Seite 2 von 22 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 217

Supergau, oder, wie schlimm muss es kommen bevor man umdenkt.

Erstellt von guenter, 15.03.2011, 21:27 Uhr · 216 Antworten · 12.186 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von Enrico

    Registriert seit
    12.10.2008
    Beiträge
    870
    Zitat Zitat von Dieter1 Beitrag anzeigen
    Kaum zu glauben! Scheint echt ne Menge Hasenfuesse unter unseren Landsleuten zu geben.

    Sich einen Geigerzaehler zu kaufen, weil in mehr als 10.000 km Entfernung ein AKW kollabiert? Das ist ebenso nutzlos wie lachhaft.
    Hehe, wirklich Lachhaft. Vielleicht flattern auch bald die ersten Krankschreibungen in die Betriebe

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303
    Zitat Zitat von Enrico Beitrag anzeigen
    Hehe, wirklich Lachhaft. Vielleicht flattern auch bald die ersten Krankschreibungen in die Betriebe

    Morgen jibbet keine Jodtabetten mehr - jede Wette!

  4. #13
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.820
    Zitat Zitat von Samuianer Beitrag anzeigen
    Morgen jibbet keine Jodtabetten mehr - jede Wette!
    Klebeband, um Fenster und Türen abzudichten, wird auch bald ausverkauft sein.

    Was mich am meisten wundert: Deutschland hat nun erstmal die Hälfte seiner Reaktoren runtergefahren. Warum folgt kein einziges Land auf diesem Planeten dem Beispiel der "klugen" Deutschen ?

  5. #14
    antibes
    Avatar von antibes
    Zitat Zitat von Conrad Beitrag anzeigen
    Klebeband, um Fenster und Türen abzudichten, wird auch bald ausverkauft sein.

    Was mich am meisten wundert: Deutschland hat nun erstmal die Hälfte seiner Reaktoren runtergefahren. Warum folgt kein einziges Land auf diesem Planeten dem Beispiel der "klugen" Deutschen ?
    Ignoranz, Dummheit, Kurzsichtigkeit?
    Seit wann sind die Vorgaben anderer Menschen wichtig, wenn sie eindeutig von "Weitsichtigkeit" geprägt sind.
    Was stören die Jodtabletten im Medizinschränkchen. Vielleicht passiert bei uns auch einmal der Supergau, der aufgrund der richtigen Einschätzung der hier anwesenden Atomkraftbefürworter nie hätte passieren können. Also mit ein bisschen "Glück" war die Ausgabe nicht umsonst.

  6. #15
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.820
    Ich kann mich noch sehr gut an Tschernobyl 1986 erinnern. Und Tschernobyl ist nun tatsächlich "etwas" näher an Deutschland dran, als Japan. Vor allem näher dran an Westberlin, wo ich damals lebte. Die Aufregung hielt sich damals in Grenzen und hatte sich nach einigen Tagen wieder gelegt. Von Ausstieg aus der Atomenergie war damals jedenfalls in Deutschland überhaupt nicht die Rede. Und schon gar nicht im Rest der Welt, was sich ja bis heute kaum geändert hat.

    @antibes, wenn in Frankreich ein AKW hochgeht, oder in Holland oder in der Schweiz, werden dir Jodtabletten auch nicht helfen. Und kein einziges Land und erst recht nicht Frankreich, denkt auch nur im Traum daran, auch nur ein AKW wg. Japan runterzufahren, geschweige denn, aus der Atomenergie auszusteigen. Es gibt auch keinen nennenswerte Anti-AKW-Bewegung in Frankreich, den Bürgern dort scheint das alles völlig schnuppe zu sein.

    Naja, die Deutschen wußten ja immer schon alles besser, aber in der Vergangenheit der letzten 100 Jahre haben sie das Gegenteil bewiesen. Auch wenn die Deutschen das nicht wahrhaben wollen. Wenn quasi fast die ganze Welt nicht im Traum daran denkt, aus der Atomtechnik auszusteigen und sogar überall neue geplant werden, könnte man sich ja in Deutschland mal fragen, warum Deutschland da wohl so mutterseelenallein mit seiner Meinung dasteht. Aber in D ist es quasi verboten, diese Frage zu stellen. Sie wird auch nicht gestellt und schon gar nicht im öffentlich-rechtlichen Fernsehen.

    Ist wie beim Irak-Krieg: Keiner traut sich noch, eine andere als "die herrschende Meinung" öffentlich zu vertreten. Das scheint allerdings nur in Deutschland so zu sein.

    Ich bin, wie bereits gesagt, weder Befürworter noch Gegner der Atomtechnik. Sollen sie in D morgen früh anfangen, alle AKW runterzufahren und radikal den Totalausstieg durchziehen, meinetwegen. Dem Rest der Welt und speziell unseren Nachbarn in der EU wird das allerdings völlig egal sein, die werden sich bestenfalls mal ein paar Tage wundern u. das wars dann auch schon.
    ,

  7. #16
    antibes
    Avatar von antibes
    Conrad,
    erwartet doch keiner dass alle AKW`s sofort abgeschaltet werden sollen.
    So wie jetzt die alten oder störfälligen Reaktoren vom Netz ist doch ein vernünftiger Weg. Das Weitere wird sich dann ergeben, nach einer hoffentlich vorurteilsfreien und nicht durch Zuwendungen an die Politiker geprägten Diskussion in der Gesellschaft.

