Umfrageergebnis anzeigen: In Zukunft Volksabstimmungen?

Teilnehmer
28. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ja, bindet die Bevoelkerung ein.

    23 82,14%
  • Nein, hilft in der Sache wenig.

    5 17,86%
Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 59

Volksabstimmung?

Erstellt von strike, 25.06.2012, 06:35 Uhr · 58 Antworten · 3.233 Aufrufe

  1. #31
    Avatar von maphrao

    Registriert seit
    19.01.2006
    Beiträge
    6.604
    Deutschland war nie ein muslimisches Land und wird hoffentlich auch nie eins werden. Ich bin generell kein Freund von Religionen, aber ne Steinzeitreligion ist wirklich das Letzte, was man in Deutschland noch braucht.
    Die Mehrheit der Schweizer möchte dies auch nicht, entsprechend haben sie demokratisch dagegen gestimmt. Ich frag mich, warum beim Thema Islam immer Gutmenschen aus den Löchern gekrochen kommen, um Intoleranz zu verteidigen.
    Ich lasse jedem Menschen seinen Glauben, solange ich dadurch nicht in einem nicht mehr zumutbaren Masse belästigt werde. Dies ist bei Moscheen mit Lautsprechern aber definitiv der Fall.
    Dass Muslime zudem noch Grundgesetze unter dem Deckmantel der Religionsfreiheit aushebeln dürfen, ist nochmal was anderes, Stichwort Schächtung.

  2.  
    Anzeige
  3. #32
    Avatar von Leipziger

    Registriert seit
    24.06.2003
    Beiträge
    3.872
    Hallo maphrao

    Deutschland war nie ein muslimisches Land und wird hoffentlich auch nie eins werden.
    In Deutschland lebten früher mal 0,4 Millionen Juden inkl. ihrer Synagogen aber Leuten mit ähnlichen Anschauungen wie deiner waren dies immer noch zuviele und auch ihre "Gebilde" gefielen ihnen nicht der Rest ist bekannt ........

    Heute hat man hier 4 Millionen Moslems und nein man möchte damit wieder nicht zusammen leben , richtig ?!


    Ich lasse jedem Menschen seinen Glauben, solange ich dadurch nicht in einem nicht mehr zumutbaren Masse belästigt werde. Dies ist bei Moscheen mit Lautsprechern aber definitiv der Fall.
    ...... und Kirchenglockengeläut , noch "zumutbar" bzw. wer legt das fest ?

  4. #33
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von Leipziger Beitrag anzeigen
    ...... Heute hat man hier 4 Millionen Moslems und nein man möchte damit wieder nicht zusammen leben , richtig ?! ....

    Neee, falsch.
    Ich wiederhole: falsch!

    Die meisten die ich kenne, haben kein Problem mit der Anwesenheit der Leute.
    Im Gegenteil: sie freuen sich ueber die Vielfalt.

    Aber sie haben dasselbe Problem, was ich auch hier oefter rauslese: in einem aufgeklaertem Land wie Deutschland, in dem Religion seit laengerem und immer mehr Privatsache ist, will man sich dies auch nicht wieder nehmen lassen.

    Das Leute wie Du da immerzu eine generelle Auslaenderfeindlichkeit rein interpretieren ist einfach nur noch langweilig.

  5. #34
    Avatar von maphrao

    Registriert seit
    19.01.2006
    Beiträge
    6.604
    Zitat Zitat von Leipziger Beitrag anzeigen
    Heute hat man hier 4 Millionen Moslems und nein man möchte damit wieder nicht zusammen leben , richtig ?!
    Es geht nicht um die Moslems an sich, es geht um bestimmte Teile der Religionsausübung.
    Akzeptiere einfach, dass die Mehrheit der Schweizer gegen Moscheen mit hohen Minaretten ist.
    Ich hatte mal nen streng gläubigen Arbeitskollegen, der hat zu Gebetszeiten auf dem Bau alles stehen und liegen lassen, seinen Teppich ausgebreitet und fing an zu beten.
    Es gab Abmahnungen, er zeigte keine Einsicht, er wurde entlassen.
    Wenn Religion blind macht, läuft etwas falsch.


    Zitat Zitat von Leipziger Beitrag anzeigen
    ...... und Kirchenglockengeläut , noch "zumutbar" bzw. wer legt das fest ?
    Kulturell bedingt schwer, dies zu verbieten. Ich gehe davon aus, dass man sich bei einer Volksabstimmung pro Kirchenglocken aussprechen würde.

  6. #35
    Avatar von Leipziger

    Registriert seit
    24.06.2003
    Beiträge
    3.872
    Hallo maphrao

    Akzeptiere einfach, dass die Mehrheit der Schweizer gegen Moscheen mit hohen Minaretten ist.

    Kulturell bedingt schwer, dies zu verbieten. Ich gehe davon aus, dass man sich bei einer Volksabstimmung pro Kirchenglocken aussprechen würde.
    Entschuldige aber genau das ist dass was eben die Rechtsstaatlichkeit untergräbt ........... bzw. mit derartigen Abstimmungen verkommt eine Demokratie zu einer Diktatur der Masse !

    Ich kenne z.B. noch die Diktatur des Proletariats , willst du so etwas ?!

  7. #36
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von fred1 Beitrag anzeigen
    unglaublich:
    leute, die aus demokraturen kommen, diskutieren, ob sie demokratie einfuehren sollen
    Diese Leute existieren nicht, da es ja noch nirgendwo Demokratie gibt, sondern nur Fake-Demokratien.

