Seite 10 von 47 ErsteErste ... 8910111220 ... LetzteLetzte
Ergebnis 91 bis 100 von 467

Volksaufstand in Tunesien und Ägypten

Erstellt von Conrad, 29.01.2011, 11:42 Uhr · 466 Antworten · 16.741 Aufrufe

  1. #91
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303
    Zitat Zitat von Hitori Beitrag anzeigen
    Das Feind- UND Freundbild ist zu verschwommen...

    Meines Erachtens wird's erste Demo's dann geben, wenn Mubarak mit Macht zurückschlagen sollte. Die MEDIENBILDER zeigen dann klarere Fronten.

    Wenn die Regierungen mit ihren Beratern und Fachleuten nicht wissen wo's lang geht, wie sollen dann die Menschen auf der Straße eine Plan haben.
    Hinzu kommt noch der Zeitfaktor. Vor einer Woche ging es noch um Haie, die an den Küsten Touristen fressen und jetzt brennt plötzlich das ganze Land, welcher Demonstrant soll da noch mitkommen. Und bis heute Nachmittag lief ja alles prima für die Umstürzler...

    Wo "brennt das ganze Land"?

    "Die Zeit" kommt mit einem Leitartikel "Arabien steht auf..!" sind daheim allmaehlich Alle am verrueckt werden?


    Arabien steht auf: Die Völker des Orients haben genug von ihren Despoten. Das ist der größte Umsturz seit dem Fall der Berliner Mauer.
    Ich denke damit lehnt sich der Herr Chefredakteur Giovanni di Lorenzo etwas weit aus dem Fenster... Sensationsjournalismus mit Hoffnungstraeumen verschnitten.

    In Aegypten formiert sich schon einen "Konterrevolution"... ist ja nicht nur der Herr Mubarak, der Armee gehoeren sogar Nahrunsmittelindustriebranchen!


    Soziale Lage

    Ägypten nimmt vom Pro-Kopf-Einkommen her im afrikanischen Vergleich eine mittlere Position ein. Das BIP ist 2004 um 4,2 % gewachsen. Davon wurden 15 % in der Landwirtschaft, 37 % in der Industrie und 48 % im Dienstleistungssektor erwirtschaftet. 27 % aller Erwerbstätigen arbeiteten 2002 in der Landwirtschaft, 21 % in der Industrie und 52 % im Dienstleistungssektor.


    Alle Arbeitnehmer sind sozialversichert; es gibt eine Kranken-, Alters- und Invalidenversicherung. Geleistet werden auch Hinterbliebenenrenten, Krankengeld und Arbeitslosenunterstützung. Die Beschäftigten in der Industrie sind zu einem gewissen Prozentsatz an den Unternehmensgewinnen beteiligt. Die Arbeitslosigkeit lag 2005 und 2006 im Durchschnitt bei 9,8 % mit einer hohen verdeckten Arbeitslosigkeit. Erschwerend kommt hinzu, dass von den einst 3 Mio. ägyptischen Gastarbeitern im Ausland sehr viele wieder in ihre Heimat zurückgekehrt sind – vor allem aus Kuwait und aus dem Irak. Generell lässt sich sagen, dass auf dem Land eine saisonale Arbeitslosigkeit typisch ist; in den Städten herrscht dagegen eher permanente Unterbeschäftigung.

  2.  
    Anzeige
  3. #92
    antibes
    Avatar von antibes
    Das Leben danach: Diktatoren im Exil

    Tunesiens gestürzter Präsident Zine el-Abidine Ben Ali lebt nun in Saudi-Arabien in der luftigen Hafenstadt Jeddah am Roten Meer.

    Übrigens Ugandas Diktator Idi Amin war ebenfalls dort im Exil. Er hatte den Tod von 400.000 Menschen zu verantworten. Politische Gegner warf er den Krokodilen zum Fraß vor.
    Den Lebensunterhalt zahlte die saudische Regierung. Im Gegensatz wurde Idi Amin verboten sich irgendwie noch politisch zu äußern.


    Aber auch Demokratien haben kein Problem mit der Aufnahme von Diktatoren und Mördern.
    Haitis-Ex-Diktator „Baby Doc“ Duvalier, der jüngst in seine Heimat zurückgekehrt ist, flüchtet 1986 mit seiner Familie nach Frankreich und lebte dort mit dem geklauten Geld aus dem Staatsvermögen. Baby Doc kauft eine Zehn-Zimmer-Villa an der Côte Azur, fährt schnelle Autos, speist in Nobel-Restaurants. Bald ist das schöne Leben zu Ende: Die Konten werden eingefroren, das Bargeld geht aus. Schließlich endet der Lebemann in einem Pariser Arbeiterviertel.

