Seite 6 von 16 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 157

So eine Riesenfrechheit!!!

Erstellt von Clemens, 02.04.2013, 14:55 Uhr · 156 Antworten · 7.558 Aufrufe

  1. #51
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von clavigo Beitrag anzeigen
    Strike, dann muß Dein Nachbar aber so'n richtiger Dummbeitel sein! ...
    Nun, er ist ein recht einfacher Mann, aber ein sehr netter Nachbar.
    Der liest und hoert oft nur die Ueberschriften.

    Natuerlich ist dem, der sich fuer das Thema brennend interessiert, klar was wirklich gemeint ist.
    Wieviele dies wohl sein werden?

  2.  
    Anzeige
  3. #52
    Avatar von tuxluchs

    Registriert seit
    13.08.2011
    Beiträge
    2.962
    Zitat Zitat von NEOT_3.0 Beitrag anzeigen
    Tödliche Attacke auf Jonny K.: Zurück aus der Türkei: Onur U. stellt sich den Berliner Behörden - Polizei & Justiz - Berlin - Tagesspiegel

    Oke, ist eine Woche her, ich habe das erst heute im Flieger gelesen...

    Dafür musste sich aber erst Merkel einsetzen, ist das so?
    Richtig, mit ihrer ganzen Grazie.

  4. #53
    Avatar von tuxluchs

    Registriert seit
    13.08.2011
    Beiträge
    2.962
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Nun, er ist ein recht einfacher Mann, aber ein sehr netter Nachbar.
    Der liest und hoert oft nur die Ueberschriften.

    Natuerlich ist dem, der sich fuer das Thema brennend interessiert, klar was wirklich gemeint ist.
    Wieviele dies wohl sein werden?
    Wenige, die "Berichterstattung" war wohl auch etwas unübersichtlich, oder so. Und so manch Politiker hat auch erstmal geschossen, und dann erst gefragt.

  5. #54
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Irgendwie mal wieder typisch deutsch:
    Da werden massenhaft Menschen getötet, nur weil sie keine Deutschen sind.
    Da werden die Mörder durch deutsche Geheimdienste - auf welche Art auch immer - unterstützt.
    Es werden jedoch "nur" die direkten Täter angeklagt - die Behörden gehen leer aus.
    Da verschickt das Gericht Einladungen an ausländische Presse wegen eine "technischen Panne" später.
    Da wird ein Kreuz im Saal abgehangen, damit die Welt nicht merkt, dass Jesus seine Hand bei Gerichtentscheidungen im Spiel hat.
    Da wird verhindert, dass die weltweite und deutsche Öffentlichkeit den Prozeß über TV, Internet, breite Presse mitbekommt.

    Über all das könnte man sich als deutscher Bürger aufregen, zumal man dafür zahlt und immer wieder vorgegaukelt bekommt, man leben in einem unabhängigen Rechtsstaat (wer macht eigentlich die Gesetze? Die Gerichte? Also von wegen unabhängig.)

    Aber worüber regt sich der deutsche Michel dann wirklich auf? Über die Beschwerden bei der Reise nach Jerusalem.
    Kann es vielleicht daran, liegen, dass es ja nur um ausländische Opfer geht?
    Aber Deutschland ist ja nicht ausländerfeindlich. Wie kann man nur auf so einen absurden Vorwurf kommen?

    Aber man kann sich darüber gar nicht mehr aufregen, diese Selbstbelügung ist einfach nur noch lächerlich.

  6. #55
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Aber Deutschland ist ja nicht ausländerfeindlich.
    Wenn ich mir das GG anschaue und die Tendenzen das gesamte Land in auslaendische Haende zu uebertragen, dann ist fuer mich Deutschland das am wenigsten auslaenderfeindliche, aber auch bizarrste, Land ueberhaupt. Von irgendwelche recht5extremistischen Hohlkoepfen natuerlich abgesehen.

    Autonomie ist, was Deutschland meiner Meinung nach am meisten fehlt. Sicherlich historisch bedingt. Erstaunlich, selbst noch nach 70 Jahren. Manchen "Deutschen" scheint es geradezu peinlich zu sein ueberhaupt ueber einen deutschen Pass zu verfuegen. Fremdschaemen ist wohl somit eine der bedeutensten deutschen Tugenden. Aber egal, meine nicht. Obwohl ich (noch) einen deutschen Pass habe.