  8. #37
    Avatar von maphrao

    Registriert seit
    19.01.2006
    Beiträge
    6.604
    Zitat Zitat von Leipziger Beitrag anzeigen
    Entschuldige aber genau das ist dass was eben die Rechtsstaatlichkeit untergräbt ........... bzw. mit derartigen Abstimmungen verkommt eine Demokratie zu einer Diktatur der Masse !
    Wie Knarf schon sagte, gibt es Demokratie bisher nur auf dem Papier.
    Nein, ich möchte nicht, dass von heute auf morgen alle Entscheidungen per Volksabstimmung bestimmt werden, aber ich würde einen Wandel begrüssen, der sowas Schritt für Schritt einführt.
    Und natürlich müsste es noch unabhängige Organe geben, die bei kritischen Dingen die Chance hat, die Notbremse zu ziehen, sonst würde es wohl noch mehr Kriege geben.
    Aber alles in allem ist die Macht in den Händen des Proletariats sicher nicht schlimmer, als die Macht in den Händen der Geldgeier

  9. #38
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von Leipziger Beitrag anzeigen
    Wenn mit Volksabstimmungen die Mehrheit die Rechte von Minderheiten zu Schnecke machen kann dann ist es eben genau der Punkt wo diese in Frage gestellt werden sollten bzw. der Grund warum es diese in D nicht gibt !
    Du verkennst da etwas.
    Was nützt staatlicher Minderheitenschutz, wenn diese Minderheiten trotzdem weiterhin auf privater Ebene diskrimiert und vernichtet werden? Das funktioniert nicht.

    Sicherlich werden vermutlich Minderheiten zunächst bei Volksabstimmungen schlechter bei wegkommen. Aber das Volk wird dann selber lernen, dass es keinen Sinn macht. Auch die Mehrheit kann in vielen Fällen auf die Minderheit angewiesen sein. Was nützt dem Hai, wenn er alle kleinen Fische wegfrisst? Irgendwann sind keine Fische mehr da und dann stirbt auch der Hai.

    Menschen sollen sich doch weiterentwickeln und nicht auf dem heutigen Status zwangsweise verdummen, nur weil wenige Staatsführer das Denken und Handeln für sie übernehmen.
    Rechtsradikalität soll doch endlich wegen der persönlichen Vernunft ausgerottet werden und nicht, weil der Staat radikales Denken und Handeln verbietet.

    Auf Dauer werden die Schweizer das Minerettverbot wieder canceln. Wer will denn schon als intolerantes Volk gelten? Spätestens wenn kein Araber mehr Geschäfte machen will mit einem Schweizer werden denen dann schon aus wirtschaftlichen Gründen die Augen aufgehen.
    D.h. Minderheiten werden eine Zeit lang sicherlich benachteiligt, aber auf Dauer werden sie enorm profitieren. Und das dann auch auf privater Ebene!

    Und so wird e auch in Deutschland sein. Lass die Deutschen doch entscheiden, alle Ausländer aus dem Land zu werfen. Spätestens nach 2 Jahren werden sie händeringend darum bitten, dass alle und noch viel mehr wiederkommen.

    Menschen brauchen Lernprozesse. Persönliche anschauliche Beispiele, um zu verstehen, was richtig und falsch ist. Und daher sind Volksentscheide für die Entwicklung des Menschen und für ein besseres Miteinander auf lange Sicht viel besser.

    Was die Nicht-Demokratie bewirkt sieht man doch hier am Forum: lauter Einwürfe gegen Ausländer, fremde Religionen und Kulturen.... das wird sich nie ändern, solange keine Volksentscheide kommen, die dann tatsächlich Eingriffe in das Private bringen werden.

  10. #39
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208
    Ja, ich bin absolut dafür. Lieber mehr Demokratie als weniger, vor allen Dingen in den wichtigen und großen Fragen wie ESM und Währungsunion, die alle Bürger betreffen. Die technischen Voraussetzungen für die Durchführung solcher Volksabstimmungen haben wir ja schon. Ich würde auch im Bereich der Kommunalpolitik gerne mehr Mitbestimmung und Einbeziehung der Bürger sehen.

    Cheers, X-pat

  11. #40
    Avatar von waltee

    Registriert seit
    23.04.2004
    Beiträge
    2.832
    Zitat Zitat von Leipziger Beitrag anzeigen
    Wenn mit Volksabstimmungen die Mehrheit die Rechte von Minderheiten zu Schnecke machen kann dann ist es eben genau der Punkt wo diese in Frage gestellt werden sollten...
    Demokratie so wie in der Schweiz funktioniert nur wenn sich die Verlierer einer Abstimmung damit abfinden. Sie haben das Recht eine weitere Abstimmung zu verlangen sofern sie genügend Stimmfähige finden die ihr Gesuch unterschreiben.

    Wenn aber eine aggressive Minderheit wie z. B. die Islamisten, die oft noch von radikalen Konvertiten aufgehetzt werden, sich lauthals beklagen dass ihr Recht verletzt wurde weil sie ihren Willen nicht durchsetzen konnten, dann müssen sie es halt in einem anderen Land versuchen.

    Oder sie werden Schweizer und akzeptieren demokratische Entscheide.

Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Die geplante "Volksabstimmung" betreffend:
    Von Samuianer im Forum Thailand News
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 05.09.08, 13:01