Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 36

Wahl-o-mat jetzt mit allen Parteien

Erstellt von kcwknarf, 12.05.2009, 06:59 Uhr · 35 Antworten · 3.159 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Wahl-o-mat jetzt mit allen Parteien

    Ausnahmsweise mal etwas erfreuliches aus Deutschland.
    Es gab ja in den letzten Jahren immer den Wahl-o-mat, in denen man seine Meinungen zu bestimmten Themen mit denen von Parteien vergleichen konnte, um am Ende eine Art Wahlempfehlung zu erhalten.

    Das Teil war natürlich völlig undemokratisch, da nur die großen Parteien integriert waren. Die ÖDP hatte deshalb auch geklagt.

    Dieses Jahr ist endlich alles anders. Pünktlich zur Europawahl ist er wieder online:

    http://www.wahl-o-mat.de/europa/

    Und diesmal bekamen alle 32 Parteien die Chance, ihre Standpunkte zu 38 Fragen (die speziell EU-Themen betreffen) zu äußern. Nur 3 Parteien nutzten die Möglichkeit nicht.

    Eine zweite gute Änderung: man kann nach der eigenen Beantwortund der Fragen eine Priorität festlegen, wie wichtig einem das jeweilige Thema ist.
    Auf diese Weise bekommt man am Ende eine Tendenz, welche Partei tatsächlich einen vermutlich am besten vertreten wird. Tarditionelles Denken oder gar Gesichter kann man dann endlich ausblenden. Ich finde, jeder Bürger sollte den Wahl-o-mat nutzen und dementsprechend wählen. Ich bin sicher, wir bekämen ein richtig schönes buntes demokratisches Bild.

    Ich oute mal mein Ergebnis. Von 108 möglichen Punkten (ist variabel wegen seiner eigenen Gewichtung):

    82 PIRATEN
    82 FAMILIE
    81 DIE VIOLETTEN
    75 FDP
    75 PSG
    74 EDE
    73 DIE FRAUEN
    72 GRÜNE
    68 VOLKSENTSCHEIDE
    67 SPD
    67 BP
    67 FBI
    66 DIE LINKE
    64 ödp
    63 Die Tierschutzpartei
    62 AUF
    62 RRP
    60 PBC
    57 Volksabstimmung
    55 FW FREIE WÄHLER
    53 Die Grauen
    52 CM
    52 Newropeans
    49 RENTNER
    48 CDU
    46 CSU
    46 50Plus
    37 REP
    33 DVU

    Ist schon erstaunlich, dass meine favorisierte Partei tatsächlich auf 1 liegt. Ein Politiker der Linken hat das auch mal getestet und bekam die Grünen auf Platz 1.
    Aber ich sehe auch einige Überraschungen. Mit der erz-kommunistischen PSG, punktgleich mit der FDP hätte ich nei gerechnet. Die scheinen in der EU bessere Inhalte zu haben als auf Staatssebene. Die echten Demokraten

    (Volksentscheide, Volksabstimmung) schneiden dagegen bei mir erstaunlich schlecht ab. Liegt wohl daran, dass sie trotzdem eine vorgefestigte Meinung zu einzelnen Themen haben. Deshalb sind die Tierschützer auch so schlecht im Rennen.

    Nicht unerwartet am Ende der Liste: CDU/CSU, nur knapp vor den anderen beiden ultarrechten Parteien. Die NPD gehört wohl zu den Parteien, die lieber erst gar keine Stellungnahme abgeben wollten. Ich schätze, sie wäre auch dort unten mit gelandet.

    Noch ein Tipp: am Ende kann man sich nur 8 Parteien zum Vergleich auswählen.
    Aber das kann man ja beliebig oft wieder holen, so dass man dann doch alle Parteien auf eine Liste setzen kann, wie ich es auch gemacht habe.

    Eine tolle Sache der Bundeszentrale für politische Bildung. Und wenn mal etwas gut gemacht wird, dann möchte ich das auch mal lobend erwähnen.

    Jetzt muss nur noch die Piratenpartei die Wahl gewinnen und alles wird gut.

    P.S.: meine Liste soll natürlich keine Wahlbeeinflussung sein. Es soll nur ein Anreiz dafür sein, die Fragen selber mal durchzuspielen.

