellig anders aussehen oder was meinst du machen 239.424 (Jahr2000) Palestinenser in den USA?

    Es gibt aber auch die Variante, das es sich soweiso "nicht lohnt" in dem voellig ueberfuellten Gaza oder im recht unsicheren West-Jordanland irgendwas anzufangen wenn es in Deutschland und anderen europaeischen Laendern, im Vergleich "fette Sozial/Ayslbewerber Unterstuetzung gibt!

    Auch ein icht von der Hand zu weisender Aspekt der Situation!


    Oder Demonstrationen Palestinensischer Asylbewerber in Berlin?

    Die Aussagen auf den Transparenten sind ja wohl recht eindeutig.... warauf die hinzielen... und wer dahinter steht..







    Kein Hamas Raketenbeschuss, keine Aktionen der IDF, kein Raketenbeschuss der Hezbollah, keine Anchlaege aus dem West-Jordanland..... ist ganz einfach!

  6. #335
    Avatar von garni1

    Registriert seit
    26.08.2005
    Beiträge
    1.477

    Re: Wahlergebniss in der "Islamischen Republik Iran"

    @Samuianer, ganz so einfach wie du es beschreibst ist es nicht.
    Besetztes Land zurück, Zweistaatenregelung akzeptieren, und kein Beschuss
    Da du ja PERSÖNLICH die Israelis und Araber kennst, möchte ich dir noch mit einer wichtigen Person aushelfen.
    Mordechai Vanunu, wird dir nix sagen, passt nicht in dein Raster
    Geh mal auf Wiki, lies dich dort ein.
    Wenn du mit dem Mann, welcher 11 Jahre in Einzelhaft sass, mal sprechen willst, hier seine Handynummer:
    (972)0523744569
    Aber Achtung!! Verwende nur ein öffentliches Telefon! Du wirst sonst deine Freunde in Israel nie wieder besuchen dürfen. Das nennt man Demokratie!

  7. #336
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Wahlergebniss in der "Islamischen Republik Iran"

    Zitat Zitat von garni1",p="743329
    @Samuianer, ganz so einfach wie du es beschreibst ist es nicht.
    !

    Ich weiss, ich weiss, sagen ja die Palestineser, also nicht "die Palestinenser" sonder eher die, die sich als deren "Sprachrohr" ausgeben, also die Hamas, Hezbollah und so...und der nette Onkel, der Terror-Sponsor Bashir Assad, wie sein Passmann Amedschinedad aus dem Iran, der gerade so atemberaubend die Wahlen dort gewonnen hat - und das Ergebniss durch eine Nachzaehlung von NUR 10% der Stimmen (!!!!) bestaetigt wurde - auch!

    Natuerlich haben die "Recht"!

    Nur die Israelis mit ihrer Forderung: Frieden gegen Frieden - auch!

    Denn "Land gegen Frieden" ist ja schief gelaufen - Araber halten nicht unbedingt ihr Wort, wenn sie das haben was sie haben wollen - "alte Teppichhaendler Weisheit!"

    Naja und halt die Forderungen zur "Abruestung Israels" ist ja auch gelaufen ... oder wuerdest du einem der diese Forderung ausspricht - trauen? Ist ja wie Nachts ganz Alleine durch die Suks von Kairo oder Khandahar zu laufen


    Ich kann beide Seiten verstehen, beide!

    Die, die Anerkennung und einen Staat fordern, werden diesen erst kriegen wenn sie den schon seit 1948 existierenden Staat endlich ANERKENNEN - dann steht auch ihrer Entwicklung als eingestaendiges Volk, auf eigenstaendigen Boden nichts mehr entgegen!

    Verweigern tun sie sich - genau genommen - ihren Staat ja selbst!


    Die "entweder Alles oder garnichts" Forderung geht halt nicht - muesste der starrkoepfigste Fellache bisher eingesehen haben!


    Ach ja.... die KURDEN - warum setzt sich keiner so vehement fuer einen kurdischen Staat ein?

    Wuerde das zuviele Staaten betreffen, zu kuehn sein, oder haben die Kurden nur kein Recht auf einen eigenen Staat?


    ...was "Mordechai" und aehnliche Faelle anbetrifft - beruehrt mich nicht persoenlich - Deutschland hat seine RAF, seine Linke, die Rechte... und es soll Organisationen geben - die machen erst gar keine Gefangenen!