  8. #17
    guenter
    Avatar von guenter
    Also gut, bevor das Abendessen fertig ist, opfere ich noch mal Zeit, auf Deine Aussagen einzugehen, ein letztes mal, weil es istwirklich ein Opfer...
    Ich habe vollstes Verständnis für Politikverdrossenheit, und was die Manipulation von Meinungen angeht: Wahrheitsfindung ist keine leichte Aufgabe.

    Zitat Zitat von Conrad Beitrag anzeigen
    Ich kann mich noch sehr gut an Tschernobyl 1986 erinnern. Und Tschernobyl ist nun tatsächlich "etwas" näher an Deutschland dran, als Japan. Vor allem näher dran an Westberlin, wo ich damals lebte. Die Aufregung hielt sich damals in Grenzen und hatte sich nach einigen Tagen wieder gelegt. Von Ausstieg aus der Atomenergie war damals jedenfalls in Deutschland überhaupt nicht die Rede. Und schon gar nicht im Rest der Welt, was sich ja bis heute kaum geändert hat.
    Wenn man mal von der Anti-Atomkraftbewegung absieht, die doch wohl um einiges stärker geworden ist, ausschlaggebend für den Atomverzicht von Österreich war.


    Zitat Zitat von Conrad Beitrag anzeigen
    @antibes, wenn in Frankreich ein AKW hochgeht, oder in Holland oder in der Schweiz, werden dir Jodtabletten auch nicht helfen. Und kein einziges Land und erst recht nicht Frankreich, denkt auch nur im Traum daran, auch nur ein AKW wg. Japan runterzufahren, geschweige denn, aus der Atomenergie auszusteigen. Es gibt auch keinen nennenswerte Anti-AKW-Bewegung in Frankreich, den Bürgern dort scheint das alles völlig schnuppe zu sein.
    Warum nicht? Jodtabletten sollen den Körpereigenen Speicher auffüllen, so das kein radioaktives Jod aufgenommen wird...So kann man wenigstens die Aufnahme von radioaktivem Jod verhindern und z.B. einem Schilddrüsenkrebs vorbeugen.

    Zitat Zitat von Conrad Beitrag anzeigen
    Naja, die Deutschen wußten ja immer schon alles besser, aber in der Vergangenheit der letzten 100 Jahre haben sie das Gegenteil bewiesen. Auch wenn die Deutschen das nicht wahrhaben wollen. Wenn quasi fast die ganze Welt nicht im Traum daran denkt, aus der Atomtechnik auszusteigen und sogar überall neue geplant werden, könnte man sich ja in Deutschland mal fragen, warum Deutschland da wohl so mutterseelenallein mit seiner Meinung dasteht. Aber in D ist es quasi verboten, diese Frage zu stellen. Sie wird auch nicht gestellt und schon gar nicht im öffentlich-rechtlichen Fernsehen.
    Zumindest gibt es einen Deutschen, der alles besser weis, und die Deutschen haben einige der brillantesten Köpfe hervorgebracht.
    Außerdem sind wir nicht mutteseelenallein, Österreich hat kein AKW, Holland hat eines, Italien, naja...
    Es gibt andere Wege, den Energiebedarf zu decken, hätte die Politik nich so versagt gegen die Versorger-Lobby, hätten wir schon längst passende Infrastrukuren.
    Miir ist auch klar das Windparks und Solaranlagen beliebtes Spielfeld von fragwürdigen Geschäftemachern sind, viele haben da Geld verloren. Aber die finanziellen Hintergründe einer Politik zu hinterfragen ist zu komplex, um es mit der Technik zusammen zu werfen...

    Zitat Zitat von Conrad Beitrag anzeigen
    Ist wie beim Irak-Krieg: Keiner traut sich noch, eine andere als "die herrschende Meinung" öffentlich zu vertreten. Das scheint allerdings nur in Deutschland so zu sein.

    Ich bin, wie bereits gesagt, weder Befürworter noch Gegner der Atomtechnik. Sollen sie in D morgen früh anfangen, alle AKW runterzufahren und radikal den Totalausstieg durchziehen, meinetwegen. Dem Rest der Welt und speziell unseren Nachbarn in der EU wird das allerdings völlig egal sein, die werden sich bestenfalls mal ein paar Tage wundern u. das wars dann auch schon.
    ,
    Mit freundlichen Grüßen

    Günter

  9. #18
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303
    Zitat Zitat von antibes Beitrag anzeigen
    Ignoranz, Dummheit, Kurzsichtigkeit?
    Seit wann sind die Vorgaben anderer Menschen wichtig, wenn sie eindeutig von "Weitsichtigkeit" geprägt sind.
    Was stören die Jodtabletten im Medizinschränkchen. Vielleicht passiert bei uns auch einmal der Supergau, der aufgrund der richtigen Einschätzung der hier anwesenden Atomkraftbefürworter nie hätte passieren können. Also mit ein bisschen "Glück" war die Ausgabe nicht umsonst.

