Seite 19 von 19 ErsteErste ... 9171819
Ergebnis 181 bis 187 von 187

Und was sagt Ihr? Thema Hartz4.

Erstellt von EO, 27.02.2014, 03:44 Uhr · 186 Antworten · 13.976 Aufrufe

  1. #181
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074
    Nun, wer sich eine "Perle" leisten kann, dem dürfte es wohl auch kaum schlecht gehen. Wir räumen unsere Wohnung selbst auf und machen sie sauber, zudem ich ein Problem damit hätte eine mir unbekannte Person in unser Heim zu lassen.

  2.  
    Anzeige
  3. #182
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074
    Zitat Zitat von chrissibaer Beitrag anzeigen
    Mal kurz nachgerechnet:

    bei einer 40h Woche verdient man mit dem Mindestlohn brutto 1.500 Euro. Davon gehen ca. 20% für Sozialversicherungsbeiträge ab. Bleiben 1.200 über.

    Die Grundsicherung beträgt rund 370 Euro zuzüglich Miete & Heizkosten.

    Keine Ahnung, wie es in München ist, aber 830 Euro fürs Wohnen ist nicht unbedingt der Durchschnitt in D.

    Glaube nicht, dass ein Single in Vollzeit und Mindestlohn aufstocken muss.

    Und selbst wenn der/die Alleinerziehende 2 Kinder hat, wird nicht zwangsläufig aufgestockt. Erstmal gibt's für jedes Kind 160 Euro Kindergeld, gegebenenfalls auch Wohngeld und Kinderzuschlag.
    ok, 1200,- netto nach abzug der sozialbeiträge, dagegen rechne ich mal eine zweiköpfige bedarfsgemeinschaft 1050,- euro incl. miete plus nebenkosten ohne heizung (60qm) 313 euro. dazu gehen runter jeden monat gas 82,- euro (icl.warmwasser) strom 60,-euro, wasser abwasser 37,- euro im monat. internet, telefon 30,-euro .
    dazu gesellen sich noch ein auto, das auch kostet wenn es alt ist. ich setze mal nur 100,- im monat an.
    verbeiben für beide 425,- euro zum leben. für einen alleinstehenden schaut die aufrechnung noch enger aus. eine 60qm wohnung für 313,- euro ist kaum noch zu bekommen und dient nur als beispiel.

  4. #183
    Avatar von tuxluchs

    Registriert seit
    13.08.2011
    Beiträge
    2.973
    Zitat Zitat von wingman Beitrag anzeigen
    ok, 1200,- netto nach abzug der sozialbeiträge, dagegen rechne ich mal eine zweiköpfige bedarfsgemeinschaft 1050,- euro incl. miete plus nebenkosten ohne heizung (60qm) 313 euro. dazu gehen runter jeden monat gas 82,- euro (icl.warmwasser) strom 60,-euro, wasser abwasser 37,- euro im monat. internet, telefon 30,-euro .
    dazu gesellen sich noch ein auto, das auch kostet wenn es alt ist. ich setze mal nur 100,- im monat an.
    verbeiben für beide 425,- euro zum leben. für einen alleinstehenden schaut die aufrechnung noch enger aus. eine 60qm wohnung für 313,- euro ist kaum noch zu bekommen und dient nur als beispiel.
    He, alter Bastler, chrissi kann nicht rechnen, lies mal dannach, dann wird die Rechnungoch enger

  5. #184
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.871
    Das System ist krank,

    doch die Ursache wird selten der arbeitenden Öffentlichkeit zur Kenntnisss gebracht.

    Man kennt zu genüge die Sendungen, wo Arbeitgeber dringend Mitarbeiter suchen,
    und vom Jobcenter nur Personen vermittelt bekommen, die überhaupt keinen Job suchen.

    Schnell entsteht der Eindruck eines arbeitsunwilligen Klientels,
    die sich nur auf Kosten des Sozialstattes durchfüttern wollen.

    Die Realität ist eine andere.

    Die arbeitsunwilligen Hartz4 Bezieher werden durch das System dahingehend erzogen.

    Nimmt ein Hartz4 Bezieher einen Job an, und arbeitet 3 bis 5 Monate, bis der Arbeitgeber sich wieder von der Arbeitskraft trennt,
    weil er tatsächlich kein Interesse an einer längerfristigen Beschäftigung hat,
    sondern nur Zwischenzeiten mit grossem Arbeitsbestand abarbeiten lassen will,
    kommt der ehemalige Hartz4 Bezieher, der nun wieder erneut in das Sozialsystem kommen muss,
    da er ja gesetzlich verpflichtet ist, aufgrund Krankenversicherungspflicht pp. dafür zu sorgen,
    dass er sofort wieder als Hartz4 Empfänger registriert wird,

    in eine Behördenmaschinerie,
    die gezeichnet ist von der Finanzknappheit der Kommunen,
    die einfach zu wenig Sacharbeiter haben,
    sodass sich die vorhandenen Sachbearbeiter "Arbeitsvermeidungsstrategien" entwickelt haben,
    die darauf abzielen, dass ein permanent Arbeitswilliger, der jede Möglichkeit annimmt, die sich ihmbietet,
    abgestraft wird,
    weil er durch sein Verhalten einen enormen Arbeitsaufwand produziert.

    Die Strafe sieht so aus, dass er ab dem Ende seines Arbeitsverhältnis in ein finanzielles Loch fällt,
    und darauf hoffen kann, das er 2 Monate sich durchfinanzieren kann,
    bis er dann rückwirkend die beantragten Gelder bekommt.

