Seite 41 von 231 ErsteErste ... 3139404142435191141 ... LetzteLetzte
Ergebnis 401 bis 410 von 2308

Ukraine - Ereignisse, Analysen

Erstellt von hueher, 22.02.2014, 08:23 Uhr · 2.307 Antworten · 120.572 Aufrufe

  1. #401
    Avatar von Chumpae

    Registriert seit
    26.10.2011
    Beiträge
    5.757
    Zitat Zitat von socky7 Beitrag anzeigen
    Da muss ich dem früheren Ministerpräsidenten von Brandenburg, Matthias Platzeck (SPD), Recht geben:

    "Matthias Platzeck: Der Vorsitzende des Deutsch-Russischen Forums zeigt Verständnis für "Frustrationen" Russlands im Verhältnis zum Westen. Moskau habe seit dem Mauerfall mehrmals versucht, auf den Westen zuzugehen und dabei verschiedene Vorschläge gemacht, etwa die Schaffung eines gemeinsamen Wirtschaftsraums von Lissabon bis Wladiwostok oder einer gemeinsamen Sicherheitsarchitektur. Doch das alles sei vom Westen missachtet worden, sagte Platzeck der "Märkischen Allgemeinen". Er warb eindringlich für einen Dialog mit Moskau."

    Krim-Krise: Russland ordnet freies Geleit für ukrainische Soldaten an - SPIEGEL ONLINE
    Wenn man so die Talk-Shows dieser Woche verfolgt hat, dann kann man sich des Eindrucks nicht verwehren, daß es in D einen nicht so ganz kleinen Konsens parteiübergreifend gibt, den Russen nicht unbedingt Aggression vorzuwerfen und von den Deutschen respektive der Eu mehr Dialogbereitschaft einzufordern. Das gibt dann manchmal eigentümliche Koalitionen(z.B. Genscher/Scholl-Latour/Gysi/Teltschik).
    Eigenartigerweise zeigen gerade die Bundesregierung und die EU eine gewisse Verbissenheit, bei der man die Fernlenkung durch den scheinbar übermächtigen Partner USA("Freund" wurde ja bereits seit einiger Zeit seitens der USA negiert)erkennt.. Offensichtlich ist man zu dämlich zu erkennen, daß letztendlich nicht die Amis , sondern nur die Europäer und direkt die Deutschen von Sanktionen, Krieg etc.betroffen sind.

  2.  
    Anzeige
  3. #402
    Avatar von Nokhu

    Registriert seit
    09.06.2002
    Beiträge
    8.049
    Der aufgeklärte Bürger erkennt die Lüge und Manipulation im politischen "Geschäft"


    Wir sind - unter dem Strich - in einer Welt angekommen, in der durch Informationen im Internet und freien anderen Medien die Lügen und Manipulationen der politischen Klasse offenbar werden und das Verhalten der Bürger prägt.
    In der Ukraine war sichtbar, dass ein demokratisch gewählter Präsident durch rechtsradikale Schlägertruppen mit Hilfe des Westens aus dem Amt geputscht wurde, eine Marionetten-Regierung installiert und mit Absicht unverzichtbare Interessen Russlands tangiert wurden, die Putin zwingend herausfordern mussten und die Lage in der Krim geschaffen hat.


    Wen kann da die Unterstützung Putins in der westlichen Öffentlichkeit verwundern ?


    Der Anti-Amerikanismus könnte sehr schnell überwunden werden, wenn die Lüge und politische Manipulation aus der US-Politik entfernt und tatsächlich sichtbar für Menschenrechte, Demokratie und Freiheit eingetreten würde; diese Begriffe nicht für Macht- und Finanzinteressen immer wieder sträflichst missbraucht werden.

  4. #403
    KKC
    Avatar von KKC

    Registriert seit
    11.12.2006
    Beiträge
    10.671
    Ist ja schon abzusehen, das die Ukrainer bald vor der EU-Tür (und damit vor der von DEU) stehen und xx Mrd-'Kredite' zur Abwendung des Staatsbankrott fordern. Das was bisher geflossen ist ist ja nur ein Tropfen auf dem heissen Stein.

    Die Amis haben das Heft des Handelns ja elegant der Merkel in die Hand gedrückt, die das auch dankend angenommen hat (die Fernsteuerung hat der Obama aber behalten).
    Will ja als Thatcher reloaded in die Geschichtsbücher!

  5. #404
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von Nokhu Beitrag anzeigen
    ... Wen kann da die Unterstützung Putins in der westlichen Öffentlichkeit verwundern ....
    Die Kritik an den USA und der EU sind sicherlich berechtigt und wichtig.
    Verführen aber zumindestens mich nicht dazu, einen ehemaligen russischen Strassenschläger und Spitzel zu unterstützen, dessen nationalistischen Grössenwahn und Expansionspolitik zu tolerieren.

    Aber: das darf ja GottseiDank noch ein jeder in diesem Land anders sehen.
    Spätestens eine fast 100% Unterstützung - Volkskammermässig - durch die Duma und die Diffamierung derer, die sich der "Nationalen Front" nicht anschlossen, sollte uns eigentlich misstrauisch machen. Es sei denn der Anti-Amerikanismus lässt eine sachliche Bewertung und gewisse Distanz (noch) nicht zu.

