Seite 9 von 30 ErsteErste ... 789101119 ... LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 90 von 296

Tsunami in Japan

Erstellt von Professional, 11.03.2011, 09:24 Uhr · 295 Antworten · 16.035 Aufrufe

  1. #81
    guenter
    Avatar von guenter

    Ich höre immer nur Windmühlen

    Zitat Zitat von Samuianer Beitrag anzeigen
    Mittelschwer paradox was du da schreibst...aber deine Angelegenheit. Liest sich als wolltest du dich selbst wiederrufen.

    Was "laecherlich machen" anbetrifft, kannst du dir, ein Inselchen wie Ko Tao mit nur einem einzigen Windgenerator vorstellen?

    Soll Unkenrufen zufolge dort erstellt werden - das versteh ich auch nicht!

    Bei dieser absolut nie vorausseh-berechenbaren Mega-Naturkatastrophe kamen malgleich alle nur erdenklichen Faktoren mit einem Schlag zusammen!

    Das man die Meiler allerdings nicht Erdbebensicher, bzw. in einer weniger bedrohten Region (gibt es das in Japan ueberhaupt?) gebaut hat entzieht sich auch meiner Vorstellungskraft.



    Fuer diese ausserordentlich herabsetzende Form des "Argmentum ad Persona" haettest du mindestens 14 Tage Urlaub verdient!
    Es ist mir rätselhaft, was das mit den Windmühlen soll, Alternative Energien sind wichtig für die Zukunft, Enerie sparen mindestens genauso wichtig.
    Für Atomkraftwerke bestand und besteht keine Notwendigkeit, die Politik hat versagt.

    Von wegen "Argmentum ad Persona", habe ich lediglich von einem 2ten Frühstück gesprochen, was andere interpretieren ist doch wohl deren Sache.

    Statt sachlichen Argumenten höre ich auch nur von Windspargel in Brandenburg, Vogelschreddern, und Agrarnation mit 40 Millionen Einwohnern.

    Jetzt kommst Du auch mit Windmühlen...

    Ich hoffe nur, das es kein Virus ist...

  2.  
    Anzeige
  3. #82
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303
    Zitat Zitat von Volker M. aus HH. Beitrag anzeigen
    Sehe ich auch so. Solche Projekte werden immer gerne ins Spiel gebracht um vom eigentlichen Problem abzulenken.
    Fragen, die mir spontan dazu einfallen:
    Wie reagiert die Sahara als Oekosystem auf den massiven Entzug von Sonnenlicht und Waerme?
    Wie schuetzt man so eine Anlage und vor allem die Leitungen vor Terror?
    Wie stellt man sicher, dass die Afrikaner nicht den Preis diktieren oder Erpressung versuchen?

    Wie reagiert die Weltweite Elektronikindustrie auf den gigantischen Bedarf an hochreinem Silizium?
    Wer reinigt die Solarzellen und wie?

    Man soll nie nie sagen, aber in absehbarer Zukunft muessen wir uns mit den Problemen der AKWs rumschlagen.
    Was wird passieren? Nicht viel. Vielleicht werden ein paar mobile Generatoren in erdbebensicheren Bunkern
    eingelagert. Ansonsten? Wiederaufbau, eine Woche Staatstrauer, ein paar Helden auszeichnen und irgendwann
    wieder business as usual. So sind die Menschen nun mal. Wer redet heute noch ueber die Sauerei in Burma?


    Yo, Sandstuerme, hochreines Silizium, Kupfer, Blei, Kadmium, Lithium, Nickel - hat eben ALLES so seine ureigenen Tuecken, so schoen und sauber Wasserkaft ist, nur die Staudaemme und deren Wirkung auf die Oekosysteme... siehe "3 Gorges" in China, oder der sich allmaehlich mit naehrstoffreichen Nilschlamm auffuellende Nasser-Damm, die in der Tat graeslich Windturbinen...

  4. #83
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von guenter Beitrag anzeigen
    ... Jetzt kommst Du auch mit Windmühlen...
    Ich hoffe nur, das es kein Virus ist...
    Neee, guenter, sicher nicht

    Gemeint ist bestimmt eher, dass der aktuell von den AKWs produzierte Strom nicht einfach mal so ersetzt werden kann.
    Und das suggerieren eben die Forderungen mancher Politiker, die dann enthusiastisch vom Volk skandiert werden.

