Seite 477 von 1790 ErsteErste ... 3774274674754764774784794875275779771477 ... LetzteLetzte
Ergebnis 4.761 bis 4.770 von 17900

Thema "Flüchtlinge"

Erstellt von socky7, 07.05.2014, 18:02 Uhr · 17.899 Antworten · 760.314 Aufrufe

  1. #4761
    Avatar von klabauter

    Registriert seit
    27.03.2008
    Beiträge
    147

    Asylanten sind eine Bereicherung für Deutschland

    Das muß ja mal gesagt werden. Wegen der Überalterung sind die Neubürger einfach wichtig für den weiteren wirtschaftlichen Aufschwung Deutschlands.

  2.  
    Anzeige
  3. #4762
    Avatar von joachimroehl

    Registriert seit
    25.05.2008
    Beiträge
    4.935
    .....-c3bcberfall-wien-groc39f.jpg

    Afrikaner auf dem täglichen Weg zur harten Lohnarbeit


    Frage
    : was bringt´s wenn von 1 Million ein Bruchteil in Arbeit kommt und in unsere Sozialkassen einzahlt?
    Antwort: wir werden uns fremd fühlen im eigenen Land

  4. #4763
    Avatar von hueher

    Registriert seit
    29.01.2014
    Beiträge
    4.855
    Es hat keinen Sinn mehr solche Diskusionen hier im Nitty zu beginnen, denn es wird nicht lange dauern und die ZENSUR schlägt ( 8x !!) wieder erbarmungslos und ohne Kommentar zu!!
    Kann nicht verstehen warum, denn dies war harmlos, und daher sollte man diesen teil welcher nicht Thailand betrifft doch auch gleich zumachen.........oder?? Schade darum wenn Meinung nicht mehr zählt..........

  5. #4764
    Avatar von joachimroehl

    Registriert seit
    25.05.2008
    Beiträge
    4.935
    Warum Thailand nicht betrifft? 99% der von Chiang Rai bis Hat Lek lebenden Deutschen, Österreicher oder Schweizer sind in Europa geboren, haben vielfach noch Angehörige da und fühlen sich mit ihrer alten Heimat verbunden. Klar gibt es oft auch die Form der Hassliebe, aber auch das ist eine Beziehung.

    Und auch die in Thailand lebenden Lug Krüng, auf deutsch Mischlingskinder haben durch einen europäischen Papa, ja meist könnte es der Opa sein, sehr enge Bande nach Jöröman. Selbst dann wenn sie nur einen von der deutschen Botschaft ausgestellten Pass besitzen und noch nie in Berlin oder Wien und Zürich gewesen sind.

    Schätze die Moderatoren bitte nicht so grobschlächtig ein; sie wollen gern ein offene Diskussion, die das Forum belebt und Zahlen bringt, aber nicht um den Preis von laufender Anmache, persönlichen Beleidigungen schattartigen Beiträgen gar noch ein Analsprache. Kann ich voll verstehen, aber wie so oft in Thailand und DACH fehlt´s etwas an der richtigen Kommunikation..

  6. #4765
    Avatar von sanukk

    Registriert seit
    08.10.2011
    Beiträge
    9.786
    Ich könnte mit dem kanadischen Punktesystem für Einwanderer nach Deutschland mehr als gut leben:

    Wer mittels Facharbeiter-Visum nach Kanada einwandern möchte, muss über eine besonders gefragte Qualifikation verfügen, also einen sogenannten „Mangelberuf“ ausüben, und sich mittels Punktesystem qualifizieren. Welche Berufsgruppen als Mangelberuf gelten, wird regelmäßig neu definiert und an den Bedarf im Land angepasst. Sehr häufig gehören dazu aber die folgenden Berufe und Tätigkeiten:

    • Bauberufe / Handwerk (z.B. Bauleiter, Maurer, Tischler, Schlosser oder Dachdecker)
    • Ingenieure
    • IT-Mitarbeiter / Computerspezialisten / Informatiker
    • Mechaniker
    • Elektriker
    • LKW-Fahrer
    • Berufe im Gesundheitswesen (Ärzte, Krankenschwestern, Pflegeberufe)
    • Tourismus (Hotel & Gaststättengewerbe, Köche)

    Ist der erlernte Beruf nicht als Mangelberuf aufgeführt, benötigt man eine Stellenzusage eines kanadischen Arbeitgebers.
    Das Punktesystem

    Zusätzlich zur richtigen Qualifikation bzw. zur Stellenzusage muss man sich mittels eines Punktesystems für das Einwanderungsprogramm qualifizieren. Das Punktesystem umfasst dabei 6 Kriterien:

    1. Ausbildung (max. 25 Punkte)
    2. Sprachkenntnisse (max. 24 Punkte)
    3. Berufserfahrung (max. 21 Punkte)
    4. Alter (max. 10 Punkte)
    5. Arbeitsverhältnis (max. 10 Punkte)
    6. Anpassungsfähigkeit (max. 10 Punkte)

    Die maximale Höchstpunktzahl liegt bei 100 Punkten, die Mindestanzahl für die Aufenthalts- erlaubnis liegt bei 67 Punkten. Die zentralen Kriterien Ausbildung, Sprachkenntnisse und Berufserfahrung bilden dabei mit insgesamt 70% den Schwerpunkt.
    1. Ausbildung (Maximal 25 Punkte)

    Im Bereich Ausbildung erhält man beispielsweise die Höchstpunktzahl von 25 Punkten, wenn man einen Masterabschluss oder einen Doktortitel vorweisen kann und gleichzeitig mindestens 17 Jahre Ausbildungszeit (Schule, Studium, Doktorarbeit) vorweisen kann.
    Ein Handwerksmeister mit insgesamt 15 Jahren Ausbildungszeit (Schule, Lehre und Meisterprüfung) erhält in diesem Bereich 22 Punkte. Hierbei ist zu beachten, dass die Ausbildungsdauer für die Punktevergabe entscheidend ist. Jemand mit 15 Jahren Ausbildungsdauer erhält also mehr Punkte wie jemand mit 14 Jahren, auch wenn die Ausbildung/der Abschluss identisch ist.
    Ausbildung Gesamte Ausbildungsdauer (Schule, Studium, Berufsausbildung) Punkte
    Masterabschluss oder Doktortitel Mindestens 17 Jahre 25
    2 oder mehr Hochschulabschlüsse (Bachelorlevel) Mindestens 15 Jahre 22
    Berufsausbildung (außerhalb einer Universität) – mindestens 3 Jahre Dauer Mindestens 15 Jahre 22
    Hochschulabschluss (Bachelorlevel) – mindestens 2 Jahre Studiendauer Mindestens 14 Jahre 20
    Berufsausbildung (außerhalb einer Universität) – mindestens 2 Jahre Dauer Mindestens 14 Jahre 20
    Hochschulabschluss (Bachelorlevel) – mindestens 1 Jahr Studiendauer Mindestens 13 Jahre 15
    Berufsausbildung (außerhalb einer Universität) – mindestens 1 Jahr Dauer Mindestens 13 Jahre 15
    Berufsausbildung (außerhalb einer Universität) – mindestens 1 Jahr Dauer Mindestens 12 Jahre 12
    Mittlerer Bildungsabschluss 5