    Frankreichs wohl bekanntester „Gast“ war der verrückte, blutrünstige zentralafrikanische „Kannibalen“-Diktator Jean-Bédel Bokassa, der hier nach seinem Sturz 1979 Zuflucht fand. In einem Schlösschen nahe Paris zog er sich etwas gekränkt zurück und jammerte über seine bescheidene (französische) Pension.

    Ein etwas beschaulicheres Leben im Pariser Nobelvorort Neuilly führt seit seinem Sturz 2002 Madagaskars Ex-Präsident Didier Ratsiraka – seinerseits bekannt als autoritärer „roter General“.

    Gestürzte Monarchen, wie Ägyptens König Faruk I., der libysche König Idris und der letzte König von Afghanistan,Sahir Schah fanden in Italien Exil.

    In die USA flohen der philippinische Langzeitherrscher Ferdinand Marcos gemeinsam mit seiner Frau Imelda 1986. Im Handgepäck noch schnell für 7 Millionen Gold, Devisen und Juwelen.

    Ein weniger auffälliges Leben führte Erich Honecker in Chile. Der letzte Staats- und Parteichef der DDR kam 1993 in Santiago an, nachdem das Verfahren gegen ihn in Deutschland aufgrund seines Krebsleidens eingestellt worden war. Margot Honecker lebt noch immer in Chile.

    Perus Ex-Staatschef Alberto Fujimori setzte sich 2000 nach Japan ab, nachdem er wegen Wahlbetrugs aus seinem Land vertrieben worden war. Als er 2005 dummerweise nach Chile reist wird er festgenommen und sitzt nun in Peru in Haft.


    Der letzte persische Schah Reza Pahlewi etwa starb 1980, ein Jahr nach seinem Sturz, in Ägypten. Nach Marokko flüchtete der egomanische Mobuto Sese Seko, der bizarre und brutale Diktator Kongos. Hier starb er 1997, wenige Monate, nachdem er aus „Zaire“ fliehen musste. Nigeria hingegen nahm 2003 Liberias blutrünstigen Despoten Charles Taylor auf, bis dieser 2007 an das Haager Tribunal ausgeliefert wurde.

    Buchtipp:


  4. #93
    Avatar von eyeQ

    Registriert seit
    31.12.2010
    Beiträge
    705
    Die Menschen in Agypten und Tunesien...dem Jemen....
    und wer weiß ...wer weiß, ..... eventuell Syrien als nächstes!?!?!? ( kaum anzunehmen aber im Moment entsteht ein Synergyeffekt )

    .... wollen keine IDEOLOGIEN.....sondern ein besseres LEBEN!!!!
    Ich bin mir sicher, genau dafür wird momentan auch Demonstriert.

    Niemand kann 100% sagen, was Sache ist, dazu müsste man Wurzeln in der Arbischen Welt haben.
    Aber nüchtern analysiert......
    Ja es werden keine Fahnen verbrannt...keine Antisemitischen Parolen gegrölt, es geht in Agypten um Agypten, MOMENTAN ist es wichtig das der Kuhstall ( Muhbarack) sein Bündel schnürt.

    Aber dann, was kommt dann !?!?!?!?!?!
    Ich bin nur ein einfacher Ex Journalist, Westerwelle in seiner unendlichen Weisheit, und der reGIERungsstab....wissen natürlich immer am besten, was das richtige ist.

    Meiner Bescheidenen Meinung nach, verschenkt der Westen wertvollen Kredit....
    Die USA normalerweise schnellstens am Krisenmanagen und "Befreien".... Die EU...alle eiern herum.

    Logisch Agypten, der Suezkanal.... die ÖLLINE für Tankschiffe die Gebühren dafür etc, bisher ging das an Mubarak
    ...
    Muhbaraks zeit ist abgelaufen....vorher verrecken noch ein paar hundert oder wenns mies läuft tausend, Demonstranten... Schwund ist ja immer.
    Nur würde der Westen jetzt eingreifen, die Demonstranten schützen....
    Ich bin sicher.... das wäre ein Signal, ein positives.

    Es bleibt zu hoffen, das DEMOKLRATIE nach Agypten und Tunesien, dem Jemen und....... ......... und ....... kommt.
    Den bisher war es leider immer so, ein Diktator wurde gegangen....der nächste setze sich fest, wie Momentan im Iran.

    Ja.... die menschen wollen ein besseres LEBEN
    keine Ideologien......

    Daher bleibt Hoffnung.....
    leider sind die ReGIERigen.... in anderen dimensionen und verfolgen andere Interessen.
    Ganz andere....