    Beide Seiten bombardieren uns mit Propaganda.
    Ich hoffe, dass es mir hinreichend gelingt, mich davon nicht beeindrucken zu lassen und weiterhin nur meinen gesunden Menschenverstand zu gebrauchen.

  6. #405
    Avatar von Nokhu

    Registriert seit
    09.06.2002
    Beiträge
    8.049
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Beide Seiten bombardieren uns mit Propaganda.
    Gut erkannt !
    Ich hoffe, dass es mir hinreichend gelingt, mich davon nicht beeindrucken zu lassen und weiterhin nur meinen gesunden Menschenverstand zu gebrauchen.
    Viel Glück dabei. Es wird nicht einfach sein.

  7. #406
    Avatar von chrissibaer

    Registriert seit
    31.08.2007
    Beiträge
    682
    Zitat Zitat von socky7 Beitrag anzeigen
    "Matthias Platzeck: Der Vorsitzende des Deutsch-Russischen Forums zeigt Verständnis für "Frustrationen" Russlands im Verhältnis zum Westen. Moskau habe seit dem Mauerfall mehrmals versucht, auf den Westen zuzugehen und dabei verschiedene Vorschläge gemacht, etwa die Schaffung eines gemeinsamen Wirtschaftsraums von Lissabon bis Wladiwostok oder einer gemeinsamen Sicherheitsarchitektur. Doch das alles sei vom Westen missachtet worden, sagte Platzeck der "Märkischen Allgemeinen". Er warb eindringlich für einen Dialog mit Moskau."
    Die Grundlage für den gemeinsamen Wirtschaftsraum gibt es doch schon seit langem. Nennt sich EU.

    Und die ehemaligen Sowjetrepubliken und Satellitenstaaten in Osteuropa sehen das ebenso und wollen da rein. Stand prinzipiell auch den Russen offen, aber die wollten das nicht wirklich, muss man doch verschiedene rechtsstaatliche Prinzipien einhalten und seinen Partnern auf Augenhöhe begegnen. In einer Wirtschaftsunion von Lissabon bis Wladiwostok will der Iwan das Sagen haben.

  8. #407
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von Nokhu Beitrag anzeigen
    ....
    Glaubwürdigkeit und Souveränität unserer Politiker würde sicher helfen als Gesprächspartner ernst genommen zu werden. Ich sehe da ein riesiges Loch.

  9. #408
    Avatar von Hermann2

    Registriert seit
    05.02.2012
    Beiträge
    4.688
    Zitat Zitat von Nokhu Beitrag anzeigen
    Der aufgeklärte Bürger erkennt die Lüge und Manipulation im politischen "Geschäft"

    Wir sind - unter dem Strich - in einer Welt angekommen, in der durch Informationen im Internet und freien anderen Medien die Lügen und Manipulationen der politischen Klasse offenbar werden und das Verhalten der Bürger prägt.
    Woran erkennst du das? Am Wahlverhalten der Bürger kann ich es nicht erkennen!
    Wir werden wahrscheinlich noch lange darauf warten - leider!

  10. #409
    Avatar von Micha L

    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    9.321
    Zitat Zitat von tuxluchs Beitrag anzeigen
    War die vor oder nach dem Anschluss, sorry habsch vergesse.
    Nach dem Anschluß...............

    Im übrigen hab ich fürs Marschieren nichts übrig und für Großmachtgehabe auch nichts.

    Im konkreten Fall agiert die eine Seite und die andere reagiert hilflos.

    Das war schon während der gesamten Existenz der DDR so.

    Man fand sich mit der deutschen Teilung ab im Westen, tanzte Kasachok, besang Moskau und Natalie und machte sich zum Rebroff.

  11. #410
    KKC
    Avatar von KKC

    Registriert seit
    11.12.2006
    Beiträge
    10.671
    Zitat Zitat von Micha L Beitrag anzeigen
    Nach dem Anschluß...............

    Im übrigen hab ich fürs Marschieren nichts übrig und für Großmachtgehabe auch nichts.

    Im konkreten Fall agiert die eine Seite und die andere reagiert hilflos.

    Das war schon während der gesamten Existenz der DDR so.

    Man fand sich mit der deutschen Teilung ab im Westen, tanzte Kasachok, besang Moskau und Natalie und machte sich zum Rebroff.
    Mit dem Unterschied; heute schiebt man als Marionette noch Mrd € hinterher, während die Rentner anfangen nach dem Fensterkitt zu schielen.

Ähnliche Themen

  1. Analysen der thail. Zeitgeschichte durch Externe
    Von waanjai_2 im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 24.08.13, 14:56
  2. Fußball EM 2012 in Polen/Ukraine
    Von Willi im Forum Sonstiges
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 08.02.10, 19:32
  3. Ereignisse in Bangkok /Thailand
    Von blyes im Forum Thailand News
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 14.04.09, 06:57
  4. Strafen für negative Analysen angedroht.......
    Von waanjai im Forum Thailand News
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.08.04, 19:10
  5. Die letzten Ereignisse in Myanmar
    Von MrLuk im Forum Treffpunkt
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.05.02, 17:44