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011

    Re: Wahl-o-mat jetzt mit allen Parteien

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="723275
    ...........
    P.S.: meine Liste soll natürlich keine Wahlbeeinflussung sein. Es soll nur ein Anreiz dafür sein, die Fragen selber mal durchzuspielen.
    Frank,
    ist ein nettes Spielzeug.
    Da wir aber gelernt haben, dass Versprechen und Ziele oft nur Schall und Rauch sind, nehme ich das angezeigte Ergebnis nicht ernst:

    59 von 92 Punkten SPD
    50 von 92 Punkten GRÜNE
    50 von 92 Punkten FW FREIE WÄHLER
    48 von 92 Punkten PIRATEN
    48 von 92 Punkten DIE LINKE
    45 von 92 Punkten CSU
    39 von 92 Punkten FDP
    39 von 92 Punkten CDU

    Und wähle definitv keine der etablierten (und für mich verlogenen) Parteien.
    Erinnert sich jemand an den letzten Wahlkampf?
    Die SPD war gegen die von der CDU propagierte Mwst-Erhöhung um dann in der Regierung sitzend eine noch höhere mit umzusetzen?
    Verlogener geht es nimmer.

    Insofern hat das ergebnis des Wahl-O-Mat wenig Aussagekraft.
    Für mich.
    Jede x-beliege Partei könnte sich dort plazieren und z.Bsp. fordern:

    100% Gehaltssteigerung
    500 Liter Benzin für alle für 0,00 Euro pro Monat
    Verdoppelung des Urlaubes
    .......

    Was meinst Du wieviel Zustimmung eine solche Partei bekäme und wieviel von den Zielen umgesetzt bzw. übrig bliebe - nach der Wahl.

    Anderes Beispiel?
    Abgeordnentenwatch.de.
    Eigentlich eine gute Idee.
    Das Ergebnis?
    Eine Bühne für die Selbstdarstellung von Politikern, Halb- und Unwahrheiten.
    Möglicherweise nur eine Datenbank zur Sammlung der Unzufriedenen
    Der Wert dieser Plattform tendiert für mich mittlerweile gegen Null.
    Einzig als anschauliches Beispiel für die gelebte Arroganz und Abgehobenheit der Politik brauchbar.

    Gruss,
    Strike

  4. #3
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Wahl-o-mat jetzt mit allen Parteien

    Zitat Zitat von strike",p="723344
    Da wir aber gelernt haben, dass Versprechen und Ziele oft nur Schall und Rauch sind, nehme ich das angezeigte Ergebnis nicht ernst:
    Das ist natürlich richtig. Allerdings haben ja eigentlich schgon alle etablierten Parteien irgendwann ihre Wähler schon mal belogen. Das lernen die wohl schon im Politik-Studium. Von daher gleicht es sich ja wieder aus.

    Es sind im Detail auch einige generelle Dinge zu berücksichtigen. Z.B. wollen die Piraten nahezu für alles Volksabstimmungen. Also brauchen sie sich ohnehin nicht vorher zu einem Thema zu äußern, da das ja anschließend der Bürger selber macht. Trotzdem mussten sie bei dieser Befragung halt eine Antwort vorgeben, um überhaupt im Wahl-o-meter drin zu sein. Das gilt auch für die beiden anderen Vertreter für Volksentscheide.

    Aber das Ergebnis sehe ich tendenziell bei mir schon als richtig an. Bis auf wenige Ausnahmen hätte ich es auch so vorher getippt. Vor allem sind aber die mir noch nicht so bekannten Parteien interessant.

    Die Alternative wäre ja ansonsten Nichtwahl. Und dann bekommt man halt den aktuellen Käse.

  5. #4
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Wahl-o-mat jetzt mit allen Parteien

    Nun die Grünen versprechen ja aktuell 2 Millionen Arbeitsplätze, Anhebung der ALG II Regelsätze etc.. .
    Was wird nach der Bundestagswahl davon übrig bleiben?