  7. #56
    Avatar von resci

    Registriert seit
    20.01.2004
    Beiträge
    6.958
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    ... Von irgendwelche recht5extremistischen Hohlkoepfen natuerlich abgesehen.
    das würde im Umkehrschluss bedeuten, dass die LInken die reinsten Intelligenzbestien sind.
    Das widerspricht sich meiner Erfahrung nach allerdings grundlegend.

    resci

  8. #57
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Wenn ich mir das GG anschaue und die Tendenzen, das gesamte Land in auslaendische Haende zu uebertragen, dann ist fuer mich Deutschland das am wenigste auslaenderfeindliche, aber auch bizarrste, Land ueberhaupt. Von irgendwelche recht5extremistischen Hohlkoepfen natuerlich abgesehen.

    Autonomie ist, was Deutschland meiner Meinung nach am meisten fehlt. Sicherlich historisch bedingt. Erstaunlich, selbst noch nach 70 Jahren.
    Du verwechselst Theorie und Praixis. Wenn man sich das Märchenbuch (also das sogenannte Grundgesetz) von seiner Idee her anschaut (also wenn man das ganze Kleingedruckte mal weglässt, was das GG ja zum besagten Märchen macht), dann magst du recht haben. Deutschland KÖNNTE also tatsächlich das ausländerfreundlichste Land sein - weil man scheinbar aus der Geschichte gelernt hat, dass nationales Denken am Ende immer zu eigenen Niederlage führt.

    Nur die Mehrheit des Volkes trägt diese Grundgedanken nicht mit. Abgesehen davon, dass es ja auch nicht müsste, denn niemand hat das Grundgesetz mit unterzeichnet, müsste man dazu ja seine eigene Mentalität ändern. Also z.B. Ängste gegenüber Fremden und Neuem abbauen, Toleranz lernen, global denken und fühlen.... Das kann man natürlich nicht erzwungen. Und man kann es eben nicht erwarten, dass über Jahrtausende immer wieder Krieg führte und immer wieder von seinen Königen, Kaisern und Führern (und natürlich auch zwischen den Zeilen von Kanzlern und Präsidenten) vorgepredigt bekommen hat, dass Deutschland das Wichtigste sei, dem man bedingungslos folgen solle. Daher kann man dem deutschen Volk auch keinen Vorwurf machen. Aber man sollte es eben auch nicht verleugnen.

    Es braucht noch einige Jahrtausende, bis sich die Deutschen in die Welt integriert haben. Die aktuelle globale Völkerwanderung und Vermischung wird den Prozeß aber fördern - da bin ich mir sicher. Also keine Sorge. Denn bald wird man ja eh nicht mehr von den "Deutschen" oder den "Türken" sprechen können, da man höchstens noch zwischen Mensch und Tier unterscheiden kann.
    Und dann kann es auch keine Ausländerfeindlichkeit mehr geben, weil es schlicht keine Ausländer mehr geben wird.

  9. #58
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von resci Beitrag anzeigen
    das würde im Umkehrschluss bedeuten, dass die LInken die reinsten Intelligenzbestien sind.
    Das widerspricht sich meiner Erfahrung nach allerdings grundlegend.

    resci
    Nein, Linke sind im Regelfall nur von der Philosophie nicht auslaenderfeindlich sondern haben vermeintliche Gutmenschlichkeit im Sinne und zwar fuer die gesamte Menschheit. Alle Menschen sind gleich, haben Rechte, Wuerde, sind Brueder und Schwestern etc. blablabla.

    Darum meinte ich, sie im Zusammenhang mit vermeintlicher Auslaenderfeindlichkeit nicht extra nennen zu muessen. Sie sind meiner Ansicht nach nicht auslaenderfeindlich sondern einfach nur weltfremd. Also absolut das Gegenteil, was man als Intelligenzbestien bezeichnen koennte. Link5extremisten und Recht5extremisten, wie auch eben saemtliche Extremisten, nehmen sich in Sachen Hohlkoepfigkeit nichts.