    Das ist eben das Gefährliche


    Das Leben danach....
    Nicht jeder Mob macht kurzen prozess....mit dem Diktor.
    Die Russen haben die Zarenfamilie gelyncht.
    Die Franzosen taten das gleiche...

    Idi Amin... Bokassa.... ja, es war kaum zu glauben, was während der Diktatur abging, das diese Verbrecher verschont blieben, noch weniger.

    Es ist aber auch immer spannend, die Vorgeschichte....zu wissen, wie diese Diktatoren und durch wen und was Ihnen an die macht verholfen wurde.
    Wo sie studierten und ausgebildet wurden.....

  5. #94
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    Zitat Zitat von eyeQ Beitrag anzeigen
    ...
    Muhbaraks zeit ist abgelaufen....vorher verrecken noch ein paar hundert oder wenns mies läuft tausend, Demonstranten... Schwund ist ja immer.
    Nur würde der Westen jetzt eingreifen, die Demonstranten schützen....
    Ich bin sicher.... das wäre ein Signal, ein positives.
    der Westen kann nicht eingreifen, schon gar nicht militärisch.
    Ich denke auch, das Mubaraks Zeit abgelaufen ist, aber ich halte den Demonstranten auch vor - das sie die paar Monate bis zur Wahl nicht noch warten können.
    Sie haben 30 Jahre gewartet, kommt es nun wirklich auf die 7 Monate noch darauf an - sind wegen dieser paar Monate hunderte Tote in Kauf zu nehmen. Eher nicht....

    Mubarak hat nichts zu verlieren, er ist über 80 Jahre alt und schwer krank. Kein ICC hat die Chance über ihn zu verhandeln, da er vorher wohl ins Nirwana abtaucht.
    Er hat auch auch schon erklärt, das er sich nicht aus dem Land jagen lassen wird und das er in Ägypten sterben möchte.

    Mal sehen, was nach ihm kommt.

    Hier eine sehr gute Grafik vom Tahrir-Platz:

    http://www.nytimes.com/interactive/2...ef=global-home

  6. #95
    Avatar von eyeQ

    Registriert seit
    31.12.2010
    Beiträge
    705
    NEIN um GOTTES WILLEN oder ALLAHs nicht militärisch....im sinne von Afghanistan.

    UN Blauhelme.... welche die Demonstranten schützen....
    auf gaaaaaaaar keinen Fall Militärisch.

    Eventuell würde es reichen, wenn die ReGIERungen der EU und der USA klar sagen.... Schluss da unten, mit den von Muhbarack angezettelten Revolten, ansonsten kommenn wir da runter....

    Ja Muhbarak hat ja auch schon eingelenkt....im Grunden sind es noch 7 Monate.
    Aber versetze Dich mal in die lage der Agypter...

    Wenn die jetzt sagen, dufte....ja klar, der Alte kann noch bissi bis September Boss spielen....
    Bis September sind die Wogen geglättet, die Wut verraucht...und am Ende passiert nix.
    Es ist normal, der Mob hat sich jetzt aufgerafft, Muhbarak hat Demonstranten ermorden lassen.....
    jetzt will der Mob den Kopf.... und wenn es in Form von Rücktritt ist. sofortigen Rücktritt.

    Man kann auch sagen, der alte Muhby hat 30 Jahre reGIERT geht er eben 7 Monate früher.... und genießt die pension.

    Ich bin auch bgespannt, was nach ihm kommt!!!!!
    wirklich, Demokratie wäre gut....
    Regierungen die gewählt werden und wieder abgewählt werden können.... nicht wie im IRAN....und überall drumherum

  7. #96
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    27.503
    Gestern in irgend einer der vielen Berichte etwas gehört. Mubarak soll 30.000.000.000 $ in der Schweiz gebunkert haben.
    Wahrheitsgehalt??
    Der Kommentator kam dann auch zu der Frage der Anwendung des neuen schweizerischen Gesetzes, Guthaben von geflohenen Despoten einzufrieren.

  8. #97
    Avatar von Chris67

    Registriert seit
    16.01.2008
    Beiträge
    3.007
    Moin,

    Stimmt, der Westen KANN nicht eingreifen, immerhin ist Ägypten noch ein souveräner Staat, und ich schätze mal da wären auch Blauhelme schon zuviel. Die Araber, auch die Ägypter sind allgemein nicht gut auf "den Westen" zu sprechen, wegen der Sache in Irak und in Afghanistan. Da Araber, wie ich mehrfach persönlich erfahren habe, sehr empfänglich sind für Verschwörungstheorien, würde aus einem gut gemeinten Blauhelmeinsatz sehr schnell eine verdeckte US-Invasion werden.
    Ich habe mich auch schon gefragt, wieso warten die nicht einfach? Das Problem ist, dass Ägypten ausser der Moslembruderschaft praktisch keine funktionierende Opposition mehr hat. Alle weggeschlossen oder tot. Hätten die Ägypter bis zur regulären Wahl gewartet, hätten sie wie üblich nur einen Kandidaten der bisherigen regierenden Kaste wählen können. Jetzt hat die Opposition Zeit sich neu zu formieren. Nein noch nicht, erst wenn die politischen Gefangenen amnestiert sind. Am wahrscheinlichsten scheint mir derzeit ein Abgang Mubaraks, dann eine Übergangsregierung unter Einbeziehung El-Baradeis und der Moslembrüder, dann freie Neuwahlen mit ungewissem Ausgang.


