Umfrageergebnis anzeigen: Burka Verbot

Teilnehmer
47. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ich bin für ein generelles Burka- Verbot

    40 85,11%
  • Ich akzeptiere Burkas

    7 14,89%
Seite 12 von 21 ErsteErste ... 21011121314 ... LetzteLetzte
Ergebnis 111 bis 120 von 205

Unsere Merkel und Co, sind leider nicht für ein generelles Burka-Verbot.

Erstellt von Hans.K, 18.08.2016, 21:32 Uhr · 204 Antworten · 6.384 Aufrufe

  1. #111
    KKC
    Avatar von KKC

    Registriert seit
    11.12.2006
    Beiträge
    9.816
    Das Thema Vollverschleierung ist doch eine Scheindebatte der Regierung und der Medien.

    Indem man hier 'Härte' durch ein Verbot zeigt suggeriert die Regierung dem Volk, wir haben den Daumen drauf, alles im Griff und lenkt so von den richtig dicken Problemen ab (Clanbildung; 5ex. Gewalt; Abschiebung; Nafris, Ghettobildung, Kosten, etc etc) ab.

  2.  
    Anzeige
  3. #112
    Avatar von Micha L

    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    8.170
    Man zeigt aber keine Härte. "In Deutschland nicht zu machen", was anderswo geht.

  4. #113
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    16.409
    Zitat Zitat von KKC Beitrag anzeigen
    Das Thema Vollverschleierung ist doch eine Scheindebatte der Regierung und der Medien.

    Indem man hier 'Härte' durch ein Verbot zeigt suggeriert die Regierung dem Volk, wir haben den Daumen drauf, alles im Griff und lenkt so von den richtig dicken Problemen ab (Clanbildung; 5ex. Gewalt; Abschiebung; Nafris, Ghettobildung, Kosten, etc etc) ab.
    es ist zunächst mal ein Schritt in die richtige Richtung, ansonsten gebe ich Dir Recht. Das sowas überhaupt diskutiert werden muss ist schon Problem genug. Wozu Salafisten rund um die Uhr bewachen, wozu radikale Imame lang und breit belauschen. Rausschmeißen und gut, Einreiseverbot erteilen und klare Kante zeigen, das würde ich mir wünschen.

  5. #114
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    25.202
    Zitat Zitat von rolf2 Beitrag anzeigen

    Dagegen ist nichts zu sagen da fast alle Auswanderer weltweit an ihren Wurzeln der Heimat hängen und über Generationen ihre speziellen Speisen und ihre Kultur in ihre Wahlheimat einbringen.

    Das Problem beginnt genau da wo sich diese Einwanderer gegen die Gepflogenheiten ihrer Wahlheimat stellen und ihre eigenen Vorstellungen vom Leben der einheimischen Bevölkerung aufdrücken wollen. Da das Leben aber nunmal kein Wunschkonzert ist liegt es
    im Zweifel bei dem Einwanderungsland und seiner Bevölkerung den Neuzugängen klar zu machen was toleriert wird und was nicht.
    Ich schreibe das noch einmal. Ich habe von Anfang 1997 bis Ende 1998, also fast 2 Jahre im Iran gearbeitet.
    Ende 1997 kam meine frisch angeheiratete Frau das erste mal mit mir. Es war für uns nie eine Frage, dass wir uns an die Gesetze des Iran anzupassen haben.
    Meine Lieblingsolle hatte ihr Haar zu bedecken und ihren Körper sackartig zu verhüllen. Sie durfte sogar einen Mantel in Übergröße in Grau zum Ausgehen nutzen.

    Was will ich damit sagen?

    Wie ein Einreiseland für mich und meine Frau Vorgaben artikulieren kann, die bei Nichtbefolgung zum Einreiseverbot führen, könnte man das mit gleichen Recht in Deutschland einführen.

    Keine Gesichtsschleier. Ich bin dafür. Ich bin auch dafür, dass man diese schwarzen Körpersäcke verbietet. Das wird aber eher nicht geschehen.

  6. #115
    Avatar von xxeo

    Registriert seit
    17.01.2013
    Beiträge
    2.472
    „Dass der Untergang des Westens besiegelt ist, zeigt sich an der Zeit, die wir brauchen, einen Stoffsack zu verbieten, der gegen alle westlichen Werte spricht.“

    Wenn unerwünschte Meinungen einfach verschwinden . . . « DiePresse.com

  7. #116
    Avatar von jage0101

    Registriert seit
    08.04.2012
    Beiträge
    967
    Zitat Zitat von Yogi Beitrag anzeigen
    Meine Lieblingsolle hatte ihr Haar zu bedecken und ihren Körper sackartig zu verhüllen. Sie durfte sogar einen Mantel in Übergröße in Grau zum Ausgehen nutzen.

    Was will ich damit sagen?