    Thailaender gelten ja auch durch ihren oftmals sehr ausgepraegten Nationalismus als auslaenderfeindlich, zumindest unter vielen Auslaendern. Kann ich aber als Auslaender in Thailand absolut nicht bestaetigen. Somit sind dann fuer mich auch eigene Erfahrungen essentieller als saemtliches Geblubber irgendwelcher Mitmenschen, speziell wenn dieses Geblubber nicht im Einklang mit meinen eigenen Erfahrungen steht.

    Bin ich selbst auslaenderfeindlich? Jein. Kommt auf den individuellen Auslaender an. 'nen wie die Axt im Walde in Thailand benehmender Deutscher oder was fuer immer auch eine Nationalitaet ist kein Stueck besser als eine wie eine Axt im Wald benehmender Tuerke oder was auch immer fuer eine Nationalitaet in Deutschland.

    Natuerlich gibt es auch deutsche Arschloecher in Deutschland wie auch thailaendische Arschloecher in Thailand aber nun ja, nach meinen Erfahrungen handelt es sich hier eher um die absolute Minderheit. Waere dieses nicht der Fall wuerde ich keines der beiden Laender bereisen oder gar in ihnen leben wollen.

    Finde ich alles eigentlich gar nicht mal so komplex, wenn man die Sachlage subjektiv betrachtet und diesen ganzen politischen Korrektheitsscheiss aussen vor laesst. Extremen Nationalismus natuerlich auch, versteht sich.

  10. #59
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Nur die Mehrheit des Volkes trägt diese Grundgedanken nicht mit.
    Zum Glueck nicht, denn sonst haetten sie sich ja schon laengst abgeschafft.

    Fremdschaemend und jauchzend in einen Scheiterhaufen gestuerzt. Fuer eine bessere und gerechtere Welt.

    Es gibt und wir niemals nicht nur einfach "Menschen" geben, wie es eben auch eben nicht nur einfach nur "Hunde" gibt. Ein australischer Wildhund und ein deutscher Dackel haben nicht viel gemeinsam obwohl es sich bei beiden um Hunde handelt.

    Du neigst zu schnell ueber einen Kamm zu scheren, lieber Frank. Das zeigt Deine Aussage "Es braucht noch einige Jahrtausende, bis sich die Deutschen in die Welt integriert haben.". Meinst Du wirklich, dass "die Tuerken" weniger Probleme haben sich in die Welt zu integrieren, was immer dieses Weltintegrieren auch heissen mag. Koennte mir "die Tuerken" genauso nationalstolz vorstellen wie "die Thailaender" oder auch "die Brasilianer". Die wollen sicherlich nicht als Israeli, Iraner, Italiener oder so verkannt werden.

    Wer mit seinem Leben in seiner Heimat, egal ob Geburtsheimat oder Wahlheimat, zufrieden ist, wird sich immer zu ihr bekennen und sich auch fuer sie einsetzen. Somit ich natuerlich auch eher fuer Thailand als fuer Deutschland, als Wahl-Bangkoker. Trotz meines deutschen Passes. Rein logische Konsequenz.

    Bin nur hin und wieder ein wenig erstaunt ueber die Ansichten vieler Deutscher, wie z. B. auch Deinen, Frank. Im Vergleich zu Dir oder auch Frau Roth bin sogar ich ein Super-Michel obwohl ich mich mit wenig der "typisch deutschen Denkweise" assoziieren kann.

    Schaemst Du Dich einen deutschen Pass zu haben, Frank, weil Deine Landsmaenner so ignorant sind? Dann hast allerdings DU ein Problem und nicht "die Deutschen".

  11. #60
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Du neigst zu schnell ueber einen Kamm zu scheren, lieber Frank. Das zeigt Deine Aussage "Es braucht noch einige Jahrtausende, bis sich die Deutschen in die Welt integriert haben.". Meinst Du wirklich, dass "die Tuerken" weniger Probleme haben sich in die Welt zu integrieren, was immer dieses Weltintegrieren auch heissen mag. Koennte mir "die Tuerken" genauso nationalstolz vorstellen wie "die Thailaender" oder auch "die Brasilianer". Die wollen sicherlich nicht als Israeli, Iraner, Italiener oder so verkannt werden.
    Ja. Und das liegt an einer gewissen Grundmentalität. Ich habe mir sehr lange darüber nachgedacht, warum es gerade in Deutschland so viel Ausländerfeindlichkeit gibt. Die ist ja nicht neu. Man war schon immer feindlich gesinnt gegenüber Franzosen, Russen, Engländern, Polen und auch untereinander (z.B. Bayern vs. Preußen).

