Seite 363 von 1796 ErsteErste ... 2633133533613623633643653734134638631363 ... LetzteLetzte
Ergebnis 3.621 bis 3.630 von 17955

Thema "Flüchtlinge"

Erstellt von socky7, 07.05.2014, 18:02 Uhr · 17.954 Antworten · 763.421 Aufrufe

  1. #3621
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    27.784
    Ein eindringlicher Hinweis der Moderation:

    'Asylunken', 'Gesocks' und ähnliches sind keine angemessene Bezeichnung für Menschen. Bitte führt den Meinungsaustausch zivilisiert und bedenkt eure Wortwahl.

    Danke.

  2.  
    Anzeige
  3. #3622
    Avatar von berti

    Registriert seit
    29.07.2010
    Beiträge
    3.503
    Zitat Zitat von x-pat Beitrag anzeigen
    Nicht akzeptabel, sorry
    warum entschuldigst Du Dich für Deine Meinung? und dann noch auf englisch? Meinst Du es etwa garnicht so wie geschrieben?

  4. #3623
    Avatar von Uns Uwe

    Registriert seit
    23.05.2010
    Beiträge
    11.442
    Innenminister Thomas de Maiziere hat sich zum Taschengeld der Asylbewerber geäussert:
    "Innenminister Thomas de Maizière (CDU) hat angesichts des starken Flüchtlingszuzugs nach Deutschland eine Überprüfung der Leistungen für Asylbewerber gefordert. Viele seiner europäischen Kollegen seien der Ansicht, dass die Standards in Deutschland sehr hoch seien, sagte der CDU-Politiker im "Heute-Journal" des ZDF. "Das heißt, wir brauchen eine Debatte über europäische Standards der Menschenwürde und der Leistungen."
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article145212105/De-Maiziere-will-Fluechtlingen-Taschengeld-kuerzen.html

    Viele seiner eurpäischen Kollegen sind also der Ansicht, dass die Standarts in Deutschland sehr hoch sind und darüber brauchen wir jetzt eine Debatte. Deutlicher könnte man die eigene Unfähigkeit nur darstellen, wenn man sagen würde, dass man einfach zu dumm war, die Standarts richtig einzuschätzen. Denn sie wissen nicht was sie tun.

  5. #3624
    Avatar von peter1

    Registriert seit
    13.08.2013
    Beiträge
    2.556
    auf n-tv.de wurde auch ein artikel des gleichen wortlautes veroeffentlich :

    zwei kernaussagen des ministers 1. er koenne nicht kommunizieren welche anzahl von asylforderern kaeme ???
    2. alle haetten nach dem urteil des bvgs anspruch auf finanzielle leistung ??? ist das richtig ???

    mfgpeter 1

  6. #3625
    Avatar von Kubo

    Registriert seit
    19.04.2015
    Beiträge
    953
    Zitat Zitat von x-pat Beitrag anzeigen
    Dabei sind Bezirke die früher schon "soziale Brennpunkte" waren natürlich besonders betroffen.

    Diese Probleme auf das "ausländische Gesocks" zu schieben ist aller unterste Kanone.
    Man kann es natürlich auch auf den Strukturwandel schieben.. Trotzdem ist es doch nicht zu übersehen, dass die genannten Bezirke , wie du selbst schreibst, schon früher soziale Brennpunkte waren, also bevor der böse Strukturwandel zugeschlagen hat.

    Da wäre es doch sehr interessant, mal zu erfahren, welches sogenannte "Gesocks" denn zuvor schon diese "sozialen Brennpunkte" hauptsächlich bewohnt und unsicher gemacht hat..

  7. #3626
    Avatar von Loso

    Registriert seit
    14.07.2002
    Beiträge
    5.650
    Sozialer Brennpunkt? In den Schlagzeilen war vor ca. zwei Jahren bundesweit das sogenannte "Problemhaus", was alder evt. im TV gesehen hat. Da haben sich seinerzeit Kamerateams und Betroffenheitspolitiker die Klinke in die Hand gegeben. Da hatte ein türkischer Besitzer an ein paar Romas vermietet. Die haben in kürzester Zeit sämtliche leere Wohunungen sowie ein Nachbargebäude des Besitzers ungefragt besetzt. Auf engstem Raum lebten dort über tausend Menschen. Die Polizei war Dauergast wegen Beschwerden der Nachbarn und Ermittlungen im Zusammenhang mit Einbruch- und Diebstahls-Delikten. Der Türke hat damit fast eine Millionen Euro Verlust gemacht und die Immobilie inzwischen verkauft, nachdem er sämtliche Bewohner auf eigene Kosten in andere Mietwohnungen vermitteln konnte. Die Verluste entstanden ihm nicht zuletzt durch die Zwangs-Müllabfuhr der städtischen Wirtschaftbetriebe.

