Seite 11 von 12 ErsteErste ... 9101112 LetzteLetzte
Ergebnis 101 bis 110 von 111

Steuerliche Ungerechtigkeit im Euro-Raum ist nicht hinnehmbar

Erstellt von socky7, 08.09.2013, 05:03 Uhr · 110 Antworten · 7.123 Aufrufe

  1. #101
    Avatar von socky7

    Registriert seit
    07.11.2007
    Beiträge
    3.486
    Die Grünen Vorsitzende Simone Peter spricht bei der Rettung Griechenlands in der Eurokrise von Solidargemeinschaft der EU.
    Da kommen sich die benachteiligten gesellschaftlichen Gruppen sowie die deutschen Steuerzahler in Deutschland verhöhnt vor.
    Von einer Solidargemeinschaft im Euroraum könnte man erst dann sprechen, wenn in allen Euro-Ländern einheitliche Steuersätze, Sozialabgaben, Renteneintrittsalter sowie Renten und Pensionen vorgeschrieben wären. Das ist nicht der Fall.
    Nicht selten entsteht der Eindruck, dass die armen Leute in den reichen Euro-Ländern die Steuern für die reichen Leute in den "armen" Euro-Ländern zahlen.

  2.  
    Anzeige
  3. #102
    Avatar von Nokhu

    Registriert seit
    09.06.2002
    Beiträge
    8.594
    Zitat Zitat von socky7 Beitrag anzeigen
    Von einer Solidargemeinschaft im Euroraum könnte man erst dann sprechen, wenn in allen Euro-Ländern einheitliche Steuersätze, Sozialabgaben, Renteneintrittsalter sowie Renten und Pensionen vorgeschrieben wären.
    Die Löhne bitte nicht vergessen.

    Nicht selten entsteht der Eindruck, dass die armen Leute in den reichen Euro-Ländern die Steuern für die reichen Leute in den "armen" Euro-Ländern zahlen.
    Der Eindruck trügt nicht.

  4. #103
    Avatar von socky7

    Registriert seit
    07.11.2007
    Beiträge
    3.486
    Die Deutschen zahlen Steuern, bis sie schwarz werden und die reichen Griechen lachen sich ins Fäustchen.

    Steuer auf Rekordniveau: Deutsche zahlen so viel wie nie an Staat - SPIEGEL ONLINE

    Die Griechen besitzen zu 80 % eigene Immobilien. Der Prozentsatz der Immobilienbesitzer ist in Deutschland nur halb so hoch.
    Wovon soll sich ein Deutscher ein Haus bauen oder eine Eigentumswohnung kaufen ? Der Staat zockt alles, was er kriegen kann, ab.
    Die Grunderwerbssteuer wurde in den meisten Bundesländern innerhalb der letzten vier Jahre fast verdoppelt - in Schleswig - Holstein von 3,5 % auf 6,5 %. Insbesondere in Bundesländern, in denen SPD und Grüne regieren, wird richtig abgezockt. Sachsen und Bayern halten sich bei der Grunderwerbssteuer (noch) zurück.

  5. #104
    Avatar von J.O.

    Registriert seit
    04.11.2004
    Beiträge
    1.190
    Das Erste was mir dazu eingefallen war, dass es den Deutschen gar nicht so schlecht gehen kann wenn die Steuereinnahmen steigen.


  6. #105
    KKC
    Avatar von KKC

    Registriert seit
    11.12.2006
    Beiträge
    10.911
    Na man könnte auch daraus schliessen, das die deutschen Politiker besonders kreativ sind wenn es darum geht dem deutschen Michel in die Tasche zu greifen.

    Diese Kreativität fehlt allerdings wenn es um Firmen wie McDonald, Starbucks oder Ikea geht!!

  7. #106
    Avatar von socky7

    Registriert seit
    07.11.2007
    Beiträge
    3.486
    Zitat Zitat von KKC Beitrag anzeigen
    Na man könnte auch daraus schliessen, das die deutschen Politiker besonders kreativ sind wenn es darum geht dem deutschen Michel in die Tasche zu greifen.
    Die klammen deutschen Kommunen werden sich nach dem heutigen höchstrichterlichen Urteil über die
    Grundsteuer B richtig die Taschen vollstopfen.
    Das hatte ich bereits vor 20 Jahren vorhergesehen, dass die Immobilienbesitzer in Deutschland irgendwann die Zeche bezahlen werden für die bisherige verschwenderische Ausgabenpolitik - Stichwort: Weltsozialamt, Griechenland-Rettung u.a.m.
    Aber die Mieter haben auch nichts zu lachen. Denn die Vermieter werden die höhere Grundsteuer B über die Betriebskostenabrechnung wieder reinholen.