    Dazu sollte man sich auch andere Bereiche anschauen: Warnung vor allem Neuen, überdrehte Sozialpolitik, Panik vor Tierseuchen, Finanzkrisen oder einem zu kalten Winter.

    Daraus ergibt sich, dass die Deutschen grundsätzlich ein sehr verängtigtes Völkchen sind. Es fehlt ihnen einfach an Selbstvertrauen. Sie sind also eigentlich dem Ausländer nicht von Grund auf feindlich gesinnt. Aber sie haben Angst vor ihm, so dass sich dann daraus eine ängstliche Vorsicht ergibt.

    Das ist ja keine Anklage oder ein wildes ideologisches Rumposaune von mir, sondern eine langfristige Analyse durch Beobachtungen und logischem Denken.

    Und das ist nun mal eine Besonderheit. Der Thai an sich hat ja keine Angst vor Ausländern. Und daher auch keine Feindlichkeit. Wenn er dann patriotisch seine Flagge trägt von einem Land, das weltpolitisch eher bescheiden auftritt, dann ist das für die Welt natürlich wenig beängstigend.

    Die Kombination jedoch von Größenwahnsinn (Deutschland muss ja immer überall an der Spitze sein) und patriotischen, aber verängstigten Bürgern, ist jedoch ein Pulverfaß.
    Ich würde mir ja deshalb sogar wünschen, wenn die Deutschen selbstsicherer sein würden. Dazu müssten sie sich aber erstmal mit sich selbst und ihrem eigenen Mist beschäftigen (z.B. die Totalabsicherung lockern), eigene Fehler erkennen und korrigieren, bevor sie auf anderen rumhacken. Doch dazu müssten die Deutschen eben sich selbst analysieren, bzw. meine Erkenntnis anerkennen. Doch man wird mich ja schon hier im Forum für einen Spinner halten. Also wird es munter so weitergehen. Leiden werden dann halt weiter die Ausländer und die Deutschen, denen man dann eben Ausländerfeindlichkeit vorwirft.

    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Schaemst Du Dich einen deutschen Pass zu haben, Frank, weil Deine Landsmaenner so ignorant sind? Dann hast allerdings DU ein Problem und nicht "die Deutschen".
    Was heißt schämen. Deutschland ist bescheuert, dass sie mir einen Paß gegeben haben, der mir soviel Luxus und Freiheit in der Welt bgringt, nur weil ich das Glück hatte, auf deutschem Terrotorium geboren zu sein.
    Soll ich mich dafür schämen, wenn mir der Weihnachtsmann ein Haus schenkt? Nööö. Natürlich nehme ich das an. Aber für mich hat der Paß ansonsten natürlich keinen Wert, da ich ja Weltbürger bin und nicht nur ein Bürger eines 1/197-Landes. Die Welt ist doch viel mehr wert als ein einziges Land.

    Natürlich hatte ich auch lange Zeit die deutschen Eigenschaften in mir. Sicherheit galt alles. Ich war ängstlich und nicht selbstbewusst. Natürlich waren mir daher auch fremde Leute suspekt. Genau wie bei anderen Menschen, wie ich beobachten konnte.
    Doch ich hatte es erkannt und daran gearbeitet. Das Wort Angst kenne ich nicht mehr. Und seitdem sind alle Fremden meine Freunde. Und das tut mir und anderen gut. Und das könnte jedem gelingen, wenn man nur will.

Seite 6 von 16 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 08.03.12, 13:41
  2. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 01.09.10, 06:58
  3. Nur eine Kurzgeschichte
    Von Thaifun im Forum Literarisches
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 09.10.09, 18:54
  4. Was hat eine Thaifrau, was eine europäische Frau nicht hat ?
    Von Globetrotter2006 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 61
    Letzter Beitrag: 06.03.06, 20:12
  5. Eine gute und eine schlechte Nachricht
    Von Joerg_N im Forum Sonstiges
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 10.10.05, 19:12