  8. #337
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011

    Re: Wahlergebniss in der "Islamischen Republik Iran"

    Zitat Zitat von Conrad_reloaded",p="742651
    .......Diese Demütigung Syriens und die Demonstration der absoluten und totalen Überlegenheit Israels ist für Syrien und den befreundeten Iran natürlich .......

    ....die Quelle für neuen Hass und Zulauf.

  9. #338
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Wahlergebniss in der "Islamischen Republik Iran"

    Zitat Zitat von strike",p="743583
    Zitat Zitat von Conrad_reloaded",p="742651
    .......Diese Demütigung Syriens und die Demonstration der absoluten und totalen Überlegenheit Israels ist für Syrien und den befreundeten Iran natürlich .......

    ....die Quelle für neuen Hass und Zulauf.

    Wunschdenken?

    Zumindest ist Syrien von direkten Angriffen auf Israle abgegangen und sponsert vorsichtshalber Ungtergrundkaempfer, um sich vor neuerlichen Gesichtsverlusten zu schuetzen...siehe die de Facto Besetzung des Libanons mit ueber 40.000 syrischen Truppen!


    Aber wenig oder nichts davon hat Substanz. Tatsache ist, dass alle wichtigen Entscheidungen des Landes in Damaskus, Syrien getroffen werden.

    Die Ursprünge dieser Lage gehen auf den Anfang des nun endenden Jahrhunderts zurück. 1920, als die französische Regierung den modernen Libanon aus Syrien herausschnitten, traf das auf beträchtliche Opposition in Syrien, wo der Libanon als eine Reihe syrischer Provinzen betrachtet wurde. Diese Opposition hielt sich über die beiden nächsten Generationen. Nur durch den Ausbruch des libanesischen Bürgerkriegs 1975 fanden dann die syrischen Autoritäten (Hafez al-Assad) eine Gelegenheit ihre Absicht umzusetzen, den Libanon zurückzubekommen. Ihre Übernahme des Landes geschah schrittweise und fand 1990 ihren Höhepunkt, als rund 90 Prozent des Landes dominiert wurde.

    Obwohl sie mit weit größerer Subtilität erreicht wurde, ähnelte Assads Übernahme des Libanon der Besetzung Kuwaits durch Saddam Hussein. In beiden Fällen nutzte der Diktator eines mächtigen totalitären Staates einen alten, irredentistischen Anspruch, um die Unterwerfung eines kleinen, freien und westlich orientierten Nachbarn zu rechtfertigen. Der Hauptunterschied ist einer der Raffinesse: Im Gegensatz zu Saddams roher und brutaler Invasion bereitete Assad den Weg durch die Finanzierung einer Reihe libanesischer Dissidenten-Gruppen, ließ sich von gutgläubigen libanesischen Führungspersönlichkeiten einladen und verleibte sich dann über fünfzehn Jahre hinweg Stück für Stück das Land ein.

    Assad entledigte sich vieler Machtebenen im Libanon. Geschätzte 40.000 syrische Soldaten und unzählige politische und Geheimdienst-Agenten verblieben als beträchtliche Präsenz im ganzen Land, dazu zogen hunderttausende Syrer dort hin.

    Die Kontrolle des Libanon brachte Assad viele Vorteile. Sie kennzeichnete einen wichtigen Schritt hin dazu, das gesamte „Groß-Syrien" unter die direkte Kontrolle von Damaskus zu bekommen, was eines seiner langfristigen Ziele ist. Sie erlaubte ihm die Kritik der Presse und politische Intrigen auszumerzen, die einst von Beirut ausgingen. Der Libanon versorgt seine Beamten mit einen jährlichen Einkommen aus Drogenhandel, das in die Hunderte Millionen Dollar geht, wenn nicht mehr. Er bot bis zu einer Million syrischer Arbeiter Arbeit und bot einen geschützten Markt für syrische Produkte. Er gab Assad die Kontrolle über eine zweite Stimme in arabischen Versammlungen und dem Friedensprozess. Er [highlight=yellow:6753efcfcd]bot ihm eine Möglichkeit einen Kampf gegen Israel zu führen, ohne sein Regime zu gefährden; die beiden Seiten sind stillschweigend überein gekommen, den totalen Krieg auf die Golanhöhen zu beschränken und sich auf kleinere Scharmützel im Libanon einzulassen. Verhängnisvoller ist, dass die Kontrolle des Libanon einen bequemen Schauplatz zur Unterbringung von terroristischen Vertretern bietet, um sie unter syrischer Kontrolle, aber außerhalb syrischer Verantwortung zu halten.
    [/highlight:6753efcfcd]