    Hei,
    befass dich doch mal bitte mit demKern dieser Probleme!

    Es sind durch die Handhabung, durch menschliches Versagen, Material bedingte, verschuldete Un-faelle, oder durch die immer wieder in politischen Litaneien bebeteten "Sicherheiten" die Regierungen, Politiker vorgaukeln - dann stellt sich Merkelchen hin und redet von Sicherheiten die nur bedingt "sicher" sind aeh' unsicher aeh' .... naja nun schalten wir mal schnell die "alten Dinger" ab, bevor was passiert, denn ein GAU waere dann das politisches Aus, das ist doch alles nur Quacksalberei!

    Die deutschen Reaktorsicherheiten sind unter aller "Sau" sagen die dafuer zustaendigen Experten.... so, und wer waere bei einem Unfall schuld? Die Politiker die staendig an die Energielobby Zusagen machen? Wohl eher nicht - Die sind waehrend ihrer Amtszeit immun! Warum wohl?

    Wer sonst ist in der "normalen Welt" als Entscheidungstraeger von Hause aus immun?

    Mach das mal in der Privatwirtschaft!

    Und genau um Faktor Sicherheit geht es, bei dieser Form der Energiegewinnung!

    Warum sind in Frankreich mit weit mehr Reaktoren als in D. keine Massen auf den Strassen?

    Ohne Strom geht halt recht wenig...aber da ist ja eine "Expertin" die meint in 10 Jahren (10 Jahre!!!!) koennte Deutschland soweit sein - Gas... sei das Zauberwort... Schroeder, Gazprom eine Milliardenbuergschaft und Norwegen kommen ins Spiel, wie lange reicht dieses Gas, was auch ein "fossiler Brennstoff" ist?

    Was geschieht mit den leeren, dann druckfreien Kavernen, wo das Gas herkam?

    Dieses Problem ist halt nicht aus dem Bauch heraus zu loesen!

    Forschung, Ideen, vor Allem aber das heutige Wissen gilt es umzusetzen und keine Lobbypolitik zu Gunsten der Aktionaere!

  10. #19
    antibes
    Avatar von antibes
    Kurz zur Endlagerproblematik:

    Bisher ist mir kein Endlager in einem der 30 Staaten die Atomenergie nutzen bekannt. Das sind provisorische Zwischenlagerungsstätten.

    Wie problematisch Atommüllendlager sein können, wurde in Morsleben und Asse II anschaulich sichtbar. In Asse sind zwischen 2005 und 2008 77.000 Liter ausgetretene Lauge ohne ausreichende Genehmigung entsorgt worden. Seit dieser zeit sind Tausende Liter nachgeflossen. Die Sanierung des Bergwerks, welches ursprünglichen Behauptungen entgegen weder trocken noch standsicher ist, verschlingt für das Umräumen der 126.000 Fässer Atommüll vorab 2,5 Mrd. Euro. Der Kostenschraube nach oben sind keine Grenzen gesetzt.

    Betrachtet man im Kontext dazu die Halbwertszeit von Uran 238, das den größten Anteil in einem abgebrannten Brennstab ausmacht, von 4,4 Mrd. Jahren, dann erscheint die Endlagerproblematik im völlig neuen Licht. In diesem Zeitraum sind Verwerfungen der Erdkruste vielfach zu erwarten.
    So kam es innerhalb von 10 bis 50 Millionen Jahren zur Entstehung der Alpen, des Oberrheingrabens und der Erweiterung des Atlantik. Der Superkontinent Godwana erstand vor 600 Millionen Jahren und wenn man heute die Erde sieht, kann man Veränderungen gut erkennen.

  11. #20
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    27.539
    Zitat Zitat von Samuianer Beitrag anzeigen
    Dieses Problem ist halt nicht aus dem Bauch heraus zu loesen!

    Forschung, Ideen, vor Allem aber das heutige Wissen gilt es umzusetzen und keine Lobbypolitik zu Gunsten der Aktionaere!
    Ich glaub, wir alle wissen, dass das nur ein frommer Wunsch bleiben wird.
    Um dorthin zu gelangen, müssten ja Besitzende etwas abgeben.
    Die einen Geld, die anderen Macht.

Seite 2 von 22 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Was ist so schlimm an thailändischen Schulen ?
    Von kcwknarf im Forum Treffpunkt
    Antworten: 86
    Letzter Beitrag: 09.06.10, 14:06
  2. Der springende Punkt oder Langsam kommen die Ursachen...
    Von Labyrinthfisch im Forum Thailand News
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 19.04.09, 07:10
  3. Ist Patong wirklich so schlimm?
    Von Leo im Forum Treffpunkt
    Antworten: 142
    Letzter Beitrag: 21.11.07, 06:11
  4. Ehepapiere - Frage bevor wir nach Frankfurt fahren
    Von hwb im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 16.03.04, 19:46