Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Versailles ohne Krieg, Transferzahlungen der Deutschen ohne Ende

Erstellt von resci, 20.11.2010, 06:24 Uhr · 14 Antworten · 2.215 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von resci

    Registriert seit
    20.01.2004
    Beiträge
    6.960

    Versailles ohne Krieg, Transferzahlungen der Deutschen ohne Ende

    Gabor Orwell zum EUro: "Versailles ohne Krieg"

    von Peter Boehringer 19.11.10 12:36:39
    Arbeitnehmer, die heute auf dem Weg zur Arbeit an Zeitungsständern und Kiosken im Vorbeihuschen die großen Letter der Handelsblatt-Titelseite erspähen, sind zunächst überrascht: "Versailles ohne Krieg" ist da zu lesen. Und es geht -natürlich- um die geplante EU-Transferunion und um den demnächst wirklich "Totalen EUro". Viele unabhängige Berichterstatter, Professoren und Blogger berichteten seit Jahren ausführlich darüber und kämpfen gegen die zunehmend künstlich und gegen den Markt "gemanagte" Planwirtschaft des EUro-Systems. Auch hier im Blog wurden dabei schon mehrfach und völlig zurecht historische Kriegs-Vergleiche bemüht, denn die unserem D-EU-tschland seit Maastricht und via EUro abverlangten Zahlungen gleichen in der Tat quantitativ einem "Versailles ohne Krieg". Sollte uns Bloggern und den sonstigen EURo-Kritikern nun also im Kampf gegen "Versailles II " von sehr unerwarteter Seite Hilfe zukommen? Vom eigentlich chronisch EURo-freundlichen Handelsblatt? Ausgerechnet von dem sonst doch so sklavisch-devot EU-Türkeibeitritt-und-uferlose-Zuwanderung-via-Personenfreizügigkeit-freundlichen Handelsblatt? Der abgehetzte Arbeitnehmer wird dies jedenfalls heute denken. Aber nur genau SO lange, bis er das Pamphlet liest, das der offenbar nicht nur dialektisch, sondern geradezu orwellianisch geschulte HB-Chefredakteur Gabor Steingart vor den hohen Instanzen der Wahrheit und der Redlichkeit und der Logik verantworten zu können glaubt. Im Handelsblatt-Titel von heute wird jedenfalls ernsthaft von einem Versailler Diktat DEUTSCHLANDS GEGEN die anderen Euro-Länder fabuliert [sic!] Nicht etwa umgekehrt...
    Doch der Reihe nach:
    Das Wort vom EUro als "Versailles II" bzw. vom "Versailles ohne Krieg" ist nicht neu. Schon seit 1989 können sich aufgeklärte Zeitgenossen damit sogar auf einen ehrlichen Moment des damals für die Umsetzung der EURo-Idee-zwecks-Kleinhaltung-Deutschlands zuständigen Mitterrand berufen. Sogar die hiesigen Mitschuldigen Kohl, Genscher, Waigel, Schröder, Fischer haben sich seitdem im Laufe der Jahre entsprechend geäußert; meist verbrämt in aus heutiger "der-Michel-zahlt-alles"-Sicht nur noch abstruser Rhetorik wie "Einbindung D-EU-tschlands in höhere/europäische/internationale/sozialverträgliche/ nachbarschaftsverträgliche Strukturen". 1992 wurde die Mitterrand´sche Haltung dann im französischen Systemblatt Le Figaro sogar offiziell gemacht. Der Zweck von Maastricht und dem EURo und allem was damit zusammenhängt inklusive der EU SELBST ist seitdem ganz offiziell "Melken, Kleinhalten und Verwässern Deutschlands und seiner Stärken".
    Aber gleich "Versailles II ?" - werden nun einige Leser meinen, die der massenmedialen Gehirnwäsche pro EU und pro EURo noch nicht entkommen sind? "Ist das nicht viel zu hoch gegriffen?"
    => Nun: Auf den ersten Blick könnte man das meinen - jedenfalls konnten nur sehr weitblickende, ökonomisch, mathematisch und historisch WIRKLICH gebildete Zeitgenossen schon 1989 (EURo-Idee) / 1992 (Maastricht) / 1999 (EURo-Einführung) den Jahrhundertbetrug des EURo nicht nur erkennen, sondern sogar erklären. Immerhin hätte man zwecks einer solchen Erklärung vorrechnen (bzw. unter Androhung der Einweisung in die Klapsmühle prognostizieren) müssen, dass der Schaden, der dem heutigen D-EU-tschland durch den EURo entstehen würde, den damaligen von Versailles anno 1919/1921 ff erneut erreichen würde...! Die Reparationen gegen Deutschland wurden zum Abschluss der Pariser "Friedenskonferenz" 1921 auf 132 Milliarden Goldmark festgelegt, zahlbar in 66 Jahresraten bis 1987. Das war übrigens bereits eine "Ermäßigung" der ursprünglichen Forderung von 1919/1920: Die zunächst geforderten fast 300 Mrd Goldmark entsprachen damals nämlich etwa 100.000 Tonnen Gold - und da fiel wohl irgendeinem Ökonomen in der englisch-amerikanischen Verhandlungsdelegation auf, dass das mehr als die seit 2000 v.Chr. bis 1920 JEMALS geförderte Goldmenge der Welt gewesen wäre... Und da man sich damals -so kurz nach 1914 / gewaltsames Ende des Goldstandards- noch an ökonomische Grundgesetze wie zB "Gold=Geld" erinnern konnte, nahmen die alliierten Verhandler von dieser absurd-exzessiven Goldforderung Abstand. Nur um eine de facto EBENSO absurde Forderung über 132 Mrd. Goldmark durchzusetzen und den armen Weimar-deutschen Befehlsempfängern in den Pariser Vertrag zu diktieren. Etwa 50.000 Tonnen Gold bzw. die halbe historische Weltförderung an Gold seit babylonischen Zeiten!