    2. Sprachkenntnisse (Maximal 24 Punkte)

    Wer nach Kanada einwandern möchte, sollte gute Sprachkenntnisse in mindestens einer der beiden Amtssprachen Englisch oder Französisch besitzen. Wer beide Sprachen gut beherrscht ist klar im Vorteil, da es sowohl Punkte für die 1. Sprache (max. 16 Punkte) als auch die Beherrschung der 2. Sprache (max. 8 Punkte) gibt. Letztendlich kann der Bewerber selbst anhand des eigenen Kenntnisstandes entscheiden, welche der beiden Sprachen erste bzw. zweite Wahl ist. Die Sprachkenntnisse müssen dann mittels eines anerkannten Sprachtests nachgewiesen werden. Da die meisten sicherlich über bessere Englisch- als Französisch- kenntnisse verfügen, wird man sich intensiv mit dem IELTS-Test beschäftigen müssen. Der Test ist unterteilt in die vier Bereiche: Hörverständnis, Leseverständnis, schriftliches und mündliches Ausdrucksvermögen.
    Der anerkannte Französischtest ist hier zu finden. Da es bis zu 8 Zusatzpunkte für die zweite Sprache gibt, kann es sehr sinnvoll sein, auch die möglicherweise eingerosteten Französischkenntnisse aufzufrischen.
    1. Sprache Sprechen Hören Lesen Schreiben
    Hohe Sprachkenntnisse 4 4 4 4
    Durchschnittliche Sprachkenntnisse 2 2 2 2
    Grundlagenkenntnisse (maximal 2 Punkte) 1 1 1 1
    Keine Sprachkenntnisse 0 0 0 0
    2. Sprache Sprechen Hören Lesen Schreiben
    Hohe Sprachkenntnisse 2 2 2 2
    Durchschnittliche Sprachkenntnisse 2 2 2 2
    Grundlagenkenntnisse (maximal 2 Punkte) 1 1 1 1
    Keine Sprachkenntnisse 0 0 0 0

    3. Berufserfahrung (Maximal 21 Punkte)

    Der Bewerber benötigt mindestens 1 Jahr Berufserfahrung in einer anerkannten Tätigkeit, ansonsten sind die Erfolgsaussichten ziemlich schlecht:
    Berufserfahrung Punkte
    1 Jahr 15
    2 Jahre 17
    3 Jahre 19
    4 Jahre 21

    4. Alter (maximal 10 Punkte)

    Wer zwischen 21 und 49 Jahren alt ist, erhält hier die Höchstpunktzahl von 10 Punkten. Für jedes Jahr darüber/darunter werden zwei Punkte abgezogen. Wer 54 oder älter ist, erhält null Punkte. Gleiches gilt wer 16 Jahre oder jünger ist.
    Alter Punkte
    16 or jünger 0
    17 2
    18 4
    19 6
    20 8
    21–49 10
    50 8
    51 6
    52 4
    53 2
    54+ 0

    5. Arbeitsverhältnis (maximal 10 Punkte)

    Wer bereits einen Arbeitsvertrag/Stellenzusage vorweisen kann, erhält 10 Zusatzpunkte.
    6. Anpassungsfähigkeit (maximal 10 Punkte)

    Bis zu 10 weitere Zusatzpunkte sind möglich, wenn Verwandte von Ihnen Kanadische Staatsbürger sind, wenn Ihr Lebenspartner eine abgeschlossene Berufsausbildung oder ein Studium vorweisen kann oder wenn Sie oder Ihr Partner ein Studium in Kanada absolviert haben.
    Anpassungsfähigkeit Punkte
    Qualifikation des Lebenspartners (Ausbildung, Studium, Masterabschluss, Doktortitel) 3-5
    Sie oder Ihr Lebenspartner haben bereits 1 Jahr (Vollzeit) in Kanada gearbeitet 5
    Sie oder Ihr Lebenspartner haben in Kanada ein Studium abgeschlossen (Minimum 2 Jahre) 5
    Wenn Sie bereits eine Stellenzusage vorweisen können 5
    Verwandschaft in Kanada (Eltern, Großeltern, Kinder, Onkel, Tante, Nichte, Neffe) 5
    Visumsantrag

    Die Einwanderungserlaubnis (permanent residence status) muss außerhalb Kanadas über die zuständige kanadische Botschaft im Land des Einwanderungswilligen beantragt werden.
    Alternativen zum Facharbeiter Visum sind bei einer „Familienzusammenführung oder bei Investoren möglich.