    Es war einmal:


    Die Besatzung hat für den Libanon viele Konsequenzen. Bis 1975 war er das offenste aller arabisch sprechenden Länder, stolz auf seine dezentrale Machtverteilung, echte Demokratie, Gesetzestreue, Reisefreiheit, einen freien Markt ähnlich dem von Hong Kong, unabhängiger Schulen und einer freien Presse.
    Quelle:

    http://de.danielpipes.org/2448/wir-b...cht-im-libanon

    Also wer sind die Agressoren und Unterdruecker im Nahen Osten?

    Wer ist Bashir Assad?

    Wie heisst die Regierungspartei in Syrien?

    Warum sponsort Syrien in Einvernahme mit Iran den Terror in Nahost gegen Israel?




    Weitere Einwuerfe?

  10. #339
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    31.998

    Re: Wahlergebniss in der "Islamischen Republik Iran"

    Manfred, das ist sicher kein Wunschdenken von strike, aber es ist leider die Realitaet.

  11. #340
    Avatar von tomtom24

    Registriert seit
    09.03.2006
    Beiträge
    4.421

    Re: Wahlergebniss in der "Islamischen Republik Iran"

    Mir geistert immer noch der Spruch durch den Kopf, wo ich mir hier anhoeren musste ich waere ja noch von gestern, was meine Meinung angeht.

    1. Weltkrieg, getoetete Zivilisten: 10 %
    2. Weltkrieg: 50 %
    Vietnam: 70 %
    Irak: 90 %

    Ausserdem hatte in der Vergangenheit jeder US Praesident seinen Krieg, meist aufgebaut auf Luegen (Vietnam: Tomkin, Irak: Massenvernichtungswaffen).

    Die internationale Presse laesst sich Gott sei dank noch nicht so stark beeinflussen aber dennoch sehr stark. Aber am extremsten ist die US Presse. Das war ein regelrechtes Zusammenspiel zwischen Regierung und Presse, welche die Luegen eins zu eins weiter uebernahm. Vor dem krieg im Irak waren auf den meisten Sendern nur noch Sendungen mit sogenannten Experten zu sehen, seltsamerweise alle Ex-Militaers. Das ganze fand dann in der "Einbettung" von Reportern in die Truppen seinen Hoehepunkt.

    Berichtet wurde immer von der Angreiferseite, nie aber von der beschossenen, angegriffenen.

    90 % tote Zivilisten in Irak. Bei Reporten aus Afghanistan, nachdem ein Reporter vor Ort von getoeteten Zivilisten erzaehlte, hatten die Nachrichtensprecher (zuletzt bei CNN) die Auflage, in so einem Fall sofort wieder an 9/11 zu erinnern im Anschluss an reportagen/Berichte ueber getoetete Zivilisten in Afghanistan. Mittlerweile hat US-Schaetzungen zufolge auch Afghanistan eine hoehere Zahl an Zivilopfern zu beklagen als es an 9/11 gab.

    Sprechen dann Militaers, Reporter und Regierungen bei den angeblichen Hightechwaffen von Skalpelleingriffen und kommt es dann zu den hohen Opferzahlen, so spricht man nie darueber, was fuer schreckliche Monster die Verantwortlichen sind. Man spricht von Kolateralschaeden. Bei einem Selbstmordattentaeter macht die Rhetorik?Hetzpropaganda einen Terroristen daraus, weil er ja auch bewusst Zivilisten toetet. Das tun diese sogenannten Alliierten aber auch. Und noch schlimmer: wie schon erwaehnt aus der juengsten Vergangenheit gleich eines der schlimmsten Beispiele: ein Angriffskrieg, aufgebaut auf Luegen.