    DAS also ist die extrem hohe "Messlatte", wenn man heute ernsthaft als Blogger den Terminus "Versailles II" gegen den EUro ins Feld führt. Und doch tun wir dies! Hybris? Ökonomie-Dilettantismus? Mathematik-Versagen? Nein! Gehen wir die aktuellen Zahlen durch - und ich betone, dass ich in der nachfolgenden Rechnung nur aus HEUTIGER Sicht "sportlich" vorgehe. Im Rückblick vielleicht schon anno 2016 werden die Historiker diese meine Rechnung noch als HÖCHST konservativ und UNTERtreibend aufdröseln:
    Seit dem 8. Mai 2010 haben wir nicht nur die heimlichen Transferzahlungen der EZB über die schon seit Jahren durchgeführten Monetarisierungen von toxischen Anleihen der Peripherie-Banken, sondern wir haben ganz offiziell den toxischen Mülleimer EFSF. Dieser ist (war) zusammen mit einigen IWF- und "Kommissionszahlungen" bei 750 Mrd EUR gedeckelt. Die in den kommenden Wochen zu beschließende ultimative und verfassungswidrige Transfer-Union wird nicht einmal mehr das Limit 750 Mrd EUR kennen. Meine Annahme für die kommenden Jahre beinhaltet eine Ausweitung der "Garantien" (sprich: "verzögerten Transferzahlungen") um einen schlappen Faktor 3, der sich spätestens ab 2013/14 als viel zu konservativ herausstellen dürfte. Wir sprechen dann von fast 2,5 Billionen EUR. In einem Umfeld aber, in dem es außer D-EU-tschland praktisch kein noch "AAA"-fähiges Großland mehr als Haftungs-/ Garantieland gibt, wird D-EU-tschland unter höchst konservativen Annahmen mindestens die Hälfte dieser 2,5 Billionen EUR schultern müssen. Und sobald es gar zu signifikanten Cash-ZAHLUNGEN kommt, wird dieser dEUtsche Anteil noch viel höher liegen - denn LIQUIDE sind erst recht keine anderen EUropäischen Staaten. Wir landen also bei mindestens 50% von 2,5 Billionen = 1,25 Billionen EUR als Untergrenze bis -sagen wir- 2014.
    => Kann man hier von "Versailles II" sprechen? Nun: nehmen wir die unbestechliche und immer und überall inflationsbereinigende Umrechnung über den Goldpreis vor: Natürlich wäre es unfair, den 1920 gültigen Kurs von 20$/oz zu wählen. Wir verwenden also ganz brav den heutigen (gemäß Mainstream ja "massiv hochspekulierten") Goldpreis von 1350 $/oz oder eben runden 1000 EUR/oz. Wir landen dann nach Adam Riese bei 1,25 Mrd Unzen oder fast 40.000 Tonnen Gold! Sogar HEUTE -nach weiteren 90 hochproduktiven Jahren der industrialisierten Weltgoldproduktion- entspricht dies noch immer etwa einem VIERTEL der in 4000 Jahren geförderten Goldvorräte der Welt.
    => Fazit: Die Anforderungen, die die neue Transferunion an D-EU-tschland stellt, sind heute ebenso absurd und exzessiv und niemals in echtem Geld leistbar wie sie es damals 1921 waren.
    => Die Weimarer Republik hatte ebenso wie das heutige D-EU-tschland nicht die GERINGSTE Chance auf Bedienung der Goldforderungen. In der Depression ab 1929 hatten dann sowohl die Kommunisten als auch die ..... leichtes Spiel gegen DIESE unsouveräne Bettelrepublik. Die Folgen sind bekannt...
    Soweit also die historischen Fakten und die Analogien zum heute ernsthaft in unseren Medien debattierten und sogar geforderten Hochverrat, den "unsere" Volksvertreter vermutlich wieder mit großer Mehrheit und "großen" staatstragenden Worten à la "Eine Frage von Krieg und Frieden" 2011 im Bundestag absegnen und damit begehen werden.
    Die Verfassungsklagen der Professoren Schachtschneider, Hankel und Starbatty etc. sind MEHR als gerechtfertigt! Die 1. und 2. Gewalt der Bundesregierung und des Bundestages MUSS durch die 3. Gewalt der Judikative gestoppt werden. Und die gekaufte 4. Gewalt der Steingart-Journaille muss durch die 5. Gewalt der Blogger gestoppt werden.
    Der heutige Handelsblatt-Titel "Versailles ohne Krieg" von Gabor "Bankenbüttel" Steingart ist ein exemplarisches und zugleich erschreckendes Lehrstück aus der Kategorie "absurder und in geradezu akrobatischer Weise faktenverdehender Orwell´scher Doppelsprech". Big Brother hätte große Freude daran. Ebenso übrigens wie an der aktuell "wegen der erhöhten Terrorgefahr" heute schon wieder elitistisch geforderten verfassungswidrigen Vorratsdatenspeicherung.
    Der HB-Artikel ist nicht online - und allzu umfassende Zitate sind urheberrechtlich problematisch. Daher nur einige "Highlights" daraus:
    "Versailles ohne Krieg [Deutschlands gegen die Schuldenstaaten]."
    "Die den Griechen und ... den Iren verordnete Sparpolitik kann das gewünschte Ziel ... nicht erreichen. ... größte Sparleistung, die je ein Staat ... erbracht hat. ... Die deutsche Regierung ... versucht, die am Boden liegenden Schuldenstaaten noch tiefer nach unten zu zwingen."
    "Wer die Schuldenstaaten zum Protektorat erklärt, wird Unfriede ernten."
    "Die Schulden von Griechen und Iren sind groß, aber ihr Stolz ist größer."