    "Und im Zweifel werden die Gemeinden hier eher stärker zuschlagen als bisher. Der Steuerspartrieb der deutschen Bürger ist bekanntlich groß. Noch größer aber ist der Steuereinnahme-Drang des Fiskus."

    https://www.welt.de/wirtschaft/artic...-bedeutet.html

    Ich räume dem Bodenwertmodell die größten Chancen ein. Denn die Bodenrichtwerte liegen immer auf dem aktuellen Stand vor und der bisherigen Bodenspekulation von unbebauten, jedoch bebaubaren Grundstücken würde der Kampf angesagt. Das würde auch den steigenden Bodenpreisen in Ballungsgebieten entgegen wirken.

    http://www.faz.net/aktuell/finanzen/...-15534878.html

  8. #107
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    17.178
    Es war aber auch schon lange klar, dass die Grundsteuer in der bisherigen Form nicht fortgeführt werden kann. Die Politik hatte genug Zeit für eine Reform, brauchte jetzt aber mal wieder vom BVerfG eine klare zeitliche Vorgabe, bevor was passiert.

  9. #108
    Avatar von Helli

    Registriert seit
    23.02.2013
    Beiträge
    7.018
    Herrlich, die Einschätzung des Artikel-Schreibers!
    Zitat: Dabei gibt es eine Alternative. Doch die ist so einfach und kostensparend, dass sie dem Gesetzgeber und der Finanzverwaltung allein deshalb suspekt erscheinen dürfte und verworfen werden wird: eine Bodenwertsteuer. Sie könnte anhand der Bodenrichtwerte bemessen werden, die bereits heute bundesweit alle zwei Jahre von Gutachterausschüssen ermittelt werden. Es entstünden keine zusätzlichen Kosten und man könnte sofort anfangen.(....) Leider aber dürfte es dazu nicht kommen. Eine Bodenwertsteuer ist schlicht viel zu einfach für die deutsche Verwaltung. Zitat Ende
    Genau so ist es! Hier wird sich dann auch mal wieder die Tatsache rächen, dass im Bundestag fast zwei Drittel der Abgeordneten in irgendeiner Weise aus dem öffentlichen Dienst kommen!

  10. #109
    Avatar von Nokhu

    Registriert seit
    09.06.2002
    Beiträge
    8.594
    Eine Vision !

    Auf schon einmal besteuertes dürfte gar keine weitere Steuer erhoben werden.

  11. #110
    Avatar von crazygreg44

    Registriert seit
    03.04.2009
    Beiträge
    11.730
    Zitat Zitat von socky7 Beitrag anzeigen
    Ich räume dem Bodenwertmodell die größten Chancen ein. Denn die Bodenrichtwerte liegen immer auf dem aktuellen Stand vor und der bisherigen Bodenspekulation von unbebauten, jedoch bebaubaren Grundstücken würde der Kampf angesagt. Das würde auch den steigenden Bodenpreisen in Ballungsgebieten entgegen wirken.

    der Bodenrichtwert wäre in der Tat das beste Modell-

    ABER:

    Man müsste nun aber festlegen, wieviele Stockwerke das Gebäude darauf haben darf, den Bodenrichtwert bei bebautem Grundstück zum Beispiel für ein bis zu zweistöckiges Gebäude als Berechnungsgrundlage für den Grundsteuersatz heranziehen.

    Und für jedes weitere Stockwerk müsste prozentual aufgeschagen werden, denn sonst . . . . .

    Denn sonst bezahlt die Deutsche Bank Frankfurt für Ihr Bankenhochhaus in Frankfurt genausoviel Grundsteuer wie der Besitzer der zweistöckigen Villa zwei Strassen weiter., und es ist eine neue Ungerechtigkeit entstanden.

    auch die Sache mit dem Bodenrichtwert ist komplizierter als man zuerst denkt

    soll in ein und demselben Stadtteil die 50,000.- Euro Bruchbude genauso besteuert werden wie der schicke 950,000.- Euro Neubau daneben?

    aber an und für sich eine gute Sache, denn so wird der unterschiedliche Wert von Grundbesitz auf dem Land gegen Grundbesitz in der Stadt gerecht aufgeschlüsselt. Die Kommunen bekommen überdies ein Werkzeug in die Hand, über eine Erhöhung der Bodenrichtwerte bestimmter Teile ihres Gebiets zu höheren Einnahmen zu kommen.

    Schöne Neue Welt, leider in Deutschland mit den vielen unfähigen Menschen welche darüber entscheiden dürfen, nicht zu machen

Seite 11 von 12 ErsteErste ... 9101112 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Stille und Schweigen im inneren Raum
    Von Taoman im Forum Literarisches
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 19.04.05, 12:15
  2. Selbstmord im Chat Raum
    Von DisainaM im Forum Thailand News
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.12.02, 18:43
  3. Weihnachtsfeier im Nürnberger Raum
    Von Stefan642002 im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 04.04.02, 07:55
  4. Kranke im Netz - G.L. ist nicht alleine
    Von DisainaM im Forum Treffpunkt
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 24.09.01, 21:10