Seite 40 von 231 ErsteErste ... 3038394041425090140 ... LetzteLetzte
Ergebnis 391 bis 400 von 2308

Ukraine - Ereignisse, Analysen

Erstellt von hueher, 22.02.2014, 08:23 Uhr · 2.307 Antworten · 120.354 Aufrufe

  1. #391
    Avatar von sanukk

    Registriert seit
    08.10.2011
    Beiträge
    9.780
    Zitat Zitat von Micha L Beitrag anzeigen
    Gar nichts.
    Ja, Du hast Recht. Ich hatte meinen Beitrag schon in diesem Sinne geändert, aber Du warst schneller.


    Und ausserdem würden die Schweizer die Bayern gar nicht haben wollen, weil dann alles viel zu schnell ginge.......und nichts mehr von der Schweizer Langsamkeit übrig bliebe.....

  2.  
    Anzeige
  3. #392
    Avatar von lucky2103

    Registriert seit
    30.09.2008
    Beiträge
    11.393
    Die Deutschen üben sich in dem, wo sie am besten sind: Sie weinen, siw sorgen sich um ihr Geld, um die Wirtschaft.

    Merke: Einem aufrechten Menschen kommen diese ganzen Dinge erst an zweiter Stelle.
    Wichtig ist die Sache, der Standpunkt, die Aussage an die Gegenseite...das hab ich in TH gelernt.

  4. #393
    Avatar von tuxluchs

    Registriert seit
    13.08.2011
    Beiträge
    2.962
    Zitat Zitat von Micha L Beitrag anzeigen
    In Östereich gabs damals auch eine Volksbefragung.

    Hoffentlich gibts heute keine Analogie zum Münchner Abkommen.

    Da hat sich bekanntlich gezeigt, was Nachgiebigkeit bewirkt: Der Appetit wird immer größer.
    War die vor oder nach dem Anschluss, sorry habsch vergesse.

  5. #394
    Avatar von tuxluchs

    Registriert seit
    13.08.2011
    Beiträge
    2.962
    Zitat Zitat von lucky2103 Beitrag anzeigen
    Die Deutschen üben sich in dem, wo sie am besten sind: Sie weinen, siw sorgen sich um ihr Geld, um die Wirtschaft.

    Merke: Einem aufrechten Menschen kommen diese ganzen Dinge erst an zweiter Stelle.
    Wichtig ist die Sache, der Standpunkt, die Aussage an die Gegenseite...das hab ich in TH gelernt.
    Nicht alle weinen ums Geld, Michael L. und Strike nicht, die würden morgen gegen den bösen kommu.. und Putin marschieren, schliesslich wurden im Osten die leute von russen mit kettenhunden zur schule und Arbeit getrieben.

    Heute hat die BILDungspostille gute Vorschläge gemacht, z.B. Landeverbot für Aeroflot, kein Erdgas kaufen usw. o.k. kein Problem, auf die paar Arbeitslosen mehr kommts in D. nicht an. Nur wieso, als das Völkerrecht mehrfach durch die USA gebrochen wurde, Stichwort terretoriale Souveränität eines Staates z.B. IRAK wo waren da die Sanktionen? der "freien", "demokratischen" Welt, oder sind über 100000 irakische Zivilisten weniger Wert als ein oder zwei ukrainischer Soldaten?














    ß

  6. #395
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    27.546
    Zitat Zitat von tuxluchs Beitrag anzeigen
    War die vor oder nach dem Anschluss, sorry habsch vergesse.
    Ich bin mir sicher, dass du auch nicht wirklich wissen willst.

  7. #396
    Avatar von tuxluchs

    Registriert seit
    13.08.2011
    Beiträge
    2.962
    Zitat Zitat von Yogi Beitrag anzeigen
    Ich bin mir sicher, dass du auch nicht wirklich wissen willst.
    meinst, weil die nicht stattgefunden hat?

  8. #397
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von tuxluchs Beitrag anzeigen
    ... die würden morgen gegen den bösen kommu.. und Putin marschieren ...
    Das kannste komplett knicken, lieber @tuxluchs.
    Der gute Onkel @strike wird weder für noch gegen irgendwas marschieren.
    Man staune: es gibt noch ein paar, die sich nicht zum Handlanger bzw. Jubel August für eine der beiden Seiten machen.