    Ein Problem war auch die Instrumentalisierung von ortsfremden Recht5extremen und dadurch auf den Plan gerufenen Links-Chaoten. Für die Nachbarn war die gesamte Situation ein Horror, aber Rheinhausen ist gross, bürgerlich und recht sauber, mit hohem Freizeitwert durch renaturierte Baggerseen und Rheinauen. Die Schliessung des riesigen Krupp-Stahlwerks hatte den Stadtteil seinerzeit ins Mark getroffen. Heute ist an gleicher Stelle mit dem Logistik-Hafen der grösste Job-Motor der Stadt entstanden, eine absolute Erfolgsgeschichte.

    Eine zweite im bundesweiten Fernsehen erschienene Immobilie war bei RTL2 zu sehen, wo ein Möchtegern-Gansta gegen Honorar Lügengeschichten vom Feinsten aufgetischt hat (unbeleuchtete Wege, tägliche Überfälle und Vergew....en). Da ist eine Bausünde der 70er mit meheren z.T. leerstehenden Hochhäusern.

    Ich kenne beide Fälle auch nur aus den Medien, bin da durch Lokalpresse und Stadtfernsehen aber sicher besser informiert als andere. Beide Fälle haben mit Migranten, aber nicht mit Flüchtlingen zu tun. Palästinensische Jugendliche machen den kleinen Stadtteil Laar hier zu einem Ort mit schlechtem Ruf, neue Pali-Familien wohl auch zwei, drei Strassen in Marxloh. Da hat die Polizei ein erhebliches Akzeptanzproblem und versucht mit Unterstützung der Landesreserve da derzeit mit Null-Toleranz die Problem-Familien in den Griff zu bekommen.

    Die finanziellen Probleme der Stadt rühren mittlerweile aber mehr von einem hausgemachten Filz her, denke ich. Daran beteiligt sind alle vier grossen Parteien, mit denen es die Wähler mal versucht haben. Ähnlich hoffnungslos wie in Griechenland, da kann man auch wählen was mal will, da fängt sofort die Selbstbedienung an.

    Die Probleme mit einem Teil der Migranten (Amateur-Fussball z.B.) braucht man einerseits auch nicht verschweigen, man muss das aber auch alles auf seine Alltags-Relevanz herunterbrechen. Man wird ja z.B. heute teilweise noch auf die berühmten Mafia-Morde angesprochen, als wenn hier täglich Kugeln flitzen. Lediglich die wochenlangen Muskelspiele von Motorradrockern im Rotlichtbezirk und die von der Landespolizei dann aufgefahrenen Hundertschaften und kreisende Hubschrauber waren etwas, wo man als Normal-Duisburger wirklich unfreiwillig von Notiz genommen hat.

    99% aller Duisburger sind ganz einfache, bescheidene Leute, die sich auch ein bißchen für ihre Herkunft schämen, weil das Image der Stadt so grottenschlecht ist, aber untereinander friedlich miteinander klar kommen. Wenn man aber mal alte Schimanski-Filme anschaut, erkennt man die Stadt gar nicht wieder. Den schön-schaurigen Matena-Tunnel gibt es zwar noch, ist aber seit letztem Jahr leider unzugänglich. Dass im begrenztem Mass alte Industrie-Ruinen auch ihren Reiz haben können, zeigt ja die Resonanz (auch von Auswärtigen) auf das stehengelassene Stahlwerk in Meiderich (Landschaftspark Nord).

    War jetzt mal ein vielleicht zu langer Ausflug ins Lokale und für das Thread-Thema unrelevant. Ich habe nur was dagegen, wenn die Dinge immer so vereinfacht dargestellt und Sündenböcke gesucht werden.

  8. #3627
    Avatar von Uns Uwe

    Registriert seit
    23.05.2010
    Beiträge
    11.442
    Zitat Zitat von Kubo Beitrag anzeigen
    Man kann es natürlich auch auf den Strukturwandel schieben.. Trotzdem ist es doch nicht zu übersehen, dass die genannten Bezirke , wie du selbst schreibst, schon früher soziale Brennpunkte waren, also bevor der böse Strukturwandel zugeschlagen hat.