  6. #5
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Wahl-o-mat jetzt mit allen Parteien

    Zitat Zitat von wingman",p="723357
    Nun die Grünen versprechen ja aktuell 2 Millionen Arbeitsplätze, Anhebung der ALG II Regelsätze etc.. .
    Was wird nach der Bundestagswahl davon übrig bleiben?
    Wenn die Grünen die absolute Mehrheit erreichen würde, könnte sogar einiges wahr werden. Aber das werden sie nicht, weil selbst die grünsten Grünen nicht an eine Mehrheit glauben, sondern sich immer nur als Anhängsel (Koalition) sehen. Wer wählt denn mit der Erststimme grün? Die meisten wählen wohl nur mit der Zweitstimme grün und mit der Erststimme SPD, weil sie ihre Stimme nicht verschenken wollen.

    Wenn also der Wähler kein Vertrauen zu seiner Stimme hat, dann darf er sich halt nicht wundern, dass die Grünen dann unter in einer SPD- oder CDU-Koalition all ihre Prinzipien über den Haufen schmeißen müssen.

    Daher sollte jeder Wähler den Mumm haben, auch mit der Erstimme kleinere Parteien zu wählen. Auch wenn es am Anfang vielleicht wenig bringt, so wird man es in den Statistiken mitbekommen. Und nächstes Mal trauen sich vielleicht schon mehr.

    Ähnliches gilt für die Hemmnis, ganz kleine Parteien zu wählen, die nicht die 5% überschreiten. Die Hamburger hatten da viel mehr Mut. Es gab schon zwei Fälle in den letzten 20 Jahren, bei denen eine neue Partei aus dem Nichts bis zu knapp 20% der Stimmen bekam (STATT und Schill). Es geht also!

    Das Volk muss selbstbewusster werden. Auch an der Wahlurne!

  7. #6
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011

    Re: Wahl-o-mat jetzt mit allen Parteien

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="723363
    .......Wer wählt denn mit der Erststimme grün? Die meisten wählen wohl nur mit der Zweitstimme grün und mit der Erststimme SPD, weil sie ihre Stimme nicht verschenken wollen.
    .............
    Das war aber nach meinem Verständnis bislang die wichtigere Stimme:
    ".......Die Zweitstimme ist bei der Wahl zum deutschen Bundestag die grundsätzlich maßgebliche Stimme für die Sitzverteilung an die Parteien....."
    Quelle http://de.wikipedia.org/wiki/Zweitstimme



    Gruss,
    Strike

  8. #7
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.817

    Re: Wahl-o-mat jetzt mit allen Parteien

    Zitat Zitat von wingman",p="723357
    Anhebung der ALG II Regelsätze etc.. .
    Was wird nach der Bundestagswahl davon übrig bleiben?
    3,50 €/Monat

    2 Mio. neue Jobs. Stundenlohn 7,50 €/Std.

  9. #8
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Wahl-o-mat jetzt mit allen Parteien

    Zitat Zitat von strike",p="723370
    Das war aber nach meinem Verständnis bislang die wichtigere Stimme:
    ".......Die Zweitstimme ist bei der Wahl zum deutschen Bundestag die grundsätzlich maßgebliche Stimme für die Sitzverteilung an die Parteien....."
    Ja, eben. Es ist die Wichtigere, daher wählen die Grünen damit ja auch grün.
    Das heißt doch aber nicht, dass die Erststimme unwichtig ist.

    Mit der Erststimme wird personalisiert. D.h. die Sitze werden durch die Gewinner der Kreise gefüllt.
    Dadurch könnte man z.B. bestimmte Politiker ausschließen, wenn das Volk klug wählt.

    Man kann aber auch Politiker ein Direktmandat verschaffen, die es ansonsten nicht schaffen würden, weil die Partei z.B. nicht über 5% kommt.

    Und dann gibt es eben Überhangmandate:

    In der Bundesrepublik Deutschland kann es bedingt durch das Wahlsystem zu so genannten Überhangmandaten kommen. Hat eine Partei innerhalb eines Bundeslandes mehr Direktmandate, als ihr nach Zweitstimmen Mandate des Landeskontingents zustünden, entstehen Überhangmandate. Diese sind Sitze einer Partei im Bundestag, die über den Anteil, der nach Verhältniswahlrecht nach dem Zweitstimmenanteil vergeben wird, hinausgehen. Durch diese Überhangmandate erhöht sich die Zahl der Abgeordneten im Bundestag.

    Damit kann man also durchaus die Anzahl der Abgeordneten - gerade von kleinen Parteien - erhöhen!