    => Nun denn, Herr Chefredakteur Gabor "Orwell" Steingart: Natürlich haben Sie mit all dem irgendwo sogar RECHT:
    1. Ja, wir werden mit der von Ihnen geforderten Transferunion ein "Versailles ohne Krieg" bekommen. Allerdings wieder einmal eines GEGEN Deutschland - und nicht DURCH uns!
    2. Ja, die von IRL, POR, usw. zu verlangenden Einsparungen sind ohne massive Abwertungen niemals zu leisten. Diese Abwertungen kann nur ein Austritt dieser Staaten ermöglichen. Es wäre der natürlichste Prozess der Welt, der seit 1999 künstlich verhindert wurde.
    3. Ja, wir sollten diese Staaten KEINESFALLS zum "Protektorat" erklären. Lassen wir ihnen (und uns) ihre volle Souveränität und Freiheit und entlassen wir sie aus dem Euroraum! Und uns selbst gleich dazu!
    4. Ja, "Schulden und Stolz" der Griechen sind groß. Und UNSERE Schulden? Und UNSER Stolz??

    => Ceterum censeo
    Die Forderung nicht nur des DEUTSCHEN Volkes bleibt unverändert und mit riesiger Mehrheit:
    "Austritt jetzt aus dem hochgradig totalitären EU(Ro)-Konstrukt"
    Fordern Sie in Ihrem Handelsblatt eine Volksabstimmung über diesen Punkt, wenn Sie mir nicht glauben. Es gilt weiterhin, was ich schon lange vor dem ersten EUlitenputsch vom 8. Mai 2010 geschrieben hatte:
    "Wenn die Völker somit vor die Wahl gestellt werden: 'EUlitäre Überwachungsunion und Euro und zentralistische Brüsseler Planwirtschaft' versus 'Nationale Entscheidungen und demokratisch kontrollierte Verfassungsstaaten, keine Massenimmigration, kein Türkei-Beitritt und kein Euro', dann nehmen die Völker das Scheitern der Euro-Union mittlerweile in Kauf. Und der Zahlmichel in Deutschland zuallererst. "
    => Das Ende des EURo und der EU wäre nicht das Ende Europas, wie uns immer wieder "drohend" weis gemacht werden soll. Ganz im Gegenteil. Professor Starbatty hat heute in vielen Mainstream-Blättern eine ganzseitige Anzeige über (u.a.) diese "Lebenslüge" finanziert und geschaltet. Auszug daraus:
    "Keine Währung steht über Europas höchsten Werten: Freiheit, Rechtsstaat, Demokratie, Bürgergesellschaft, Geldwertstabilität und Soziale Marktwirtschaft"
    => So ist es! DAS ist es, was wir verteidigen müssen. "Koste es was es wolle!" Und wenn es den Euro kostet, dann ist das eben so. Herr "Commerzbank" Blessing und Frau "HRE" Better mögen ihm eine Träne nachweinen. Wir das Volk nicht.
    ------------------
    aus GOLDSEITEN.de