    Eines ist Fakt: man muss sich nun noch schneller Gedanken machen, wie man die Dinger - solange sie noch laufen muessen - sicherer machen kann und was wirkliche Alternativen fuer die Erzeugung sind.

    Windraeder werden da wohl nicht bzw. nie reichen - es sei denn, jedes Haus hat sein eigenes.
    Aber auch die wollen erst mal produziert werden.

  5. #84
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303
    Zitat Zitat von guenter Beitrag anzeigen
    Es ist mir rätselhaft, was das mit den Windmühlen soll, Alternative Energien sind wichtig für die Zukunft, Enerie sparen mindestens genauso wichtig.
    Für Atomkraftwerke bestand und besteht keine Notwendigkeit, die Politik hat versagt.

    Von wegen "Argmentum ad Persona", habe ich lediglich von einem 2ten Frühstück gesprochen, was andere interpretieren ist doch wohl deren Sache.

    Statt sachlichen Argumenten höre ich auch nur von Windspargel in Brandenburg, Vogelschreddern, und Agrarnation mit 40 Millionen Einwohnern.

    Jetzt kommst Du auch mit Windmühlen...

    Ich hoffe nur, das es kein Virus ist...
    'N Taesschen Noni-Saft und auch du wirst nicht ganz so hochkomplizierte Anmerkungen eventuell auch korrekt verarbeiten koennen!

    FYI: Es dreht sich um die Auswirkung eines solchen, geplanten Windgenerators auf dem Inselchen Ko Tao, hier im Golf von Siam, die mal gerade 2 km breit und 7 km lang ist, mich wuerde allein der mega Sound den die Dinger machen sollen, mal interessieren, vielleicht zieh' ich dann sogar dorthin, allein das high-Tech Aussehen, fuegt sich so huebsch in die Landschaft.




    Der billige Versuch dich von der Anmache rauszureden zeigt das du keine xxxx in der Hose hast, aber gerne mit dem Oelkaennchen hantierst! Weiss nicht was ich von Leuten halten soll die andere als dumm oder als Alk hinzustellen versuchen um ihre eigene, mindestens geistige Impotenz zu decken, ist halt in gewissen Charaktaeren so Gang und Gebe.

  6. #85
    Avatar von jai po

    Registriert seit
    02.05.2006
    Beiträge
    3.060
    Der deutsch-kanadische Unternehmer Uwe T. Schmidt baut für deutsche Unternehmen in Kalifornien die grösste Solaranlage der Welt in Kalifornien. Nach Fertigstellung soll die solarthermische Anlage 1000 Megawatt Strom produzieren und 800.000 Privathaushalte mit Strom versorgen soll - für sechs Milliarden Dollar.

    Wüstenschildkröten müssen umziehen

    Ein Kernkraftwerk mit 1500Mw kostet ca 10 Milliarden Dollar.

  7. #86
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.820
    Zitat Zitat von jai po Beitrag anzeigen
    Der deutsch-kanadische Unternehmer Uwe T. Schmidt baut für deutsche Unternehmen in Kalifornien die grösste Solaranlage der Welt in Kalifornien. Nach Fertigstellung soll die solarthermische Anlage 1000 Megawatt Strom produzieren und 800.000 Privathaushalte mit Strom versorgen soll - für sechs Milliarden Dollar.

    Wüstenschildkröten müssen umziehen

    Ein Kernkraftwerk mit 1500Mw kostet ca 10 Milliarden Dollar.
    Kalifornien ist genau wie Japan hochgradig erdbebengefährdet. Da empfiehlt es sich sicherlich absolut nicht, ein neues AKW zu bauen. Und eine Genehmigung der Regierung für ein neues AKW in Kalifornien wird es nach der Tragödie in Japan sicherlich nicht geben.

  8. #87
    Avatar von Volker M. aus HH.

    Registriert seit
    22.02.2007
    Beiträge
    4.781
    Solarthermi hat einen besseren Wirkungsgrad als Photovoltaik.
    Aber doch interessant, das man damit Privathaushalte versorgen moechte.
    Deren Strombedarf folgt naemlich ueberschaubaren Gesetzmaessigkeiten. Also morgens Kaffeemaschine und Toaster,
    Mittags e-Herd und abends Fernseher und Licht. Nachts eher wenig Strombedarf.
    Es gibt aber Industriebetriebe die hauen rund um die Uhr, 7 Tage die Woche die Megawatts durch.
    Die elektrische Leistung (MW) ist nicht das Mass der Dinge, die durchschnittliche elektrische
    Arbeit (MWh) waere interessant.

    Bei den Kosten wuerde ich mich eher an total cost of ownership orientieren.

  9. #88
    antibes
    Avatar von antibes
    Gestern die Diskussion bei Anne Will.

    Superauftritt von Norbert Röttgen, Bundesumweltminister. Versuchte noch diese Situation zu "entpolitisieren", indem er den Atomgegnern unredliche Motive unterstellte und sie zu einer "neuen" Diskussion aufforderte.
    Nur kenne ich die Atomgegner nun schon seit über 30 Jahren, die Probleme haben sich nicht geändert und deren zwei Hauptanliegen waren die "Sicherheit" der AKW`s und die die Lösung der Endlagerung des Atommülls. Das Gebaren dieses Politikers empfand ich als Verhöhnung der Opfer in Japan.
    Natürlich ist es für ihn schwierig zuzugeben, dass die eigene Atompolitik auf Illusionen baut und die Verlängerung der Laufzeiten von alten AKW`s eine realistische Bedrohung darstellt.

    Der Meinung Röttgens schloß sich natürlich Wolfgang Herles an und vegaß dabei seine "gute" Kinderstube als er auf den Altbischof Huber losging.

    Übrigens ich kannte den Vater von Herles, der für ein paar Jahre mein Schuldirektor war. Er war bekannt für....

    Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm.

  10. #89
    Avatar von Volker M. aus HH.

    Registriert seit
    22.02.2007
    Beiträge
    4.781
    Ich denke, jeder vernuenftige Mensch ist ein Gegenr von AKWs, ich auch.
    Es fehlt aber dummerweise eine Alternative, die die Wettbewerbsfaehigkeit nicht gefaehrdet.
    Atomstrom ist zu billig, die Gruende wurden ja schon genannt. Wir halsen den folgenden
    Generationen ein riesiges Problem auf. Streng genommen leihen wir uns Unsummen
    bei unseren Nachfahren. Ist doch pfiffig man leiht sich Geld von der Zukunft, wohlwissend
    dass man nicht mehr lebt, wenn die Rueckzahlung ansteht.


    Hat Japan eigentlich nennenswerte Bodenschaetze um die Atomkraft zu substituieren?

    Mal ein etwas ueberspitztes Bild:
    Bei der naechsten Bundestagswahl erlangen die Gruenen die absolute Mehrheit.
    Innerhalb einer Legislaturperiode gelingt es ihnen alle Atommeiler abzuschalten.
    Das bringt ihnen eine zweite Legislaturperiode an der Macht.
    Strom kostet jetzt allerdings 60 Cent/KWh und die Arbeitslosenquote liegt dank
    weggebrochener Exporte bei 7 Millionen. Die Entschaedigungszahlungen fuer die
    vorzeitig abgeschalteten Meiler fuehren zu neuen Dimensionen in der Staatsverschuldung.
    Nicht ganz ernst nehmen bitte, aber bezahlbare Energie ist in Zeiten der Globalisierung
    ein wichtiger Standortfaktor.

  11. #90
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von Volker M. aus HH. Beitrag anzeigen
    .... bezahlbare Energie ist in Zeiten der Globalisierung
    ein wichtiger Standortfaktor.
    Neee, das muss man ernst nehmen.
    Ein "haette", "wenn" hilft uns naemlich da nicht weiter.

    Und ich moechte nicht wissen was in D los ist, wenn auf einmal die Produktionsstaetten alle umziehen, weil Strom in D derart teuer ist, dass hier immer weniger produziert werden kann.
    Da ist nichts mit "sofortiger Abschaltung!".
    Leider.
    Deswegen hilft Hysterie, Populismus und Geschrei wenig - gerade jetzt sind Vernunft, kuehler Kopf und kluge Entscheidungen gefragt.

Seite 9 von 30 ErsteErste ... 789101119 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Japan schöner als Thailand?
    Von Bajok Tower im Forum Treffpunkt
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 11.04.12, 02:44
  2. Was importiert Thailand aus Japan?
    Von peters im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 25.03.11, 07:26
  3. Visum für Japan
    Von chrissibaer im Forum Treffpunkt
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10.11.07, 12:50
  4. Sackgasse Japan
    Von DisainaM im Forum Thailand News
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 05.11.03, 20:04