    Quelle: Auswandern nach Kanada: Das Punktesystem - Auswandern Handbuch

  7. #4766
    Avatar von sanukk

    Registriert seit
    08.10.2011
    Beiträge
    9.786
    In Thailand gibt es feste Regeln. Anspruch auf Sozialhilfe, kostenlose Krankenversicherung, Taschengeld, kostenlose Wohnung +Verpflegung, kostenlose Schule für die Kinder, kostenloses Studium etc. sind hier vollkommen unbekannt.........



    Auswandern nach Thailand: Beliebtes Ziel für Rentner





    Phi Phi Island – Thailand

    Thailand entwickelt sich immer mehr von einem Geheimtipp zu einem bevorzugten Ziel für auswanderungswillige Europäer. Ein auch für Europäer angenehmes Klima, traumhafte Landschaften, kilometerlange Sandstrände und eine entschleunigte Lebensweise werden als Basis für eine angenehme Lebensqualität geschätzt. Hinzu kommen die Freundlichkeit der einheimischen Bevölkerung, die im Vergleich zu Europa niedrigen Lebenshaltungskosten sowie die erleichterten Visa-Vorschriften speziell für Ruheständler.
    Wohin in Thailand?

    Auswanderer zieht es weniger in die quirlige Millionenstadt Bangkok als in idyllische Orte am Meer. Vor allem Phuket, Krabi oder Koh Samui im Süden Thailands sowie der Badeort Pattaya am Golf von Thailand gelten als bevorzugte Ziele deutscher Auswanderer. Hier läuft das Leben in entspannten Bahnen an feinsandigen Stränden ab und das milde Klima gilt bei typischen Alterbeschwerden wie Rheuma als wohltuend. Gleichzeitig gibt es rund um die oft wie Ferienresorts angelegten Bungalow-Siedlungen eine gute Infrastruktur mit einem Warenangebot auf europäischem Standard und sämtlichen Service-Einrichtungen für den täglichen Bedarf. Auch die ärztliche Versorgung gilt hier als sehr gut.
    Am Strand von Koh Samui – Thailand

    Lebenshaltungskosten

    Generell kann man sagen, dass man mit ca. 1.000-1.300 Euro monatlich in Thailand gut leben kann. Es gibt aber auch Menschen die dank eines sehr bescheidenen Lebensstils mit weit weniger Geld auskommen. Mehr zum Thema Lebenshaltungskosten in Thailand.
    Rente in Thailand

    Thailand ist eines der rentnerfreundlichsten Länder der Welt. Wer über 50 Jahre alt ist und dauerhaft in Thailand leben möchte, kann ein sogenanntes Rentner-Visum beantragen. Voraussetzung ist eine regelmäßig auf ein Konto fließende Rente oder alternativ ausreichende Vermögenswerte. Auch die Rentenzahlung nach Thailand ist einfach möglich: Die Deutsche Rentenversicherung überweist die monatliche Rente ohne Probleme auf das gewünschte Konto in Deutschland oder in Thailand. Mehr zum Thema Rentenzahlung im Ausland.
    Arbeiten in Thailand

    Die Arbeitsmöglichkeiten für Ausländer sind in Thailand stark eingeschränkt und die Beantragung einer Arbeitserlaubnis ist leider sehr kompliziert. Mehr zum Thema Arbeiten in Thailand.
    Visum für Thailand

    Auswanderer sollten sich frühzeitig mit dem Thema Visum auseinandersetzen. In Abhängigkeit vom Aufenthaltszweck (beruflich, Rente, Langzeiturlaub etc.) gibt es in Thailand unterschiedlichste Visa-Kategorien.
    Knigge, Sitten und Bräuche in Thailand

    Auswanderer nach Asien tauchen in völlig andere Kulturkreise ein. Es gibt zahlreiche Sitten und Bräuche, mit denen wir Europäer und zunächst vertraut machen müssen. Überall lauern Fettnäpfchen. Mehr zum Thema Knigge, Sitten und Bräuche in Thailand.
    Sprachkenntnisse