    Wie ein Einreiseland für mich und meine Frau Vorgaben artikulieren kann, die bei Nichtbefolgung zum Einreiseverbot führen, könnte man das mit gleichen Recht in Deutschland einführen.
    So schwer es mir fällt, aber da widerspreche ich, denn wir haben in D ein Grundgesetz, das die Religionsfreiheit garantiert. Es fällt mir deshalb schwer, weil ich beim Anblick solcher Burkas manchmal aus Unverständnis nur den Kopf schütteln kann. Andere Länder haben eben ein solches Grundgesetz möglicherweise nicht.
    Eine sehr gute Zusammenfassung kann man hier lesen: Burkaverbot in Deutschland? ? Wolfgang Bosbach Mitglied des Deutschen Bundestages

  8. #117
    Avatar von sombath

    Registriert seit
    03.03.2009
    Beiträge
    2.301
    Habe gestern an der Bank in Jungholz ( Österreich ) am Eingang ein Schild gesehen .
    Zutritt verboten :
    Maskiert ( Fasching )
    Vollverschleierung ( zB Burka )
    Motorradhelm

    Sombath



    Zitat Zitat von jage0101 Beitrag anzeigen
    So schwer es mir fällt, aber da widerspreche ich, denn wir haben in D ein Grundgesetz, das die Religionsfreiheit garantiert. Es fällt mir deshalb schwer, weil ich beim Anblick solcher Burkas manchmal aus Unverständnis nur den Kopf schütteln kann. Andere Länder haben eben ein solches Grundgesetz möglicherweise nicht.
    Eine sehr gute Zusammenfassung kann man hier lesen: Burkaverbot in Deutschland? ? Wolfgang Bosbach Mitglied des Deutschen Bundestages

  9. #118
    Avatar von xxeo

    Registriert seit
    17.01.2013
    Beiträge
    2.472
    So ist's recht. Aber politisch nicht ganz gutmenschenkorrekt, man unterstellt ja ein bisschen unlautere Machenschaften im honorigen Muselmilieu.

    888.jpg

  10. #119
    Avatar von Uns Uwe

    Registriert seit
    23.05.2010
    Beiträge
    11.649
    Zitat Zitat von jage0101 Beitrag anzeigen
    So schwer es mir fällt, aber da widerspreche ich, denn wir haben in D ein Grundgesetz, das die Religionsfreiheit garantiert. Es fällt mir deshalb schwer, weil ich beim Anblick solcher Burkas manchmal aus Unverständnis nur den Kopf schütteln kann. Andere Länder haben eben ein solches Grundgesetz möglicherweise nicht.
    Es ist schon bitter, dass gerade die Leute welche die Religionsfreiheit und das Grundgesetz für ihre Zwecke in Anspruch nehmen, die mit der Religionsfreiheit und dem Grundgesetz nun mal gar nichts am Hut haben und die völlig andere Werte vertreten. Es ist geradezu ein schlechter Witz, dass die Anhänger der intolerantesten und radikalsten Religion in den freien westlichen Ländern die Gerichte mit Klagen zuscheissen und laufend am jammern sind. Sollen sie doch in ihre verschissenen religösen Länder zurückgehen, in denen sie nichts zu fressen haben und in denen ihre Religion zu Mord und Totschlag geführt hat. Wo sind wird denn hier überhaupt? Im islamischen Deutschlanistan?

    Mittlerweile bin ich der Ansicht, dass viele dieser Leute es nicht verdient haben in unserer freien Gesellschaft zu leben, die durch diese Religion immer unfreier wird, weil die Anhänger dieser Religion immer mehr die Gebräuche und Sitten ihrer Religion durchsetzen wollen. Einige Leute werden sich noch ganz böse umgucken, was mit der Religionsfreiheit und dem Grundgesetz passieren wird, wenn der Islam sich in Deutschland noch weiter ausbreiten wird.

  11. #120
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    16.409
    ich denke das man das Grundgesetz in Bezug Burka und Religionsfreiheit durchaus auch anders auslegen darf, bin aber kein Jurist.

    Zunächst ist zwischen verschiedenen Gesetzen und bürgerlichen Rechten abzuwägen. Religionsfreiheit kann auch mit anderen Grundrechten kollidieren, nämlich dann wenn diese Religion die Stellung der Frau als nicht gleichwertig ansieht und sie durch das Burkatragen an der gleichberehtigten Teilhabe innerhalb unserer Gesellschaft ausgeschlossen werden könnte.

    Ebenso kollidiert das Burkatragen mit dem Grundrecht auf Sicherheit im öffentlichen Raum.

    Es ist also Sache des Gesetzgebers hier zwischen verschiedenen Grundrechten abzuwägen und eine Auslegung des Glaubens und der daraus hergeleiteten Religionsfreiheit vorzunehmen. Ich nehme an das das Tragen von religiösen Symbolen in der Öffentlichkeit nicht uneingeschränkt Gültigkeit hat. Ein Christ der im Alltag mit Dornenkrone und blutigem Antlitz, oder mit einem riesigen Holzkreuz auf dem Rücken herumlaufen würde, ein Dschihadist der mit IS Flagge und Plastikgewehr für seinen Glauben demonstriert, oder ein Indianer der mit echten Schrumpfköpfen und ansonsten nackt in der Fußgängerzone in die Blumenkübel schict würde wohl verhaftet werden können.

    Das tragen und zeigen von N.a.z.i Symbolen ist ja auch verboten, kollidiert aber mit dem Recht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit. Grundrechte können also interpretiert und eingeschränkt werden sofern der politische Wille dazu vorhanden ist.

    Es ist ja auch nicht erlaubt seinen Glauben überall und zu jeder Zeit in der Öffentlichkeit auszuüben. Man stelle sich vor ein Moslem würde auf der Autobahn sein Auto anhalten, den Gebetsteppich ausbreiten und dann beten, geht nicht.

Seite 12 von 21 ErsteErste ... 21011121314 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 18.04.14, 11:43
  2. Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 14.06.11, 14:40
  3. Gilt nicht für Familienzusammenführung
    Von Armin im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 19.11.03, 13:57
  4. Ein Bekannter kann sich hier leider nicht registrieren ?!
    Von Bökelberger im Forum Forum-Board
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 18.11.02, 17:45