    Bei Wikipedia heißt es zudem treffend:

    In der Theorie ist die Regelung der Überhangmandate daher ein Konstruktionsdefizit des deutschen Wahlsystems, so dass immer wieder die Möglichkeit der Einführung von Ausgleichsmandaten zur Kompensation diskutiert wurde. In der Praxis aber sind Überhangmandate historisch kaum von Bedeutung gewesen (s. o.), da ein solches strategisch motiviertes Ticketsplitting nie in einem bedeutenden Ausmaß durchgeführt wurde, sei es aus auf Grund von klaren Parteipräferenzen oder schlicht auf Grund von Unwissenheit.

    Und genau deshalb erwähne ich es hier. Die Unwissenheit. Es wird ja immer wieder vorgesagt: die Zweitstimme ist die Entscheidende. Ist ja auch richtig. Aber die Erststimme ist eben die taktisch viel Interessantere. Wenn man das mal medienwirksam verbreiten würde, dann könnte sich zumindest regional sehr interessante Dinge ergeben. Aber das Volk wird halt bewusst dumm gehalten, um eben solche unkontrollierbaren Wahlen zu verhindern.

  10. #9
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.817

    Re: Wahl-o-mat jetzt mit allen Parteien

    Es ist völlig egal, wer hier in Deutschland die Regierung stellt. Ob Merkel mit Schwarz/Gelb oder Steinmeier mit Rot/Grün......völlig wurscht.

    Die Welt ist global dermaßen vernetzt, da kann keine Regierung mehr machen was sie will.

    Ausserdem wird Deutschland ja bekanntlich in Brüssel regiert. Man sollte sich also keine Illusionen machen, wieviel die Bundesregierung in Deutschland überhaupt noch zu sagen hat: So gut wie nichts !

  11. #10
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Wahl-o-mat jetzt mit allen Parteien

    Zitat Zitat von Lamai",p="723580
    Die Welt ist global dermaßen vernetzt, da kann keine Regierung mehr machen was sie will.
    Richtig. Und das ist ja auch gut so. Nur manche Regierungen glauben das eben noch. Und die behindern dann halt die Zukunftschancen der Bevölkerung.

    Zitat Zitat von Lamai",p="723580
    Ausserdem wird Deutschland ja bekanntlich in Brüssel regiert. Man sollte sich also keine Illusionen machen, wieviel die Bundesregierung in Deutschland überhaupt noch zu sagen hat: So gut wie nichts !
    Ja, und hier geht es ja ertsmal um die Europawahl. Also die Wahl, die wichtiger ist als die Bundestagswahl.
    Trotzdem wird die Wahlbeteiligung wieder gering sein. Die Politiker-Runden laufen auf Phoenix! Medienrummel gleich Null. Und die Bürger wollen nicht wählen, weil hinter den Themen keine schöne Köpfe stehen, die sie kennen.

    Wer also nicht immer hören will, dass man wegen der EU-Gesetze nichts machen kann oder zum Glück nationale idiotische Alleingänge dank EU-Gesetze stoppen will, sollte demnächst zur Europawahl gehen.

    Und dieser Wahl-o-mat hilft auch dabei, um zu sehen, was die EU überhaupt entscheiden kann, z.B. auch generelle Rauchverbote, Nahrungskontrolle, generelle Volksentscheide oder auch militärische Kernentscheidungen (z.B. EU-Armee statt der nationalen Armeen).

    Auch wenn alle Politiker anscheinend Verbrecher sind, so gibt es doch immer noch die Unterschiede zwischen Schwerverbrecher und kleiner Gelegenheitsschurke. Wer was ist, sollt aber jeder selber entscheiden.

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Schluß mit der Agitation deutscher Parteien gegen Thailand
    Von Dawan im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 18.07.11, 08:43
  2. Neugründungen von Parteien in THL wieder möglich
    Von Rene im Forum Thailand News
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.07.07, 13:52
  3. Parteien dürfen in Thailand wieder arbeiten
    Von Rene im Forum Thailand News
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 07.06.07, 15:18
  4. Politische Parteien in Thailand vor dem Kadi
    Von Rene im Forum Thailand News
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.01.07, 00:11
  5. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.07.06, 16:02