    In den großen Touristenzentren sind Kenntnisse der thailändischen Sprache nicht unbedingt erforderlich, die Einheimischen sprechen fast ausnahmslos Englisch. In Pattaya und Phuket, wo sich die Mehrheit der deutschen Rentner niederlässt, wird häufiger auch Deutsch gesprochen. Wer außerhalb der großen Zentren wohnt, sollte ein wenig Thai lernen.
    Video – Oma will nach Thailand – Lebensabend im Ausland




    (gleiche Quelle wie oben)

  8. #4767
    Avatar von joachimroehl

    Registriert seit
    25.05.2008
    Beiträge
    4.935
    Heute fallen Weihnachten und Ostern zusammen!!! ich kann strike (ähnlich gelagert) und unserem sanukk (mittelmäßig problematisch..) mal sofort und vollkommen zustimmen: schließt den Speck weg und die Mäuse ziehen woanders hin..

  9. #4768
    Avatar von alder

    Registriert seit
    29.12.2010
    Beiträge
    5.524
    Selten so einen Stuss gelesen.

    Es gibt Leute, die mit jedem Scheiss oder Halbwissen eine Webseite betreiben.

  10. #4769
    Avatar von sanukk

    Registriert seit
    08.10.2011
    Beiträge
    9.786
    Das gleiche gilt für Australien:

    Auswandern nach Australien: Punktesystem und wichtige Voraussetzungen

    Rainer12. August 2007 in Länder

    Ein neues Leben in Australien

    Obwohl zwischen Deutschland und Australien knapp 14.500 km Luftlinie und fast 24 Stunden Flug liegen, entscheiden sich Jahr für Jahr mehr Bundesbürger für einen Neuanfang am anderen Ende der Welt. Die Gründe für eine Auswanderung nach Australien sind vielfältig und reichen von der großartigen Natur und Landschaft bis hin zur stabilen Arbeitsmarktsituation Down Under. Für die Auswanderung muss man allerdings wichtige Voraussetzungen erfüllen, die Einwanderung ist fast ausschließlich für Fachkräfte möglich, welche die eigene Qualifikation mittels Punktesystem nachweisen müssen.

    Gründe für die Auswanderung

    Die Gründe liegen teilweise auf der Hand: über 300 Tage Sonnenschein im Jahr, angenehme durchschnittliche Tagestemperaturen von über 20°C sowie tausende Kilometer Strand lassen Australien zumindest klimatisch wie ein Paradies auf Erden erscheinen. Hinzu kommt die Tatsache, dass Metropolen wie Sydney oder Melbourne auch kulturell mit den Großstädten Europas mithalten können und zahlreiche Aktivitäten ermöglichen, die nicht nur auf das berufliche Dasein beschränkt sind.
    Aber auch die guten wirtschaftlichen Bedingungen erhöhen die Attraktivität Australiens für Auswanderer aus aller Welt, denn im Gegensatz zu vielen anderen Ländern hat die weltweite Wirtschaftskrise Australien nicht so hart getroffen. Eine niedrige Arbeitslosenquote von knapp unter 5 Prozent, ein seit über zehn Jahren kontinuierliches Wirtschaftswachstum sowie eine niedrige Staatsverschuldung sind nur einige der Indikatoren für eine nach wie vor gesunde Wirtschaftslage. Aus diesem Grund hat das Land auch stets einen erhöhten Bedarf an Migranten, die ihre Arbeitskraft und ihr Know-how zur Verfügung stellen. Menschen mit guter Ausbildung sind natürlich am begehrtesten, aber auch ohne einen Hochschulabschluss kann man in Australien Fuß fassen.
    Für Australien gibt es relativ vielfältige Möglichkeiten der Einwanderung, ich habe hier mal die wichtigsten gesammelt aufgeführt.