    Das bringt in der Regel soviel Probleme, weil GEZ und andere Stellen natürlich Beiträge bz. Befreiungsbescheide anfordern,
    die das Jobcenter so schnell nicht bewältigen kann.

    Die Quintessenz von dem Ablauf ist,
    lieber einmal als Hartz4 Bezieher registriert im System zu sein,
    und keinen Arbeitsaufwand mehr zu verursachen,
    dann hat man monatlich auf Jahre sein Geld, ohne dass man am routieren ist,
    wer nun einem die erneuten Bearbeitungsmonate zwischenfinanziert.

    Die Jobcenter müssen schliesslich mit ihren wenigen Leuten eine Masse von Fällen bearbeiten,
    und haben demzufolge überhaupt nicht die personellen Mittel,
    um aktive Arbeitswillige auf ihrem steinigen Arbeitsweg zu begleiten.

    Sie baden gewissermassen die Suppe aus, die ihnen die Politik eingebrockt hat,
    denn das System ist schon lange nicht mehr im Stande,
    den von Berlin entschiedenen gesetzlichen Rahmen zeitnah umzusetzen,
    also herrscht ein Zustand der "Verteidigung",
    wo jeder stille Hartz4 Empfänger willkommender ist,
    als aktive Arbeitswillige, die viele Jobchancen nutzen, aber dadurch auch viele Neubeantragungen ihres Falls verursachen,
    was einfach zuviel Arbeit verursacht.

  6. #185
    RAR
    Avatar von RAR

    Registriert seit
    16.10.2011
    Beiträge
    2.101
    Die Arbeit verursacht Arbeit aber wer will denn eine unordentliche Arbeit verrichten - keiner - also arbeitet man die Arbeit eben nicht ab...

  7. #186
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074
    Zitat Zitat von tuxluchs Beitrag anzeigen
    He, alter Bastler, chrissi kann nicht rechnen, lies mal dannach, dann wird die Rechnungoch enger
    Ich weiss, da die Beträge nicht stimmen. Kindergeld wird als zusätzliches Einkommen voll angerechnet, das Kind hat also nichts davon.
    Wie auch immer, diese von der Blödzeitung geschürten Vorurteile sind nicht mehr auszurotten.
    Da gibt es unter anderem die alleinerziehende Mutter, teils mir zwei oder mehr Kindern. Die arbeitsunfähigen und / oder chronisch kranken Menschen. Und einfach diejenigen denen einfach im heutigen Jugendwahn ihr Alter entgegensteht. Alles faule Schmarotzer?
    Warum regen sich diese Meckerer nicht über den raffgierigen Staat auf? Die immense Steuerverschwendung an nutzlosen, fehlgeplanten Projekten?
    Zu langweilig? Die Behörden und die Regierung, an die kommt man kaum oder gar nicht heran. Hartz4rer haben keine Lobby, da ist es einfach. Noch einfacher ist es bei Obdachlosn, die nichts mehr haben als das was sie bei sich tragen. Ob durch Fremd oder Eigenverschulden ist zunächst ersteinmal nicht wichtig.
    Normalerweise muss niemand auf der Strasse leben.
    Einmal auf der Strasse befindet sie / er sich in einer Elendsschleife die tragisch ist. Ohne Wohnung gibt es kein Hartz4. Eine Wohnung nicht ohne Hartz4.
    Hier fehlt noch etwas um diese tragische Lücke zu beseitigen..........Deutschland sollte keine Obdachlosen produzieren.

    Noch ein Wort an diejenigen die schreiben........ich werde nie auf Hartz4 Level abrutschen. Mein Job ist 100% sicher.
    Ich kenne einige Leute die jahrzehnte im VW Werk Wolfsburg gearbeitet haben.
    Durch tragische Umstände dem Alkohol verfallen sind oder so dumm waren etwas aus dem Werk mitzunehmen, eine Kleinigkeit nur (eine Verschraubung). Das genügte um den Arbeitsplatz zu verlieren. Beim Diebstahl ist es klares Eigenverschulden. Der Preis dafür war sehr hoch. Drei Monate Sperre beim Jobcenter, Anzeige wegen Diebstahl. Quasi null Chance auf einen anderen Arbeitsplatz....zu alt.
    Alkoholsucht ausgelöst durch den Tod der Ehefrau oder eines Kindes. Mehrmalig zur Personalabteilung zitiert, Abmahnungen....schlieslich Entlassung.

  8. #187
    Avatar von hueher

    Registriert seit
    29.01.2014
    Beiträge
    5.652
    hier ein NEUES Urteil vom Landessozialgericht Bremen-Niedersachsen: Wer sein geringes Einkommen mit Arbeitslos2 aufstockt kann nicht zur Unterhaltszahlung herangezogen werden !
    Unterhaltspflicht: Aufstocker muss keinen Unterhalt zahlen

Seite 19 von 19 ErsteErste ... 9171819

Ähnliche Themen

  1. Weihnachten und was schenkt ihr eurer Frau?
    Von Hans.K im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 67
    Letzter Beitrag: 23.12.12, 17:08
  2. Heirat in Dänemark und was dann?
    Von pipe im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 13.05.12, 16:08
  3. Was mögt ihr ????
    Von rafftRman im Forum Treffpunkt
    Antworten: 54
    Letzter Beitrag: 19.09.02, 06:25
  4. Mann über 65,und was dann ??
    Von Otto-Nongkhai im Forum Treffpunkt
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 10.07.02, 09:21