Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18

Staatsangehörigkeitsausweis

Erstellt von MadMac, 22.03.2015, 14:53 Uhr · 17 Antworten · 1.409 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von MadMac

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    22.411

    Staatsangehörigkeitsausweis

    Es gibt da eine ganz interessante Geschichte, die die ganzen Konspirationstheorien hinter sich laesst.

    Hier geht es um reales Recht. Ich mache das mal auf zur Diskussion.

    Entgegen weitläufiger Meinung ist der Staatsangehörigkeitsvermerk deutsch in einem (nachweislich echten) deutschen Personalausweis oder Reisepass kein sicherer Nachweis über das Bestehen der deutschen Staatsangehörigkeit,[1][2] sondern legt die Vermutung (vgl. Indiz) nahe, dass der Ausweisinhaber im Besitz der deutschen Staatsangehörigkeit ist. Solche Ausweispapiere können daher lediglich zur widerlegbaren Glaubhaftmachung des Besitzes der deutschen Staatsangehörigkeit dienen. Unter Glaubhaftmachung wird ein herabgesetztes Beweismaß verstanden, für das die Darlegung einer überwiegenden Wahrscheinlichkeit ausreicht, ohne dass ein formaler Beweis erbracht werden muss.


    Staatsangehörigkeitsausweis ? Wikipedia

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von Hans.K

    Registriert seit
    15.08.2010
    Beiträge
    2.320
    Da meine Gattin 2003 die deutsche (doppelte)Staatsbürgerschaft beantragt hatte und noch keine 5 Jahre eigenständig in die deutschen Sozialsysteme eingezahlt hatte, musste ich beweisen, dass ich ein „echter“ deutscher Staatsbürger war. Dafür musste ich meine Geburtsurkunde, die meines Vaters und die Sterbeurkunde meines Großvaters väterlicherseits vorlegen. Das ist kein Witz, der Personalausweis oder Pass ist nicht ausreichend. Für Leute aus den ehemaligen Ostgebieten gelten einfachere Auflagen.

  4. #3
    Avatar von Piratzel

    Registriert seit
    18.02.2014
    Beiträge
    89
    Mal wieder typisch Deutsche Bürokratie!!!

    Wer von denen, wie die meisten hier, hat schon eine Geburtsurkunde seines Vaters??

    OK, Sterbeurkunde sicherlich, manche vielleicht auch ein Familien Stammbuch, wo bis mehrere Generationen eingetragen sind.

    Ich habe einen Ahnenpass, bis zum Urururururgroßvater, aber wer noch??

    Eine Sterbeurkunde des Uropas väterlicherseit wird kaum einer hane, unglaublich alles....

  5. #4
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.283
    Zitat Zitat von Piratzel Beitrag anzeigen
    Eine Sterbeurkunde des Uropas väterlicherseit wird kaum einer hane, unglaublich alles....
    Das jeweils zuständige Standesamt hat die Daten bzw. kann sie besorgen

  6. #5
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074
    Meine beiden Adoptivtöchter haben einen Staatsangehörigkeitsausweis im Zuge des Adoptivverfahrens erhalten. Im Zuge dessen war von meiner Seite meine Geburtsurkunde, Geburtsurkunde meines Vater, und die Sterbeurkunde meines Grossvaters väterlicherseits notwendig.
    Am Ende der beiden Verfahren füllen beide Adoptionen zwei Ordner.

  7. #6
    Avatar von sombath

    Registriert seit
    03.03.2009
    Beiträge
    2.733
    Ja ist richtig , war bei uns genau so .
    Habe diese Urkunde , das ich Deutscher auf der Behörde liegen lassen .
    Hat , ich glaube 20 o. 25 Euro gekostet und war völlig für die Katz .
    Wenn dieser Hanswurst Staat einem zur Bundeswehr holt , weiß er , das man Deutscher ist ,
    will die Ehefrau einen deutschen Paß , muß ich wissen , wo mein Vater u. meine Mutter von
    1916 bis zum Tod gelebt haben .
    Das ist kein Witz .

    Sombath



    Zitat Zitat von Hans.K Beitrag anzeigen
    Da meine Gattin 2003 die deutsche (doppelte)Staatsbürgerschaft beantragt hatte und noch keine 5 Jahre eigenständig in die deutschen Sozialsysteme eingezahlt hatte, musste ich beweisen, dass ich ein „echter“ deutscher Staatsbürger war. Dafür musste ich meine Geburtsurkunde, die meines Vaters und die Sterbeurkunde meines Großvaters väterlicherseits vorlegen. Das ist kein Witz, der Personalausweis oder Pass ist nicht ausreichend. Für Leute aus den ehemaligen Ostgebieten gelten einfachere Auflagen.

  8. #7
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.496
    Zitat Zitat von Piratzel Beitrag anzeigen
    Mal wieder typisch Deutsche Bürokratie!!!

    Wer von denen, wie die meisten hier, hat schon eine Geburtsurkunde seines Vaters??

    OK, Sterbeurkunde sicherlich, manche vielleicht auch ein Familien Stammbuch, wo bis mehrere Generationen eingetragen sind.

    Ich habe einen Ahnenpass, bis zum Urururururgroßvater, aber wer noch??

    Eine Sterbeurkunde des Uropas väterlicherseit wird kaum einer hane, unglaublich alles....
    So kompliziert ist das auch nicht. Meine Geburtsurkunde reichte zwar nicht, aber stattdessen eine Abstammungsurkunde beim Standesamt Berlin-Charlottenburg anzufordern war jetzt auch nicht so kompliziert und unglaublich.

    Edit:
    Ich sehe gerade, die Abstammungsurkunden wurden bereits 2009 abgeschafft, aber dann war das etwas ähnliches, Auszug aus dem Geburtsregister oder so, um die Staatsangehörigkeit der Eltern nachzuweisen. Ich schaue sonst nochmal zuhause nach, was wir da alles eingereicht haben. Es war jedenfalls definitiv nicht sonderlich kompliziert das zu beschaffen, jedenfalls einfacher als meinem Vater seine Geburtsurkunde rauszuleiern.

  9. #8
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074
    Durch die Adoptionen habe ich glücklicherweise alle Geburts, Heirats und Sterbeurkunden seitens meiner Familie in den beiden Adoptionsordnern. Eine Auslandsadoption scheint der Gipfel sowohl an deutscher und dem Herkunftsland des Kindes an Bürokratie zu sein.
    Am kompliziertesten ist im übrigen eine Auslandsadoption aus Thailand, abgesehen von den langen Wartezeiten und den heutigen immensen Kosten.
    Aus den Staatsangehörigkeitsausweisen meiner Töchter ist lediglich zu entnehmen, das sie nun auch ganz bestimmt deutsche Staatsbürger sind.
    Was im Zuge der Verfahren auch herauskam (polizeiliches Führungszeugniss) , wer wegen Körperverletzung verurteilt worden ist fällt als Kandidat einer Auslandsadoption durch.

  10. #9
    Avatar von Joerg_N

    Registriert seit
    26.04.2005
    Beiträge
    15.172
    Hab ich eine Chance das meine Frau schwedische Staatsbuergerin wird ?

  11. #10
    Avatar von MadMac

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    22.411
    Zitat Zitat von Joerg_N Beitrag anzeigen
    Hab ich eine Chance das meine Frau schwedische Staatsbuergerin wird ?
    Meinst wegen dem Euro? .

    Ansonsten sehr interessantes Thema. Offensichtlich wird dem Normaldeutschen ja die Staatsbuergerschaft vorenthalten. Ansonsten braeuchte man die nicht gesondert beantragen.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte