Seite 6 von 30 ErsteErste ... 4567816 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 296

Tsunami in Japan

Erstellt von Professional, 11.03.2011, 09:24 Uhr · 295 Antworten · 16.052 Aufrufe

  1. #51
    Avatar von Ban Bagau

    Registriert seit
    24.11.2005
    Beiträge
    8.205
    Augenscheinlich nicht so dramatisch, aber vielleicht doch interessant in Bezug auf das Weltklima.
    Forscher messen nach: Japan-Beben verschob Erdrotation - n-tv.de

  2.  
    Anzeige
  3. #52
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.826
    Zitat Zitat von Ban Bagau Beitrag anzeigen
    Augenscheinlich nicht so dramatisch, aber vielleicht doch interessant in Bezug auf das Weltklima.
    Forscher messen nach: Japan-Beben verschob Erdrotation - n-tv.de
    Wie vor einiger Zeit beim Vulkanausbruch.

    Wenn Deutschland als Industrienation weiter in der Oberliga mitspielen will, wovon man allerdings nicht mehr ausgehen kann, wird man bei ständig steigendem Strombedarf um Atomkraft kaum herumkommen. Mit Windmühlen läßt sich soviel Strom wie benötigt in D jedenfalls nicht erzeugen.

    Dann wird man halt den Atomstrom aus Frankreich kaufen und das vor den Kunden soweit es geht geheimhalten. Vielleicht ist es den Kunden ja auch egal. Dann stehen die AKWs eben einige hundert Kilometer weiter in Frankreich und man hat das Atommüllproblem nicht mehr am Hals.

    Aber zu glauben, man kann den Strombedarf für ein Land mit 82 Mio. Einwohnern mit Windmühlen erzeugen, ist einfach nur lächerlich. Solarenergie in Deutschland erzeugen kann man auch vergessen, zu dieser Einsicht ist man ja immerhin schon mal gekommen. Und die gleiche Einsicht wird auch bei der Windenergie folgen. Da führt kein Weg dran vorbei.

  4. #53
    guenter
    Avatar von guenter
    Zitat Zitat von Conrad Beitrag anzeigen

    Aber zu glauben, man kann den Strombedarf für ein Land mit 82 Mio. Einwohnern mit Windmühlen erzeugen, ist einfach nur lächerlich. Solarenergie in Deutschland erzeugen kann man auch vergessen, zu dieser Einsicht ist man ja immerhin schon mal gekommen. Und die gleiche Einsicht wird auch bei der Windenergie folgen. Da führt kein Weg dran vorbei.
    Lächerlich ist wenn jemand wie Du solche Statements abgibt, Du unterstellst doch denen die auf alternative Energien setzen, sie wären dämlich...

    Aber ich will Dich mal schlau machen, Du Experte...:

    In erster Linie geht es um das Einsparpotenzial was vorhanden ist, und um Dezentrale Energieversorgung, weg vom Gigantismus.

    Vor 30 Jahren war unter Experten schon klar, dass die Zukunft in der Wärme-Kraft-Kopplung liegt, kleine Kraftwerke die Strom und Wärme erzeugen.

    Wärme mit Strom erzeugen ist Schwachsinn, Durchlauferhitzer mit 21 KW und mehr sind Schwachsinn, Standby-Geräte Schwachsinn, die Liste ist lang.

    Das ist dieses Überflussdenken gepaart mit der Gier der großen Energieversorger.

    Und zum Abschluss, Windräder, Wärmekraftkopplung, Solartechnik, Geothermie, sind Hochtechnologien die in Zukunft für Arbeitsplätze und einen Spitzenplatz unter den Industrienationen sichern.

    Du must nicht alles glauben, was Deine Lobby-Partei Dir vorbetet, schau Dir Guttenberg an, zu blöd zum kopieren...

  5. #54
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.826
    Zitat Zitat von guenter Beitrag anzeigen
    Lächerlich ist wenn jemand wie Du solche Statements abgibt, Du unterstellst doch denen die auf alternative Energien setzen, sie wären dämlich...

    Aber ich will Dich mal schlau machen, Du Experte...:

    In erster Linie geht es um das Einsparpotenzial was vorhanden ist, und um Dezentrale Energieversorgung, weg vom Gigantismus.

    Vor 30 Jahren war unter Experten schon klar, dass die Zukunft in der Wärme-Kraft-Kopplung liegt, kleine Kraftwerke die Strom und Wärme erzeugen.

    Wärme mit Strom erzeugen ist Schwachsinn, Durchlauferhitzer mit 21 KW und mehr sind Schwachsinn, Standby-Geräte Schwachsinn, die Liste ist lang.

    Das ist dieses Überflussdenken gepaart mit der Gier der großen Energieversorger.

    Und zum Abschluss, Windräder, Wärmekraftkopplung, Solartechnik, Geothermie, sind Hochtechnologien die in Zukunft für Arbeitsplätze und einen Spitzenplatz unter den Industrienationen sichern.

    Du must nicht alles glauben, was Deine Lobby-Partei Dir vorbetet, schau Dir Guttenberg an, zu blöd zum kopieren...
    Meine Lobby-Partei ? Die Grünen sind ja die Lobby-Partei der Solar- und Vogelschredder-Industrie, aber die meinst du wohl nicht. Und was Gutti jetzt mit diesem Thema hier zu tun hat, kannste mir sicher noch erklären.

    Kraftwärme-Kopplung.....du redest von Heizkraftwerken, zu denen ja auch AKWs gehören, das macht Sinn, aber keine 150 m hohen Windspargel in z.B. Brandenburg, wo das ganze Jahr kaum Wind weht. Wenn der Blödsinn nicht hochsubventioniert wäre, kein halbwegs intelligenter Kaufmann käme auf die Idee, in so einen Schwachsinn zu investieren.

    Und Einsparpotential ist vorhanden, da hast du Recht, es wird nur nichts eingespart, im Gegenteil, der Bedarf an Strom wächst weltweit, ja WELTWEIT , Deutschland spielt da eine völlig unerhebliche Rolle, nur wird den Bürgern in D halt was anderers indoktriniert, von neutraler Berichterstattung kann ja in D keine Rede sein.

    Das Märchen von der "sauberen Energie" ist nunmal leider nur ein Märchen, hört sich alles gaaannnnz toll an, ist es dann in der Realität leider nicht. Auch nicht die tolle Geothermie:

    Geowärme zerstört historische Bauten
    Im Breisgau quillt die Erde hoch

    VON YANN OLLIVIER, AFP - zuletzt aktualisiert: 02.12.2008 - 10:33

    Staufen (RPO). Das beschauliche Staufen im Schwarzwald erlebt einen Umwelt-Alptraum. Das Rathaus des Städtchens sollte ganz im Sinne nachhaltiger Entwicklung mit Geowärme geheizt werden. Doch seit den Bohrungen im September 2007 quillt der Untergrund des malerischen Städtchens unaufhörlich auf. Viele Gebäude der historischen Altstadt sind nun von Rissen durchzogen.

    Geowärme zerstört historische Bauten: Im Breisgau quillt die Erde hoch | RP ONLINE

    Aber meinetwegen kannst du weiterträumen von der "Sauberen Energie", nur Träumen nützt leider nichts. Versuchs mal mit Nachdenken. Dann kommst Du ganz schnell drauf, das man Deutschland erst zu einer Agrarnation mit 40 Mio. Einwohnern umfunktionieren müßte......dann wird aus dem Traum vielleicht Wirklichkeit.

  6. #55
    Avatar von Micha

    Registriert seit
    28.01.2003
    Beiträge
    15.951
    Von den Grünen halte ich gar nichts!

    Andererseits macht mir der ein- oder andere Luxus den ich mir mal gegönnt habe, momentan keine rechte Freude mehr. Denn eines ist mir klar, ohne Atomkraft hätte es Weltweit nicht den Lebensstandard über den die Menschheit jetzt verfügt. Und der Gedanke, dass ein Zusammenhang besteht zwischen dem Leid der Menschen von denen vermutlich unzählige qualvoll sterben müssen und dem eigenen Luxus behagt mir gar nicht.

  7. #56
    Avatar von Hitori

    Registriert seit
    18.09.2010
    Beiträge
    595
    Zitat Zitat von Micha Beitrag anzeigen
    Von den Grünen halte ich gar nichts!

    Andererseits macht mir der ein- oder andere Luxus den ich mir mal gegönnt habe, momentan keine rechte Freude mehr. Denn eines ist mir klar, ohne Atomkraft hätte es Weltweit nicht den Lebensstandard über den die Menschheit jetzt verfügt. Und der Gedanke, dass ein Zusammenhang besteht zwischen dem Leid der Menschen von denen vermutlich unzählige qualvoll sterben müssen und dem eigenen Luxus behagt mir gar nicht.
    Nun, Atomkraft ist teuer (vor allem wenn man die Entsorgung des Atommülls und die Entsorgung alter Anlagen mit einbezieht) und schwer zu beherrschen. Auch gibt es Uran nur in begrenzten Mengen. Spätestens wenn das Öl knapp wird, wird man sich nach natürlichen Energiequellen umschauen müsse, da das nicht Öl durch Atomkraft ersetzt werden kann, insbesondere nicht in weniger entwickelten Ländern (der Gedanke an Atomkraftwerke in Süd-Ostasien läßt mich erschauern).