    Dass das nationalistische Geseiere von Wladimir den tumben russischen Pöbel jauchzen lässt ist irgendwie nachvollziehbar. Dass dies aber auch aus irgendwelchen Gründen vorgeblich gebildete Mitteleuropäer tun erstaunt mich schon.

    Sollten für das Fehlen der aus meiner Sicht notwendigen Distanz tatsächlich die blossen Verfehlungen und real-existierenden Fehler des Westens reichen?


  9. #398
    Avatar von joachimroehl

    Registriert seit
    25.05.2008
    Beiträge
    4.935
    Hoppla, im Grundgesetz §37 wurde durch die Alliierten klar geregelt was passiert, wenn z.B. die Bayern ihre Zahlungen an Berlin verweigern oder die Schwaben plötzlich Eidgenossen werden wöllten. Dann kommt der sogenannte Bundeszwang mit allen verfügbaren Mitteln und sicher wird bei Anruf von Europäischem Gerichtshof, UNO oder gar den Alliierten die Bundesregierung, wie gesetzlich geregelt, eine Bundeswehr auch nicht im Innern einsetzen. Geht nicht, gibt's aber nicht.

    Quelle: Art. 37 GG - dejure.org

  10. #399
    Avatar von socky7

    Registriert seit
    07.11.2007
    Beiträge
    3.076
    Ich sehe für Bayern sehr gute Chancen für einen souveränen Freistaat außerhalb der Bundesrepublik.
    Die Abgeordneten der SPD, der Grünen und der Linken würden die CSU - Abgeordneten im Bundestag auch nicht vermissen. Denn ohne Bayern hätte die CDU kaum noch Chancen den Kanzler oder die Kanzlerin zu stellen.

    Es gibt ein Buch von Willi Sinnecker (SPD-Landtagsabgeordneter in NRW bis 1975, Freund von Gustav Heinemann) :
    "Christliche Politik ? Karl V. und Konrad Adenauer -Zweimal Nachkriegsseparatismus ? "

    http://www.booklooker.de/app/result....paratismus%3F&

    Darin wird nachgewiesen, dass der katholische Konrad Adenauer (CDU) die 1952 von den Sowjets angebotene Wiedervereinigung * der Bundesrepublik mit der damaligen Sowjetischen Besatzungszone (DDR) nicht wollte, weil dieses Gebiet damals überwiegend mit Protestanten und SPD- Wählern bewohnt war, z.B. waren Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg bis 1932 SPD-Hochburgen.

    * Die sog. Stalin-Note vom 10.3.1952 war an die drei ehemaligen Alliierten gerichtet und zielte auf die Bildung eines neutralisierten Gesamtdeutschlands.

  11. #400
    Avatar von socky7

    Registriert seit
    07.11.2007
    Beiträge
    3.076
    Da muss ich dem früheren Ministerpräsidenten von Brandenburg, Matthias Platzeck (SPD), Recht geben:

    "Matthias Platzeck: Der Vorsitzende des Deutsch-Russischen Forums zeigt Verständnis für "Frustrationen" Russlands im Verhältnis zum Westen. Moskau habe seit dem Mauerfall mehrmals versucht, auf den Westen zuzugehen und dabei verschiedene Vorschläge gemacht, etwa die Schaffung eines gemeinsamen Wirtschaftsraums von Lissabon bis Wladiwostok oder einer gemeinsamen Sicherheitsarchitektur. Doch das alles sei vom Westen missachtet worden, sagte Platzeck der "Märkischen Allgemeinen". Er warb eindringlich für einen Dialog mit Moskau."

    Krim-Krise: Russland ordnet freies Geleit für ukrainische Soldaten an - SPIEGEL ONLINE

Ähnliche Themen

  1. Analysen der thail. Zeitgeschichte durch Externe
    Von waanjai_2 im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 24.08.13, 14:56
  2. Fußball EM 2012 in Polen/Ukraine
    Von Willi im Forum Sonstiges
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 08.02.10, 19:32
  3. Ereignisse in Bangkok /Thailand
    Von blyes im Forum Thailand News
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 14.04.09, 06:57
  4. Strafen für negative Analysen angedroht.......
    Von waanjai im Forum Thailand News
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.08.04, 19:10
  5. Die letzten Ereignisse in Myanmar
    Von MrLuk im Forum Treffpunkt
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.05.02, 17:44