    Gruß, Chris

  9. #98
    Avatar von eyeQ

    Registriert seit
    31.12.2010
    Beiträge
    705
    Können tut der Westen alles.... wenn er weiss warum er es will.
    Im Irak, lockte das Öl.

    Im Moment ist der Westen noch geschockter als die Leute in Agypten.
    Die Despoten wie Muhbarak sind eben eine stabile Konstante gewesen, da wusste man was man hat.

    Eingreifen.... in Form von STELLUNG beziehen....klare Meinung vertreten.
    Das Problem des Westens ist leider....und da haben diejenigen Recht....die kein Eingreifen gut finden.
    Das wenn mal Miltär kostspielig stationiert ist.....bleibt es meistens dort.

    Aber die Alternative ist.... zusehen, wie stündlich Menschen niedergemacht werden.
    Blauhelme....welche dann auch Demokratische Wahlen überwachen....
    Falls ich recht habe und es dem MOB um ein besseres leben geht ( In Agypten bin ich da zuversichtlich) ... passt das schon.
    Wenn US Truppen oder andere Rambos wie in Afghanistan einfallen.....
    Neee.... dann ist glaube ich die Gedult der Arabischen Welt zu ende.

    Hoffen wir mal.... das es nur um lebensverbesserung geht.
    Ansonsten stehen wir am Auftakt....zu einem unheiligen Krieg..... zum absoluten Chaos.

    Für Verschwörungstheorien sind Araber und Moslems nicht unbedingt empfänglicher als wir im Westen, die nicht alles toll finden was die USA so verzapft.
    Aber die Religion.... gibt denen ein starkes WIR gefühl.
    ...... wir auf Agypten..... ...... wir auf die ISlamische Welt....hardliner, haben dann WASSER auf den Mühlen....
    und sie wissen das auszunutzen.

    Selbst im Westen ist die zahl der Leute gewachsen, die ISRAEL langsam aber sicher in die Schranken gewiesen sehen wollen.
    Ich würde auch gerne sehen, das Israel NICHT MACHEN KANN was es will....!!!!!!!!!!!!!1
    Der ......... Bonus ist groß und zählt heute noch und ja.... wir Deutschen haben eben noch die Schuld bis ins 3te Glied.... und müssen deshalb alles TOLL finden.

    In Palestina wurden viele viele Interviews geführt, der Kontext von mehr als 80% war.... Wir akzeptieren Israel, wir wollen nur Frieden...unserer Arbeit anchgehen....
    Das Problem ist Isreal akzeptiert keinen eigenen Staat palestina.

    Das kann einfach nicht funktionieren.

    Deutschland hat 2 mal SCHULD auf sich geladen
    1. der .........
    2. mit den Zahlungen an Israel.... wurde ein 2ter MASSENMORD an den Palestinensern fi....ert!!!!

  10. #99
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    31.992
    Beruhig Dich, alles wird gut .

  11. #100
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    Zitat Zitat von Yogi Beitrag anzeigen
    Gestern in irgend einer der vielen Berichte etwas gehört. Mubarak soll 30.000.000.000 $ in der Schweiz gebunkert haben.
    Wahrheitsgehalt??
    Der Kommentator kam dann auch zu der Frage der Anwendung des neuen schweizerischen Gesetzes, Guthaben von geflohenen Despoten einzufrieren.
    wenn die Schweizer wissen, das Mubarak dort Geld gepunkert hat, dann ist es auch in Kürze eingefroren :-)

Seite 10 von 47 ErsteErste ... 8910111220 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Urlaub in Tunesien
    Von run74 im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 21.01.11, 09:07
  2. Ägypten urlaub
    Von wandersmann im Forum Touristik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 15.11.10, 17:42
  3. Visum für Ägypten
    Von fauxpas im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.03.07, 12:45
  4. Visa für Ägypten
    Von phi mee im Forum Touristik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 02.03.07, 09:20
  5. Von D nach Tunesien mit einer Thaiehefrau
    Von Doc-Bryce im Forum Touristik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 31.01.07, 14:56