    Skilled Workers /Fachkräfte

    Die wichtigste Voraussetzung für eine erfolgreiche Einwanderung ist die richtige berufliche Qualifikation. Diese muss zum Zeitpunkt des Antrags auf der sogenannten SOL-Liste (Skilled Occupation List) stehen, einer Liste auf der alle Berufe stehen, für die es aktuell einen Fachkräftemangel in Australien gibt. Die vollständige Liste der gefragten Berufe ist unter Skilled occupations einsehbar, derzeit gesucht sind u.a.

    • Gesundheitswesen (Ärzte, Krankenschwestern)
    • Ingenieure (Maschinenbau, Elektronik, Anlagenbau, Bergbau)
    • IT-Spezialisten, Programmierer, Software-Entwickler
    • Finanzexperten
    • Architekten
    • Anwälte
    • Sozialarbeiter
    • Kfz-Mechaniker

    Skill Select (NEU AB JULI 2012)

    Das Einwanderungsverfahren wurde komplett überarbeitet, wer sich ab Juli 2012 für ein australisches Arbeitsvisum interessiert, muss zunächst die EOI (= Expression of Interest), eine sogenannte Interessensbekundung abgeben. Dies ist kein Visumsantrag, sondern eine Meldung, dass man sich für ein Facharbeiter Visum interessiert. Der EOI-Antrag muss online durchgeführt werden und die folgenden Angaben enthalten:

    • Persönliche Angaben
    • Beruf –> Muss auf der SOL-Liste stehen
    • Arbeitserfahrung
    • Studium und Ausbildung
    • Englischkenntnisse –> Via Englischtest IELTS nachweisbar
    • Berufsanerkennung –> Fähigkeiten müssen ggf. von offizieller Seite anerkannt werden (Link)

    Nach Abschluss des EOI-Antrags erhält man ggf. eine Einladung einen Visumsantrag einzureichen. Eine solche Einladung kann von der Bundesregierung oder dem Regierungen der einzelnen Bundesstaaten/Territorien kommen. Alternativ ist es im Anschluss an den EOI-Antrag möglich, dass Sie ein Australischer Arbeitgeber kontaktiert, um ein konkretes Stellenangebot mit Ihnen zu besprechen. Sofern Sie sich mit dem Arbeitgeber einigen, kann dieser Sie dann ebenfalls einladen, den Visumsantrag einzureichen.
    Nach Erhalt der Einladung haben Sie 60 Tage Zeit für den Visumsantrag. Alle nominierten müssen sich dann mittels Punktesystem für das Visum qualifizieren:
    Punktesystem

    Eine Punktzahl von mindestens 60 ist für die Einwanderung Voraussetzung. Zu den wichtigsten Faktoren zählen die englischen Sprachkenntnisse, die Ausbildung /Bildungsstand, Berufserfahrung sowie das Alter des Bewerbers.
    1. Das Alter (Maximal 30 Punkte)

    Das Alter der Bewerber spielt eine große Rolle bei der Bewerbung. Nur Personen die zwischen 25-32 erhalten hier die volle Punktzahl. Je älter der Bewerber, desto weniger Punkte gibt es hier. Bewerber dürfen nicht älter als 45 sein.
    Alter Punkte
    18-24 25
    25-32 30
    33-39 25
    40-44 15
    45-49 0
    2. Sprachkenntnisse (Maximal 20 Punkte)

    Neben der richtigen Qualifikation legt Australien sehr viel Wert auf gute Englischkenntnisse der Einwanderer. Ein absolvierter englischer Sprachtest IELTS ist Voraussetzung.
    Sprachkenntnisse IELTS-Score Punkte
    Ausgezeichnete Englischkenntnisse 8 20
    Gute Englischkenntnisse 7 10
    Kompetente Englischkenntnisse 6 0
    3. Berufserfahrung (Maximal 20 Punkte)

