Umfrageergebnis anzeigen: In Zukunft Volksabstimmungen?

Teilnehmer
28. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ja, bindet die Bevoelkerung ein.

    23 82,14%
  • Nein, hilft in der Sache wenig.

    5 17,86%
Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 59

Volksabstimmung?

Erstellt von strike, 25.06.2012, 06:35 Uhr · 58 Antworten · 3.229 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011

    Volksabstimmung?

    ... Grundgesetz, Wiedervereinigung, Währungsunion: Bislang waren die Deutschen nie direkt mit grundlegenden politischen Entscheidungen befasst. ...
    Politiker halten Volksabstimmung über deutsche Verfassung für möglich - SPIEGEL ONLINE

    Vielleicht halten ja irgendwann eines Tages die sogenannten Spitzenpolitiker Volksabstimmungen nicht nur fuer moeglich, sondern ermoeglichen sie auch noch.
    Und dies dann nicht nur zum Thema Europa.

    Aber: ist es klug das Volk zu beteiligen, Entscheidungen demokratisch zu legitimieren?

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Aber: ist es klug das Volk zu beteiligen, Entscheidungen demokratisch zu legitimieren?
    Komische Frage.
    Muss etwas klug sein? Für wen klug?

    Ist es klug, dass ein Kind mit 18 Jahren volljährig wird und seine Eltern nichts mehr zu sagen haben oder wäre nicht klüger, wenn die Eltern bis zu ihrem Ableben immer die Entscheidungsmacht über ihre Kinder hätten (also die augenblickliche Situation der "Demokratie" in Deutschland)?

    Für die Eltern wäre das sicherlich klug, für die Kinder nur dann, wenn die Eltern ausnahmsweise mal dieselbe Meinung haben. Man könnte auch sagen: na ja, die Eltern haben ja auch mehr Erfahrung. Aber diese konnten die Kinder ja nie sammeln, weil sie immer unter Kontrolle waren.

    Volksabstimmungen sind vielleicht nicht klug, aber sie sind fair. Damit kann man auch ein Volk als Wohl- oder Übeltäter ansehen und nicht nur den einen Führer oder die Regierung.
    Es gibt mittlerweile sehr viele Möglichkeiten, das Volk mit Wissen zu versehen, damit es sich selbst eine ausgewogene Meinung bilden kann (wenn es denn will).

    Alles andere als Volksentscheidungen ist daher absolut undiskutabel und primitiv rückständig. Es sei denn, ich treffe die Entscheidungen für alle (da ich ja für alle Menschen mitdenke).

  4. #3
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Komische Frage...
    Ich kenne einige, die meinen, das dies dem Populismus und Nationalismus Tor und Tuer oeffnen wuerde.
    Deswegen diese Frage.

  5. #4
    Avatar von Jarga

    Registriert seit
    21.08.2010
    Beiträge
    798
    Die Politik sollte eher eine Volksabstimmung starten die lautet;

    ob Menschen Unterwerfung akzeptieren und sich zu Sklaven und Mafiosi degradieren lassen sollen oder nicht.

  6. #5
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Ich kenne einige, die meinen, das dies dem Populismus und Nationalismus Tor und Tuer oeffnen wuerde.
    Deswegen diese Frage.
    Ja, natürlich tut es das. Zuerst.
    Es wäre daher wichtig, dass das Volk führt, was Nationalismus für Folgen hat. Seit der Zerstörung Dresdens ist es ja keinem mehr so richtig bewusst. Volksabstimmungen könnten also durchaus wieder zu Krieg und Elend führen. Infolgedessen würde das Volk dann feststellen, dass es keinen Führer benötigt, um sich selbst zu zerstören. Denn es liegt an der eigenen nationalen Denkweise. Und wenn dann dadurch die Hälfte des Volkes und seiner Ländereien/Gebäude zerstört werden, würden diese nationalen Gedanken endgültig vertrieben werden. Aber eben aus eigener Erfahrung - aus Selbsterkenntnis und nicht nur durch die erhobenen Zeigefinger von Lehrern und Politikern oder auf Platitüden wie "was kann ich dazu, wenn meine Großeltern ..... waren" oder "wir waren ja eh immer dagegen" oder gar "wir wussten ja nichts" - also all dieser Selbstbetrug.