  8. #57
    antibes
    Avatar von antibes
    Die Mär von der sicheren Atomenergie wurde einmal mehr eindeutig widerlegt. Denkt man noch an die Problematik der Atommüllentsorgung, dann wünsche ich den folgenden Generationen viel Glück zur Bewältigung dieser Probleme. Leider wird es auch meine direkten Nachkommen betreffen.

    Für mich stellt sich nur die Frage, warum man AKW`s in Nähe der Meeresküste im möglichen Tsunamiabereich baut.
    Eine andere Sorge betrifft die Möglichkeit, dass Japan aufgrund der überregionalen Verwüstungen ihre Geldreserven bzw. Beteiligungen aus dem Ausland abziehen müssen, was die Weltwirtschaft ziemlich beeinflussen wird.

  9. #58
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074
    Womit in Japan niemand so recht gerechnet hat ist die Tatsache, das die Natur alle Sicherheitssysteme der Reaktorkühlung bis auf die Batterieversorgung lahmgelegt hat.
    Bei einem Erdbeben ist kaum 100% kalkulierbar, was in solch einem Werk alles beschädigt wird. Es könnte also sein, das Japan auch seinen Meiler in Beton gehüllt bekommt. Mahnmale für folgende Generationen. Trotzdem erholt sich die Natur.........so wie in der Ukraine. Die Natur ist zeitlos interessiert sich für keine Börse, keine Spekulanten und Geld.

    Mal sehen was mit dem zweiten AKW wird.

  10. #59
    Avatar von Hitori

    Registriert seit
    18.09.2010
    Beiträge
    595
    Zitat Zitat von antibes Beitrag anzeigen
    Für mich stellt sich nur die Frage, warum man AKW`s in Nähe der Meeresküste im möglichen Tsunamiabereich baut.
    In Japan sind sind nur 10% des Landes nutzbar als Bauland. Der Rest ist zu gebirgig und neben den Erdbeben auch noch durch Erdrutsche und Überwemmungen durch Taifune gefährdet. Auf der Hauptinsel gibt es überhaupt nur zwei nutzbare, großflächige Bereiche: der Großraum Tokyo ("Kanto" genannt - inkl. Kawasaki und Yokohama) mit ca. 32 Mio. Einwohnern und den Großraum Osaka, Kyoto, Kobe ("Kinki" genannt). Natürlich wollte man keine Kernkraftwerke direkt in diesen beiden Großräumen bauen. Zugleich müssen die Kraftwerke in der Nähe der Metropolen und der Industriegebieten liegen. Da bleiben fast nur noch die Küstenstreifen über...

    In Japan gab es also immer nur die Frage ob man überhaupt Atomkraftwerke baut oder nicht. Da Standortfrage war das sekundär. Und diese Frage wurde vor allem vor dem Hintergrund gestellt, dass Japan so gut wie keine eigenen Ressourcen an Öl, Kohle oder Gas hat.

  11. #60
    Avatar von J-M-F

    Registriert seit
    10.04.2005
    Beiträge
    4.032
    in japan ist der strom weg wegen eines bebens, in deutschland wird er bald weg sein wegen unkontrolliertem egg

    die deutschen eeg idioten sollten sich mal anschauen was abgeht, wenn der strom weg ist.
    die ersten sprechen schon davon, dass der schaden durch den stromausfall höher sein wird wie der durch das beben

    was man noch wissen sollte, die akw's (oder richtiger die notstromversorgung) waren wohl nicht tsunamisicher gebaut, aber ohne notstrom keine kühlung ... ohne kühlung kernschmelze

Seite 6 von 30 ErsteErste ... 4567816 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Japan schöner als Thailand?
    Von Bajok Tower im Forum Treffpunkt
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 11.04.12, 02:44
  2. Was importiert Thailand aus Japan?
    Von peters im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 25.03.11, 07:26
  3. Visum für Japan
    Von chrissibaer im Forum Treffpunkt
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10.11.07, 12:50
  4. Sackgasse Japan
    Von DisainaM im Forum Thailand News
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 05.11.03, 20:04