    Der Bewerber sollte Berufserfahrung in einer anerkannten Tätigkeit vorweisen können. Zusätzliche Punkte kann der Bewerber erhalten, wenn er schon mal in Australien gearbeitet hat. Im Bereich Berufserfahrung ist eine Höchstpunktzahl von 20 Punkten möglich, auch wenn theoretisch mehr Punkte möglich wären:
    Qualifizierte Beschäftigung außerhalb Australiens Punkte
    Zwischen 3-5 Jahren (innerhalb der letzten 10 Jahre) 5
    Zwischen 5-8 Jahren (innerhalb der letzten 10 Jahre) 10
    Zwischen 8-10 Jahren (innerhalb der letzten 10 Jahre) 15
    Qualifizierte Beschäftigung innerhalb Australiens Punkte
    Zwischen 1-3 Jahren (innerhalb der letzten 10 Jahre) 5
    Zwischen 3-5 Jahren (innerhalb der letzten 10 Jahre) 10
    Zwischen 5-8 Jahren (innerhalb der letzten 10 Jahre) 15
    Zwischen 8-10Jahren (innerhalb der letzten 10 Jahre) 20
    4. Ausbildung (maximal 20 Punkte)

    Ausbildung Punkte
    Promotion an einer australischen Bildungseinrichtung oder Promotion an einer vergleichbaren (anerkannten ) Bildungseinrichtung im Ausland 20
    Mindestens ein Bachelor-Abschluss, darunter ein Bachelor-Abschluss (mit Honours) oder Master-Abschluss, von einer australischen Bildungseinrichtung oder von einer vergleichbaren (anerkannten) Bildungseinrichtung im Ausland 15
    Ausbildung in Australien abgeschlossen, oder ein vergleichbarer (anerkannter) Abschluss im Ausland 10
    5. Andere Faktoren

    Zusätzlich sind Punkte durch die Qualifikation des Lebenspartners möglich
    Andere Faktoren Punkte
    at time of invitation Credentialled community language qualifications 5
    Study in regional Australia or a low population growth metropolitan area (excluding distance education 5
    Qualifikation des Lebenspartners (Alter, Englischkenntnisse, Tätigkeit auf SOL Liste) 5
    Professional Year in Australia for at least 12 months in the four years before the day you were invited 5
    6. Nominierung /Sponsoring

    Nominierung / Sponsoring Punkte
    Nomination by state or territory government (visa subclass 190 only) 5
    Nomination by state or territory government or sponsorship by an eligible family member, to reside and work in a specified/designated area (visa subclass 489 only) 10
    Business People

    Finanzkräftige Geschäftsleute und Investoren sind auch in Australien gefragt. Von Ihnen wird erwartet, dass Sie viel Geld investieren und neue Jobs für die einheimische Bevölkerung schaffen.
    Weiterführende Informationen:
    Australian Government Department of Immigration and Border Protection

    Family Members /Familienmitglieder

    Es besteht die Möglichkeit nach Australien einzuwandern wenn Sie über einen nahen Familienangehörigen in Australien verfügen. In Frage kommen hier z.B. Lebenspartner, Eltern, Kinder und auch entferntere Verwandte.
    Weiterführende Informationen:
    Family members

  11. #4770
    Avatar von sanukk

    Registriert seit
    08.10.2011
    Beiträge
    9.786
    ......auch in Deutschland gab es zarte Ansätze, die wohl jetzt im Müll gelandet sind:


    Koalition plant mit Punktesystem für Zuwanderung - DIE WELT

Ähnliche Themen

  1. Thema : Auto
    Von Thaistar im Forum Treffpunkt
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 09.08.02, 19:15
  2. Engl. Webseite zum Thema Thailand
    Von Harakon im Forum Treffpunkt
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.08.02, 22:34
  3. RTL 2 Exclusiv Thema: Thailand
    Von Yala im Forum Treffpunkt
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 16.02.02, 06:21
  4. Mein 1. Thema: Mein MOTOROLA .Handy
    Von Joopi im Forum Treffpunkt
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.01.02, 09:15
  5. Noch was zum Thema lächeln!
    Von Jakraphong im Forum Treffpunkt
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.11.01, 20:07