    resci

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.826
    An den "Vereinigten Staaten von Europa" führt kein Weg vorbei, und ein Zurück gibt es auch nicht mehr.

    Deutschland ist doch selbst schuld. Der erste Weltkrieg ist dem Größenwahn des deutschen Kaisers zu verdanken, jubelnd zogen die dummen Deutschen in den Krieg. Dann der 2. Weltkrieg, noch mehr Größenwahn, noch mehr anfänglicher Jubel und am Ende die totale Unterwerfung unter die 4 Siegermächte USA, UDSSR, England und Frankreich.

    Man hat eben Angst, das die zur Hysterie neigenden Deutschen irgendwann doch wieder verrückt spielen und will auf Nummer Sicher gehen. Deshalb ist Deutschland nur noch ein Bundesstaat der EU und seit jeher Zahlmeister der EU. Und das wird so bleiben in alle Ewigkeit. Amen.

    Die Rente mit 67 ist sicherlich auch der EU geschuldet, aber keine Gewerkschaft und kein Arbeitnehmer regt sich groß darüber auf. Dem Volk ist doch alles egal, nur bei völlig unwichtigen Bahnhofsumbauten wird eine Riesenrandale veranstaltet, aber die wirklich wichtigen Dinge interessieren doch niemanden.

  4. #3
    Avatar von eber

    Registriert seit
    16.03.2010
    Beiträge
    1.337
    Hallo, da hat jemand im Geschichtsunterricht nicht aufgepasst oder geschwänst. Man soll öfters in Wikipedia nachschauen.

  5. #4
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.857
    Deutschland hat durch seine Weltkriege einen geschichtlich einmaligen Forschungs und Technologieschub in Gang gesetzt,
    und dadurch die vorprogrammierte Bevoelkerung5explosion mittels gewonnender wissenschaftlicher Erungenschaften ueberhaupt erst regulieren zu koennen.

    Die nach dem 2 Weltkrieg per Schnellerlass ent....fizierten Wissenschaftler, wie Werner von Braun und seine Kollegen, welche die V2 Raketentechnik im 3.Reich entwickelten, machten die US und sovietische Raumfahrt ueberhaupt erst moeglich.

    Dank der kompletten industriellen Zerstoerung Deutschlands und dem Marshallplan konnte eine Industrie mit neuesten Erkenntnissen aufgebaut werden, und musste nicht, wie in England sich durch die alten Strukturen laehmen lassen.
    Eisenbahn und Autobahnstrukturen wurden im Schnellverfahren durchgezogen, da es lange Wiederspruchsverfahren und Einspruchsprozesse nicht gab, wer Schwierigkeiten machte, wurde im 3.Reich abgeholt, die Nachkriegsgeneration profitierte beim Wiederaufbau im hohen Masse an der vorgefertigten Rahmenstruktur, welche anderen Euronachbarlaender einen klaren Produktionsvorteil verschaffte.

    Doch der Turbokapitalismus kuendigte in den 80ger Jahren bereits klar an, wer die Kapitalmaerkte kontrolliert, kontrolliert die Werthaltigkeit einer verrichteten Arbeit, Filme wie WALL STREET, die diese Macht verherrlichten, schuffen Akteure, die sich nicht mehr an ihren deutschen Pass verbunden fuehlten, sondern eher eine Superyacht in der Karibik als Endziel ihres tuns vorsahen.

    Es brauchte in den 90ger Jahren keinen George Sorros, um den europaeischen Laendern vorzufuehren, wie man mit einer Billionen Dollar Macht, die Suedostasiatischen Tigerstaaten in die IMF Verschuldung bombt,
    so wurde die Einfuehrung des EUROS zum muss.