    Da ist etwas mit der ganzen Welt verkehrt und das schlimme daran: die die es merken, werden mundtot gemacht (gab es schon vor Vietnam, ein Senator Morse hatte alles vorausgesagt, wie es kam und er wurde mundtot gemacht, im Fall vom irak gab es eine einzige Abgeordnete, die dagegen aufbegehrte, auch sie wurde mundtot gemacht - ihr Argument: man brauche stichhaltige Beweise fuer die massenvernichtungswaffen, welche es aber bis heute nicht gibt, weil ja mittlerweile eingeraeumt wurde, dass das nicht stimmte)

    Das ist das "Wie". Zumindest zum Teil. Und das ist schon erschreckend. Die meisten erliegen dieser westlichen Kriegspropaganda. Und wer was anderes sagt, wird mundtot gemacht. Was hat das noch mit Demokratie zu tun, frage ich mich...

    Und noch viel schlimmer als das "wie" wird dann, wenn man das "warum" erkennt und auch die entsprechenden Beweise dazu sieht. Und jetzt scheint als naechstes der Iran auf der Liste zu stehen. Mann, leute, die Ihr so vehement hinter den USA steht. Ihr bringt nicht Eure freie meinung zum besten - in Bezug auf USA tut Ihr das schon seit Ende WK2 nicht mehr - Ihr fallt alle herein auf die sauber eingefaedelte Propagandamaschinerie mit all ihrer Rhetorik, Verlogenheit usw.

    Was sagen den die Praesidenten der USA immer? weil es auch um die eigenen Interessen geht. Wenn einer ausgekochter ist, sagt er sogar um die eigenen politischen und wirtschaftlichen Interessen zu vertreten! Und da kommen wir zum "warum" zurueck und dazu, wie schoen man auch hier im Forum an erwachsenen, im Leben stehenden und Intelligenten Menschen, die sich dennoch von dieser Propaganda haben einschnueren lassen und auch alles andere, was entgegengesetzer meinung ist, mit allen Mitteln versuchen, mundtot zu machen. Demokratisch?

    Und das schlimmste: Postings wie dieses - die meisten von den USA Befuerwortern gehen gar nicht mit darauf ein. Aber eines sollte jedem bewusst sein. Saemtliche Bomben, die fallen und auch "Kolateralschaeden" oder Morde, wie ich es nenne, anrichten, werden von Steuern bezahlt. Auch die BW Waffen in Afghanistan. An all unseren Haenden klebt also auch das Blut von Unschuldigen.

    Erklaer mir doch mal einer den Unterschied von einem durch US Bomben getoetetem Zivilisten und dem getoeteten Zivilisten eines sog. Selbstmordattentaeters. Tot ist tot. Da beisst die Maus keinen Faden ab.

    Und jeder, der sich so extrem auf die Seiten der USA stuerzt und alle schoengeredeten "Massnahmen" fuer gut heisst, muss sich gefallen lassen, sich am Tod Unschuldiger mitverantwortlich gemacht zu haben.

    Nahezu jeder Praesident seit Ende WK2 hat folgende Aussage so oder so aehnlich gemacht: wir wollen doch keinen krieg, aber wir muessen diesen Angriff auf die Demokratie verteidigen! Welche Angriffe auf die Demokratie haben wir denn so im 5 bis 10 jahreschnitt seit 50 jahren????

    Und was aber Gott sei dank grade herauskristalisiert: die Kritiker an den dauernden Angriffskriegen der USA werden lauter. Und es ist auch nicht mehr so einfach, sie mundtot zu machen. Dazu zaehle ich auch das Vorgehen Israels!


    Auf Erden sollte sich jeder schaemen, der so etwas gutheisst. Aber vielleicht stehen wir ja alle mal vor einem Himmlischen Gericht. Dann werden wir hoffentlich auch zur Verantwortung gezogen fuers wegschauen (=schoenreden) und fuers Mitmachen (=befuerworten)!

Seite 34 von 38 ErsteErste ... 243233343536 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Erfindungen der Islamischen Welt
    Von Waitong im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 03.02.13, 23:24
  2. Iran
    Von Waitong im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 702
    Letzter Beitrag: 29.10.12, 15:48
  3. Urlaub in der Dominikanischen Republik immer billiger
    Von Bajok Tower im Forum Touristik
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 06.12.10, 18:15
  4. Thailändische demokratische Republik
    Von Bukeo im Forum Thailand News
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 24.06.09, 13:59
  5. Thailand auf dem Weg zur Republik!?
    Von Labyrinthfisch im Forum Thailand News
    Antworten: 107
    Letzter Beitrag: 13.02.09, 08:45