    Da wäre es doch sehr interessant, mal zu erfahren, welches sogenannte "Gesocks" denn zuvor schon diese "sozialen Brennpunkte" hauptsächlich bewohnt und unsicher gemacht hat..
    Natürlich könne wir Salafisten, Familienclans, kriminelle Roma, Migranten-Rocker, PKK-Mitglieder und sonstige Klein und Großkriminelle auch als liebe Jungs und feine Kerle bezeichnen, die einfach eine schlechte Kindheit hatten. Ich hatte Member Alder jedenfalls so verstanden, dass er die hier von mir aufgezählten netten Menschen, und nicht sämtliche ausländische Mitbürger meinte.

  9. #3628
    Avatar von singto

    Registriert seit
    09.11.2007
    Beiträge
    1.046
    Zitat Zitat von x-pat Beitrag anzeigen
    Diese Probleme auf das "ausländische Gesocks" zu schieben ist aller unterste Kanone.
    Damit verfälscht du nicht nur Kausalzummenhänge sondern machst auch noch Stimmung gegen die Leute, die von den Problemen am härtesten betroffen sind. Nicht akzeptabel, sorry.
    Dass Du immer alle - nicht mit Deinen konformen Meinungen - einfach so vom Tisch wischt,
    finde ich ebenfalls überhaupt nicht akzeptabel.
    Das kommt bei dir immer so rüber als hättest du die Weisheit mit Löffeln gegessen.

    Wie so oft hat die Medaille zwei Seiten:

    Zum Beispiel Duisburg. Hier hat eine Deindustrialisierung stattgefunden wie sonst nirgends. Türkische Einwanderer zogen nach und bilden jetzt mit der dritten Generation so etwas wie das lokale Establishment. Sie haben Häuser gekauft, manche Straßenzüge gehören zur hälfte ihnen. Ein-Euro-Läden, Spielhallen, Möbeldiscounter, Schnellimbisse.
    Dann entdeckten die türkischen Wohnungsvermieter eine neue Klientel. Rumänen und Bulgaren genießen als EU-Neubürger Niederlassungsfreiheit, und ganze Ortschaften nutzen sie, um nach Deutschland auszuwandern. Nach Duisburg. Nach Hochfeld. Den türkischen Eingesessenen gefällt daran, dass man den Neuen Mieten abknöpfen kann, die nicht unbedingt mit dem Mietspiegel konform sind. Weniger gefällt den Hauseigentümern, dass die Neuen das Viertel nicht unbedingt attraktiver machen. Um legal zu arbeiten, benötigen sie eine Arbeitserlaubnis. Doch die Männer hängen gruppenweise in den Nebenstraßen ab. Einkommensquelle ist vorwiegend das Kindergeld. Und gleich hinter dem gewaltigen Heizkraftwerk steht der 5exxx-Palace, mit geschätzten 600 Betten das größte ....... des Ruhrgebiets. Man sagt in Hochfeld, die Neuen bezögen auch von dort ihren Lebensunterhalt.

    Türkische Imame verlangen von der Stadt: »Macht was gegen die Fremden«.

    Quelle: Die Zeit

  10. #3629
    Avatar von peter1

    Registriert seit
    13.08.2013
    Beiträge
    2.556
    natuerlich sind die tueken imame aufgebracht gegen das fahrende volk, sinti und roma sind halt ziemlich christlich ausgerichtet, stichwort lourdes.
    mfgpeter1

  11. #3630
    KKC
    Avatar von KKC

    Registriert seit
    11.12.2006
    Beiträge
    9.690
    Zitat Zitat von Uns Uwe Beitrag anzeigen
    ...................................... Und nochmal zu der Lütten Angela Merkel: Wer seiner niedlichen Tochter so einen Namen antut, hat für mich was an der Waffel.
    Vielleicht hat sich die Mutter ja was dabei gedacht.

    In dem Artikel heißt es, der vollständige Name der Kleinen ist Angela Merkel Ade.

    Hat mein vollstes Einverständnis!!

Ähnliche Themen

  1. Thema : Auto
    Von Thaistar im Forum Treffpunkt
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 09.08.02, 19:15
  2. Engl. Webseite zum Thema Thailand
    Von Harakon im Forum Treffpunkt
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.08.02, 22:34
  3. RTL 2 Exclusiv Thema: Thailand
    Von Yala im Forum Treffpunkt
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 16.02.02, 06:21
  4. Mein 1. Thema: Mein MOTOROLA .Handy
    Von Joopi im Forum Treffpunkt
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.01.02, 09:15
  5. Noch was zum Thema lächeln!
    Von Jakraphong im Forum Treffpunkt
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.11.01, 20:07