    Anachronisten, die ein Deutschlandgefuehl hochwaermen wollen, wo die Deutschen ihr eigenes Schicksal bestimmen,
    sind zumeist Demagogen, die ueber die geschichtliche Dominowirkung, welche uns zur staatlichen Aufgabe vieler Rechte nach Bruessel sehr genau bescheid wissen, dennoch mit der Legende, wir Deutschen muessten doch unser Schicksal selber bestimmen und uns von den Bruessel Strukturen wieder loesen,
    nur ein populaeres Rattenfaengerlied fuer den Durchmarsch einer rechten Partei kreiieren wollen.

    Fakt ist, Deutschland kann im Alleingang keine neue Waehrung fuer ihr Land einfuehren, Fakt ist, Deutschland hat nicht die Recourcen, um seine Bevoelkerung durch den Winter zu bekommen, Fakt ist, Deutschland muss Oel und Erdgas aus dem Ausland einkaufen, von Laendern, die aufgrund der Rohstoffverknappung ihre Preise mehr als verdoppelt haben.
    Damit waere es unausweichlich, dass mit der Aufgabe des Euros der US Dollar zur Hartwaehrung werden wuerde.

    Der Euro war und ist der Versuch Europas, sich von der US Finanzmarktkontrolle zu entziehen.
    Jeder Eingeweihte weiss, dass das US Spionagesystem ECHOLON zur gezielten Wirtschaftsspionage zugunsten von US Konzernen eingesetzt wird.
    Wir fuehren seit Jahren einen Wirtschaftskrieg gegen die USA zum Erhalt europaeischer Arbeitsplaetze. in der Luftfahrt, Forschung und Entwicklung.

    Der Plan von Monsanto und Pioneer, gentechnisch veraendertes Saatgut, welches nur einmal waechst und danach wieder vom Herrsteller eingekauft werden muss, weltweit zu etablieren, konnte in Europa nur durch EU Gesetzgebung eingeschraenkt werden.
    Viele Demagogen sehen nur die Nachteile der EU Gesetzgebung, die eine Migrationspolitik nicht mehr nach deutschen alleinwillen gestallten laesst,
    und sehen nicht die Vorteile, wie sie Europa vor den US Wirtschaftskriegen geschutzt hat, von der die Bevoelkerung nichts mitbekommen hat.

  6. #5
    Avatar von Joerg_N

    Registriert seit
    26.04.2005
    Beiträge
    15.172
    Zitat Zitat von eber Beitrag anzeigen
    Hallo, da hat jemand im Geschichtsunterricht nicht aufgepasst oder geschwänst. Man soll öfters in Wikipedia nachschauen.
    Doch, aber dass wir 1939 nur zurückgeschossen haben darf man ja nicht sagen

  7. #6
    Avatar von eber

    Registriert seit
    16.03.2010
    Beiträge
    1.337
    Hallo, an gefangen mit dem beiden Großenwahnsinns kam von der südöstliche Seite der Grenze Deutschland. Der erste Großenwahn kam von Sarajevo, der zweite Großenwahn kam von Braunau und die sind alle südöstlich hinter der Grenze. Man sollte wieder mal machen.

  8. #7
    antibes
    Avatar von antibes
    resci,
    interssanter Thread. Werde mich noch später in dieses Thema vertiefen.

    Eber,
    ist doch egal von welcher Seite das Unheil seinen Lauf nahm. Schade daß nur so viele Menschen auf diesen Zug aufgesprungen sind.

    Deshalb wehret den Anfängen.

  9. #8
    Avatar von Micha L

    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    9.321
    Wohl dem, der ungehemmt patriotisch sein kann, ganz abgesehen von Ideologien einfach unverkrampft national.

    Heute auf einer Feier zum 66. Jahrestag der vietnamesischen Volksarmee:


  10. #9
    Avatar von Joerg_N

    Registriert seit
    26.04.2005
    Beiträge
    15.172
    Der links hat wohl 1985 bei C&A bestellt - fehlt nur die Handtasche - die kleine Schwarze - die man locker am Lederband hält

  11. #10
    Avatar von Micha L

    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    9.321
    Dann müßte C&A für seine Armee produzieren

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Das Ende des deutschen Qualitätstourismus?
    Von Pee Niko im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 08.04.12, 21:07
  2. Songkran-Tote - Irrsinn ohne Ende
    Von waanjai_2 im Forum Thailand News
    Antworten: 75
    Letzter Beitrag: 21.08.09, 19:04
  3. Heiretsvisa ein Kampf (Krampf) ohne Ende
    Von ehc80 im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 29.06.06, 15:58
  4. Non-Imm O ohne Heirat ?!?!?
    Von Ricci im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 11.11.04, 22:18
  5. Zitate ohne Ende?
    Von MrPheng im Forum Sonstiges
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 12.10.04, 16:47