    Daher wäre langfristig gesehen Volksentscheide der einzig kluge Weg zur Weiterentwicklung des Menschen. Große Volksopfer sind einkalkuliert und anscheinend notwendig.

    Auch ich brauche ja eine Legitimation für meine Kritik. Ich kann doch nicht auf der einen Seite sagen, das deutsche Volk ist blöde, aber es gibt keine Demokratie (also hat das Volk ja keine Handhabe gegen die Regierung).
    Wenn aber das deutsche Volk tatsächlich selbst demokratisch entscheidet, dann kann ich dann durchaus sagen, dass das deutsche Volk blöd ist (je nach Ergebnis natürlich) - so wie auch die Schweizer einen an der Waffel haben (weil sie ja gegen Minaretttürme gestimmt haben). Das ist das ein ehrliches Miteinander und kein Verstecken hinter der Regierung.

    Nichtsdestotrotz glaube ich, dass man das Volk durchaus mit guten Argumenten zu einem klugem, moralisch gutem und logischem Wahlverhalten überzeugen kann. Es muss also nicht unbedingt zu einem neuen Luftangriff kommen. Nationalismus entsteht ja auch, weil das Volk eben so unbeholfen ist (gefangen vom eigenen Staat und unmündig). Auch Teenager wehren sich ja oftmals mit kuriosen Dingen gegen die macht ihrer Eltern.

    Wie auch immer: es ist auf Dauer der richtige Weg.

  7. #6
    Avatar von Nokhu

    Registriert seit
    09.06.2002
    Beiträge
    8.025
    Grundsätzlich bin ich dafür, aber der Knackpunkt ist der:

    Solange die Menschen von den MainStreamMedien im Auftrag der Eliten für dumm verkauft werden, würde sich nichts ändern.
    Denn die Masse der "Dumm Michel" schläft weiter und konsumiert mit Freuden die Verdummungsprogramme der privaten Sender.

  8. #7
    Avatar von joachimroehl

    Registriert seit
    25.05.2008
    Beiträge
    4.935
    Aussagen von Politikern wie: wir haben das Volk nicht einmal über das Grundgesetz, über die Wiedervereinigung und die Aufgabe der D-Mark befinden lassen, sind selbstkritisch, zutreffend und geben ein wenig Hoffnung. Die wahre Geschichte ist aber, daß den Funktionsträgern aller Regierungsparteien der Allerwerteste auf Grundeis geht, weil immer mehr Bürger erkennen, daß seit Kriegsende im wesentlichen nur Alliierte Interessenspolitik durchgesetzt wurde. Nun, da die Überschuldung unermesslich ist und kurz bevor die Bürger erfahren werden, daß auch ihre Renten- und Spareinlagen weg sind, versucht man zu beruhigen. Merke, vorm Ansetzen des Messers wird ein kluger Bauer sein Schaf immer nochmal kräftig streicheln.

  9. #8
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Joachim da müsste dir doch der A...h auf Grundeis gehen. Denn ohne Finanzmarkt bekommen die Versicherung und/oder Finanzhai(unterstützungs)agenten doch eh nix mehr .

  10. #9
    Avatar von joachimroehl

    Registriert seit
    25.05.2008
    Beiträge
    4.935
    Bin 53 und habe meine Schäfchen im Trockenen

  11. #10
    Avatar von Nokhu

    Registriert seit
    09.06.2002
    Beiträge
    8.025
    9 Beiträge und 12 Stimmen !!

    Ist wohl nicht so wichtig. (Auch wenn diese Umfrage nichts ändert)

Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Die geplante "Volksabstimmung" betreffend:
    Von Samuianer im Forum Thailand News
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 05.09.08, 13:01